Johann Wüst hat neue Traineraufgabe - "Ich nehme die positiven Erlebnisse mit"

Am kommenden Sonntag steht für Johann Wüst das letzte Spiel als Trainer von Sterkrade-Nord II an. Nachdem er erst im vergangenen Sommer den Posten als Übungsleiter angetreten ist, muss Wüst nun seinen Hut nehmen - trotz des vorzeitigen Klassenerhalts. "Nachdem bekannt wurde, dass ich in der neuen Saison kein Trainer mehr bin, bekam ich einige Anfrage", so Sterkrades Noch-Trainer. Dann ging es "ruckzuck" und Johann Wüst hat bereits einen neuen Verein gefunden: Dieser liegt allerdings nicht im Kreis 10.

Von David Wirsch

 

"Da ist schon Wehmut dabei, auch wenn es nur ein Jahr ist", erklärt Johann Wüst nach seinem einjährigen Intermezzo beim A-Ligisten Sterkrade-Nord. Am Sonntag heißt es dann Abschiednehmen: "Ich bedanke mich bei der Mannschaft und bei meinem Trainerteam. Wir haben viel gearbeitet und wurden dafür mit vielen Punkten belohnt." Obwohl das vom Vorstand vorgegebene Ziel zu Beginn der Spielzeit 2013/2014 erreicht wurde, trennte sich Sterkrade-Nord von Johann Wüst und präsentierte mir Ralf Meseck, dem Noch-Trainer von SF Königshardt II, einen Nachfolger. "Wir haben die Aufgaben vom Verein erfüllt. Mein Trainerteam und ich haben eine Truppe gefestigt und die Klasse gehalten, so wie es das Ziel war." 

Das Wappen des neuen Vereins von Johann Wüst.
Das Wappen des neuen Vereins von Johann Wüst.

   Dabei richtete Wüst auch einige Worte an den baldigen Sterkrade-Nord II-Trainer: "Ich kann meinen Nachfolger nur beglückwünschen, dass er diese Mannschaft weiter formen darf, denn wie ich gehört habe, bleiben alle." Am Sonntag steht nach dem Spiel gegen SuS 21 Oberhausen noch eine Abschlussfeier der Senioren auf dem Programm, ehe das Kapitel Sterkrade-Nord für Johann Wüst enden wird: "Ich werde viele positive mitnehmen und behalten. Ich bedanke mich bei meinem Trainerteam und vor allem bei der Mannschaft. Aber auch die negativen Dinge werden abgespeichert", so Wüst, der ein positives Erlebnis hervorhob: "Ich habe mich mit Lars (Lars Mühlbauer, Trainer 1. Mannschaft, d.Red.) dreimal die Woche ausgetauscht und wir haben viel miteinander gesprochen. Doch Lars ist auch ein richtig guter Kumpel geworden. Das ist eins der positiven Dinge."

    Zeit zum Ausruhen oder zur Ruhe setzen hat Johann Wüst nicht beziehungsweise nicht vor. Denn am 13. Juli steht das erste Training bei seinem neuen Verein an. "Es ging alles sehr schnell und man hat sich schnell geeinigt", freut sich Wüst auf ein Engagement beim Essener A-Ligisten Essener SG 99/06. "Der Verein ist sehr ambitioniert und der Fünftgrößte in der Stadt. Die 1. Mannschaft ist sehr jung, hat aber auch einige erfahrene Spieler, zudem verfügt der Verein über eine überragende Jugendabteilung."

 

Foto Wüst: Sterkrade-Nord

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    spieler nord 2 (Sonntag, 25 Mai 2014 12:14)

    Alles Gute und vielen Dank für das was du mit uns erreicht hast ! Du kannst dich immer wieder bei uns sehen lassen und bist jederzeit herzlich willkommen.