Guido Contrino: "Wir brauchen ein Weltwunder"

Mannschaftsvorstellung

Die Erleichterung nach dem Kassenerhalt war riesengroß: SW Alstaden konnte als Aufsteiger und entgegen vieler Prophezeiungen die Bezirksliga halten. Trainer Guido Contrino sprach von einem Wunder und mit Blick auf die zweite Saison in der Bezirksliga geht Alstadens Trainer eine Stufe höher und sagt, was nötig ist, um den Klassenerhalt auch in der anstehenden Saison zu schaffen: Ein Weltwunder.

Von David Wirsch

Mannschaftsvorstellung SW Alstaden

Bezirksliga

Zur Winterpause sah es für den Aufsteiger aus der Kuhle nich gut aus: 13 Punkte nach 16 Spielen bedeuteten den vorletzten Tabellenplatz. In dieser schwierigen Phase entschieden sich Trainer Guido Contrino und der Verein dann sogar dazu, sich von einigen Spielern zu trennen. "Da hat dann keiner mehr auf uns gesetzt. Wir waren mausetot", gibt Contrino zu. Doch die Schwarz-Weißen haben das "Wunder", wie es ihr Trainer nennt, geschafft, denn auf dem Zettel hatten wohl nur die wenigsten das Team von SW Alstaden. In zwei packenden Spielen an den letzten beiden Spieltagen schaffte SWA dann den Klassenerhalt, nachdem man in der Rückrunde 23 Punkte sammelte und die Rückserie gar auf Platz Sieben abgeschlossen hat.

Neues Zwinllingsduo für SWA: Marvin (l.) und Marcel Marissen kamen vom SV Höntrop.
Neues Zwinllingsduo für SWA: Marvin (l.) und Marcel Marissen kamen vom SV Höntrop.

Trotz des Verbleibs in der Bezirksliga steht der Verein vor einem großen Umbruch. Das Spielerkarussel bei den Alstadenern nahm eminent an Geschwindigkeit zu, so dass es ein großes Kommen und Gehen gab: 13 Spieler kehrten dem Schwarz-Weißen den Rücken zu. Darunter Leistungsträger wie Robin Raguse, Matthias Eckl, Christian Beeger oder auch Marvin Dipold. Beeger zog es beispielsweise zum neuen Landesligisten SF Königshardt während viele andere sich ligentechnisch nicht verbesserten. "Ich wünsche den Jungs alles Gute, doch ich kann nicht verstehen, wie man in der gleichen Liga wechseln kann. Wenn jemand höher spielen kann, dann habe ich dafür Verständnis, aber nicht wenn man sich sportlich nicht verbessert oder gar einen Schritt zurück macht, wenn man in die Kreisliga A geht", so Guido Contrino.

   Zwar haben auch viele neue Spieler bei Alstaden angeheuert, doch an ein sofortiges Auffangen der Abgänge scheint Contrino noch nicht zu glauben: "Die Jungs, die gegangen sind, hatten richtig Qualität. Klar haben wir neue und gute Spieler bekommen, doch diese sind auch noch sehr jung." Daher betont Alstadens Trainer in gewohnter Objektivität: "Das wird ein richtig schweres Jahr für uns."

Guido Contrino: "Ich bin objektiv: Letztes Jahr war der Klassenerhalt ein Wunder, nun brauchen wir ein noch größeres"

Doch nicht nur das, er geht sogar noch weiter: Während Contrino den Klassenverbleib seiner Mannschaft in der Saison 2013/2014 mit einem Wunder umschrieb, benötige seine neu formierte Mannschaft ein "Weltwunder" um auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg die Liga halten zu können. Contrino will da auch keine Illusionen entstehen lassen: "Wir werden die ganze Saison gegen den Abstieg spielen." Auch die neue Gruppeneinteilung und den fehlenden Duellen mit den Bottroper Mannschaften sieht Guido Contrino, der in sein sechstes Jahr als Trainer bei SW Alstaden geht, nicht gerade als Pluspunkt für sein Team an. Doch Contrino wäre nicht Contrino, wenn er nicht einen Plan hätte, wir SW Alstaden auch im dritten Jahr nach dem Aufstieg in der Bezirksliga an den Start gehen kann: "Wir müssen in Puncto Physis besser sein als die anderen." Denn auch in der Einschätzung der Gegner versucht Contrino Objektivität an den Tag zu legen: "Andere Mannschaften sind besser besetzt als wir, dieses sportliche Plus anderer müssen wir durch Physis wettmachen." Es warten also schweißtreibende Wochen auf die Jungs von Trainer Guido Contrino.

