Schöner Heimausklang für RWO

Rot-Weiß Oberhausen gewann das letzte Heimspiel dfer Saison verdient mit 3:1 gegen die SpVgg. Velbert. Die Kleeblätter gaben vor dem heimischen Publikum noch einmal Vollgas und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Außerdem stehen ab jetzt auch Auswärtskarten für das letzte Saisonspiel bei Wattenscheid zum Verkauf.

Steh- und Sitzplatzkarten im Verkauf

Beim letzten Heimspiel gegen die SSVg Velbert begann auch der Verkauf für die Eintrittskarten des Saisonfinales in der Wattenscheider Lohrheide. Erhältlich sind Stehplatzkarten für Vollzahler zum Preis von 8,50 Euro, ermäßigte Stehplatzkarten für 6,50 Euro, normale Sitzplatzkarten für 17,00 Euro und ermäßigte für 13,00 Euro. 

Verkauft werden die Tickets ab Montag dann in der Geschäftsstelle. 

RWO gewinnt gegen Velbert mit 3:1

Auch im letzten Heimspiel der Saison gegen die SSVg Velbert ließen es sich die Kleeblätter nicht nehmen, noch einmal richtig Gas zu geben und speziell in der ersten Hälfte spielten sie zum Teil Katz und Maus mit dem Gegner. Am Ende stand es nach zwei Toren von David Jansen, einem von Patrick Bauder und dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Saban Ferati 3:1 für die Kleeblätter – ein passender Heimausklang für eine überragende Rückrunde!

Bereits vor dem Spiel wurden mit Kevin Steuke, Pascale Talarski, Philipp Schmidt, Hakan Dönmez, Andreas Pollasch, Sebastian Mützel, Marvin Grumann und Niklas Hartmann acht Spieler aus dem aktuellen Kader verabschiedet.

Für Peter Kunkel, der im Stadion Niederrhein für das Regionalligateam letztmalig auf der Bank saß, gab es einen ganz besonderen Abschied, denn die Mannschaft lief mit T-Shirts auf, auf denen „Danke Peter!“ zu lesen war. Noch vor Anpfiff wurden die Shirts in der RWO-Kurve gegeben.

Mit Anpfiff legte die Kleeblattelf dann los wie die Feuerwehr. Nicht ein einziges Mal hatte der Uhrzeiger einer Runde gedreht, da hätte es fast schon 1:0 gestanden. Patrick Bauder hatte David Jansen angespielt und der aus der Drehung zu genau gezielt, so dass der Ball vom Innenpfosten wieder in das Spielfeld prallte.

Zwei Minuten später war es dann aber doch schon passiert. Wieder eröffnete Patrick Bauder, Patrick Schikowski ging mit einem Solo durch den Strafraum und fand mit seinem Lupfer David Jansen am langen Pfosten. Der Lange legte sich artistisch in die Luft und vollendete mit einem Seitfallzieher zum 1:0.

Auch in der Folge ging der Einbahnstraßen-Fußball weiter. Nach sieben Minuten legte sich Ralf Schneider nach einem Foul den Ball in 25 Meter-Torentfernung hin und versuchte es direkt. Keeper Philipp Sprenger war aber auf dem Posten und konnte den Ball fangen. Kurze Zeit später musste er aber schon wieder beherzt eingreifen, denn wieder rollte die Rot-Weiße Angriffswelle auf ihn zu. Nach toller Kombination hatte Patrick Bauder den zweiten Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber an Sprenger (11.).

Nach 17 Minuten war aber auch Velberts Bester, der Schlussmann, erneut machtlos. Gideon Jung nahm es an der rechten Außenbahn gleich mit zwei Gegenspielern auf und brachte den Ball zur Mitte. Dort konnte Ralf Schneider nur noch durch ein Foul gestoppt werden und Schiedsrichter Florian Heien zeigte, ohne zu zögern, auf den Punkt. Wie schon in Uerdingen schnappte sich Patrick Bauder die Kugel und verwandelte ganz lässig im linken Eck.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0