Marvin Höner: „Appelt ist vielleicht zehn Prozent besser als Ata“

„Der Vertrag wird nicht zerrissen.“ Marvin Höner wird im dritten Anlauf einen Versuch beim SV Zweckel unternehmen. Der 22-Jährige verlässt den Landesligisten VfB Bottrop und schließt sich zur neuen Saison dem Oberligisten an. Bereits zweimal unternahm Höner in den letzten drei Jahren den Versuch, bei den Gladbeckern Fuß zu fassen. Beide Male streifte er sich nicht einmal das grüne Jersey über. Doch jetzt wird alles anders, versichert der Mittelfeldspieler im Interview mit Auf’m Platz, in dem er unter anderem auch auf sein halbes Jahr bei der Spielvereinigung Schonnebeck zurückblickt und zudem auch Vergleiche zwischen seinem sehr geschätzten Noch-Trainer Mevlüt Ata und seinem baldigen Chefcoach Günter Appelt zieht.

Von Raphael Wiesweg

 

Auf’m Platz: „Marvin, warum bist Du im letzten Sommer innerhalb der Landesliga vom VfB Bottrop zur Spielvereinigung Schonnebeck gewechselt?“

Marvin Höner: „Ich spiele gerne um den Aufstieg, daraus habe ich noch nie einen Hehl gemacht. Zudem war ich mir einfach nach dem ersten Gespräch mit dem Trainer sofort sicher, dass ich dorthin passe. Das System und die Art Fußball zu spielen passten in meinen Augen super zu mir. Und klar: Der Verein ist finanziell sehr gut aufgestellt und hat mit dem Kunstrasen, dem Stadion und den 100 Menschen, die dort einfach jeden Tag sind, einfach ein super Umfeld.“

 

Auf’m Platz: „Dennoch fühltest Du dich schnell unwohl.“

Höner: „Das ist glaube ich kein Geheimnis, dass ich schon nach zwei Wochen mich unwohl gefühlt und um Vertragsauflösung gebeten habe.“

 

Auf’m Platz: „Wie kam es so schnell dazu?“

Höner: „Der Trainer hat ein anderes System spielen lassen, als er vorher gesagt hat. Dazu kam Unruhe im Verein, aber dennoch muss ich auch sagen, dass mir keiner nachtragend war, als ich um das Gespräch gebeten habe. Ich habe danach dennoch vier, fünf Spiele gemacht, wurde danach noch einmal eingewechselt und dann aber plötzlich nicht mehr berücksichtigt. Dabei war ich bei jedem Training dabei und zählte immer mit zu den Besten. Aber ein wirkliches Gespräch gab es nie, ich wurde immer nur neu vertröstet, woraufhin ich dann ein zweites Mal um Vertragsauflösung gebeten habe. Denn ich wechsele lieber irgendwo hin und spiele für weniger Geld, als mit viel Geld auf der Bank zu sitzen.“

 

Auf’m Platz: „Kam dann nur der VfB Bottrop für dich infrage, zu dem Du dann ja auch in der Winterpause gewechselt bist?“

Höner: „Der Kontakt ist nie abgerissen. Ich war anfangs kurz mal im Trainingslager gucken, ich war beim Derby gegen Rhenania, weil das Spiel ja 30 Minuten später angefangen hat und ich nach meiner Partie sofort dahin gefahren bin und ich verstehe mich mit vielen Spielern wie Deniz Yesil oder Aziz Rachidi sehr gut. Von daher war mir klar: Entweder der VfB mit Mevlüt Ata oder gar nichts.“

 

Marvin Höner, hier im VfB-Dress bei der Hallenstadtmeisterschaft 2013.
Marvin Höner, hier im VfB-Dress bei der Hallenstadtmeisterschaft 2013.

