5 Fragen an ... Murat Memisoglu

Murat Memisoglu und Michael Goldberg sollten das neue starke Duo beim SV Vonderort werden.  Zusammen wollten sie mit dem SVV einen Neuanfang starten und in der Kreisliga B oben angreifen beziehungsweise kurz- bis mittelfristig in die Kreisliga A aufsteigen. Mesmisoglu ist vielen noch bekannt als Trainer von SSV 51 Bottrop und Vorwärts 08 Bottrop. Einen 17 bis 18-köpfigen Kader hatten die beiden auch schon zu Verfügung und das auch schon ohne Vereinszugehörigkeit. Doch dann änderte sich alles und der Traum vom Trainer-Dasein platze - vorerst. Im Gespräch mit Auf’m Platz erzählt der 42-jährige, warum es doch nicht dazu kam und wie seine Pläne nun aussehen.

Von Thomas Illguth

Fünf Fragen an ... Murat Memisoglu

Auf’m Platz: Hallo Murat, du hast jetzt fast drei Jahre Pause gemacht. Was bewegt dich dazu wieder anzufangen?

Memisoglu: „Ich war ja nie weg vom Fußball. Ich habe mir fast jedes Wochenende Spiele angeschaut. Meistens die von meinem Sohn Halil, der wie der Sohn vom Michael Goldberg, Joel Goldberg, beim SV Rhenania spielt. Die beiden spielen schon seit sechs Jahren zusammen. Und so sind wir zwei, Michael und ich, vor geraumer Zeit ins Gespräch gekommen. Wir haben uns bei den Spielen unserer Söhne eh zum größten Teil über Fußball unterhalten. Und da haben wir unter anderem festgestellt, dass wir die gleichen Interessen haben und uns was das Zeitliche an geht, perfekt ergänzen.“

 

Auf’m Platz: Und dann kam die Anfrage vom SV Vonderort?

Memisoglu: „Genau. Michael und ich haben uns mit Peter Raabe (Manager beim SV Vonderort, d. Red.) im Februar zusammen gesetzt. Peter Raabe wollte auf der neuen Platzanlage einen kompletten Neuanfang, den wir ihm hätten bieten können. Wir hatten zu dem Zeitpunkt schon fast eine komplette Mannschaft zusammen und das unabhängig von der Vereinszugehörigkeit. Das waren Spieler, mit denen wir schon zusammen gearbeitet haben. Hauptsächlich junge Leute, auf die wir auch setzten. Wenn dann noch ein, zwei erfahrene dazu gekommen wären, dann hätten wir eine Mannschaft gehabt, die um den Aufstieg mitspielen könnte.“

 

Michael Goldberg.
Michael Goldberg.

Auf’m Platz: Nun ist jetzt Fahrudin Kovac der neue Trainer am Wienberg und nicht ihr. Was ist passiert?

Memisoglu: „Ich möchte da eigentlich nicht viel zu sagen. Zum einen, weil das Thema sich für mich beziehungsweise für uns erledigt hat und zum anderen will ich nicht nachtragend sein und auch keinen unnötigen Ärger verursachen. Nur so viel: Peter Raabe war nicht ganz ehrlich zu dem damaligen Trainer Erdal Balli. Und das war der Punkt, an dem wir entschieden haben, nicht zum SV Vonderort zu gehen.“

 

Auf’m Platz: Euer Interesse eine Mannschaft zu betreuen bleibt weiterhin bestehen. Warum sollten sich Vereine für euch als ihre Trainer entscheiden?

