5 Fragen an ... Michael Kahnert

Mit dem Abstieg des SV Rhenania Bottrop aus der Landesliga wurden Stimmen laut, viele Spieler würden den Verein verlassen. Steht der Verein nun am Rande der Verzweiflung? "Nein!", lautet die klare Antwort von Michael Kahnert. Im Gespräch mit Auf'm Platz bezieht der sportliche Leiter des Bottroper Bezirksligisten Stellung zu den Gerüchten und Fakten. Außerdem erläutert er das weitere Vorgehen nach dem großen Umbruch und verrät, wie viele Seniorenteams Rhenania im kommenden Jahr ins Rennen schickt.

Von Steffen Ludwig

Fünf Fragen an ... Michael Kahnert

... Sportlicher Leiter beim SV Rhenania Bottrop

Auf’m Platz: „Hallo Michael, wie fällt dein Fazit zur vergangenen Saison aus?“

Michael Kahnert: „Ehrlich gesagt, gar nicht so schlecht. Allerdings sind wir ganz knapp am Klassenerhalt gescheitert, klar da bin ich ein wenig enttäuscht. Zumal wir die Chance in der eigenen Hand hatten, trotz der neuen Abstiegsregelung in der Landesliga zu verbleiben. Insgesamt ist vor allem die Art und Weise, wie wir abgestiegen sind ärgerlich und unglücklich. Schließlich hatten wir unser Endspiel gegen Vogelheim. Aber insgesamt ist die Saison ganz in Ordnung, auch wenn das Ende nicht so gut war.“

 

Auf’m Platz: „Welche Folgen hat nun der Abstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksliga?“

Kahnert: „Der Abstieg hat gar keine großen Folgen, spielt keine große Rolle. Wir haben uns nämlich vorgenommen, einen ganz neuen, einen ganz anderen Weg zu gehen als bisher. Unsere Jugend spielt dabei eine ganz wichtige Rolle. Unsere Jugendarbeit ist nämlich echt überzeugend, das wollen wir nun nutzen. Wir wissen auch, dass wir sportlich einige Abstriche machen müssen, doch wir wollen diesem Weg konsequent folgen und ein Ziel haben wir uns auch schon gesetzt. 2019 wollen wir wieder in der Landesliga spielen. Natürlich wäre es einfacher gewesen, wenn unsere erfahrenen Spieler geblieben wären und den Weg mit uns gegangen wären, doch ich bin mir sicher, dass wir eine schlagkräftige Truppe stellen. Ich denke, man darf auch nicht vergessen, dass wir ein Hobbyverein sind und auch bleiben. Da ist das Wichtigste, dass man Zeit miteinander verbringt. Für die meisten ist der Fußball ein Hobby eben.“

 

Auf’m Platz: „Du hast die Abgänge der Spieler schon angesprochen. Wie groß ist nun das Ausmaß der Abgänge und welche Auswirkungen hat dies?“

Kahnert: „Es ist schon ein großer Umbruch. Viele Spieler verlassen den Verein, welche genauen Auswirkungen das jetzt haben wird, weiß ich nicht. Nun müssen halt die Jugendlichen in die Bresche springen und diese sollen sich gut in der Liga etablieren und stabilisieren. Ich denke, es ist klasse, wenn man als A-Jugendlicher direkt in der Bezirksliga starten darf. Für mich ist es unverständlich, warum einige den Verein verlassen und den Weg nicht mit uns gehen wollen. Wir haben ja keinen weggejagt. Wir haben ihnen die Einladung gemacht, sich mit den Jugendlichen zu messen, sie vielleicht auch ein wenig einzuführen. Aber die meisten haben diese Einladung abgelehnt. Welche genauen Gründe die Spieler jetzt hatten, kann ich nicht sagen. Am besten erfährt man es wohl von den Spielern persönlich. Man darf aber auch nicht vergessen, dass wir als Verein lange überleben wollen. Deshalb soll die Jugend eingebaut werden. Wirtschaftliche Gründe hatten die Abgänge aber nicht.“

 

