Murat Ibis neuer B-Jugend-Trainer bei BWF

Er ist der neue Mann für die B1 von BW Fuhlenbrock. Mit Murat Ibis haben sich die Fuhlenbrocker einen erfahrenen Trainer an Land gezogen, der viel Wert auf den Spaßfaktor legt. Trotzdem soll auch der Erfolg stimmen, denn geringe Erwartungen hat Ibis nicht. Beim ersten Trainertreffen hat sich Ibis sofort wohlgefühlt und mochte die „gemütliche Stimmung“ bei BWF. Erfahrt doch mehr über den neuen Mann der B-Jugend.

Von Steffen Ludwig

Angefangen hat alles bei den SF Steele 09. „Damals habe ich mich bereit erklärt, die Jugendmannschaft zu übernehmen. Der Grund war, dass mein Sohn dort spielte“, erinnert sich Ibis zurück. Danach leitete Ibis viele Mannschaften, besonders im Essener Raum. So war er zum Beispiel beim FC Kray, der ESG und auch bei SW Wattenscheid im Jugendbereich tätig. Nach seinem Job beim SC Velbert war Ibis zuletzt bis zur Winterpause bei Rhenania Bottrop in der B-Jugend tätig. Auch im Seniorenbereich hat er sich mal probiert, doch nach seiner Station bei GSG Duisburg wurde Ibis klar, dass er in den Jugendbereich gehört: „Es macht mir mit den Jugendlichen sehr viel Spaß und ich denke, dass ich da richtig aufgehoben bin. Ich möchte die Jungs weiterbringen und fördern. Ich will ihnen das Fußballspielen näher-, am besten beibringen.“

Murat Ibis übernimmt die B1 von BW Fuhlenbrock.
Murat Ibis übernimmt die B1 von BW Fuhlenbrock.

   Der Spaß steht bei Ibis dabei ganz groß im Programm: „Ohne Spaß geht nichts. Man muss eine gute Stimmung im Team haben und soll sich in der Gemeinschaft wohlfühlen. Ich brauche Spieler, die mit Spaß zum Training kommen und freue mich, wenn sie auch wieder mit einem Lächeln gehen. Das sollte der Fall sein.“ Dennoch setzt sich Ibis keine kleinen Ziele: „Wir müssen erst einmal gut reinfinden, es ist ja quasi eine Einstiegssaison. Trotzdem werden wir versuchen, mit der neuformierten Mannschaft oben mitzuspielen und wollen unter den ersten Drei landen. Das ist das Ziel, was ich mir und auch die Jungs selbst sich setzen. Wenn wir noch mehr erreichen, wäre das einfach klasse.“ Allerdings denkt der neue Trainer auch in längeren Zeitspannen: „Spätestens im nächsten Jahr wollen wir dann den Aufstiegsrang zur Niederrheinliga anpeilen.“ Der Trainerjob ist laut Ibis gar nicht so einfach wie es sich anhört: Du bist ja nicht nur Trainer, nein. Du bist gleichzeitig Psychologe, Vater und Mutter und natürlich ein guter Kumpel, das sind erstmal die Voraussetzungen. Gerade in der Pubertät muss man dann Fingerspitzengefühl beweisen.“

   Diese Herausforderung hat Ibis bisher immer geschafft und wird er auch bei den Blau-Weißen schaffen. Eine Sache, die Ibis bei Fuhlenbrock direkt bei der ersten Trainersitzung am vergangenen Freitag aufgefallen ist, ist, dass alle Trainer „fußballverrückt“ sind. „Die Trainer haben, genauso wie ich, alle einen an der Klatsche, im positiven Sinne. Es waren auch alle vertreten, das ist natürlich klasse und zeugt von großem Engagement, gerade in einem so großen Verein wie BWF. Hut ab, mein Respekt! Jedenfalls hab ich mich sofort angenommen und wohl gefühlt.“ Die neuformierte Mannschaft hat Ibis schon angesprochen. Die B-Jugend von BW Fuhlenbrock sucht nämlich noch einige Spieler der Jahrgänge 98/99.  „Alle fußballbegeisterten Jungs sind herzlich eingeladen, vorbeizukommen. Mir ist wichtig, dass ihr Spaß mitbringt und ich werde euch dann anschließend wieder mit einem Lächeln verabschieden, hoffe ich doch“, lädt Ibis die Jugendlichen zum Sichtungstraining ein.

Die Interessierten können am 24. Mai ab 15 Uhr und 25. Mai ab 11 Uhr zum Sichtungstraining kommen oder ab der ersten Juniwoche auch bei den normalen Trainingszeiten ein Probebtraining absolvieren.

Trainingszeiten:

Dienstag & Donnerstag, 16:45 Uhr

Kommentar schreiben

Kommentare: 0