Platzanlage des SV Vonderort für den Spielbetrieb wieder geöffnet

Große Freude beim SV Vonderort: Der Fußballverein vom Bottroper Wienberg hat seit dem Wochenende auch offiziell seinen Ascheplatz wieder zur Verfügung. Aufgrund einer Dioxinbelastung war der Platz von der Stadt im Oktober 2012 geschlossen worden und der SVV auf die Platzanlage an der Neustraße ausgewichen. Ab dem November 2013 wurden bis Mai diesen Jahres satte 50, statt zunächst geplante zehn, Zentimeter Asche abgetragen und verbrannt worden. Nun verfügt der B-Ligist nicht nur über neue Asche, sondern auch ein sehr gutes Be- und Entwässserungssystem inklusive einer Drainage und einer Sprinkleranlage.

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Peter Müller (Montag, 07 Juli 2014 14:36)

    Selbst in 100 Jahren wird es in Bottrop noch eine Menge Ascheplätze geben.

  • #2

    Nal Origi (Montag, 07 Juli 2014 17:53)

    Die Eröffnung - große Ratlosigkeit, auch beim 1. Vorsitzenden.
    Dat war nix!

  • #3

    Der Dicke (Montag, 07 Juli 2014 17:58)

    Warum baut man denn noch ascheplätze?? Überall wird Kunstrasen gelegt nur in Vonderort nicht??? Was soll das denn? Sollten die nicht schon vor Jahren ( als erste in Bottrop) Kunstrasen bekommen?? Man man man

  • #4

    Egon (Montag, 07 Juli 2014 20:56)

    Trauriges Bild was die Stadt Bottrop hier abgibt. Wäre nicht ein Kunstrasenplatz hier angebrachter gewesen wenn man Geld für eine Sanierung in die Hand nimmt.

  • #5

    1911er (Montag, 07 Juli 2014 21:22)

    Viel Erfolg Facko und Peter!

  • #6

    jo (Montag, 07 Juli 2014 22:15)

    Da sind stolperfallen aufn platz und da wächst jetzt schon grünzeug super anlage