VfB Kirchhellen hat offiziell einen Antrag für einen Kunstrasenplatz eingereicht

150. 000 Euro - eine Summe, die für einen Dorfverein gewaltig klingt. Doch der VfB Kirchhellen ist überzeugt, dass der Verein genügend Mitbürger, Unternehmen sowie Spieler und Eltern mobilisieren wird, um sich mit dieser geplanten Eigenleistung an den Kosten eines Umbaus des Ascheplatzes an der Loewenfeldstraße in einen Kunstrasenplatz zu beteiligen. Dieses Konzept wurde Oberbürgermeister Bernd Tischler am Sonntag (15. Juni) in Form eines Antrages an die Stadt Bottrop überreicht. VfB-Vorsitzender Werner Breit bat den Oberbürgermeister, dieses Vorhaben zu unterstützen und eine Beschlussfassung in den politischen Gremien herbeizuführen.

Tischler lobte ausdrücklich das Engagement des Vereins: „Der Antrag ist für mich ein Zeichen dafür, mit wie viel Herzblut und Mut die Verantwortlichen dieses Anliegen angehen!“ Er persönlich begrüße den vorgeschlagenen Weg und erhoffe sich viele Nachahmer.

 

Auch der neugewählte Kirchhellener Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder sicherte seine Unterstützung für das Projekt AUS ROT WIRD GRÜN zu. Kirchhellen sei dafür bekannt, dass Vereine und Verbände zusammenhalten und eine Menge bewegen können.

 

VfB-Vorsitzender Werner Breit: „Dieses Engagement bedeutet für einen Sportverein einen erheblichen Kraftaufwand. Wir sind jedoch bereit, diesen Weg zu gehen, um die Zukunftsfähigkeit unseres Vereins zu gewährleisten und vor allem den Kindern und Jugendlichen in Kirchhellen auch weiterhin für die Ausübung des Fußballsports eine zeitgemäße Perspektive bieten zu können."

 

Die nächste Sitzung des Betriebsausschusses ist für den 12. September terminiert. In dieser Sitzung wird die Verwaltung den Antrag zur Kenntnis geben und wahrscheinlich schon eine Stellungnahme abgeben.

 

Bis dahin macht sich der Verein auf die Suche nach Förderern und ist selbst aktiv: Werner Breit kündigte Sonderveranstaltungen, wie beispielsweise Schüler- und Spendenläufe oder die VfB-Tage an, deren Erlöse ausschließlich in die Finanzierung des Projekts Kunstrasen Kirchhellen fließen werden. Er schloss mit einem Plädoyer, das sich an Politik, Verwaltung und Bürger wendete: „Gemeinsam schaffen wir das!“

 

Sonderkonten sind bei der Sparkasse Bottrop und der Volksbank Kirchhellen eingerichtet. Informationen unter www.vfb-kirchhellen.de

 

Text & Fotos: VfB Kirchhellen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0