Spannung pur in der Kreisliga A: SG Preußen gastiert bei Genclerbirligi Resse

Am kommenden Sonntag kann der SV Zweckel unter günstigen Umständen bereits vorzeitig den Klassenerhalt in der Oberliga feiern. In den Kreisligen stehen gleich drei Topspiele für SG Preußen Gladbeck auf dem Programm. Die Erstvertretung der Schwarz-Gelben ist in der höchsten Kreisklasse zum Duell Zweiter gegen Erster bei Genclerbirligi Resse zu Gast. Die Reserve empfängt in der Kreisliga B den FC Horst 59 zum Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz. Gleichzeitig will der TSV Feldhausen mit einem Heimsieg im Derby gegen den VfB Kirchhellen II an den Preußen dranbleiben. An den letzten Spieltagen dieser Saison werden wir aufgrund der großen Spannung in Sachen Aufstieg für euch auch über die Kreisliga C berichten. Dort geht es für den Spitzenreiter BV Rentfort II zu Viktoria Resse III, während der Tabellenzweite SG Preußen III beim Vierten Genclerbirligi Resse II gastiert.

FC Gütersloh (10.) - SV Zweckel (13.)

Es käme einer kleinen Sensation gleich: Der SV Zweckel kann am Sonntag, vier Spieltage vor Saisonende, den Klassenerhalt perfekt machen. Der Gladbecker Aufsteiger benötigt dafür einerseits einen eigenen Sieg beim FC Gütersloh, dem ehemaligen Zweitligisten, und ist andererseits darauf angewiesen, dass Westfalia Herne gegen den Tabellennachbarn Hammer SpVg verliert. Vier Spieltage vor Saisonende - das hätten auch die kühnsten Optimisten im letzten Sommer dem Verein von der Dorstener Straße nicht zugetraut, der mit weitem Abstand den kleinsten Etat der Liga und zwei Aufstiege hintereinander hinter sich hat.

   Schon gar nicht war es dem SV Zweckel zuzutrauen, nachdem man katastrophal in die Saison gestartet war. Endet die Mammut-Aufgabe am Sonntag in Ostwestfalen mit einem lauten Aufschrei der Erleichterung? Zweckels Trainer Günter Appelt, der im Vorfeld der Auswärtspartie leider nicht für die Auf'm Platz-Redaktion zu erreichen war, wird nicht müde zu betonen, dass man von Spiel zu Spiel gucke und erst dann feiern wird, wenn es rechnerisch tatsächlich unter Dach und Fach ist. Wie groß die Überraschung tatsächlich wäre, kann man selbst beim "völlig Verrückten" nachhören, der in den letzten Jahren immer das Maximale mit dem Team erreichen wollte. Denn selbst Appelt sprach schon von Anfang an immer davon, dass es eine große Sensation wäre, wenn die Grünhemden die Klasse halten. Damit die große Party möglich ist, müssen die Gladbecker aber erst einmal eine schwere Aufgabe bewältigen. Der schwere Gegner gepaart mit der eigenen Auswärtsschwäche und dem sowieso hohen Niveau der Liga lassen sicherlich nicht den Entschluss zu, dass es eine einfache Aufgabe am Sonntag wird. Im Heidewaldstadion, das Platz für 12.500 Zuschauer bietet, glänzte Gütersloh in diesem Jahr aber auch nicht und sammelte insgesamt erst ein Sieg und fünf Unentschieden. Die Sensation ist also zum Greifen nah. Knallen in Ostwestfalen am Sonntag die Gladbecker Sektkorken?

Anstoß: 15 Uhr

RaWi

Die weiteren Partien in dieser Oberliga:

SV Westfalia Rhynern - FC Eintracht Rheine

TSG Sprockhövel - DSC Arminia Bielefeld II

SC Westfalia Herne - Hammer SpVg

SuS Neuenkirchen - SpVgg Erkenschwick

TuS Dornberg - TuS Heven

VfB Hüls - SC Roland Beckum

Rot Weiss Ahlen - SV Rödinghausen

TuS Erndtebrück - TuS Ennepetal

Kreisliga A

BV Rentfort II (15.) - VfB Kirchhellen (6.)