Auf’m Platz: „Wie sieht jetzt die Bestandsaufnahme vor der kommenden Saison aus? Schickt Rhenania zwei, drei oder doch vier Mannschaften ins Rennen?“

Kahnert: „Wir werden vier Teams ins Rennen schicken. Es haben sich ja auch aus der zweiten oder dritten Mannschaft ein paar Spieler abgemeldet. Wir haben teilweise sehr lange auf Rückmeldungen gewartet, auch positive bekommen, doch dann sind sie doch gewechselt. Ich erinnere mich an die Zeiten, da stand man zu seinem Wort, aber so ist es leider nicht mehr. Aber daran können wir jetzt auch nichts mehr ändern. Wir werden die Saison aber auf jeden Fall mit vier Mannschaften beginnen und auch mit vier Mannschaften beenden, völlig egal, was noch passiert.“

 

Auf’m Platz: „Wie wird der Umbruch im Verein wahrgenommen?“

Kahnert: „Es herrscht mehr Aufbruchs- als Untergangsstimmung, das ist klar. Wir brauchten eine Veränderung und die mussten wir durchführen. Bei Veränderungen ist es immer so, dem einen gefällt es auf Anhieb, den anderen muss man überzeugen und einige können gar nichts damit anfangen. Es ist auch klar, dass nicht alles schlecht war, was wir vorher gemacht haben, doch wir wollten eine Verbesserung. Nun haben wir ein klares System, wie wir arbeiten wollen. Unser erster Ansprechpartner ist die Jugendabteilung. Gerade deswegen ist Rüdiger Reineke, der bisher nur im Jugendbereich tätig war, genau der Richtige. Unsere Reserve wird nämlich dazu da sein, all die Spieler aufzunehmen, die den Sprung in die Bezirksliga nicht direkt schaffen. Das heißt aber nicht, dass wir keine externen Spieler mehr aufnehmen, ganz im Gegenteil. Weiterhin ist natürlich jeder herzlich eingeladen, der sich mit unseren Jungen messen möchte. Denn das Alter an sich spielt da keine Rolle, sondern die Qualität. Jeder kann für eine Prämie bei uns spielen, allerdings wird es keine fixen Handgelder geben, das steht fest. Insgesamt ist der Umbruch für uns aber kein Beinbruch, es gibt keine Panikattacken. Wir sehen es sehr entspannt.“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 22
  • #1

    lächerlich (Samstag, 05 Juli 2014 19:07)

    Sag doch die Wahrheit warum die gegangen sind!

  • #2

    ex rhenane (Samstag, 05 Juli 2014 22:53)

    Lustig :D

  • #3

    rhenane (Samstag, 05 Juli 2014 22:53)

    Was ist an den abmeldungen so schwer zu verstehen ???? Einige Spieler wechseln zu höher klassigen Vereinen,was ja ok ist.und andere wiederum wollen kürzer treten,was man auch akzeptieren muss.und soviel ich weiss haben sich diese spieler alle korrekt verhalten !!!!

  • #4

    Nal Origi (Samstag, 05 Juli 2014 22:59)

    So sei es....................

  • #5

    Law & Order (Sonntag, 06 Juli 2014 12:00)

    Aufstiegsprämie, Aufstiegsprämie, Aufstiegsprämie, ho, ho, ho
    Media Markt, ich bin doch nicht blöd.

  • #6

    Ex Spieler (Sonntag, 06 Juli 2014 13:40)

    Der muss wieder weg und zwar so schnell wie möglich sonst sehe ich schwarz !!! Kreisliga A wir kommen

  • #7

    ??? Frage ??? (Sonntag, 06 Juli 2014 13:53)

    Habe von 30 Abmeldungen gehört in allen Senioren Teams was ist da wirklich los ???

