Ufuk Ciger beim FC Gladbeck zurückgetreten

Paukenschlag beim FC Gladbeck: Der Vorstandsvorsitzende Ufuk Ciger ist am Sonntag zurückgetreten. Das bestätigte Ciger am Donnerstag auf Auf’m Platz-Nachfrage. Ciger gab persönliche Gründe an und widersprach damit Gerüchten, dass es mit dem Verein oder der Trainersuche zu tun habe. Der 41-Jährige war erst vor etwas mehr als einem Jahr der neue, starke Mann an der Roßheidestraße geworden und hatte damals angekündigt, an frühere Zeiten anknüpfen zu wollen.

Von Raphael Wiesweg

Ufuk Ciger.
Ufuk Ciger.

„Ja, es stimmt, ich bin Sonntag von meinem Posten als Vorstandsvorsitzenden zurückgetreten. Ich bin beruflich zu sehr eingespannt und habe so schon fast gar keine Zeit für meine Familie und meinen beiden kleinen Kindern. Die Arbeit als Vorsitzender wurde zudem auch immer mehr und zuletzt zu viel Arbeit. Die Gesundheit geht einfach vor, auch wenn noch nichts Schlimmeres passiert ist“, so Ciger gegenüber Auf’m Platz. Laut Ciger werde sich in Sachen Trainersuche deswegen aber nichts ändern. „Die Gespräche, die bisher geführt wurden, werden weiter geführt, nur nicht von mir genau so intensiv begleitet. Ich werde aber den FC Gladbeck gerne weiter unterstützen.“ Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest. Aber Ciger hat zumindest Nachfolger vorgeschlagen. „Im Prinzip gab es ja drei Leute, die etwas gemacht haben. Das war neben meiner Person noch Toni Perreira als Kassiere und Torsten Günzel als Geschäftsführer. Meiner Meinung nach sollte auf jeden Fall jemand auf mich folgen, der sehr engagiert ist. Daher habe ich Toni und Torsten vorgeschlagen, aber es liegt natürlich nicht in meiner Hand, wer es wird“, so Ciger weiter, der unterstreicht: „Der FC war ja nicht nur Ciger. Es wird auch ohne mich weitergehen.“ Auch eventuell weiteren Gerüchten will der ehemalige Vorstandsvorsitzende vorbeugen. „Es werden jetzt sicherlich viele sagen, dass es vielleicht am aktuellen Trainer Kokott liegt oder an der Trainer-Suche oder anderen Sachen. Fakt ist aber, dass es keinerlei Differenzen gibt und ich einfach aus persönlichen Gründen aufgehört habe.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Mo (Donnerstag, 15 Mai 2014 15:07)

    Die Entscheidung muss man respektieren.
    Wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute.

  • #2

    Fc'er (Donnerstag, 15 Mai 2014 15:11)

    Endlich...

    Ein Mann der sehr viel versprochen hat bei Amtsantritt, aber leider nur sehr sehr wenig davon eingehalten hat.

    Hoffentlich wird die Aussendarstellung des Vereins jetzt wieder in ein besseres Licht gerückt.

    Hoffe der restliche Vorstand kann den Klaus Kokott jetzt noch mal überreden ein weiteres Jahr weiter zu machen.

    Generell kann es aber nur besser werden.

    Mit freundlichem Gruß

  • #3

    Ganz großes Kino..... (Donnerstag, 15 Mai 2014 17:18)

    erst bei Wacker 90 % der Manschaft abgeworben und dann keine Zeit mehr für Vorstandsarbeit bei FC......so kriegt man die Vereine auch kaputt. Gibt es dann dafür nächste Saison wieder TSB oder TSG oder wie immer der neue Verein auch heißen mag...... hoffentlich nicht !!!!
    Glück Auf.....

  • #4

    @fc'er (Donnerstag, 15 Mai 2014 18:57)

    Du redest im Internet so gros dabei hast du nicht mal den Mum das den Leuten ins Gesicht zu sagen das sagt alles über deinen Charakter aus!

    Alles gute ufuk Ciger!

  • #5

    Poker boy (Donnerstag, 15 Mai 2014 23:53)

    Das liegt bestimmt an Fc Gladbeck 2
    Weil Sie zur halbzeit 4:2 führten gegen Alemannia Gladbeck und damit dann die Alemannia aus Gladbeck Ost das Spiel gedreht hatte mit 4:6 und gewann sicherlich das Spiel.!

    Oder?? hmmmmmmmmmmm

  • #6

    @FC'er (Freitag, 16 Mai 2014 00:59)

    Was stimmt den bei dir nicht!
    Mach du doch einfach den Job und trage die Verantwortung!
    Hinterm Rücken reden und lästern ist einfach, aber selber etwas machen und andere Unterst. was ist den mal damit?
    Der Klaus ist auch nicht der richtige Trainer! Er war nie mehr als eine Übergangslösung! Nach den Aussagen letzte Woche in der Zeitung, kann er wohl froh sein, sich Trainer vom FC Gladbeck, zu nennen!

  • #7

    Das Neutrum (Freitag, 16 Mai 2014 10:45)

    Schade für den FC, solch eine gute Person zu verlieren. Persönlich finde ich, es hat sich schon einiges getan an der Rossheidestraße. Wer mit offenen Augen durch die Sportwelt geht, bemerkt auch, wie der sicher geglaubte Abstiegskandidat sich selbst in ein sicheres Mittelfeld katapultiert hat. Hoffentlich bleibt der restliche Vorstand bestehen und löst sich nicht auch auf, obwohl es viel Arbeit für Pereira und Günzel werden wird. In der Tat bin ich positiv überrascht, da sehr gute Ansätze von Pereira zu erkennen sind. Führt den FC wieder zur alten Stärke Jungs. Gut Ball

  • #8

    FC er (Freitag, 16 Mai 2014 15:13)

    Haltet bloß den Klaus....sonst sind die 4 Besten Spieler auch noch weg ich weiß es aus einer ganz sicheren Quelle.....dann geht garnichts mehr...viel Glück. ...

  • #9

    Mehmet (Freitag, 16 Mai 2014 23:44)

    Neutrum,was hat sich denn getan?Hier macht immer noch jeder was er will.Abstiegskanidaten waren Wacker und Adler,so wird es auch kommen.wer soll den FC zu alter Stärke führen?,der Günzel?Mach dich nich lächerlich,und Pereira wird wegen Ciger auch die Brocken hinschmeissen.
    Warum TSB wieder aufmachen?hätte er bei FC doch auch gehabt

  • #10

    Anti (Samstag, 17 Mai 2014 14:42)

    Die brauchen den Miguel Perreira von Sv zweckel damals den trainer der ist gut...

    erkündigt euch mal um den :) der ist zu haben das weiss ich.