Im Kampf um den Klassenerhalt empfängt die Zweitvertretung vom BV Rentfort den VfB Kirchhellen. Konnten die Kirchhellener der Rentforter Erstvertretung vergangenen Sonntag noch einen Zähler entreißen, steht diese Partie unter ganz anderen Voraussetzungen für den VfB Kirchhellen. Christian Gabmaier hat mit großen Personalproblemen zu kämpfen. "Wir haben für Sonntag zur zwölf Mann und dabei haben wir schon einen von der A-Jugend", so der Trainer. Woran liegts? "Ich möchte nicht meckern oder jammern, wir werden auch so eine gute Elf auf dem Platz haben, denen ich Vertrauen schenke und vielleicht können die Leute, die sonst nicht so oft spielen, ihre Chancen nutzen." Doch verzichten muss Gabmaier auf einige wichtige Leistungsträger. Neben Björn Hinz, der wegen des Handspiels aus der vergangenen Woche gesperrt ist, werden Benedikt Risthaus, Jan Große-Kreul, Stefan Große-Venhaus und Conny Hopp ihrer anderen Fußballliebe nachgehen und die Borussia aus Dortmund bei der Hertha BSC Berlin unterstützen. 

   Der BV Rentfort II hingegen wird nahezu mit seiner Top-Elf an den Start gehen können und steht mehr als in der Pflicht. Mit 24 Zählern stehen derzeit drei Teams auf dem vorletzten Tabellenrang und man möchte unbedingt eine mögliche Relegation vermeiden. Auf Wacker Gladbeck brauchen die Rentforter kaum noch schauen. Preußen Sutum und Adler Ellinghorst heißen die direkten Konkurrenten. Aber der VfB Kirchhellen wird trotz der Personalprobleme alles auf Sieg spielen. "Die Elf, die ich habe, die werden sich zerreißen und wir wollen unsere Serie fortsetzen. Zum letzten Mal haben wir im März verloren", weiß Gabmaier.

Anstoß: 13.15 Uhr

BeTa

 

Genclerbirigi Resse (2.) – SG Preußen Gladbeck (1.)

Mehr Topspiel geht nicht. Für den Spitzenreiter der Kreisliga A, SG Preußen Gladbeck, geht es am Sonntag zum Tabellenzweite, Genclerbirligi Resse. Mit einem Sieg an der Gelsenkirchener Lohmühle könnten die Preußen einen riesigen Satz in Richtung Meisterschaft machen und für eine Vorentscheidung sorgen.

   Zwei Punkte beträgt aktuell der Vorsprung von SG Preußen Gladbeck auf den ersten Verfolger, Genclerbirligi Resse. Die Meisterschaft in der Kreisliga A wird sich aller Voraussicht nach zwischen diesen beiden Teams entscheiden. Am Sonntag kommt es zum direkten Duell. Mit einem Sieg würden die Gladbecker dem Traum von der Meisterschaft deutlich näher kommen und könnten mit einen komfortablen 5-Punkte-Vorsprung in die letzten vier Spiele der Saison gehen. Auf der anderen Seite droht der Mannschaft von Trainer Dennis Wroblewski aber auch der Verlust der Tabellenspitze. Bei einer Niederlage würde Genclerbirligi vorbeiziehen. Für die Schwarz-Gelben spricht aber die Bilanz in den Topspielen. In den bisherigen sieben Partien gegen die Top 5-Mannschaften gewannen die Preußen ganze sechs Mal. „Wir haben einige angeschlagene Spieler, ich hoffe, dass ich nicht wieder selbst spielen muss. Uns erwartet sicherlich ein heißer Tanz. Wir werden aber trotzdem auf Sieg spielen“, meint Dennis Wroblewski. Im Hinspiel zeigten die Gladbecker dem Gegner aus Gelsenkirchen die Grenzen auf und gewann klar und deutlich mit 5:0. Resse hat also noch eine Rechnung offen und wird alles daran setzen, am Sonntag als Sieger das Feld zu verlassen, um sich die Tabellenspitze zu erkämpfen.