Testspiele in der Vorbereitung

Datum Gegner Spielort Anstoß/Ergebnis
 19. Juli Croatia Mülheim (Kreisliga A) Heimspiel 3:0
20. Juli SC Frintrop (Bezirksliga) Auswärts 1:1
24. Juli SC 20 Oberhausen (Kreisliga A) Heimspiel Abgesagt
27. Juli ALZ Essen (Kreisliga A) Auswärts 3:2
31. Juli VfR 08 Oberhausen (Kreisliga A) Auswärts 3:2
02. August Turnier bei Arminia Lirich Auswärts  
03. August Barisspor Bottrop (Kreisliga A) Heimspiel 15 Uhr
09. August VfR Ebel (Kreisliga A) Heimspiel 15.30 Uhr
14. August GW Holten (Kreisliga A) Heimspiel 19.30 Uhr
17. August VfB Speldorf II Auswärts 13 Uhr
19. August Dinslaken 09 Auswärts 19 Uhr

Auf'm Platz sprach mit Trainer Guido Contrino

Auf‘m Platz: „Hallo Guido, hast du nach dem zwischenzeitlich kaum noch für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der vergangenen Saison auch so etwas wie Genugtuung empfunden, es den Kritikern doch gezeigt zu haben?

ContrinoWir hatten demnach in der vergangenen Saison keine Chance als Aufsteiger die Klasse zu halten. Zumal die Ligareform hinzukam. Da hat keiner auf uns gesetzt, dass wir drin bleiben. Doch wir haben es am Ende geschafft. Ein kleines Stück Genugtuung war da, aber nicht gegenüber Dritten, sondern für unser Team und uns Trainer. Wir waren in der Winterpause eigentlich mausetot, doch wir haben am Ende den Lohn dafür bekommen, was wir im zweiten Halbjahr investiert haben. Da waren wir sogar zwischenzeitlich Erster der Rückrundentabelle. Wir sind einfach belohnt worden und den Klassenerhalt am Ende in dem Derby gegen den SC 20 Oberhausen klarzumachen, war einfach geil.“

 

Auf‘m Platz: „Du hast es angesprochen, zeitweise hattet ihr einen sehr großen Rückstand auf das rettende Ufer und im Winter dürfte kaum jemand auch nur einen Pfifferling auf euch gesetzt haben. Hast du in dieser Zeit auch nur ansatzweise daran gedacht, die Reißleine zu ziehen und aufzuhören?

ContrinoNein, nie! Ich hätte die Jungs nie im Stich gelassen. Wenn ich gemerkt hätte, dass ich der Falsche bin, dann hätte ich die Konsequenzen gezogen. Wenn man merkt, dass gewisse Automatismen nicht mehr klappen, dann muss man Platz für einen anderen machen. Doch das war bei mir nicht der Fall. Alstaden ist eine Herzensangelegenheit, daher habe ich auch einen Spieltag vor Ende erklärt, dass ich Trainer bleiben werde. Und das ligenunabhängig.“

 

SWA-Trainer Guido Contrino geht in sein sechstes Jahr bei den Oberhausenern.
SWA-Trainer Guido Contrino geht in sein sechstes Jahr bei den Oberhausenern.

Auf‘m Platz: „Nun haben einige Spieler den Verein verlassen. Raguse, Beeger, Eckl und Baensch, um nur einige zu nennen. Was sind in deinen Augen die Gründe?