Auf’m Platz: „Was dachtest Du, zu was der VfB in dieser Saison im Stande ist?“

Höner: „Ich dachte, dass der VfB absteigt, das habe ich vorher auch so zu Mevlüt offen und ehrlich gesagt und auch noch im Winter gedacht, als ich gekommen bin. Es gab diese Saison einfach so viele Absteiger und wir hatten dann regelmäßig sechs Spieler in der Startelf, die gerade aus der A-Jugend gekommen waren.“

 

Auf’m Platz: „Mevlüt Ata wird in Fachkreisen gerade wegen seiner Taktik-Kenntnisse hoch geschätzt. Welchen Anteil hat er an dem Erfolg?“

Höner: „Ata ist ein absoluter Taktik-Fuchs. Ich glaube das hat man auch gerade in dem Spiel gesehen, in dem wir vor kurzem nach vier Platzverweisen in der ersten Halbzeit trotzdem bis zur 70. Minute das 0:0 gehalten und am Ende auch nur gegen elf Mann mit 0:2 verloren haben. Mevlüt ist einfach ein total korrekter Typ und behandelt alle Spieler auch richtig gut. Er bekommt nur leider zu wenig Rückendeckung vom Verein oder bekommt auch nicht die Anerkennung, die er verdient hätte. Es gibt viele, kleine Gründe, die ihm das Arbeiten nicht leicht machen, was man aber beim Blick von außen auch nicht einfach so sieht.“

 

Auf’m Platz: „Mit den Spielern, die in dem besagten Spiel alle, auch du, in der ersten Halbzeit die Rote Karte gesehen habe, hat er aber angeblich nicht mehr geplant.“

Höner: „Ich glaube drei, inklusive mir, wurde gesagt, dass wir nicht mehr zum Training brauchen kommen. Man wusste da ja aber auch noch nicht, wie lang die Sperre ausfallen würde. Viele Spiele bis Saisonende gab es ja aber auch nicht mehr.“

 

Auf’m Platz: „Das hängt aber nicht mit dem Wechsel zum SV Zweckel zusammen?“

Höner: „Nein. Deniz hat schon vor langer Zeit bei Zweckel unterschrieben und ich auch schon vor dem besagten Spiel gegen Niederwenigern. Außerdem muss man auch noch einmal dazu sagen, dass drei der vier Roten Karten von anderen Schiedsrichtern nicht gezeigt worden wären. Ich weiß, dass man Schiris nicht öffentlich kritisieren sollte, weil es immer schlecht auf einen zurückfällt. Aber das habe ich wirklich noch nicht erlebt, dass innerhalb von 30 Minuten vier Spieler runterfliegen. Aber Fakt ist: Ja, seit zwei Wochen trainieren Deniz und ich schon bei Zweckel mit, was für uns beide zum Eingewöhnen natürlich super ist.“

 

Auf’m Platz: „Und das ist auch alles so mit den Trainern abgesprochen?“

Höner: „Ja. Ich hatte Ata schon vor längerer Zeit gesagt, dass ich nur bleibe, wenn wir eine schlagkräftige Truppe zusammenbekommen. Das kann der Vorstand aber wohl nicht umsetzen. Vielleicht kommen drei, vier gute Spieler und dann wieder einige Talente. Und dann habe ich ihm sofort offen gesagt, dass ich mich nach etwas Neuem umschauen werde. Ich habe Günter Appelt vom SV Zweckel angerufen und dann ging auch alles eigentlich sehr schnell. Es kennt ja jeder die Vorgeschichte.“

 

Zweckel-Trainer Günter Appelt freut sich auf den Techniker Höner.
Zweckel-Trainer Günter Appelt freut sich auf den Techniker Höner.

