Kai-Oliver Romboy: „Unser Ziel ist der Aufstieg in die zweigleisige Landesliga“

Mannschaftsvorstellung

Die Sportfreunde Königshardt haben eine fast perfekte Meisterschaft hinter sich und spielen damit auch völlig verdient in der kommenden Saison zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in der Landesliga. Trotz des Erfolgs gab es einen kleinen Umbruch im Team. Nicht nur, dass der Erfolgstrainer Dirk Wißel aus beruflichen Gründen aufhören musste. Auch ein, zwei Leistungsträger haben mit dem Fußball aufgehört. Für den bisherigen Co- und nun neuen Chef-Trainer Kai-Oliver Romboy kein Problem. Mit hartem Training will man das laufintensive System aus der Vorsaison beibehalten und mit gezielten Verstärkungen ein bestimmtes Ziel verfolgen - das aber nicht Klassenerhalt heißt.

Von Raphael Wiesweg

Mannschaftsvorstellung SF Königshardt

Landesliga

Dass aber auch mal bei den SF Königshardt nicht unbedingt alles glatt laufen kann, musste man unter der Woche feststellen. Denn da erreichte Trainer Kai-Oliver Romboy eine SMS von Sven Salewski, dass zurück zu seinem alten Verein FC Sterkrade 72 gehe. „Wir wurden vor vollendete Tatsachen gestellt“, geben Romboy und der Sportliche Leiter, Marc Schwan, unisono zu Protokoll. Salewski wurde noch ein sehr gutes Testspiel über 90 Minuten gegen den Regionalligisten RW Oberhausen attestiert. Nun ist er aber vor Beginn seiner neuen Tätigkeit am Pfälzer Graben schon wieder weg. „Wir haben alle Spieler fest eingeplant“, weicht Romboy auf die Frage, ob Salewski ein wichtiger Baustein gewesen wäre, aus. Eigentlich waren die Transferbemühungen der Königshardter abgeschlossen. Jetzt will Schwan nicht ausschließen, dass noch etwas passiert. „Mal schauen, wir lassen es uns noch offen, ob wir jetzt reagieren“, so der Sportliche Leiter.

Der Trainer Kai-Oliver Romboy (l.) und der Sportlicher Leiter Marc Schwan funken auf einer Wellenlänge.
Der Trainer Kai-Oliver Romboy (l.) und der Sportlicher Leiter Marc Schwan funken auf einer Wellenlänge.

   Salewski ist aber auch nur einer von sechs Neuzugängen am Pfälzer Graben. Schwan hat seine Hausaufgaben in der Sommerpause frühzeitig erledigt. Auch nicht ohne Grund, denn mit Christian Hinz (Karriereende) oder Björn Hlavaty (Co-Trainer) verliert der neue Landesligist echte Qualität. „Wir werden versuchen, das mit den Neuzugängen aufzufangen“, erklärt Romboy, der auch gar nicht die Individualität in den Vordergrund stellen will. „Wir werden viel über den Teamgeist arbeiten und kommen, das steht fest.“ Und Schwan ergänzt: „Man muss auch mal ehrlicherweise sagen, dass Christian Hinz 34 Jahre alt ist. Er hat mit der Polizei-Nationalmannschaft zuletzt noch die Europameisterschaft gewonnen, was mich freut. Aber 34 ist natürlich auch ein Alter.“ Dass Hinz woanders hinwechselt, um es noch einmal zu wissen, ist ausgeschlossen. „Er hat sich nicht vom Verein abgemeldet und hat keinerlei Ambitionen mehr. Wenn er mal in der Reserve oder bei uns mittrainieren möchte, werden wir uns auch nicht wehren“, so Schwan weiter. Von den Neuzugängen ist man ohnehin absolut überzeugt. „Die Neuzugänge werden uns auf alle Fälle weiterhelfen“, so die beiden Verantwortlichen unisono, um dann einen ganz besonders herauszupicken. „Von Mirko Turp erwarten wir einiges. Er kann als 8er oder 10er spielen und hat schon Oberliga-Erfahrung, zudem eine sehr gute Fußball-Ausbildung genossen.“

„Von Mirko Turp erwarten wir einiges“

Neuzugang Christian Beeger kam vom Bezirksligisten SW Alstaden.
Neuzugang Christian Beeger kam vom Bezirksligisten SW Alstaden.

