Schnelle Genesung bei Raphael Steinmetz erwartet

Beim ersten Testspiel am vergangenen Samstag gegen Concordia und Adler Oberhausen erzielte Neuzugang Raphael Steinmetz bereits in der Anfangsphase die ersten beiden Treffer der Vorbereitung. Nach gut zwanzig Minuten verletzte er sich dann aber abseits des Balles ohne gegnerischen Kontakt, als er auf dem Kunstrasen umknickte und ausgewechselt werden musste.

Gestützt von Masseur Andreas Münker humpelte er in die Kabine. Einen Tag später beim Test in Sterkrade sah man den Youngster aber schon wieder lachen. Zwar konnte er bei dem Spiel gegen Sterkrade 72 nur dick bandagiert von der Bank aus zusehen, befindet sich aber deutlich auf dem Weg der Besserung. Bereits im Laufe dieser Woche soll der Stürmer wieder in das Training mit der Mannschaft einsteigen.

 

Württembergische verlängert – Timmerhaus-Spedition kommt hinzu

Weitere positive Meldungen im Sponsoring

 

Nach dem langjährigen Engagement der Württembergischen Generalagentur Helmut Staudinger, mit dem Highlight des Gewinns der Trikotsponsoring-Loskation, gibt es nun einen Führungswechsel an der Spitze der Agentur. Helmut Staudinger zieht sich in den wohlverdienten Ruhestand zurück, bleibt RWO aber als Vorsitzender des Wirtschaftsbeirats erhalten. Das Ruder übernommen haben nun die beiden Partner Thomas Förster und Thomas Rausch, die weiterhin zum Sponsoring bei RWO stehen und mit dem Club in die kommende Saison gehen.

 

Neu in den Sponsorenpool hinzu kommt mit der Spedition-Timmerhaus ein Oberhausener Unternehmen aus dem Industriegebiet Fernewaldstraße in Oberhausen-Sterkrade. Die Transporte- und Containerdienst GmbH zählte bereits vor einigen Jahren zu den Unterstützern der Kleeblätter. Zur neuen Saison haben Heinz-Willi und Heinz-Peter Timmerhaus mit ihrem Unternehmen zurück zu den Rot-Weißen gefunden.

 

RWO-Abwehrspieler bei der U-20 Nationalmannschaft Costa Ricas am Ball

 Kervin Kenton Fadel zweieinhalb Wochen beim Zentralamerika-Cup

 

Die Überraschungsmannschaft schlechthin bei dieser Weltmeisterschaft war die Auswahl des zentralamerikanischen Landes Costa Rica, die erst im Viertelfinale im Elfmeterschießen gegen die Niederlande scheiterte. In der Gruppenphase ließ sie die Mannschaften von Uruguay, Italien und England 

hinter sich und schaltete im Achtelfinale auch Griechenland aus. Die Mittelamerikaner gingen aus dem Spiel heraus nicht ein einziges Mal als Verlierer vom Platz, denn auch Louis van Gaal musste mit Arjen Robben und Co. bis in das Elfmeterschießen zur Entscheidung.

 

Damit hat sich die Mannschaft von Trainer Jorge Luis Pinto im Weltfußball einen Namen gemacht und das gerade einmal 4,3 Millionen Einwohner große Costa Rica hat die Fans in der Welt mit seinem herzerfrischenden Fußball begeistert.

 

Aber was hat RWO damit zu tun? Nicht viel, aber ein wenig, so lautet die Antwort. Denn auch die Kleeblätter haben seit gut einem Jahr einen Spieler aus Costa Rica in ihren Reihen. Kervin Antonio Kenton Fadel, so sein kompletter Name, spielt seit Sommer 2013 bei den Rot-Weißen, lief in der vergangenen Saison ab der Winterpause, nachdem seine Spielberechtigung endlich vorlag, in der U19 und rückte jetzt, genauso wie einige seiner Teamkollegen in die U23 auf. Zuvor mussten jedoch einige Behördengänge gemacht werden, bei denen sowohl die Gastfamilie, als aber auch der RWO-Sozialpädagoge Carsten Kniat eine große Hilfe für die Leitung des Leistungszentrums darstellten. Doch die Mühe hat sich gelohnt.

 

Denn bereits im Januar wurde der damals 18-Jährige zu einem Sichtungslehrgang des eigenen Verbandes eingeladen und hat dort scheinbar einen nachdrücklichen Eindruck hinterlassen. Denn vor einigen Tagen ging die Einladung für den jungen Abwehrspieler für den „2014 Copa Centroamericana“ (Zentralamerika-Cup) der U-20 Nationalmannschaft des Landes beim Verein ein.

 

In El Salvador wird sich das Auswahlteam vom 15. – 30. Juli mit den Ländern Belize, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua und Panamá messen und den Zentralamerika-Meister ausspielen. Dadurch steht der junge Awehrspieler Peter Kunkel in der Vorbereitung zwar kaum zur Verfügung, trotzdem ist eine solche Einladung natürlich auch für den Club eine große Ehre.

 

Daher wünscht der Verein seinem „Legionär“ eine gute und erfolgreiche Zeit bei seiner Länderspielreise.

Texte: RWO

FeHü 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0