Auf’m Platz: „Zweimal solltest Du eigentlich schon zu Zweckel wechseln, beide Male ist es im allerletzten Moment nicht dazu gekommen. Jetzt hat Appelt uns gegenüber auch schon bestätigt, dass zwar alle guten Dinge drei sind, Dir aber bewusst sein muss, dass es der letzte Versuch sei. Rechnest Du mit viel Spott?“

Höner: „Ich könnte die Reaktionen verstehen, die sind nachvollziehbar. Man muss aber vielleicht trotzdem etwas Klarheit schaffen. Beim ersten Mal waren wir gerade mit dem VfB Bottrop aufgestiegen und das auch noch mit einem Punkterekord, da war eine Bombenstimmung im Verein. Da habe ich meine Zusage zurückgezogen, was ein dummer Fehler war. Damals war ich 19 und noch sehr jung. Beim zweiten Mal gab es ein großes Interview, wo glaube ich alle Beteiligten um Trainer und Vorstand beider Klubs schon zu Wort kamen und ich aber erst einmal nur losen Kontakt hatte. Es wurden dann auch ein paar Dinge gesagt, die das ganze einfach nicht optimal aussehen ließen. Jetzt habe ich aus meinen Fehlern gelernt.“

 

Auf’m Platz: „Das heißt, dieses Mal wirst Du definitiv zu Zweckel wechseln?“

Höner: „Ich habe einen Vertrag für eine Saison unterschrieben und der wird auch nicht zerrissen. Ich werde also für Zweckel spielen.“

 

Auf’m Platz: „Der Sprung in die Oberliga wird groß.“

Höner: „Absolut. Die Oberliga hat noch einmal ein ganz anderes Niveau. Das bekomme ich schon jetzt beim Training immer mit, wo alles in einem höheren Tempo vorangeht. Und ich hatte Mittwoch meinen ersten Krampf, da sieht man, dass ich noch nicht so fit bin wie die anderen.“

 

Auf’m Platz: „Günter Appelt hat gesagt, dass er dich als Techniker schätzt, Du dich aber wirst reinhängen müssen und auf ihn hören musst, um dich durchbeißen zu können.“

Höner: „Man muss schon sagen, dass ich viel Glück mit meinen Trainern habe. Erst schon mit Mevlüt Ata und jetzt Günter Appelt, der vielleicht noch einmal zehn Prozent besser ist. Er ist eine absolute Autoritätsperson. Wenn er im Kreis etwas sagt oder erklärt, wird nicht ein Mundwinkel verzogen. Aber ich persönlich werde mich auch voll reinhängen. Wer in der Oberliga spielt, braucht auch eigentlich keine Extra-Motivation. Ich werde im Training alles geben, um immer in der ersten Elf zu stehen, da könnt ihr euch sicher sein.“

 

Auf’m Platz: „Wie hat die Aufnahme beim SV Zweckel bisher geklappt?“

Höner: „Sehr gut. Deniz und ich wurden sehr nett und gut aufgenommen und es macht Spaß mit den Jungs. Ich weiß auch von Günter Appelt, dass er mich gerne im Mittelfeld mit Jan Trampe im zentralen Mittelfeld sehen würde. Und bisher habe ich im Training immer in der ersten Elf mitgespielt.“

 

Auf’m Platz: „In der Landesliga und generell spielst Du gerne um den Aufstieg mit. Dir ist aber bewusst, dass das mit Zweckel mehr als nur schwierig wird?“

Höner: „Warum? Nach Bielefeld kommt ja nichts (lacht). Scherz beiseite, das wird natürlich eher weniger klappen. Aber ich weiß, dass Appelt auch immer nach dem Maximum lechzt und ich spiele nun einmal nicht gerne gegen den Abstieg. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld kann ich mir in der neuen Saison gut vorstellen.“

 

Auf’m Platz: „Was passiert mit deinem noch aktuellen Verein VfB Bottrop? Du bist nicht der einzige schon feststehende Abgang.“