   Die besondere Bedeutung und Brisanz der Partie hat auch der Kreis erkannt. Mit Marcel Neuer pfeift einer der besten Schiedsrichter des Kreises das Topspiel der Kreisliga A. Obendrein wurden auch Linienrichter angesetzt.

Anstoß: 15 Uhr

FeHü

 

Wacker Gladbeck (16.) - SuS 05 Beckhausen (4.)

Die gute Nachricht für Wacker Gladbeck: Mit einer weiteren Niederlage ist man noch nicht sicher abgestiegen. Die schlechte Nachricht: Falls man verliert, hat man bis zu zwölf Punkte Rückstand aufs rettende Ufer bei noch zwölf möglichen Punkten. 

   Keine guten Voraussetzungen und erst recht kein Grund für viel Optimismus und Selbstvertrauen an der Burgstraße in Butendorf. Und dann ist auch noch Beckhausen zu Gast. Der Tabellenvierte hat noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Man kann fast schon sagen, es ist wahrscheinlicher, dass Beckhausen aufsteigt, als das Wacker Gladbeck den Nichtabstieg packt. Das weiß mittlerweile auch Alexander Jagielski, sportlicher Leiter der Wackeraner: "Eigentlich ist da für uns nichts zu holen, aber wir werden erst aufgeben, wenn es vorbei ist." Bei zwei weiteren Niederlagen in Folge könnte es bereits soweit sein und deswegen muss die Truppe von Trainer Christian Goronczy alles geben um irgendwie den ein oder anderen Zähler im Kampf um den Nichtabstieg zu ergattern. "Für Beckhausen geht es einfach auch noch um den Aufstieg und die werden es mit ihrer Klasse wahrscheinlich schon über die Runden bringen", so Jagielski.

Anstoß: 15 Uhr

BeTa

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A:

Viktoria Resse II - Adler Ellinghorst

SV Zweckel II - FC Gladbeck

SSV Buer II - YEG Hassel II

VfL Grafenwald - Preußen Sutum

BV Rentfort - SV Horst 08 II

Kreisliga B

SG Preußen Gladbeck II (2.) – FC Horst 59 (3.)

Das Topspiel der Kreisliga B steigt am Sonntag an der Konrad-Adenauer-Allee. Der Tabellenzweite, SG Preußen Gladbeck II, empfängt den Dritten, FC Horst 59. Auf der einen Seite könnten die Preußen mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsrelegation machen, andererseits würde der Kampf um Platz zwei bei einer Niederlage oder einem Remis wohl nochmal so richtig eng.

   Obwohl die Mannschaft von Trainer Michael Sandmann am vergangenen Spieltag bei Alemannia Gladbeck nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus kam, war es ein positiver Spieltag für die Reserve von Preußen Gladbeck. Der ärgste Verfolger, der TSV Feldhausen, patzte bei Hansa Scholven. Der Vorsprung auf Rang drei, den seit dem letzten Wochenende der Gegner vom kommenden Sonntag, der FC Horst 59, belegt, beträgt aktuell vier Zähler. Punktgleich mit den Gelsenkirchenern ist der TSV Feldhausen, der am kommenden Spieltag den VfB Kirchhellen II zum Derby zu Gast hat. Sollte es den Gladbeckern gelingen, gegen Horst einen Sieg einzufahren, würden sich die Gelsenkirchener wohl aus dem Rennen um den zweiten Platz verabschieden. Bei einer Niederlage der Preußen und einem gleichzeitigen Erfolg des TSV Feldhausen würde es hingegen in den letzten vier Spielen zu einem Dreikampf um Rang zwei kommen. Im Hinspiel trennten sich SG Preußen II und der FC Horst 59 unentschieden 1:1. „Ich bin recht optimistisch. Allerdings ist unsere personelle Situation nicht gerade berauschend. In den letzten drei Spielen hatten wir immer einen anderen Torhüter und wissen noch nicht so richtig, wer am Sonntag zwischen den Pfosten steht. Mir ist egal, wie das Ergebnis zustande kommt, wichtig ist, dass am Ende die drei Punkte für uns stehen“, hofft SGP-Trainer Michael Sandmann auf einen Sieg.