ContrinoDie Jungs in Alstaden spielen fast für umsonst. Sie betreiben großen Aufwand, so dass der Vergleich Ertrag und Aufwand natürlich nicht gleich ist. Das ist eigentlich unfassbar und davor muss man den Hut ziehen. Natürlich sind die finanziellen Mittel hier nicht so rosig und in dieser Hinsicht haben andere Vereine mehr Möglichkleiten. Bis auf eine Abmeldung war bei uns auch früh klar, wer alles geht. Ob ich am Ende enttäuscht darüber bin, dass so viele gegangen sind, darüber möchte ich eigentlich nicht reden. Wie sagt man so schön: Reisende soll man nicht aufhalten. Wir haben teilweise versucht die Spieler noch umzustimmen, doch wenn die Landesliga oder finanzielle Mittel ruften, können wir nicht mithalten. Nicht vorgesehen war, dass unser Torhüter Matthias Eckl uns verlässt. Er hat uns erst zugesagt und in meinem Urlaub habe ich dann die Nachricht bekommen, dass er nach Essen-West geht. Das ist schade. Aber ich will jetzt kein böses Blut schaffen. Ich drücke allen Jungs die Daumen, dass sie sich in ihren neuen Vereinen durchsetzen werden.“

 

Auf‘m Platz: „Den zahlreichen Abgängen stehen auch viele neue Gesichter gegenüber. Wie ist bislang dein Eindruck von den Neuen und können diese die Abgänge auffangen?

ContrinoEs handelt sich dabei um junge und gute Spieler, die nicht gucken, was sie hier verdienen können. Sie müssen einfach Bock auf den Verein SW Alstaden haben. Bislang haben wir viel im Läuferischen Bereich gemacht und da haben die Jungs einen guten Eindruck hinterlassen. Man muss aber auch sehen, wie sich das auf dem Platz zeigt.“

 

"Dass ich nochmal ins Tor gehe, ist nur Plan x, y oder z"

Auf‘m Platz: „Was ist auf der Torhüterposition geplant? Seid ihr noch auf der Suche und was ist, wenn es dazu kommen sollte, dass kein weiterer Torhüter den Weg zu SW Alstaden findet?

ContrinoDa Matthias Eckl uns doch verlassen hat, stehen wir aktuell nur mit einem Torhüter da. Da die Abmeldefrist abgelaufen ist, ist es jetzt natürlich schwer. Wir haben zwar zwei Torhüter in der A-Jugend, doch beide sind vom jüngeren Jahrgang und können daher nicht bei uns spielen. Der Torhüter unserer zweiten Mannschaft will nicht höher spielen, so dass wir aktuell mit Stefan Schmidt einen Torhüter der Alten Herren dabei haben, allerdings nur aushilfsweise. Daher habe ich mit meinem Sohn Dominik eigentlich nur einen Torhüter zurzeit, was natürlich auch Auswirkungen auf das Training hat. Mal schauen was noch passiert. Man hört ja mitunter, dass mein Sohn bei mir einen Bonus hätte, doch wer das denkt, soll ruhig mal beim Matthias Eckl nachfragen. Mein Sohn hatte den schwersten Stand im Verein, da man als Vater auch mehr erwartet. Aktuell ist das natürlich anders, aber er hängt sich voll rein, obwohl er weiß, dass er aktuell der einzige Torhüter ist.“

 

Auf‘m Platz: „Was ist, wenn sich Dominik Langenberg verletzt?

ContrinoWenn Not da ist, dann gehe ich ins Tor. Das soll aber wirklich nur Plan x, y oder besser gesagt Plan z sein.“

 

Aktuell einziger Torhüter: Dominik Langenberg.
Aktuell einziger Torhüter: Dominik Langenberg.

Auf‘m Platz: „Auffällig ist, dass ihr gleich sieben neue Spieler vom SV Höntrop bekommen habt. Wie kam das zu Stande?

ContrinoDie Jungs haben die halbe Jugend bei SW Alstaden gespielt, die vor einiger Zeit gewechselt sind. Vor acht Wochen habe ich dann vom Rädelsführer der Jungs einen Anruf bekommen, ob ich noch sauer sei, dass sie damals gegangen sind. Man macht im Leben nun mal Fehler und ich bin in dieser Hinsicht nicht nachtragend. Es handelt sich bei den Jungs um Oberhausener Jungs, die zusammen spielen wollen. Daher erklärt sich die hohe Anzahl von Spielern, die vom SV Höntrop kommen. Sie haben dort in der Kreisliga A gespielt, teilweise aber auch in der Landesliga.“

 

Auf‘m Platz: „Was ist in deinen Augen notwendig um das von dir so genannte "Weltwunde" zu schaffen und SW Alstaden erneut die Klasse hält?