  • #8

    ja (Sonntag, 06 Juli 2014 21:21)

    30-35 abmeldungen!
    Das nennt man kürzer treten oder höher gehen?! Was bist du denn für ein Schwätzer? Versprechungen wurden nicht eingehalten! Trainer nicht mannschafts tauglich usw! Aber bleibt mal in eurer traumwelt. Ist nur schade um die leute die wirklich mit herz dabei sind! Und um die anlage

  • #9

    Insider (Sonntag, 06 Juli 2014 22:19)

    Überrascht bin ich, das Spieler Höher spielen wollen, die gerade ohne Kampf und Siegeswillen abgestiegen sind. Sicher werden solche Spieler in anderen Vereinen Händeringend gesucht.
    Seitens der sportlichen Leitung stellt sich mir die Frage, ob es Ziele und Vorgaben gab und wenn ja , ob man im Nachhinein diese erfüllt hat. Wenn nicht, woran es gelegen hat.
    Die Sportliche Leitung, Senioren und Junioren, hat in der abgelaufenen Saison in keiner Weise Ziele erreicht ( nur C1) alle anderen Mannschaften sind nicht aufgestiegen beziehungsweise sind abgestiegen (1. Mannschaft).
    Erstaunt bin ich darüber, dass der Sportliche Leiter einen Aufruf für die C Jugend starten muss, sollte das nicht in den Händen der Trainer liegen?
    Außerdem ist es für mich verwunderlich, dass ein Verein mit angeblich hervorragender Jugendarbeit nicht in der Lage ist, mit eigenen Nachwuchsspielern die C Jugend zu bestücken.
    Aber wie man so hört, verlassen ja nicht nur Spieler der Senioren den Verein, sondern die Vereinsflucht im Jugendbereich ist auch recht hoch. Da ist es wohl dringend erforderlich, seitens der Sportlichen Leitung, sich zu überlegen, woran das wohl liegt. Sicherlich nicht an der angeblich hervorragenden Jugendarbeit und der tollen Vereinspolitik, oder ??????
    Seitens der Trainerfrage ist anzumerken, dass im Jugendbereich nach wie vor Väter ihre eigenen Kinder trainieren, was angeblich durch die Sportliche Leitung ganz klar abgelehnt wird. Ich kann bisher von den ganzen Versprechungen und Neuerungen nichts erkennen. Daher kann ich meinem Vorschreiber nur zustimmen, "bleibt in eurer Traumwelt".

  • #10

    kuffi (Montag, 07 Juli 2014 07:32)

    Rhenania ist am ende

  • #11

    Träumer (Montag, 07 Juli 2014 11:09)

    Alle 2-3 Wochen erscheint hier ein Artikel über Rhenania, in dem entweder die tolle Jugendarbeit gelobt wird oder, wie jetzt, Erklärungen über Erklärungen abgegeben werden, um noch irgendwie den Schein eines intakten Vereins zu wahren...
    Schon im Winter haben Spieler (Schittko, Aksimir, Gayda) den Verein verlassen, weil die Aufstiegsprämie seit Monaten nicht bezahlt wurde! Zwei neue junge Spieler wurden mit Amateurverträgen ausgestattet und der Trainer war mehr damit beschäftigt für Schlagzeilen zu sorgen als Punkte zu holen.
    Die ach so tolle ist ein Witz! in jeder Jugend habt Ihr 3 Teams, aber unzufriedene Kinder und Eltern. Erfolg sieht anders aus...
    Und jetzt ganz plötzlich auf "junge Talente" zu setzen, was Ihr euch nur von Mevlüt Ata abguckt, wird euch auch nicht helfen. Der Verein war schon immer Mittelmaß und wird es immer bleiben. Wie scheinheilig Kahnert von der Landesliga 2019 spricht :-D haha

  • #12

    Rhenane Fan (Montag, 07 Juli 2014 11:54)

    Jetzt verstehe ich immer mehr warum der Willi Schiel dort als Sportdirektor das sagen jetzthaben soll.

  • #13

    Kenner (Montag, 07 Juli 2014 13:15)

    Kahnert sollte überhaupt keine Interviews mehr geben. Redet von einem "Hobbyverein" verlangt aber von Trainern (siehe Anforderungsprofil-Jugendtrainer), Spielern und Vorstandskollegen profihaftes Auftreten/Verhalten. Sollte sein "Hobby/Nebentätigkeit" besser ruhen lassen...