Anstoß: 13.15 Uhr

FeHü

 

FC Gladbeck II (11.) - DJK Alemannia Gladbeck (15.)

Kann die Zweitvertretung vom FC Gladbeck in der Kreisliga B noch einmal in den Kampf um den Klassenerhalt hineinrutschen? Theoretisch gesehen ist dies noch möglich, doch spätestens, wenn man am kommenden Sonntag die drei Punkte an der Roßheidestraße lässt, ist der Nichtabstieg in sicheren Tüchern. Gegner ist der Tabellenvorletzte der Liga, DJK Alemannia Gladbeck. "Wir werden der Alemannia nichts schenken", erklärt Christian Görlitz, Spielertrainer von FC Gladbeck II im Vorfeld der Partie. Aber er warnt dennoch: "Wir wissen die Ergebnisse der letzten Partien und kennen die Stärken unseres Gegners." Damit meint er wahrscheinlich vor allem David Winkel. Eben dieser erzielte in den letzten drei Partien ganze sieben Tore, doch David Winkel bleibt Bescheiden: "Gegen Preußen kam die Flanke zum 1:1-Ausgleich vom Matze Rühr einfach perfekt." Anders sieht es sein Bruder Akki Winkel: "Wir wollen natürlich gegen den FC Gladbeck gewinnen. Hinten wollen wir so sicher stehen wie gegen Preußen und vorne hilft der liebe Gott; also mein Bruder." 

   Verzichten muss Alemannia-Trainer Andy Jaudt allerdings auf einige Akteure. Winkel dazu: "Wir sind leider nicht komplett, aber dank der zweiten Mannschaft ist unser Kader groß genug. Mittlerweile hält man bei der DJK zusammen. Das war vor Wochen noch anders. Ein Dank an Orhan Yildirim und seine Mannschaft!"  Görlitz hingegen betonte noch einmal, dass man der Alemannia in diesem Derby nichts schenken will ud spricht davon, dass man von der ersten Minute auf Sieg spielen will und man versucht das eigene Spiel durchzubringen. Ob dies gegen aufstrebende Alemannen klappt, wird sich am Sonntag zeigen.

Anstoß: 15 Uhr

BeTa

 

Wacker Gladbeck II (16.) - SuS Beckhausen II (5.)

Am kommenden Sonntag gastiert an der Burgstraße die Zweitvertretung von SuS Beckhausen bei der abstiegsbedrohten Wacker Gladbeck II. Für Wacker Gladbeck geht es um alles oder nichts. Schließlich belegt man mittlerweile seit Wochen den letzten Tabellenplatz und man tritt irgendwie auf der Stelle. Gewinnt man mal ein Spiel, gewinnen die direkten Konkurrenten auch. Und nun wird es immer bedrohlicher. Fünf Partien sind noch zu spielen, vier Punkte sind es mittlerweile schon Rückstand auf den Relegationsplatz, ganze sechs auf einen Nichtabstiegsplatz.

   "Wir müssen am Sonntag quasi punkten", weiß Alexander Jagielski, Trainer der Zweitvertretung und sportlicher Leiter von Wacker Gladbeck. Aber der Übungsleiter weiß ebenso: "Es wird verdammt schwer." Damit hat er nicht Unrecht. Der kommende Gegner, SuS 05 Beckhausen II hat schon 45 Zähler in dieser Saison ergattern können und belegen den fünften Tabellenrang. "Ich glaube, die können theoretisch auch noch oben angreifen und werden uns mit Sicherheit nichts schenken", erklärt der Trainer. Zwar spielen die Wackeraner noch gegen die direkten Abstiegskonkurrenten, aber das alleine reicht nicht. Am Sonntag müssen einfach drei Punkte her: Ohne wenn und aber!

Anstoß: 13.15 Uhr

BeTa

 

TSV Feldhausen (4.) – VfB Kirchhellen II (12.)