   Doch Turp ist nicht der Einzige, der die Sportfreunde weiterhelfen soll. Da wäre unter anderem auch ein Christian Beeger, der zuletzt beim Bezirksligisten SW Alstaden spielte. „Er ist mit 26 Jahren mittendrin und weder einer der ganz Erfahrenen oder sehr jungen“, so Schwan. „Er hat eine riesige fußballerische Qualität, hat Übersicht, bewahrt Ruhe - er muss nur körperlich noch zulegen“, ergänzt der Cheftrainer. Weitere Talente sind auch die Neuverpflichtungen Manuel Augenstein und Dominik Wenderdel. „Manuel ist ein Königshardter Junge, der sich hier auskennt, weswegen es uns natürlich zusätzlich freut, dass er zu uns gekommen ist. Er hat auch eine sehr gute Ausbildung bei RWO genossen und war zuletzt bei Mülheim 07 gesetzt, was dafür spricht, dass er trotz seines jungen Alters kein Blinder sein kann“, so Schwan über den 20-Jährigen Mittelfeldspieler. Wenderdel ist mit 21 nicht wirklich älter, passt aber laut der Verantwortlichen sehr gut ins Team. „Erstens haben wir ihn selber schon ein paar Mal spielen sehen und zudem haben wir uns auch mit einigen Kontakten aus Bottrop über ihn informiert. Er wird nicht nur fußballerisch, sondern auch von seinem Charakter her sehr gut ins Team passen“, ist sich Romboy sicher.

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Anstoß/Ergebnis
 12. Juli RW Oberhausen (Regionalliga) Heimspiel 1:7 
20. Juli SF Stuckenbusch (Landesliga)  Auswärts  15 Uhr 
27. Juli Union Nettetal (Landesliga)  Auswärts  15 Uhr 
 03. August SV Horst-Emscher 08 (Verbandsliga) Auswärts  15 Uhr 
10. August SW Wattenscheid (Landesliga) Auswärts  15 Uhr 
17. August VfL 08 Repelen (Landesliga)  Auswärts  15 Uhr 

Auf'm Platz sprach mit Trainer Kai-Oliver Romboy

Auf’m Platz: „Kai, lautet das Ziel als Aufsteiger automatisch Klassenerhalt?“

Kai-Oliver Romboy: „Nein, wir werden als Ziel nicht den Klassenerhalt formulieren, sondern den Aufstieg in die zweigleisige Landesliga. Es wird viele Absteiger geben und zudem sind wir der einzige Klub in der Liga ohne Landesliga-Erfahrung. Dennoch werden wir uns auch nicht vor anderen verstecken müssen, auch wenn die Liga sehr stark ist, nicht nur, weil wir alle drei Oberliga-Absteiger in unserer Gruppe haben.“

 

Auf’m Platz: „Werdet ihr deswegen noch härter arbeiten müssen, als vielleicht schon letztes Jahr?“

Romboy: „Noch härter nicht, aber genauso hart. Unser Spiel war letztes Jahr schon sehr laufintensiv und das wird es bleiben. Wir haben auch mit der Mannschaft darüber gesprochen und wir bleiben unserem System treu, was auch heißt, dass wir vor allem über unsere Präsenz und Fitness kommen wollen. Ich bin mir auch sicher, dass die, die regelmäßig in der Vorbereitung dabei sind, topfit sein werden.“ 

„Privates und Berufliches muss man trennen. Auf'm Platz bin ich der Chef“

Der neue Cheftrainer: Kai-Oliver Romboy.
Der neue Cheftrainer: Kai-Oliver Romboy.

