Abwehrspieler erlitt Muskelfaserriss

Nach seinem Pfeifferschen Drüsenfieber hatte sich Abwehrspieler Tobias Hötte gerade wieder an die Startformation heran gekämpft und hätte nach der Sperre von Felix Haas in Uerdingen als Alternative in der Innenverteidigung wieder zur Verfügung gestanden.

Ein Einsatz in Krefeld wird für den Youngster aber genauso unmöglich sein, wie fünf Tage später im Heimspiel gegen Velbert. Denn der Innenverteidiger fällt bis auf Weiteres mit einem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel aus. Diesen zog er sich beim U23-Spiel in Ratingen zu, bei dem er Spielpraxis sammeln sollte.

„Ralle“ auch in der kommenden Saison ein Kleeblatt

 

Bereits am Dienstag gab es sehr gute Nachrichten für die Kaderplanung des SC Rot-Weiß Oberhausen für die kommende Spielzeit. Patrick Bauder und David Jansen bleiben den Kleeblättern erhalten. Nur einen Tag später gibt es die nächste Vertragsverlängerung zu vermelden.

 

Auch Mittelfeldspieler Ralf Schneider spielt in der Saison 2014/15 bei RWO! Er nahm das Vertragsangebot an und wird somit auch künftig für Oberhausen am Ball sein.

 

Der gebürtige Darmstädter hatte mit neun Torvorlagen und einem eigenen Treffer in der aktuellen Saison einen großen Anteil an der fulminanten Rückrunde der Rot-Weißen, daher freut es auch den Sportlichen Leiter von RWO, Frank Kontny, ganz besonders, dass es mit der Vertragsverlängerung funktioniert hat: „Ralf ist ein absoluter Musterprofi, der fußballerisch alles mit bringt. Er hatte eine Phase, in der es für ihn persönlich nicht rund lief, trotzdem hat er sich keine Sekunde hängen lassen und hart im Training gearbeitet. Das war wirklich vorbildlich. Inzwischen hat er sich den Stammplatz zurück erobert und ist eine absolute Stütze in unserem Spiel.“

 

Auch „Ralle“ Schneider selbst war froh, dass es mit dem Verbleib in Oberhausen klappt: „Hier ist ein richtig gutes Team zusammen gewachsen und wir wollen den erfolgreichen Weg aus dieser Saison gemeinsam weitergehen. Dazu möchte ich meinen Teil natürlich beitragen. Außerdem fühlen meine Familie und ich uns im Ruhrgebiet richtig wohl, so dass mir die Entscheidung für RWO nicht schwer fiel.“

Autogramme und Fußballnachhilfe von Krol, Tyler und Jung

 

Es ist noch gar nicht lange her, da haben die drei RWO-Youngster Thorben Krol, Rhys Tyler und Gideon Jung selbst noch die Schulbank gedrückt. Am Mittwochmittag waren sie dann zwischen Vor- und Nachmittagstrainingseinheit aber in „anderer Mission“ in der Theodor-Heuss-Realschule am Tackenberg unterwegs.

 

Wie schon beim Besuch im vergangenen Jahr und den weiteren Schulbesuchen der Kleeblätter üblich, gab es für die Schüler Autogramme und für eine Klasse zudem eine Sportstunde nur mit Fußball. Leider, aber aus positivem Grund, nicht in Kooperation dabei sein, konnten die Basketballerinnen von evo-NBO, die am Mittwochabend ihr drittes Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft austragen, ansonsten aber auch mit zum Schulbesuch gekommen wären.

 

Als der Gong zur zweiten großen Pause schellte, saßen die drei RWO-Spieler schon erwartungsvoll hinter aufgestellten Tischen auf dem Schulhof für die kurze Pausenautogrammstunde.

 

Dass es aber so einen Rummel um sie geben würde, damit hätten die drei wohl selbst nicht gerechnet. Keine der 300 Autogrammkarten musste wieder mit zur Lindnerstraße zurück genommen werden und die große Pause wurde auch etwas länger als erwartet.

 

Als dann aber doch alle Autogrammwünsche erfüllt waren, ging es weiter in die Sporthalle. Dort wartete schon die 6. Klasse gespannt auf die drei jungen Kicker. Nach der Begrüßung und der Aufwärmung ging es ans Eingemachte. In einer kleinen Turnierform traten die drei Spieler mit ihren Teams gegeneinander an. Ergebnisse spielten dabei aber eigentlich keine Rolle, es ging für die Jungs und Mädchen nur um den Spaß am Fußball. Und der war ihnen sichtlich anzumerken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0