Ärgerlich verlief der letzte Spieltag für den TSV Feldhausen. Die Mannschaft von Trainer Ralf Reiprich hatte den Kampf um Platz zwei in der Kreisliga B durch starke Leistungen in der bisherigen Rückrunde nochmal so richtig spannend gemacht. Nach dem 1:1-Unentschieden des Tabellenzweiten, SG Preußen Gladbeck II, am vergangenen Sonntag hätte der TSV den Rückstand auf den Relegationsplatz mit einem Sieg auf einen Punkt verkürzen können. Doch Feldhausen musste sich bei Hansa Scholven mit 0:2 geschlagen geben und rutschte auf den vierten Rang ab. Am kommenden Spieltag bietet sich allerdings die nächste Chance, nochmal anzugreifen.

   Die Zweitvertretung vom VfB Kirchhellen gastiert am Sonntag ab 15 Uhr zum Derby an der Marienstraße. Zuvor kommt es zum Aufeinandertreffen des Tabellenzweiten, SG Preußen Gladbeck II, und des Dritten, FC Horst 59. Bei einem Sieg des TSV gegen Kirchhellen und einem Erfolg der Horster, würde es in den letzten vier Spielen der Saison zu einem Dreikampf um Platz zwei kommen. Der TSV Feldhausen schaut allerdings nicht auf die anderen Ergebnisse, sondern will sich ganz auf das Derby gegen die Kirchhellener Reserve konzentrieren. Die personelle Situation beim TSV bleibt derweil extrem angespannt. Neben den Langzeitverletzten muss Ralf Reiprich am Sonntag auch auf Martin Jungnickel, Manuel Manuelyan und Dominic Sauer verzichten. „Wie der Kader endgültig aussieht wird sich erst nach dem Training am Freitagabend zeigen. Wir wollen nicht jammern, aber personell gehen wir schon längere Zeit auf dem Zahnfleisch. Ich rechne mit einer engen Partie. Kirchhellen wird versuchen, die Hinspielniederlage vergessen zu machen. Wir werden dagegen halten und wollen gewinnen, um da oben dranzubleiben“, meint TSV-Trainer Ralf Reiprich.

   Der VfB Kirchhellen II rangiert aktuell mit 25 Zählern auf dem 12. Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag erreichte das Team um Trainer Oliver Wittig ein 2:2 gegen SuS SB Gladbeck. Unter der Woche wurde bekannt, dass Rolf Krause ab der kommenden Saison beim VfB Kirchhellen II übernehmen wird. Auf’m Platz berichtete. Den einen oder anderen Zähler benötigen die Kirchhellener noch für den Klassenerhalt. „Feldhausen steht oben und ist sicherlich favorisiert. Wir wollen versuchen, sie ein wenig zu ärgern“, hofft Oliver Wittig auf etwas Zählbares im Derby gegen den TSV.

Anstoß: 15 Uhr

FeHü

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga B:

SC Hassel II - VfL Grafenwald II

YEG Hassel II - SpVg. Westfalia Buer

Arminia Hassel - SV Hansa Scholven

SuS Schwarz-Blau Gladbeck - BV Horst-Süd

Kreisliga C

Genclerbirligi Resse II (4.) – SG Preußen Gladbeck III (2.)

Wie bei den Erstvertretungen in der Kreisliga A steht auch in der C-Liga zwischen Genclerbirligi Resse II und SG Preußen Gladbeck III ein absolutes Topspiel auf dem Programm. Die Gladbecker sind am Sonntag ab 13.15 Uhr an der Gelsenkirchener Lohmühle zu Gast. Mit einem Sieg wollen die Preußen einen nächsten Schritt in Richtung Aufstiegsrelegation machen.

   Aktuell beträgt der Vorsprung der Schwarz-Gelben auf den dritten Platz drei Zähler. Mit SW Bülse, Genclerbirligi Resse II und SC Schaffrath II hat SGP noch drei Mitstreiter im Kampf um Rang zwei. Mit einem Sieg am kommenden Wochenende in Resse könnten die Gladbecker den ersten Verfolger abhängen. „Wir können aus den Vollen schöpfen und wollen natürlich gewinnen. Ich denke, dass es ein Spiel auf Messers Schneide wird, wir dürfen uns nicht provozieren lassen. Bei wichtigen Spielen haben die Jungs bislang aber immer ihre Leistung gebracht. Von daher bin ich optimistisch für Sonntag“, freut sich SGP-Trainer Michael Schneider auf das Topspiel gegen Genclerbirligi Resse II. Die Tabellenspitze ist für die Schneider-Elf aktuell noch außer Reichweite. Der BV Rentfort III hat drei Punkte mehr auf dem Konto und noch eine Partie weniger absolviert.

