Tore, Spielfreude, aber auch ein Verletzter

Erstmals in der Vorbereitung hatte das Team von Andreas Zimmermann am Samstag-nachmittag „Gegnerkontakt“, und das gleich gegen zwei Teams. Zur Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes an der Concordiastraße gegenüber des BERO-Centers lief die Mannschaft vor etwa 300 Zuschauern zunächst 45 Minuten gegen den Bezirksligisten Concordia Oberhausen auf, dann eine weitere Halbzeit gegen den Kreisligisten DJK Adler Oberhausen.

Die U23 von RWO.
Die U23 von RWO.

Nach 90 Minuten hieß es am Ende 12:0 für die Kleeblätter, die beim Testspielauftakt auf einige Kräfte verzichten mussten. Neben den Langzeitverletzten Jörn Nowak (Kreuzbandriss), Christoph Caspari (Knöchelbruch) und Tobias Hötte (Schulterluxation) musste das Trainerteam auch auf Kapitän Benjamin Weigelt verzichten, der sich derzeit mit muskulären Problemen plagt. Außerdem fehlte Paul Voß mit Achillessehnenproblemen und Torhüter Philipp Kühn, sowie Dominik Reinert, die ebenfalls über leichte Probleme klagten.

 

Das erste Tor der neuen Saison erzielte Youngster Raphael Steinmetz, der von Arminia Klosterhardt zu RWO gewechselt war, in der 6. Minute, nur zwei Minuten später legte er dann nach Zuspiel von Patrick Bauder direkt nach.

 

Da wollte ihm sein Sturmkollege David Jansen natürlich in nichts nachstehen und sorgte für dien nächsten beiden Treffer. Nach zehn Spielminuten traf er aus der Drehung, zwei Zeigerumdrehungen später nach Zuspiel von Manuel Schiebener (12.).

 

Nach gut 20 Minuten musste dann der Torschütze der ersten beiden Treffer verletzt vom Feld. Raphael Steinmetz war ohne Gegnereinwirkung umgeknickt und konnte nicht weitermachen. Eine Diagnose zur genauen Verletzung steht noch aus. Für ihn kam Patrick Schikowski ins Spiel.

 

Nach einer knappen halben Stunde bekam auch RWO-Schlussmann Patrick Nettekoven erstmals ein wenig Arbeit. Nach einer Ecke musste er beherzt eingreifen und einen Schuss des Bezirksligisten klären. Eine Minute später machte David Jansen da weiter, wo er 12. Minute aufgehört hatte und traf mit einem lupenreinen Hattrick zum 3:0 (29.).

 

Den sechsten Treffer sieben Minuten später erzielte Patrick Schikowski nach Vorarbeit von Linksaußen Charbel Chougourou (36.). Danach war wieder Jansen dran, der vier Minuten vor der Pause nach Schneider-Flanke auf 7:0 erhöhte. Damit ging es aber noch nicht in die Kabine, denn nach einem Foul an Patrick Schikowski konnte Patrick Bauder per Elfmeter noch auf 8:0 erhöhen (43.).

 

In der zweiten Hälfte ließen es die Rot-Weißen dann gegen den frischen Gegner etwas ruhiger angehen, los ging es erst so richtig in der 56. Minute mit einem sehenswerten Lattentreffer von Manuel Schiebener. Nach 62. Minuten hatten dann aber auch die „Adler“ ihren ersten Gegentreffer kassiert, nachdem Patrick Schikowski Michael Smykacz mustergültig bedient und dieser zum 9:0 eingeschoben hatte.

 

Drei Minuten später stand wieder das Aluminium im Weg, als Neuzugang Nick Brisevac nur den Pfosten traf. Eine Viertelstunde vor dem Ende erhöhte Charbel Chougourou auf 10:0, sechs Minuten vor dem Ende Robert Fleßers per Kopf auf 11:0 und praktisch mit dem Schlusspfiff Patrick Schikowski auf 12:0 (89.).

 

Bereits am Sonntag geht es weiter mit dem zweitem Test bei Sterkrade 72 an der Wilhelmstraße, dann ebenfalls um 16.00 Uhr.

