„evo – Fit for Future“ war voller Erfolg

Wie bewerbe ich mich richtig? Was erwartet mich in einem Bewerbungsgespräch? Wie müssen meine Bewerbungsunterlagen aussehen? Wo liegen meine Stärken und besonderen Fähigkeiten? – Mit diesen und anderen Fragen müssen sich Jugendliche kurz vor dem Ende der Schulzeit beschäftigen, wenn es Richtung Berufsleben geht.

"evo - Fit for Future" ein voller Erfolg (Foto: RWO).
"evo - Fit for Future" ein voller Erfolg (Foto: RWO).

Da sich auch der SC Rot-Weiß Oberhausen mit seinem Leistungszentrum auf die Fahne geschrieben hat, die Jugendspieler nicht nur sportlich auszubilden, sondern auch schulische und berufliche Unterstützung zu geben, ist der Verein immer auf der Suche nach Partnern, die bei der Unterstützung behilflich sein können.

 

Mit der Energieversorgung Oberhausen (evo) hat der Verein dabei seit Jahren einen ganz wichtigen Partner an der Seite, der den Club nicht nur finanziell unter die Arme greift, sondern ein besonderes Auge für die Jugendarbeit und Entwicklung der Spieler auf und neben dem Platz hat. Aus diesem Grund wurde speziell für die Jugendspieler, die fast am Ende ihrer Schulzeit angekommen sind, also aus U17 und U19, zusammen mit den weiteren Partnern AOK, Stadtsparkasse Oberhausen und IBB (Institut für Berufliche Bildung) eine besondere Veranstaltung ins Leben gerufen mit dem Namen „Fit for Future“.

 

Bei dieser wurde am Mittwochabend (25. Juni) 22 Spielern aus den genannten Mannschaften U17 und U19 das Thema „Bewerbung für den Job“ in verschiedenen Formen näher gebracht. Nach einer kurzen Begrüßung von Fabian Weitkämper, Leiter des evo-Jugendleistungszentrums, und Claudia Slomma, Personalchefin der evo, mussten die Jugendlichen in Workshops der einzelnen Partner den „Ernstfall“ proben und zeigen, wie sie in ein Bewerbungsgespräch gehen würden oder wie sie ihre Bewerbungsmappe aufbauen. Dabei gab es von den Experten tatkräftige Unterstützung und Tipps.

 

Nach gut zweieinhalb Stunden hatten alle Gruppen alle Stationen einmal durchlaufen und die eine oder andere hilfreiche Information mitgenommen. Aber nicht nur die „Kicker“ selbst waren positiv von der Veranstaltung überrascht, auch die Berufsberater waren von der Mitarbeit der Jungs begeistert, wie Claudia Slomma versicherte.

 

Im Namen des Vereins bedankte sich Fabian Weitkämper im Anschluss ganz herzlich bei der evo und den weiteren Partnern für den tollen Ablauf und die Hilfe, ehe es zum gemeinsamen Gruppenbild ging.

 

Abwehrspieler verletzt sich im Training an der Schulter

 

Tobias Hötte ist erneut der Pechvogel 

 

Am dritten Trainingstag des Regionalligateams musste die Mannschaft einen kleinen Schock bei einer Übungseinheit verkraften. Nach einem normalen Zweikampf fiel Innenverteidiger Tobias Hötte so unglücklich auf den Arm, dass er sich die Schulter auskugelte. Aufgrund der Schmerzen musste er mit einem Krankenwagen abtransportiert werden.

 

Die Schulterluxation konnte zwar unter Betäubung wieder behoben werden, eine endgültige Diagnose, ob auch Bänder oder Knochen in Mitleidenschaft gezogen wurden, wird es aber erst am kommenden Dienstag geben. Daher ist momentan auch noch keine genaue Aussage zur Ausfallzeit möglich.

 

Bereits in der vergangenen Saison hatte der junge Abwehrspieler aus der eigenen Jugend Pech mit seinen Verletzungen und Krankheiten. Nachdem er sechs Spiele aufgrund eines Pfeifferschen Drüsenfiebers verpasst hatte und gerade wieder vor dem Sprung in die Startelf stand, warf ihn ein Muskelfaserriss erneut zurück. 

Public Viewing bei RWO (Foto: RWO).
Public Viewing bei RWO (Foto: RWO).

Sponsorennews: Einer verlängert – drei kommen neu hinzu

 

Weitere Werbepartner für die Kleeblätter

 

Der SC Rot-Weiß Oberhausen kann weitere Erfolge im Sponsoring vermelden. Mit Digital Design Kowitzke & Grunwald hat ein langjähriger Partner der Kleeblätter erneut seine Zusage für die kommende Spielzeit gegeben. Die Firma von Ulrich Kowitzke und Ralf Grunwald, mit Sitz im Lipperfeld, fertigt seit vielen Jahren einen Großteil der Schilder und Banden am Leistungszentrum und im Stadion Niederrhein für den Verein.

 

Neben der Verlängerung mit Kowitzke & Grunwald war RWO aber auch bei neuen Sponsoren bzw. Partnern, die seit längerem nicht mehr im Sponsorenpool waren oder bisher nur bei der 1000-Euro-Verlosungsaktion in Erscheinung getreten sind, erfolgreich.

 

So gab die Firma Tebeck – Feuerfest von Geschäftsführer Peter Tebeck, die sich in erster Linie mit der Auskleidung von Industrieöfen befasst, genauso eine Zusage zu einem Sponsoringpaket wie die Gebäudereinigung Severin GmbH (Sitz im Lipperfeld 14). Als dritter Neuer im Bunde konnte die Firma Autokran-Dienst Jaromin GmbH als Werbepartner für den Verein gewonnen werden. Die Autokranfirma von Olaf und Lars Jaromin hat ihren Sitz in Bottrop-Kirchhellen, ihre Betriebsstätte ist aber ebenfalls im Lipperfeld angesiedelt.

 

Mannschaft und Trainerteam verfolgten deutschen Sieg in der ARENA-Suite

 

Einladung in die König-Pilsener ARENA

 

Am Donnerstagabend beim Sieg der Deutschen Nationalmannschaft gegen die USA verfolgten Cheftrainer Andreas Zimmermann, Co-Trainer Dirk Langerbein und das gesamte Team die Partie in der König-Pilsener ARENA beim Public Viewing. Dorthin hatte ARENA-Geschäftsleiter Johannes Partow die Kleeblätter eingeladen. Von der ARENA-eigenen Suite konnte der RWO-Tross bei Essen und Getränken das Tor von Thomas Müller bejubeln und einen harten Trainingstag ausklingen lassen. Den Kontakt zur ARENA hatte Norbert Lamb, Geschäftsführer der RWO-begleitenden Agentur CONTACT, hergestellt.

 

Als Dankeschön für die Einladung und den perfekten Service während des Spiels überreichte die Mannschaft ein von allen Spielern und dem Trainerteam signiertes Trikot mit einem eigenen Schriftzug für die König-Pilsener ARENA.

Texte, Fotos: RWO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0