Auf’m Platz: „Konntest Du viel von Dirk Wißel, deinem Vorgänger, mitnehmen?“

Romboy: „Ich bin seit dreieinhalb Jahren Co-Trainer gewesen, was ich auch sehr gerne gemacht habe. Da habe ich sehr Vieles mitgenommen, sei es beim Dirk oder wiederum seinen Vorgängern. Ich werde aber auch eigene Ideen umsetzen wollen.“

 

Auf’m Platz: „Nach den ersten Einheiten: Wie fällt da dein erstes kleines Fazit aus, als neuer Cheftrainer?“

Romboy: „Das ist natürlich etwas anderes. Zuvor war ich vielleicht mehr der Motivator, jetzt habe ich Verantwortung. Ich bekomme aber durchaus gutes Feedback aus der Mannschaft und die Mannschaft selbst hat sich auch ganz gut auf die Vorbereitung vorbereitet. Ich habe jedem Spieler einen persönlichen Plan mitgegeben und bis auf zwei, drei haben sich alle sehr gut dran gehalten.“

 

Auf’m Platz: „Du bist schon sehr lange im Verein und bist nicht nur mit David Reuschenbach sehr gut befreundet. Besteht da in der Saison die Gefahr, dass es zu freundschaftlich wird oder muss vielleicht ein Reuschenbach sogar noch mehr tun als andere?“

Romboy: „Nein, wir sind alle alt genug und stehen mit beiden Beinen im Leben. David weiß, dass ich auf’m Platz der Chef bin und er weiß auch, wie er sich dann mir gegenüber zu verhalten hat. Man muss und kann auch gut Berufliches und Privates trennen. Es gibt für niemanden einen Bonus, denn neben David bin ich ja auch noch mit fünf, sechs weiteren Spielern gut befreundet beziehungsweise kennen wir, die Verantwortlichen, uns auch 15 bis 20 Jahre. Bei mir zählt nur die Leistung.“

 

Auf’m Platz: „Die letzte Saison ist fast perfekt gelaufen. Befürchtest Du, dass der Druck nach dem starken Aufstieg zu groß sein könnte?“

Romboy: „Zusätzlichen Druck wegen der guten Saison werde ich nicht verspüren, auch wenn wir schon alle überrascht waren, wie deutlich es am Ende war.“

 

Auf’m Platz: „Wer sind für die Aufstiegsfavoriten in eurer Liga?“

Romboy: „FSV Duisburg, Schonnebeck und Arminia Klosterhardt.

Transfers

Neuzugänge

Vincent Grütter (FSV Duisburg), Dominik Wenderdel (SV Rhenania Bottrop), Manuel Augenstein (Mülheim 07), Mirko Turp (SW Essen), Christian Beeger (SW Alstaden)

 

Abgänge

Björn Hlavaty (Co-Trainer), Marius Lang (RSV Klosterhardt), Tim Marquardt (SV Concordia Oberhausen), Daniel Schoss (eigene Reserve), Christian Hinz (Karriereende)

Kader der SF Königshardt

Hintere Reihe (v.l.):

Dominik Schulz,  Christian Beeger, David Mertesacker, Marc Skowronek, Wojtek Musial, Christopher Ohm, Julian Rosenau, Yasin Meziroglu

 

Mittlere Reihe (v.l.):

Trainer Kai-Oliver Romboy, Betreuer Bastian Hecker, Dusan Trebeljevac, Vincent Grütter, Nico Schmelt, Oguz Sefi, David Reuschenbach, Sportlicher Leiter Marc Schwan, Torwart-Trainer Sascha Bast

 

Vordere Reihe (v.l.):

Robin Thiel, Manuel Augenstein, Nurtekin Bulut, Maximilian Meis, Kevin Luft, Ali Hazar, Marc Janßen, Dominik Wenderdel

 

Es fehlen:

Mirko Turp, Robert Dellilng, Co-Trainer Björn Hlavaty 

 

 

Hier geht es zu den SF Königshardt bei Auf'm Platz

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Schande (Sonntag, 20 Juli 2014 21:44)

    Peinlich dass wieder mal Wortbruch begangen wurde. Skandalös ist dass ein Spieler freiwillig 2 Ligen tiefer geht.

