SSV Bottrop blickt zufrieden auf den Heribert Hennecke Cup zurück

Am 21. und 22. Juni veranstaltete die Jugendabteilung des SSV Bottrop Jugendturniere um den Heribert Hennecke Cup, und die Verantwortlichen blicken zufrieden auf das Turnier-Wochenende zurück. „Wir können stolz darauf sein solch ein Turnier veranstaltelt zu haben, ich habe von allen Seiten nur positives Feedback bekommen“, so Turnierorganisator Peter Piotrowski. 

Los ging es am Samstag mit dem Turnier der D-Junioren bei dem 10 Mannschaften aufgeteilt in zwei Gruppen an den Start gegangen sind. VfB Bottrop, Adler Osterfeld D2, RSV Klosterhardt und die Mannschaft des SSV schafften letztendlich den Einzug in die Endrunde. Doch bevor es nach der Vorrunde dann um alles ging, heizten „The stolled Flysketchers“ die Zuschauer mit einer Gesangseinlage ein. „Ein super Auftritt, wie ich finde. Im nächsten Jahr können wir das sicherlich noch anders koordinieren, sodass wir keine lange Pause mit den Spielen haben“, so Piotrowski. Spannend ging es am ersten Turniertag bis zum Ende zu und im Finalspiel standen die Gastgeber und Adler Osterfeld. „Nach der regulären Spielzeit stand kein Sieger fest, bis zur letzen Sekunde blieb es spannend und erst nach dem Neunmeterschießen stand der Sieger fest“, erklärte Piotrowski. Der SSV erwies sich als guter Gastgeber und Adler Osterfeld fuhr den Turniersieg ein. „Wer am Ende als Turniersieger aus dem Turnier geht, der hat es auch verdient“, so Piotrowski. Der erste Turniertag war also beendet, doch am Sonntag standen noch zwei weitere Jugendturniere auf dem Programm.

Heribert Hennecke (r.) übergab den Wanderpokal an den Sieger der C-Jugend: BW Fuhlenbrock.
Heribert Hennecke (r.) übergab den Wanderpokal an den Sieger der C-Jugend: BW Fuhlenbrock.

   „Morgens rollte der Ball bei den Bambinis, wo natürlich alle als Sieger aus dem Turnier gingen“, so Piotrowski. Arminia Klosterhardt, Rhenania Bottrop, Dostlukspor, die Batenbrocker Ruhrpott Kicker und der SSV Bottrop waren beim Bambinitreff am Ball und verzauberten die Zuschauer. Bevor es dann zum Turnier des Aufsteigers in die Leistungsklasse, der C-Jugend, kam, stand noch ein sehenswertes Einlagespiel auf dem Programm. „Die Betreuer und Trainer der Jugend haben wir gegen einige aus der ersten Mannschaft spielen lassen“, so Piotrowski. „Wir wollten ein guter Gastgeber sein und haben die erste Mannschaft dann auch mal gewinnen lassen“, schmunzelt Piotrowski weiter. Abschließend stand am Sonntag dann das C-Jugendturnier auf dem Programm, SV Bottrop 1911, BW Fuhlenbrock C2, FC Karnap, VfB Bottrop C2 und der SSV Bottrop gingen an den Start und spielten um den Heribert-Hennecke-Wanderpokal. „Wir haben uns bei den C-Junioren für einen Wanderpokal entschieden, da wir auch in den kommenden Jahren Jugendturniere ausrichten wollen, der Pokal wurde vom Namensgeber Heribert Hennecke gestiftet“, erklärte Piotrowski. Heribert Hennecke war es auch, der dann die Siegerehrung bei den C-Junioren durchführte. „Auch bei den C-Junioren war es bis zum letzen Spiel spannend“, verriet Piotrowski. SSV Bottrop und BW Fuhlenbrock standen sich im letzen Spiel der C-Junioren gegenüber, die Gastgeber waren in der Pflicht zu siegen, doch die Teams trennten sich mit einem Unentschieden. „Fuhlenbrock stand dann dank eines besseren Torverhältnisses als Turniersieger fest und es ging ein weiteres spannendes Turnier zu Ende“, gab Piotrowski zu Protokoll.

Organisator Peter Piotrowski zeigte sich zufrieden.
Organisator Peter Piotrowski zeigte sich zufrieden.

   „Ich bin zufrieden mit dem was wir hier auf die Beine stellen konnten und bin froh, dass wir zeigen konnten, dass der SSV Bottrop noch lebt. Mit der Tombola, der Verpflegung und den Einlagen verschiedener Arten konnten wir zudem noch ein buntes Rahmenprogramm bieten. Doch auch sportlich war es ein recht erfolgreiches Turnier, vor allem war es spannend und alles ging zum größten Teil fair über die Bühne“, blickte Piotrowski auf das Turnierwochenende zurück. „In erster Linie wollten wir dem Heribert Hennecke danken, für seine Arbeit und die ewige Treue zum Verein. Doch auf der anderen Seite wollten wir zeigen, dass auch der SSV noch etwas zu bieten hat und ich denke das uns das gelungen ist. Es gibt noch ein paar Kleinigkeiten, die besser laufen könnten, aber ich glaube das gibt es immer“, so Piotrowski, der verspricht: „Auch im kommenden Jahr werden wir wieder Turniere veranstalten und da versuchen wir noch einen draufzusetzen und alles zu optimieren.“

   Abschließend möchte der Organisator noch einen Danke aussprechen: „Ohne die Helfer ist sowas natürlich nicht möglich. Ich bedanke mich auch auf diesem Wege noch einmal bei allen Helfern, die am Turnierwochenende tätig waren. Ein großer Dank gilt vorallem an die, die das ganze Wochenende im Einsatz waren und auch im Vorfeld und im Nachhinein für einen reibungslosen Ablauf sorgten“, so Piotrowski abschließend.

 

Impressionen vom Turnierwochenende:

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    kenner (Dienstag, 01 Juli 2014 09:55)

    Respekt! Super Arbeit vom Peter! Ein rundum gelungenes Wochenende! SSV kann sich glücklich schätzen den Peter in ihren Reihen zu haben!

  • #2

    Insider (Dienstag, 01 Juli 2014 19:42)

    Nicht schlecht, Herr Specht! Ordentlich gemacht Peter! Kleinigkeiten gibt es immer, aber im großen und ganzen sehr gut gemacht! Solche Leute braucht der Verein!

  • #3

    .. (Mittwoch, 02 Juli 2014 22:04)

    Naja ging so ssv bringt ja immer nur das mindeste

  • #4

    ssver (Freitag, 04 Juli 2014 12:48)

    das mindeste? Weist du welche Mittel so einem kleinem zur Verfügung stehen? Ich denke da hat der Peter mit seinen 17!!!!! Jahren das Beste draus gemacht.. Erst denken und dann reden!