C-Jugend des SSV Bottrop steht vor dem Aufstieg

Am Sonntag können die C-Junioren des SSV Bottrop 1951 die Saison mit der Meisterschaft abschließen und den Aufstieg in die Landesliga feiern. Zu Gast an der Klopriesstraße ist der Tabellenzweite Safakspor Bottrop und es wird ein spannendes Spiel erwartet. Mit dem drei Punkte Vorspung haben die Mannen von Trainer Jürgen Döblitz die bessere Ausgangsmöglichkeit für das Spiel und den 51ern würde ein Unentschieden genügen um den Aufstieg in trockene Tücher zu wickeln. Bei dem Spitzenspiel werden die C-Junioren von dem Stadtteil unterstützt und die Verantwortlichen der Jugendabteilung waren im Stadtteil unterwegs.

Trainer Jürgen Döblitz ist mit Blick auf das Spitzenspiel sehr nervös.
Trainer Jürgen Döblitz ist mit Blick auf das Spitzenspiel sehr nervös.

SSV Bottrop (1.) - TSV Safakspor (2.)

Besser denn je gestaltete sich die Saison für die C-Junioren des SSV Bottrop, die vor der Saison ohne große Erwartungen starteten. „Wir wurden kurz vor Beginn der Saison in eine andere Gruppe gepackt, aus welchen Gründen auch immer“, so Trainer Jürgen Döblitz. Das sollte sich zu einem großen Vorteil für die 51er ergeben. Lediglich eine Niederlage haben die Mannen von Döblitz auf dem Konto und auf der heimischen Platzanlage sind sie bis dato ungeschlagen. „Zuhause konnte uns noch keiner richtig gefährlich werden, da haben wir einen großen Vorteil“, so der Vereinsverantwortliche Peter Piotrowski. Bis zum Rückrundenauftakt gab es einen Dreikampf um den Aufstieg, doch Dostlukspor konnte schnell aus der Liste der Aufstiegsaspiranten gestrichen werden und der Zweikampf zwischen den 51er und Safakspor Bottrop war eröffnet. „Wir haben blöde Punkte liegen lassen, sonst wären wir nun schon durch“, so Döblitz. Doch nun stehen die Bottroper auf dem Prüfstand, sie haben es in der eigenen Hand den Aufstieg perfekt zu machen und es kommt zu einem absoluten Spitzenspiel, bei dem auch Safakspor alles geben wird und versuchen wird die letze Chance zu nutzen. „Wir haben aber eindeutig die bessere Ausgangslage, wir sind mit drei Punkte vor und es reicht ein Unentschieden, bei einer Niederlage kommt es zu einem Entscheidungsspiel“, erklärt Piotrowski. Doch mit einem Unentschieden will sich Döblitz nicht zufrieden geben: „Uns reicht zwar ein Unentschieden, aber wir wollen das Spiel gewinnen“, so der emsige Trainer und Jugendleiter. „Einfach wird es auf keinen Fall und ich bin jetzt schon nervös, wir haben uns auch im Hinspiel schwer getan“, ergänzt Döblitz. Doch diese konnten die 51er letzen Endes mit 3:1 gewinnen und hoffen, dass es auch am Sonntag gelingt.

Auch Nageldesingerin Magdalena Rhode-Mnich drückt die Daumen.
Auch Nageldesingerin Magdalena Rhode-Mnich drückt die Daumen.

   „Wir haben versucht das Spiel auf Samstag zu verlegen, damit auch mehr Zuschauer beim Spiel sind, da am Sonntag neben der Erstkommunion auch der VivaWest-Marathon durch den Stadtteil geht, was alles ein wenig unglücklich ist, doch die Statuten des Kreises haben uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht“, ärgert sich Piotrowski. Doch das soll den Schützlingen von Döblitz nicht zum Verhängnis werden. „Egal wann wir spielen, wir müssen alles geben und die Leistung muss sich steigern im Vergleich zur letzer Woche“, so Döblitz. In der vergangenen Woche taten sich die Hausherren gegen VfR 08 sehr schwer, konnten aber die Partie letztendlich mit 3:6 für sich entscheiden. „Aber das Spiel ist vorbei und wir konzentrieren uns jetzt voll und ganz auf Sonntag, dass Jürgen Döblitz schon seit einer Woche nervös ist, ist nichts neues. Vor jedem Spiel müsste man ihn eigentlich anbinden. Aber mit Blick auf den Sonntag ist die Nervosität, vor allem aber die Vorfreude auf das Spiel sehr groß und die Spieler, aber auch alle Verantwortlichen sind heiß und wir erwarten ein schönes Spiel und hoffen auf ein gutes Ende für uns. Zudem hoffen wir trotz der anderen Veranstaltungen im Stadtteil, dass viel den Weg zum Platz finden und die C-Junioren anfeuern. Besonders für Jürgen Döblitz freut es mich, dass die C-Junioren soweit gekommen sind. Wir sind im Stadtteil rumgegangen und haben viel Werbung für das Spiel gemacht“, so Piotrowski abschließend.

Anstoß: 10:30 Uhr

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sascha Bialas (Freitag, 16 Mai 2014 21:56)

    Ich wünsche euch für dieses Spiel viel Glück und ich werde euch auch anfeuern kommen und die Daumen drücken.

    Ps: wenn ihr Aufsteigt dann in die Leistungsklasse nicht Landesliga :-)

    Viel erfolg