  • #2

    Beobachter (Montag, 21 Juli 2014 07:29)

    Zweigleisige Landesliga? Mit dem Trainer werdet ihr sang und klanglos wieder absteigen.

  • #3

    SFK (Montag, 21 Juli 2014 09:14)

    @ Beobachter. . Guck dir doch lieber mal die Mannschaft an, bevor du hier so ein Müll schreibst. Spielst wahrscheinlich selber nur irgendwo in der Kreisliga C .

  • #4

    Neutraler Zuschauer (Montag, 21 Juli 2014 09:16)

    Hab mir das Spiel gestern mal angeschaut und muss sagen das sie nach wie vor eine sehr gute Truppe haben. Die Neuzugänge haben mir sehr gut gefallen. Aber was der Kapitän gespielt hat ist schon herausragend der könnte locker 1-2 Klassen höher spielen

  • #5

    Insider SFK (Montag, 21 Juli 2014 10:26)

    Mit dem Kader wäre der Klassenerhalt eine Sensation. Da kann der beste Trainer der Welt nicht helfen!!!

  • #6

    Beobachter (Montag, 21 Juli 2014 13:17)

    @SFK: Ne, von der A jugend direkt in die Alte Herren, warte mal ab wer am Ende recht hatte.Ich gönne es euch ja, aber es gibt viele bessere Mannschaften in der Liga, also immer locker bleiben, und als ziel erstmal den Klassenerhalt ausgeben.

  • #7

    Karpfen (Montag, 21 Juli 2014 14:54)

    Ach, der Beobachter ist so ein cleveres Bürschchen, dass er den Artikel überhaupt nicht verstanden hat. Also nochmal ganz langsam für den Spätzünder:
    Aufstieg in die 2gleisige Landesliga = Klassenerhalt!!!

  • #8

    Nemo (Montag, 21 Juli 2014 14:58)

    @Beobachter
    Überleg mal schnell, was bedeutet denn der Aufstieg in die zweigleisige Landesliga??!! Warte, ich helfe Dir. Ja, richtig, der Klassenerhalt. Bravo.

  • #9

    SFK (Montag, 21 Juli 2014)

    @ Beobachter: Es ist doch wohl logisch das es das Ziel ist die Klasse zu halten. Hier hat keiner etwas von Aufstieg geschrieben. Klar ist die Liga stark, aber trotzdem besteht auch die Chance für SFK die Klasse zu halten. Und das wurde gestern im Spiel bewiesen.

  • #10

    H (Montag, 21 Juli 2014 22:11)

    Macht euch mal Gedanken warum ein Spieler freiwillig 2 Ligen tiefer geht!!! Evtl. Liegt es an der Kameradschaft.... ;-)

  • #11

    Zuschauer (Montag, 21 Juli 2014 22:43)

    Wenn man sich die Entwicklung der königshardter seit 3 1/2 Jahren ansieht kann man nur den gut ziehen. Schwan und Romboy haben das Team damals gerettet, Reichert neue Impulse gesetzt und mit Wissel den nächsten Schritt gemacht. Romboy wird das weiterführen und die Truppe wird die klasse halten. Zudem hat der Schwan bei Verpflichtungen entgegen vieler Unkenrufe immer ein gutes Händchen bewiesen. Drücke den hardtern die Daumen.

  • #12

    Marco Hendricks (Dienstag, 22 Juli 2014 06:07)

    Hallo Zusammen ,

    Habe mir das Spiel gegen RWO angesehen und muss sagen das SFK echt gut mitgespielt hat. Denke und hoffe auch für Oberhausen das die Jungs die Klasse halten.

    Mit Sportlichem Gruß