 

 

RWO: Nettekoven, Schneider (46. Haas), Herzenbnruch, Tyler, Mingo – Bauder (46. Fleßers), Schiebener, Chougourou, Brisevac – Jansen (46. Smykacz), Steinmetz (21. Schikowski)

 

 

U23: Trainingsauftakt am Samstagmittag -  Erste Einheit von Peter Kunkel mit seinem neuen Team

 

Nach der Ersten Mannschaft ist am Samstagmittag auch die U23 als zweites Team der Kleeblätter nach der Sommerpause wieder in das Training eingestiegen. Der letztjährige Cheftrainer Peter Kunkel konnte dabei zusammen mit seinem Co-Trainer Daniel Embers achtzehn Spieler auf dem Feld begrüßen. Zuvor gab es aber noch eine Ansprache in der Kabine, ehe es passend zum Beginn des Regens auf das Grün am Leistungszentrum ging.

 

Mit dabei waren, neben den Routiniers Marcel Landers und Alexander Scheelen, auch acht Youngster aus der eigenen Jugend, die den Sprung aus der U19 nach oben geschafft haben, sowie drei externe Neuzugänge.

 

Bereits am Montag steht für das junge Team ein erster Test an, dann geht es zum inzwischen fast schon traditionellen, gut besetzten Turnier in Bottrop.

11:0-Sieg beim zweiten Auftritt

 

Nach dem Testspielauftakt am Samstagnachmittag an der Concordiastraße ging es exakt 24 Stunden später mit dem zweiten Test der Vorbereitung weiter. Beim traditionellen Duell gegen Sterkrade 72 im Stadion Sterkrade ertönte um 16.00 Uhr der Anpfiff gegen die neue Mannschaft des ehemaligen U23-Co-Trainers Jens Szopinski.

 

Passend zum Einmarsch der Mannschaften öffnete vor circa 1000 Zuschauern zunächst der Himmel seine Pforten und sorgte mit einem Regenguss für einen etwas glitschigen Untergrund. Das hielt Michael Smykacz aber nicht davon ab, nach fünf Minuten erstmals den Ball mit dem Kopf im Netz zu versenken. Nur eine Minute später prüfte Felix Herzenbruch mit einem linken Hammer die Standfestigkeit des Tores, als er nur die Querlatte traf.

 

Danach dauerte es allerdings gut zwanzig Minuten, ehe die Kleeblätter die Kugel erneut im Kasten der Gastgeber unterbringen konnten. Nach einem Freistoß von Patrick Bauder bugsierten der Keeper der Heimmannschaft und Felix Haas den Ball gemeinsam über die Linie zum 2:0 für RWO.

 

Drei Zeigerumdrehungen später sorgte Patrick Schikowski nach einer schönen Einzelaktion für das 3:0 der Rot-Weißen. Für das 4:0 war nach einer schönen Ablage per Kopf von David Jansen erneut Michael Smykacz zur Stelle (35.). Mit dem Zwischenstand ging es in die Pause.

 

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff war David Jansen dann erstmals selbst erfolgreich, als er nach einer Ecke aus kurzer Distanz zum 5:0 traf. Nachdem der aufgerückte Robert Fleßers nach einer erneuten Standardsituation nur die Latte traf, zielte David Jansen mit seinem Kopfball besser und traf in den linken Winkel zum 6:0 (61.).

 

Nach 64 Minuten war dann der zur Pause eingewechselte Neuzugang aus Duisburg, Manuel Schiebener, nach einer Hereingabe von Charbel Chougourou zur Stelle und markierte das 7:0. Gut 13 Minuten vor dem Ende traf Robert Fleßers dann doch noch mit dem Kopf nach einer Ecke und ließ das Torkonto damit auf 8 Treffer anwachsen.

 

Die Minuten 79 bis 85 gehörten dann nochmal Manuel Schiebener, der durch zwei Fernschüsse (79. und 81.) und einen Alleingang durch die Abwehr (85.) den 11:0-Endstand per Hattrick herstellen konnte.

 

 

RWO: Can, Herzenbruch (46. Chougourou), Mingo, Haas, Tyler (46. Brisevac), – Bauder, Fleßers, Schneider, Schikowski (46. Schiebener) – Jansen, Smykacz

 

Tore: 0:1 Smykacz (5.), 0:2 Haas (27.), 0:3 Schikowski (30.), 0:4 Smykacz (35.), 0:5 Jansen (47.), 0:6 Jansen (61.), 0:7 Schiebener (64.), 0:8 Fleßers (77.), 0:9 Schiebener (79.), 0:10 Schiebener (81.), 0:11 Schiebener (85.).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0