Memisoglu: „Sowohl Michael als auch ich haben schon einige Erfahrungen auf der Trainerbank gesammelt. Wir stehen für Angriffsfußball, was ja insbesondere in der Kreisliga B und A nicht verkehrt ist. Unser Ziel ist es, eine Mannschaft zu übernehmen, die das Potenzial hat oben mitzuspielen beziehungsweise in einem Verein spielt, in dem von der Jugend bis zu den Senioren alles klappt. Wir sind bereit was aufzubauen und uns langfristig an einen Verein zu binden. Mit einer jungen Mannschaft, die eventuell schon Erfahrungen im Seniorenbereich hat. Unser großer Vorteil war, dass wir eine komplette Mannschaft zu Verfügung hatten. Da es ja jetzt nicht mit Vonderort geklappt hat und der 30. Juni immer näher rückt, haben sich natürlich viele Spieler schon an andere Vereine gebunden. Sollte also jemand Interesse haben, kann er sich gerne bei mir (Tel.: 0178 / 6565400) oder beim Michael (Tel. 0157 / 88634287) melden.

 

Auf’m Platz: Zum Schluss noch ein Wort zum SV Vonderort?

Memisoglu: „Sie haben mit Fahrudin Kovac einen sehr guten Trainer geholt. Er war schon stark beim SV Vorwärts 08 und besitzt auch das Potenzial mit dem SV Vonderort was zu erreichen. Ich wünsche ihm alles Gute.“

 

Fotos: Privat

 


Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an ..."

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    VfR Ebel (Samstag, 21 Juni 2014 11:22)

    Geht doch nach Ebel und macht dort eine 3 Mannschaft auf, dort ist jeder willkommen in einem Familiären Umfeld und man wird sehen wie sich die Mannschaft entwickelt! Ihr bekommt die Unterstützung die Ihr benötigt und werdet nicht unter Druck gesetzt. Was haltet ihr davon Murat und Michael?

    Außerdem hat der VfR einen schönen Rasen der natürlich auch zu Trainingszwecken benutzt werden kann.

    Ihr wollt einen Intakten verein, der ambitioniert nach vorne schaut? Dann geht um VfR!!

    Gruß
    Ein Ebeler

    Ps: Dienstags und Donnerstags ist Training, dort erwischt man immer einen vom Vorstand oder den Sportlichen Leiter Tim Lanfermann.

  • #2

    Kenner (Samstag, 21 Juni 2014 12:34)

    Murat ein super Trainer der ja schon in den Vergangen Jahren sehr viel erfolg hatte, wünsche dir /euch das beste

  • #3

    ME (Samstag, 21 Juni 2014 16:36)

    Darf ich hier auch meine Bewerbungsunterlagen für eine Trainerstelle hinterlassen? Gruß Marco

  • #4

    Müller (Samstag, 21 Juni 2014 17:50)

    Was ist den mit den RWW Löwen?

  • #5

    Bottroper (Samstag, 21 Juni 2014 20:06)

    Wird zeit ,dass man dich wieder in der Coaching - Zone sieht.

  • #6

    Fußballer (Sonntag, 22 Juni 2014 16:57)

    # VfR ebel ? 3 Mannschaft das meinst du doch nicht ernst sowas würde sich keiner antun, du redest von einer Mannschaft die ambitioniert nach vorne schaut, glaub mir in der 3 garde wird nur ambitioniert Bier getrunken mehr aber auch nicht

  • #7

    @6 (Sonntag, 22 Juni 2014 22:04)

    Nur weil eine Mannschaft eine 3 oder ein III hinter dem Vereinsnamen trägt muss das nicht bedeuten das es eine sauf und Theken Mannschaft ist. Scheinst nicht wirklich Ahnung von Fußball zu haben, deswegen lass ich mich auch auf keine Diskussion mit dir ein. Für eine Mannschaft zählt einzig und allein das der Vorstand hinter ihr steht, uns sorry guy aber das ist in Ebel halt so, was damals schon Tim Lanfermann mit seiner Truppe bewiesen hat. Und das war auf eine "3" oder Fortuna mit ihrer "3" ist zuletzt noch aufgestiegen. Ebel ist keine verkehrte Adresse und das sage ich klar raus als Bottroper Jung! Das Team sollte sich erst einmal finden, und dann sieht man weiter! Kannst ja mal probieren sie direkt in die A Liga zu stecken.. mal gucken wann die ersten aufhören weil sie keine Lust mehr haben du Profi ;)