ContrinoMan muss objektiv sein: Viele Mannschaften sind besser besetzt als wir. Wir müssen das durch eine bessere Physis wettmachen. Ich habe im Vergleich zu den Vorjahren das Trainingsprogramm verändert, so dass die Jungs nur noch einmal die Woche frei haben. Dieses Jahr müssen wir in Puncto Ausdauer, Spritzigkeit und Schnelligkeit mehr drauf haben. Wenn das dann noch mit dem Spielerischen zu Einem wird, glaube ich an das Wunder. Wenn ich das nicht tun würde, wäre ohnehin falsch am Platz. Bislang ziehen die Jungs gut mit, ich hatte nie weniger als 17 Spieler beim Training. Natürlich murren die Jungs, aber es ist Vorbereitung und da legt man den Grundstein für die Saison. Zudem ist es wichtig sich als Einheit zu präsentieren. Einen Fehlstart wie im Vorjahr dürfen wir dieses Mal auch nicht hinlegen, sonst rutscht man schnell unten rein.“

 

Auf‘m Platz: „Im Vergleich zur Vorsaison wird es nicht mehr zu den Duellen zwischen Oberhausener und Bottroper Mannschaften kommen. Wie siehst du diese neue Gruppeneinteilung?

ContrinoEs ist schade, dass wir nicht mehr gegen die Bottroper spielen. Es ist ein Kreis und da wäre es schön gewesen gegeneinander zu spielen, wobei Fortuna Bottrop und Dostlukspor Bottrop zwei sehr gute Teams sind. Rhenania kann ich da aktuell schwer einschätzen. Ich denke, dass die Qualität in diesem Jahr in unserer Gruppe aber höher ist. Mannschaften wie TuRa, Genc Osman, Rheinland Hamborn und die drei Landesligaabsteiger haben in meinen Augen eine höhere Qualität als Krechting oder Lankern zum Beispiel. Es wird sechs Mannschaften geben, die oben spielen werden, und der Rest wird gegen den Abstieg spielen. BW Oberhausen mit unserem Robin Raguse und Adler Osterfeld mit Marius Bensch von uns zähle ich ebenso zu den Mannschaften, die oben mitspielen werden. Die beiden Vereine haben zwei richtig gute Jungs dazu bekommen, deren Abgänge uns richtig weh tun, da sie auch die Qualität für die Landesliga haben.

Transfers

Neuzugänge

Philip Göppert, Marc Suchanek, Dennis Schröer, Dominik Lindemann, Pascal Nockmann, Marcel Marissen, Marvin Marissen (alle SV Höntrop), Rob Stebel (1. FC Mülheim), Dennis Biernath (Adler Osterfeld), Dustin Grasse (Arminia Klosterhardt), Sefan Özgen (Union Mülheim), Murid Popal (GW Holten), Elie Kamaro (Union Frintrop), Rafael Bellot (eigene A-Jugend)

 

Abgänge

Matthias Eckl (TuS Essen West), Marius Bensch (Adler Osterfeld), Manuel Werner (Hamborn 07), Andreas Siebert, Tobias Spiegel (beide Dinslaken 09), Christian Splittorf (SC Buschhausen 1912), Robin Raguse (BW Oberhausen), Christian Beeger (SF Königshardt), Marvin Dipold (FSV Duisburg), Nico Trachte (SG Kaprys), Dennis Riesop (SV Walsum), Denis Prangenberg (eigene 2. Mannschaft), Arthur Jarzombek (Ziel unbekannt)

Kader von SW Alstaden

Obere Reihe (v.l.): Murid Popal, Andre Kampen, Rafael Bellot, Philipp Göppert, David Moroni, Marc Suchannek, Betreuer Willi Schulte

 

Mittlere Reihe (v.l.): Elie Komavo, Marvin Marissen, Jan-Ole Schlünzen, Dennis Lendl, Sefa Özgan, Rob Stebel, Illyas Caliskan, Tim Dannenberg, Trainer Guido Contrino

 

Untere Reihe (v.l.): Dustin Grasse, Dennis Biernath, Dennis Schröer, Stefan Schmidt, Dominik Langenberg, Marcel Marissen, Pascal Nockmann, Dominik Lindemann

 

Es fehlen: Panagiotis Giotis, Patrick Cibis, Christian Neundorf, Marvin Krüger und Co-Trainer Martin Schulte

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    Manolo Dente (Samstag, 19 Juli 2014 22:21)

    Viel Glück Guido und SWA!!

