5 Fragen an ... Heiner Dieckmann

Beim TSV Feldhausen ist alles andere als Ruhe angesagt. Denn die Stadt Bottrop droht schon länger mit einer Schließung der Platzanlage, womit sich die Verantwortlichen nicht zufrieden geben und alles in die Wege leiten, um in den Verein wieder Leben einkehren zu lassen. Neben der aktiven Öffentlichkeitsarbeit, ist auch die Jugendabteilung derzeit im Neuaufbau. Auf'm Platz sprach mit dem Heiner Dieckmann, einer der sicherlich bekanntesten Feldhausen-Akteure.

Von Peter Piotrowski

Auf'm Platz: Hallo Heiner, es wurde laut um eine Schließung eurer Platzanlage, wie genau lauten die Vorgaben der Stadt?

Dieckmann: Als das Thema aufkam hatten wir nur eine Seniorenmannschaft und eine Alte-Herren, ich kenne nicht die genauen Vorgaben, da müsste man bei der Stadt nachfragen, aber soweit ich weiß wird Ende des Jahres von der Stadt nochmal auf allen Platzanlagen geguckt, wie die Belegung und Auslastung der Plätze ist.

 

Auf'm Platz: Wie sieht es mit eurer Belegung und euren Mannschaften aus?

Dieckmann: Letze Saison haben wir nur eine U15 im Spielbetrieb gehabt, jetzt werden wir mit drei Jugendmannschaften ins Rennen gehen. Außerdem haben wir wieder zwei Seniorenmannschaften und auch eine Alte-Herren.

 

Auf'm Platz: Man hört in letzter Zeit immer mehr aus dem Lager von Feldhausen, was tut ihr um auf Euch aufmerksam zu machen?

Dieckmann: Vor drei Wochen hatten wir ein großes Kinderfest mit einigen Jugendmannschaften und Spielen und einem bunten Rahmenprogramm. Außerdem stellen wir uns im Internet dar, unter dem Motto "Ein Dorf, ein Klub", weil die Gemeinschaft das wichtigste im Fußball ist und wir wollen, dass die Kinder Freude am Fußball haben. Wir werden uns auch am Brezelfest beteiligen als Verein, wobei noch nicht klar ist inwiefern und auch werden wir am Anfang der Saison noch große Feiern haben.

 

Auf'm Platz: Was würde eine Schließung für euch bedeuten?

Dieckmann: Man gönnt sowas keinem Verein, aber wenn man mal rüberguckt nach SSV 51 und Ebel, dort hätte es schon längst passieren können, weil auch die Entfernung nicht sehr groß ist. Aber auch durch die neue Wohnsiedlung haben wir ein neues Einzugsgebiet und sollte der Platz geschlossen werden, schließen sich vielleicht zehn Prozent anderen Vereinen an und die anderen fallen vom Sport weg, weil die Eltern nicht die Zeit haben die Kinder zu anderen Vereinen zu fahren. Alle die jetzt hier neuzugezogen sind können hier aktiv werden ohne große Entfernungen.

 

Auf'm Platz: Stellt der Umbau der Platzanlage von Grafenwald eine Problematik für Euch da? Und wäre eine Fusion mit Grafenwald oder Kirchhellen eine mögliche Lösung?

Dieckmann: Grafenwald betrifft uns schon fast nicht mehr, weil es schon weit entfernt ist. Es sind viele Feldhausener in Kirchhellen aktiv, weil es hier einfach keine Jugend gab. Aber die Entfernung ist einfach zu groß und es würde nichts bringen. Wir haben nun wieder Jugendmannschaften und es wechseln einige zu uns, da es bei uns diesen Leistungsdruck nicht gibt. Bei uns steht die Freude und der Spaß im Vordergrund und damit können wir viele gewinnen. Bei Kindern sollte es den Leistungsdruck nicht geben und bei uns gibt es diesen auch nicht, wir ermöglichen jedem seinem Hobby nachzugehen.

 

 

Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an ..."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Bottroper (Samstag, 28 Juni 2014 12:49)

    WO IST FELDHAUSEN?
    NOCH NIE GEHÖRT. ...

  • #2

    Bott rocker (Samstag, 28 Juni 2014 15:09)

    Feldhausen liegt echt in Bottrop ??
    Habe ich ja noch nie etwas von gehört !!

  • #3

    @Bottroper (Samstag, 28 Juni 2014 16:49)

    Trottel !!!!!!

  • #4

    Maik Symannek (Samstag, 28 Juni 2014 18:20)

    Alles gute Heiner!

    Und weiter viel Glück für den TSV Feldhausen!

  • #5

    oh man (Samstag, 28 Juni 2014 18:24)

    Jahrelang SSv angehört und jetzt indirekt sagen das man da schliessen müsste ? Naja stimmt schon ssv hat ausser einer seniorenmannschaft und ein paar jugendmannschaften ehrlich nicht viel was einen verein die platzanlage auslasten solen würde,die busfahrer sind zwar da gemeldet aber wirklich kommen tun die nur auf dem papier,also plsatz zu und ab nach ebel

  • #6

    Ehem. Zweckler (Samstag, 28 Juni 2014 21:25)

    Ich wünsche dem TSV Feldhausen beim Aufbau der Jugendabteilung alles erdenklich Gute. Ich finde es muss einfach solche Vereine geben, die wirklich mit Herz und Seele dabei sind. Hoffe Eure F-Jugend kommt dieses Jahr an den Start.

  • #7

    Leser (Samstag, 28 Juni 2014 21:40)

    Wenn man sich die Situation rund um den Stadtteil Feldhausen anguckt, dann ist es gut und wichtig, dass der TSV Feldhausen seinen Weg fortsetzt. Die Stadt täte gut daran diese Anlage zu erhalten, denn gerade durch das Neubaugebiet ergeben sich gute Chancen etwas aufzubauen. Diese Chance muss der TSV Feldhausen nutzen und den eingeschlagenen Weg fortsetzen und das Engagement noch weiter ausweiten. Weiter so!

  • #8

    Toni (Sonntag, 29 Juni 2014)

    Feldhausen..Da war doch früher "das Traumlandpark" und "Schloss Beck"..! Oder?

  • #9

    zu 5 (Montag, 30 Juni 2014 20:35)

    Überhaupt keinen Plan aber schreiben... in eben sind mittlerweile 3 Vereine auf dem Platz. .. polonia 1&2 fuhlenbrock rot weiss oder so!! Mit 1 Herren 1 Damen und e Jugend. . Zu guter Letzt ebel 1 Mannschaft b Jugend f Jugend Damen Mannschaft aus Jugend. Wieviel Mannschaften willst du da noch haben???

  • #10

    Heinerle (Donnerstag, 03 Juli 2014 09:56)

    Uns Heiner!
    Tante Heiner!