   Es darf in jedem Fall mit einem spannenden und umkämpften Spiel gerechnet werden. Die Preußen wollen mit einem Sieg einen weiteren großen Schritt in Richtung Relegation um den Aufstieg machen.

Anstoß: 13.15 Uhr

FeHü

 

Viktoria Resse III (13.) - BV Rentfort III (1.)

Die Rentforter Drittvertretung reist am 29. Spieltag der Kreisliga C zum Viktoria Resse III und kann mit weiteren großen Schritten in Richtung Kreisliga B gehen. Doch Trainer Daniel "Toto" Griese ist gewarnt: "Auch wenn es ein Gegner der unteren Tabellenhälfte ist, werden wir Resse mit Sicherheit nicht unterschätzen und wir wollen auch nach Sonntag noch Polster auf den zweiten Tabellenplatz haben." Mit 73 Punkten aus 27 Spielen steht der BV Rentfort III auf dem ersten Tabellenplatz und hat drei Zähler Vorsprung auf Preußen III, welche sogar noch ein Spiel mehr auf dem Buckel haben, als die Rentforter. Von diesen 27 Spielen wurden ganze 24 Spiele gewonnen und es wird weiter gehen. Rentforts Anhänger sind schon in Aufstiegsstimmung und werden der Drittvertretung auch nach Resse nachreisen. "Rentfort Bumaye", heißt es seit einigen Monat auf der eigens hergestellten Zaunfahne, welche bei jedem Spiel dabei ist. "Für Sonntag bin ich guter Dinge, denn die Jungs schaffen es mittlerweile auch, schwache Spiele zu gewinnen und deshalb bin ich optmistisch gestimmt, dass wir auch am Sonntag einen Dreier einfahren.

Anstoß: 15 Uhr

BeTa

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga C:

SC Schaffrath 59 e.V. II. 2 - Wacker Gladbeck III

VfB Kirchhellen III - Adler Ellinghorst II

SuS Schwarz-Blau Gladbeck II - VfL Resse 08

DJK TSV Feldhausen II - Schwarz-Weiß Buer-Bülse

DJK SG Borussia Scholven - SpVg. Westfalia Buer 2

Arminia Hassel 1924 II - spielfrei

VfL Grafenwald III - FC Horst 59 II *Fr, 23.05.14 19:30*

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Gefährlich (Freitag, 09 Mai 2014 13:45)

    FC GLADECK - ALEMANNIA GLADBECK

    Ich denke mal das sicherlich alemannia hoch gewinnen wird!

    Momentan Sehr Stark im Form.

    David Winkel Klasse Spieler Abwehr momentan auch sehr Stark wie ich gesehen habe.

  • #2

    Nur der SVZ (Freitag, 09 Mai 2014 16:43)

    Auf gehts Zweckel, kämpfen und siegen!!!
    Nächstes Jahr, wieder Oberliga, nächstes Jahr, nächstes Jahr,
    nächstes Jahr, wieder Oberliga :-)))

    Niiiiiiiiiie mehr KREISLIGA, nie mehr, nie mehr, nie mehr...

  • #3

    Lollo (Freitag, 09 Mai 2014 17:00)

    Preußen - GSK
    Das riecht nach Abbruch.

  • #4

    hansa pilzsz (Freitag, 09 Mai 2014 21:54)

    aller guten dinge sind drei. drei siege hintereinander für den SVZ könnte es bedeuten. oder nur ein spruch für das phrasenschwein oder so ähnlich ?
    irgendwie ist ein sieg in gütersloh sehr wahrscheinlich. mehr als unwahrscheinlich. doch jetzt genug dummes zeug gelabert es werden drei punkte in gütersloh geholt. dann prost hansa.

  • #5

    Gekas (Samstag, 10 Mai 2014 08:01)

    Zu Lollo:
    Das unterschreibe ich blind!