Udo Hauner: "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze"

Am morgigen Mittwoch steigt das zweite Pokalhalbfinale des Kreises 10. Der Bezirksligist Adler Osterfeld empfängt dabei die klassenhöhere Mannschaft von Sterkrade-Nord. Osterfelds Trainer stapelt daher tief und sieht seine Mannschaft in der "Außenseiterrolle". Lars Mühlbauer hingegen erwartet trotz der unterschiedlichen Ligazugehörigkeit eine ausgeglichene Partie.

Von David Wirsch

Kreispokal-Halbfinale

Adler Osterfeld (Bezirksliga) - Sterkrade-Nord (Landesliga)

Will den dritten Pokalsieg in den vergangenen vier Jahren: Nords Trainer Lars Mühlbauer.
Will den dritten Pokalsieg in den vergangenen vier Jahren: Nords Trainer Lars Mühlbauer.

"Der Pokal hat seine eigenen Gesetze", hofft Adlers Trainer Udo Hauner auf einen Erfolg gegen den Landesligisten Sterkrade-Nord. "Wir nehmen die Außenseiterrolle an", schiebt Hauner der Elf von Trainer Lars Mühlbauer die Favoritenrolle zu, die der Sterkrader Trainer aber nicht so recht annehmen will: "Ich habe großen Respekt vor der Arbeit, die Udo Hauner bei Adler Osterfeld macht. Was er leistet ist sehr gut. Während wir in der Liga noch unter Druck stehen, geht es für Adler in der Liga um nichts mehr. Osterfeld kann also befreit aufspielen." Hauner hingegen schiebt den Druck den Nordlern zu: "Sterkrade-Nord ist Landesligist und gerade bei Standards brandgefährlich." Trotz des noch ungewissen Klassenerhalts erwägt Lars Mühlbauer keine Rotation: "Wir werden die beste Elf aufbieten. Unser aktueller Kader gibt ohnehin nicht mehr her, da wir viele Angeschlagene haben." 

Sieht seine Mannschaft als Außenseiter: Adler-Trainer Udo Hauner.
Sieht seine Mannschaft als Außenseiter: Adler-Trainer Udo Hauner.

Wohin der Weg der Nordler am morgigen Abend hinführen soll, liegt laut Sterkrades Trainer auf der Hand: "Wir wollen ins Finale. Wir waren in den letzten drei Jahren zwei Mal Pokalsieger, wir wissen wie schön sich das anfühlt und das wollen wir dieses Jahr wieder." Doch auch Udo Hauner hat das Finale trotz der vermeintlichen Außenseiterrolle ins Visier genommen: "Wir brauchen nur noch einen Sieg um ins Finale einzuziehen. Das Pokalspiel morgen ist das einzige Highlight was wir in diesem Jahr noch haben. Ich hoffe, die Jungs verstehen aus." Dies sieht auch Nords Trainer so: "Für Adler geht es in der Liga um nichts mehr, daher wird es gerade für sie ein richtiges Highlight."

   Dabei darf sogar der Verlierer hoffen, dass man trotzdem am Niederrheinpokal teilnehmen darf. Denn nach Auf'm Platz-Informationen hat der Kreis die Verantwortlichen der Halbfinalisten für nächste Woche Dienstagabend eingeladen, um mitzuteilen, welcher Verein neben den beiden Finalisten und RW Oberhausen als dritter Klub im Niederrheinpokal starten darf. Ob es ein Spiel zwischen den beiden Verlierern der Halbfinalspiele geben oder gar gelost wird, steht indes noch gar nicht fest!

Anstoß: Mittwoch, 7. Mai, 19.30 Uhr

Kommentar schreiben

Kommentare: 0