Höner: „Dafür stehen ja auch schon andere Neuzugänge fest. Aber ich glaube, dass es nächste Saison ähnlich laufen wird, nur mit einem etwas schlechteren Ausgang. Es wird sehr schwierig für den VfB die Klasse zu halten. Der Verein wird auch nicht zweimal hintereinander so viele, starke Glücksgriffe bei den jungen Neuzugängen haben, wie in dieser Saison. Wenn man sich allein Samet Sadiklar anschaut, der als so junger Bursche direkt 15 Hütten in seiner ersten Landesliga-Saison macht. Klar wechselt er jetzt zu Arminia Klosterhardt, wo er einfach noch bessere Möglichkeiten hat. Ich hoffe aber für Mevlüt Ata, dass es anders kommt und der VfB die Klasse halten wird.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 25
  • #1

    Aufmerksamer Leser (Mittwoch, 21 Mai 2014 21:19)

    Im Training in der ersten Elf in Zweckel als Gastspieler?
    Der träumt schon von der Bundesliga...

    Fazit: Der wird im Winter zurück nach Bottrop gehen und
    wird sich nicht durchbeißen...

  • #2

    Zweckel Fan (Mittwoch, 21 Mai 2014 21:44)

    Ein Junge, der mittlerweile weiß, was er will und der die Lage auch richtig einschätzt.
    So etwas brauchen wir.
    Häng dich rein.
    Herzlich willkommen in einer anderen Fußballwelt.

  • #3

    Josef Pusch (Mittwoch, 21 Mai 2014 22:07)

    Das Talent von Herrn Höner in allen Ehren... Aber er hat sich bisher nie und nirgends durchgebissen wenb es Konkurrenz und Schwierigkeiten gab.
    Aber vielleicht beweist er uns ja mal ausnahmsweise das Gegenteil.
    Wäre erfreulich für ihn!

  • #4

    Gute Wahl (Mittwoch, 21 Mai 2014 22:08)

    Ich wünsche dir viel viel Glück brudi! Ich weiß dass du das packst! Das wird kein Problem sein, du hast das Talent, den Ehrgeiz und und und!
    Schade um VfB aber das Leben geht weiter, appelt ist ein sehr guter Trainer und unter appelt wirst du dich noch sehr stark entwickeln wie auch einige andere Spieler, siehe die Entwicklung von Herrn Schmidt und etc.

    Wir werden noch viel von dir hören!!

  • #5

    Bottroper (Mittwoch, 21 Mai 2014 22:46)

    Dicken, nimm den Rolle mit. Soll da die 2. machen..

  • #6

    Talentscout (Donnerstag, 22 Mai 2014 09:57)

    Willkommen in Zweckel Marvin, hab ihn schon ein paar mal spielen gesehen.
    Genau die richtige Verpflichtung vom Trainer, junger Technik starker Spieler. Denke das er das Niveau packen wird in der Oberliga.

  • #7

    VFB (Donnerstag, 22 Mai 2014 10:21)

    vfb wird immer eine konkurenzfähige Truppe zu neune saison aufstellen ....selbstverständlich in der Landesliga !!!! auch ohne Herrn Höner und Yesil....jeder ist ersetzbar

  • #8

    neider (Donnerstag, 22 Mai 2014 10:44)

    ist der junge nicht halbes jahr gesperrt oder so ????Was wollen die mit dem dann ? zahlen geld und der guckt zu oder wie

  • #9

    @ auf dem Platz Team (Donnerstag, 22 Mai 2014 11:03)

    warum wird nicht ein Bericht über deniz yesil rausgebracht!!??....der junge hat es auch nach Zweckel geschafft und ist ein guter spieler

  • #10

    Fan von Martin (Donnerstag, 22 Mai 2014 11:58)

    ich Traue Martin Hönner den Weg in die Verbandsliga zu .....er macht seinen Weg

  • #11

    @vfb (Donnerstag, 22 Mai 2014 12:09)

    wirklich schade, für VfB aber ihr werdet keine konkurrenzfähige Manschaft haben nöchste Saison. Ohne Moos nichts los ;)

  • #12

    @ aufmPlatz Team (Donnerstag, 22 Mai 2014)

    Man sollte mal erwähnen das insgesamt drei Brottroper Talente zum SV Zweckel wechseln. Marvin Höner, Deniz Yesil vom Landesligisten VfB Bottrop und Marcel Titz aus der U23 von Rot-Weiss Essen, der zudem schon ein Jahr Oberliga Erfahrung mitbringt.