  • #2

    haha (Samstag, 19 Juli 2014 22:30)

    Murid popal konnte sich bei sus nicht durchsetzen obwohl die zu der zeit nur mit 7 mann trainiert haben :D viel Spaß

  • #3

    Bottroper (Samstag, 19 Juli 2014 22:51)

    Ich denke wenn man nach Bwo oder Adler oder essen west geht ist das schon ne Steigerung, auch wenn gleiche Liga.
    Trotz allem viel Erfolg in der Saison und auf ein Wiedersehen in der BL 2015/2016.

  • #4

    Swa an bottroper (Samstag, 19 Juli 2014 23:14)

    Danke das wünschen wir euch auch. Und klar ist es eine Verbesserung wenn man zu den Top Teams innerhalb der Bezirksliga wechselt und da um den Aufstieg spielen kann. Denke aber ich weiss was Guido meint. Er findet es halt schade das Jungs innerhalb der Liga wechseln obwohl sie die Qualität haben eine Liga höher zu spielen wie zum Beispiel Dipold und Beeger. Gute Nacht

  • #5

    SWA forever (Sonntag, 20 Juli 2014 07:16)

    POPAL top neu Zugang ! Wie habt ihr geschafft den zu euch zu locken ? Glückwunsch an Guido

  • #6

    E. Jung (Sonntag, 20 Juli 2014 09:30)

    M. Popal mit der stärkste Transfer

  • #7

    Carsten.Kemnitz (Sonntag, 20 Juli 2014 09:53)

    Guido auch dieses mal wirst du es schaffen weil du ein klasse Trainer bist.

  • #8

    Oberhausener (Sonntag, 20 Juli 2014 17:19)

    Die Meinung von Guido bezüglich der Unmöglichkeit des Aufstiegs von SWA ist völlig umstritten.
    Ein Aufstieg ist allgemein schwierig, dennoch bin ich ganz klar davon überzeugt, dass einige der Neuzugänge bereits bei den Testspielen sehr großes Potential bewiesen haben und somit ein Aufstieg in die Landesliga machbar ist. Viel Glück - auch an den Trainer, der sich mehr auf das Können seiner Jungs verlassen sollte !!

  • #9

    Wahnsinn SWA (Sonntag, 20 Juli 2014 20:25)

    Wieviel musstest ihr zahlen um diesen Toptransfer Popal zu euch zu locken ?? Die Bezirksliga sollte sich in Acht nehmen!

  • #10

    Fan (Montag, 21 Juli 2014 01:23)

    #Oberhausener
    Ist das wirklich dein ernst was du ahnungsloser hier schreibst? Denke mal das der Trainer es sehr gut einschätzen kann ob und wie man die Liga halten kann. Und das er den neuen Spielern vertraut liegt ja wohl auf der Hand sonst hätte er diese Jungs doch gar nicht zur Kuhle geholt. Aber du leidest ja komplett an Realitätsverlust und lebst in einer anderen Welt wenn du ernsthaft denkst das der Aufstieg in die Landesliga machbar ist. Das kann doch wohl nur ein schlechter Scherz von dir sein!!! Das ist ja völlige Utopie!!!!! Seit froh wenn ihr es irgendwie schafft 7 Teams hinter euch zu lassen, dass wird schwer genug du experte!

  • #11

    frank (Dienstag, 22 Juli 2014 16:36)

    SWA, CONCORDIA, UND A.LIRICH ABSTEIGER!!!!

  • #12

    Swa (Donnerstag, 24 Juli 2014 00:42)

    Ohne Christian Beger,Marvin Dipold und Vorallem ohne robin raguse wird es in alstaden ganz ganz eng diese Saison.

  • #13

    Sven S. (Montag, 28 Juli 2014 19:49)

    Habe auch gehört dass Popal doch noch abgesprungen ist und nicht für SWA spielen wird diese Saison.. Puhh.. Das wird eng für SWA