"Wollen diese Chance nutzen"

Die Saison krönen will das Team von SG Preußen Gladbeck am Samstagnachmittag. Der A-Liga Meister trägt dann sein Relegationsspiel um den Bezirksligaaufstieg aus. Gegner in der Gelsenkirchener Glückauf Kampfbahn ist der Titelträger der anderen A-Liga Gruppe, die SpVgg. Erle 19. Selbst bei einer Niederlage wäre der Traum vom Aufstieg allerdings noch nicht vorbei. Nichtsdestotrotz haben sich die Gladbecker viel vorgenommen.

von Felix Hülskemper

SG Preußen Gladbeck – SpVgg. Erle 19

Einige Anläufe haben sie benötigt. In diesem Jahr wurden die Preußen ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten letztlich hochverdient die Meisterschaft in der Kreisliga A feiern. Bereits am vorletzten Spieltag brachte die Elf von Trainer Dennis Wroblewski den Titel unter Dach und Fach. Nach einem souveränen Sieg beim VfL Grafenwald ließen die Gladbecker die Korken knallen. Das einzige Manko der Meisterschaft: Der Titel bedeutet seit dieser Saison nicht mehr den direkten Aufstieg in die Bezirksliga. Um sich diesen Traum zu erfüllen, müssen die Schwarz-Gelben am Samstag um 15 Uhr das Relegationsspiel gegen die SpVgg. Erle gewinnen. Die Gelsenkirchener machten am vergangenen Wochenende die Meisterschaft in der Kreisliga A2 durch einen 4:0-Erfolg bei den Sportfreunden Gelsenkirchen klar. Mit 70 Zählern konnte Erle immerhin fünf Punkte mehr sammeln als SG Preußen Gladbeck. Nichtsdestotrotz wollen die Gladbecker dominant auftreten. Dennis Wroblewski erwartet einen defensiv kompakten Gegner: „Erle hat eine sehr kampf- und willensstarke Mannschaft mit zwei, drei richtig guten Fußballern. Wir wollen unsere Chance aber nutzen.“

Dennis Wroblewski legt sein Traineramt zur kommenden Saison nieder.
Dennis Wroblewski legt sein Traineramt zur kommenden Saison nieder.

   Mit Koder Saado muss der Übungsleiter dabei aber auf seinen Kapitän und eine wichtige Säule verzichten. Auch bei Daniel Becker sieht es momentan nicht so gut aus. Definitiv ausfallen werden Erdem Askin und Markus Hilz. „In der Innenverteidigung müssen wir ein bisschen improvisieren“, so Wroblewski. Hinter den Einsätzen der Offensivakteure Dennis Wagner und Michael Rudolph stehen noch kleinere Fragezeichen. Auch bei einer Niederlage könnten SGP weiter vom Aufstieg träumen. Der Verlierer der Partie am Samstag spielt gegen den Verlierer aus der Entscheidungspartie des Kreises Recklinghausen einen weiteren Bezirksligastartplatz aus. Bei diesem Aufeinandertreffen wird es allerdings zu Hin- und Rückspiel kommen.

   Für eine Überraschung sorgte Dennis Wroblewski bereits am vergangenen Wochenende. Der Preußen-Coach gab bekannt, dass er sein Amt zur kommenden Saison niederlegen wird. Grund dafür sind Differenzen mit dem neuen Vorstand. Die Gladbecker werden alles daran setzen, ihrem Noch-Trainer ein tolles Abschiedsgeschenk zu bereiten.

Anstoß: 15 Uhr, Glückauf Kampfbahn (Gelsenkirchen)

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Zuschauer (Freitag, 13 Juni 2014 12:54)

    viel Glück preussen

  • #2

    doko (Freitag, 13 Juni 2014 14:52)

    Wer wird der neue Coach bei Preußen?

  • #3

    J.T (Freitag, 13 Juni 2014 17:19)

    Ich drücke euch die Daumen. Ihr schafft das.

  • #4

    Preusse (Freitag, 13 Juni 2014 21:26)

    Hut ab vor der Entscheidung vom Dennis.Hier hat sich viel zum nagativen verändert von der Jugend bis zu den Senioren machen hier viele was sie wollen

  • #5

    Andreas Jaudt (Samstag, 14 Juni 2014 13:21)

    Viel Glück Preußen macht euer Spiel dann wird es auch klappen!! drück euch die Daumen!!

  • #6

    Beobachter (Samstag, 14 Juni 2014)

    Es kann doch nicht sein wenn man zum relegationsspiel nach Gelsenkirchen kommt das schwerbehinderte den selben eintritt zahlen wie alle anderen.....hat der Kreis Gelsenkirchen kein geld mehr ? das ist eine Frechheit !!!