  • #13

    aufmplatz (Donnerstag, 22 Mai 2014 15:55)

    An @ aufmPlatz Team:
    Das haben wir schon vor Wochen getan. Sei es in einem Vorbericht vom SV Zweckel oder unter dem Zweckeler Logo. Einfach mal ein bisschen durch unsere Seiten stöbern :-)

  • #14

    Kenner (Donnerstag, 22 Mai 2014 16:19)

    Hält der Junge nicht ein bißchen viel von sich ,was hat er denn bis jetzt erreicht? Neuzugang für die 2.Mannschaft wohl

  • #15

    @ Fan von Martin (Donnerstag, 22 Mai 2014 16:21)

    Wo spielt denn dieser Martin Höner von dem du großer Fan bist, aber den Namen nicht kennst. Nach Zweckel geht Marvin Höner

  • #16

    Kollege (Donnerstag, 22 Mai 2014 17:15)

    Marvin hat sich nirgends durchgebissen??? Freunde, Schonnebeck war ne einmalige Sache, die jedem passiert. Und anstatt Kohle zu kassieren, hat er bei vfb für weit weniger gespielt. Bei vfb wurder er mit 19 (!) zum Stamm- und Führungsspieler. In der Jugend hat er Niederrheinliga und Junioren-Bundesliga gespielt. Hintergrund wissen sollte man haben...

  • #17

    Ebel er (Donnerstag, 22 Mai 2014 19:45)

    Dicken du machst das schon!
    Viel Glück und Erfolg
    Herr Martin Hönner . HAHAHA

  • #18

    Demiray Metin (Donnerstag, 22 Mai 2014 21:35)

    Viel Glück und Erfolg

  • #19

    Bottroper (Donnerstag, 22 Mai 2014 22:56)

    Der VFB Bottrop wird auch ohne einen Herrn Marvin Höhner weiter bestehen und gut spielen!Lass ihn mal zweimal auf der Bank sitzen wirft er das Handtuch und ist wieder weg.Hochmut kommt vor dem Fall,lieber Marvin!
    Wer hoch fliegt der fällt sehr,sehr tief.

  • #20

    Ralf Höner (Freitag, 23 Mai 2014 08:13)

    Dickeen lass einige hier albern, du schaffst das schon.

  • #21

    Frage (Freitag, 23 Mai 2014 12:26)

    Warum ist Appelt 10 Prozent besser als Ata. Ich glaube das kannst du nicht beurteilen.

  • #22

    Harald R. (Freitag, 23 Mai 2014 13:59)

    Das ist eine Super Nachricht! Alle Zweckler heißen dich Herzlich Willkommen. Endlich mal ein richtiger Straßenfußballer mit Technik, Schnelligkeit und einer , der mit allen Wassern gewaschen ist. Schade natürlich für den VfB.. aber Schadenfreude muss sein :-)

  • #23

    VfR Ebel (Freitag, 23 Mai 2014 15:46)

    Auch von uns viel Glück und Erfolg,und das du vom Verletzungspech verschont bleibst. Du schaffst das.

  • #24

    M. Höner (Freitag, 23 Mai 2014 16:35)

    Danke an die teilweise netten Kommentare :D

    @ Frage (21): bei der Aussage geht um es die taktischen Varianten der Trainer. Ata ist ein absoluter "Taktikfuchs" und vorallem defensiv orientiert. Appelt ein Offensiv-Liebhaber. Aber in einer Woche kann man merken, dass ein Trainer bereits besser ist, als der andere.

  • #25

    Martin Hönner fan!!! (Freitag, 23 Mai 2014 19:08)

    DICKEEEEEN.
    Viel Glück und Erfolg aus ebel!!!
    Mach es wie Fatih Candan!!!
    Wir sind alle Ebler Jungs!!!