  • #14

    Insider (Montag, 07 Juli 2014 15:46)

    Wer bitte ist Willi Schiel?
    Wurde bisher noch nicht im Blankenfeld gesehen.
    Und dem Träumer sei gesagt:
    -Schittko gegangen weil er mehr Pulver wollte
    -Akmisir aus beruflichen Gründen aufgehört
    -Gajda sportlich nicht geschafft und aufgegeben
    -zwei junge Spieler Vertragsamateure? Wer soll das denn sein?
    -37 Punkte sind für dich also keine Punkte geholt?

  • #15

    Auch Insider (Montag, 07 Juli 2014 18:29)

    Von der Kohle die sich Herr Kanert einsteckt, hätte man gute Spieler halten können oder ne menge neue gute Spieler holen können.
    Hammerhart. Sooooooooooo viel Geld für nix. Und das in der Bezirkliga wo die Spieler scheinbar unendlich lange auf ihre Aufstiegsprämie warten müssen. Ich bin erschüttert.

  • #16

    Insider (Montag, 07 Juli 2014 20:08)

    Die sportliche Frage muss man sich ja stellen, ob nur eins der Ziele erreicht wurde? Obwohl, gab es überhaupt Ziele? Wenn diese Ziele durchgängig nicht erreicht wurden, stellt sich gar nicht die Frage nach der sportlichen Leitung.
    Aber wir wollen ja auch nicht ungerecht sein, schließlich hat Herr Pfeifer mit seinen Jungs den Aufstieg geschafft. Aber warum werden jetzt neue C Jugend Spieler gesucht? Wurde nicht gerade eben erst gesagt, man setzt auf die eigene Jugend? Und wenn doch jede Jugend aus 3 Teams besteht, dürfte es doch keine Schwierigkeit sein, daraus eine starke C1 zu machen.
    Nach meiner Rechnung und Kahnerts Ankündigung wird also die jetzige C in der Landesliga spielen. Das zumindest ist das Ziel für den Hobbyverein, richtig?
    Für einen Hobbyverein sind fünf Jahre für das Konzept zur Landesliga vom Sportvorstand eine gut zu bewältigende Aufgabe.

  • #17

    Bottroper (Montag, 07 Juli 2014 21:05)

    Willi Schiel sollte auch dir bekannt sein und hat in seiner besten Zeit bei Rhenania gespielt. Er verfolgt fast jedes Spiel und ist ein Glücksgriff in der jetzigen Lage für den Verein.

  • #18

    Unverständnis (Dienstag, 08 Juli 2014 00:06)

    Ich möchte keine Namen nennen, aber ich kenne in Bot und OB ein paar sportliche Leiter, die gerade auch im unterklassigen Bereich im Rahmen ihrer Mögligkeiten, hervorragende Arbeit leisten. Warum nicht mal über den Tellerrand schauen und sich was trauen bzw gerade in diesem Bereich mal etwas Geld in die Hand nehmen.

  • #19

    Simone (Dienstag, 08 Juli 2014 12:49)

    Einen besseren wie den Willi Schiel gibt es in Bottrop nicht.

  • #20

    doch (Mittwoch, 09 Juli 2014 15:53)

    Hartellllll.ll

  • #21

    kaiser (Mittwoch, 09 Juli 2014 17:17)

    Es kann nur über die Jugend gehen.es war früher so und auch in Zukunft muss es so sein.Oder Mann muss ein Goldesel im Keller haben.heute machen die nur noch die Hand auf,wir haben früher für punktpramien gespielt.und ne kiste Bier.der svr ist ein kleiner verein.früher wie eine grosse Familie.da sollte man wieder hinkommen.das was der sportliche Leiter da vor hat und macht das funktioniert nicht.bei einem grosseren verein bestimmt.aber nicht beim svr.Gott wollten schon viele spielen.......

  • #22

    G. (Donnerstag, 10 Juli 2014 09:57)

    Jetzt verstehe ich auch wieso alle beim SVR eine lange Nase haben.
    Jugendarbeit ?
    Wo denn?
    Es gibt mehr als nur die A-Jugend.