Adler Osterfeld und BWO wollen starke Saison krönen

Am morgigen Feiertag findet das Pokalfinale zwischen Adler Osterfeld und BW Oberhausen statt. Das Duell der beiden Bezirksligisten, die sich im Halbfinale gegen den Landesligisten Sterkrade-Nord (Adler) beziehungsweise den Bezirksliga-Meister SF Königshardt (BWO) durchsetzten, findet auf der Anlage von Adler Osterfeld, Siepenstraße 60, statt. Ein Favorit ist nur schwer auszumachen, auch wenn Vizemeister BW Oberhausen in der Liga beide Spiele für sich entscheiden konnte (7:2/3:2). Fakt ist schon vor dem Anpfiff: Durch die Finalteilnahme dürfen beide Klubs definitiv am Niederrheinpokal teilnehmen. Anstoß im Waldstadion ist am Donnerstag, 29. Mai, um 15 Uhr. 

Vorfreude aufs Finale

Vorschau von Adler Osterfeld

Das war sie also, die erste Saison unter Neu-Trainer Udo Hauner. Machen wir es kurz, es war eine geile Saison!

 

Von der örtlichen Presse abgeschrieben, hat sich das junge Team zur Überraschungsmannschaft des Jahres gemausert. Außerdem, so ganz vorbei ist die Saison ja auch noch nicht, steht mit dem Kreispokalfinale das absolute Highlight erst noch an.

 

„Für mich als Trainer ist das der krönende Abschluss, weil alle gedacht haben wir werden Absteiger sein. Das du dann noch als Tabellen Dritter oder Vierter das Pokalfinale spielen darfst ist purer Wahnsinn" so Trainer Udo Hauner.

 

Am kommenden Donnerstag (29.05.) nämlich empfängt der SV Adler den SC Blau-Weiß Oberhausen. Gegen das Team von Trainer Thorsten Möllmann ist zudem noch eine Rechnung offen, setzte es in der Meisterschaft doch gleich zwei Niederlagen. An der Tulpenstraße war man chancenlos, das Rückspiel verlief mit einer knappen Niederlage jedoch höchst unglücklich. Doch bekanntlich sind aller guten Dinge drei, kann sich der SV Adler nebst Revanche noch das i-Tüpfelchen auf eine jetzt schon tolle Saison setzen.

Freut sich samt Mannschaft auf das Finale: Trainer Udo Hauner. Foto: Adler Osterfeld
Freut sich samt Mannschaft auf das Finale: Trainer Udo Hauner. Foto: Adler Osterfeld

Getreu dem Motto „Adler statt Grafenmühle" öffnet das Waldstadion samt Bierwagen bereits um 11:00 Uhr seine Pforten. Es gilt nicht nur das Pokalfinale zu bestreiten, sondern auch den Vatertag gebührend zu feiern! Als Warm-up zum Hauptevent steht dabei ein buntes Rahmenprogramm wie Baumstamm Nageln oder Kickern an.

 

Udo Hauner: „Das ist für uns ein riesen Event. Keiner hat damit gerechnet, dass wir so was überhaupt erreichen würden. Für uns hängt da viel dran." Dabei sieht er seine Mannschaft zwar nicht in der Favoritenrolle, sagt aber auch: „Wir werden uns nicht als Außenseiter darstellen, dass ist ein Spiel auf Augenhöhe. Die Mannschaft muss auch das Selbstvertrauen haben und die Jungs wünschen es sich vor einer großen Kulisse zu spielen."

 

Vor allem betont Hauner aber, wieviel Lob vom gesamten Verein kommt und der Haupt- sowie Jugendvorstand unheimlich Stolz auf die Truppe ist. Hauner weiter: „Die Jungs haben den größten Charakter gezeigt den man haben kann. Wir lassen das auf uns zukommen, wir brauchen einfach nur eine gute Leistung, wenn wir dann verlieren, verlieren wir halt.

 

Anpfiff im heimischen Waldstadion ist um 15:00 Uhr. Genug Zeit also um vorher schon bei hoffentlich schönem Wetter mit etwas Kühlem auf den Vatertag anzustoßen und dem Finale entgegenzufiebern.

 

 

Eintrittspreise:

Achtung: Das Finale ist eine Verbandsveranstaltung vom Kreis 10, daher gelten folgende Eintrittspreise:

 

Vollzahler: 4€

Rentner: 2€

Frauen: 1,50 €

Jugendliche bis 14 J.: 1,50€

 

Vereinsmitglieder dürfen leider keine Ermäßigung erhalten.

 

Wer nur zum Vatertags-Frühschoppen ins Waldstadion kommen möchte, erhält beim verlassen des Waldstadion seinen Eintritt bis 14:45 Uhr an der Kasse zurück.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Spieler (Mittwoch, 28 Mai 2014 18:52)

    Wir knallen Adler aus dem Waldstadion drei mal Ertural und zwei mal David Möllmann

  • #2

    Fan (Mittwoch, 28 Mai 2014 20:41)

    Das Spiel beginnt um 15 Uhr!!

  • #3

    Siehtalles (Freitag, 30 Mai 2014 12:04)

    Hochmut kommt vor dem Fall !

    Mannschaftlich sehe ich nicht viel bei BWO. Es sind immer nur Einzelleistungen.