BWO schaltet den Meister aus

Es war das (Wort-)Duell in dieser Bezirksligasaison. Dirk Wißel gegen Thorsten Möllmann. Im Ligabetrieb setzten sich beide Male Wißel und die Sportfreunde aus Königshardt durch und degradierten die Blau-Weißen aus Lirich mit großem Abstand auf Platz zwei. Am heutigen Abend trafen SF Königshardt und BW Oberhausen erneut aufeinander. Anlass war das Kreispokal-Halbfinale, bei dem diesmal die Liricher die Nase vorn hatten und den Landesliga-Aufsteiger verdient mit 2:0 bezwangen.

Von Thomas Illguth

Kreispokal-Halbfinale

SF Königshardt (Bezirksliga) - BW Oberhausen (Bezirksliga) 0:2 (0:0)

„Beide Siege waren glücklich, Dienstagabend werden wir gewinnen", gab sich BWO-Trainer Thorsten Möllmann im Vorfeld siegessicher, nachdem seine Mannschaft erst noch vor wenigen Wochen eine klare und völlig verdiente 1:4-Heimniederlage in der Meisterschaft einstecken musste. Und er sollte Recht behalten. „Ein verdienter Sieg für BWO“, gaben beide Übungsleiter nach den 90 Minuten unisono zu Protokoll. Trotz der Freude über den Finaleinzug betitelte Thorsten Möllmann das 2:0 als den „unwichtigsten“ Sieg über Königshardt: „Ich hätte gerne die beiden Spiele in der Liga gewonnen. Insbesondere das Hinspiel, wo Ümit (Ümit Ertural, d. Red.) verletzt war. Zwar hat er heute ein Weltklassetor erzielt, doch man hat gesehen, dass es nicht der alte Ümit war. Da hat in vielen Szenen die Spritzigkeit gefehlt.“

   Betrachtet man die 90 Minuten, versprach die Partie nicht das, was im Vorfeld vermutet oder sogar erwartet wurde. Und auch der Zuschauerandrang hielt sich in Grenzen, was aber wohl dem schlechten Wetter geschuldet war. Die erste Möglichkeit der Partie war auf Seiten der Gäste, als Elvis-Prince Grohmann eine Hereingabe von Jonas Rölver nur knapp verpasste. Als der Regen so richtig stark wurde, hatte auch die erste Halbzeit ihre stärkste Phase. Die Uhr zeigte die 20. bis 30. Minute an, als zunächst Oliver Nözel im Strafraum eine gute Möglichkeit vergab, gefolgt von drei Torschüssen der Hausherren in Person von Nico Schmelt, Julian Rosenau und Nurtekin Bulut. Wißel bewertete die erste Halbzeit seiner Mannschaft als „nicht übel“ und sah die größeren Spielanteile und auch Chancen auf seiner Seite. Der Meinung war auch BWO-Trainer Thorsten Möllmann: „Wir hatten in den ersten 45 Minuten mit Oliver Nözel, Ümit Ertural und Elvis-Prince Grohmann die klareren Chancen. Ich habe aber auch über 90 Minuten keine gefährliche Chance von Königshardt gesehen.“

Sein Team fügte dem Meister die erste Pokal-Niederlage zu: BWO-Coach Thorsten Möllmann.
Sein Team fügte dem Meister die erste Pokal-Niederlage zu: BWO-Coach Thorsten Möllmann.

   Raus aus der Kabine ließen der Regen und auch die Offensivaktionen nach. Zählt man alles zusammen, kam man auf vier gute Szenen, wovon zwei die Partie entschieden. Alles spielte sich innerhalb von 20 Minuten ab. Den Anfang machte Tim Blanke, welcher zugleich auch die erste 100-prozentige Chance des Spiels hatte. Nach schöner Vorlage von Oliver Nözel umkurvte Blanke den herauseilenden Königshardter-Keeper Robert Delling, traf dann aber nur den rechten Außenpfosten statt das leere Tor. Besser machte es nach 63 Minuten BWO-Kapitän Ümit Ertural und das aus deutlich schwieriger Position. Nachdem er seinen Gegenspieler eiskalt stehen ließ, nahm er sich ein Herz und überlupfte mit seiner ganzen Erfahrung und in Weltklassemanier von der rechten Strafraumgrenze den Schlussmann der Hausherren - der Ball schlug auch noch genau im linken Giebel ein und streifte dabei noch Latte und Pfosten ganz zart. „Das war der Dosenöffner für BWO. Ein Tor, was nicht viele Spieler hinkriegen“, musste auch Wißel neidlos anerkennen. Nur wenige Zeigerumdrehungen später entschied David Möllmann nach einem Konter die Partie, als er ohne Probleme und relativ freistehend zentral das Spielgerät vorbei an Delling ins Tor schob (66.). Oliver Nözel hätte eine Viertelstunde vor Schluss den Deckel drauf machen können, doch Christopher Ohm rettete auf der Linie für seinen schon geschlagenen Torwart. Doch auch ohne das 3:0 war das Ding schon durch, dafür strahlte Königshardt zu wenig Gefahr aus, wie auch Wißel erkannte: „Wir waren in vielen Szenen nicht rechtzeitig am Ball. Vielleicht waren wir vom Kopf her noch im Feiermodus. Der Sieg für Lirich geht in der Höhe in Ordnung. Es gibt aber keinen Grund meinen Spielern jetzt den Kopf abzureißen.“

   Dennoch darf SF Königshardt nach der heutigen Niederlage darauf hoffen, dass man im Niederrheinpokal starten darf. Denn nach Auf'm Platz-Informationen hat der Kreis die Verantwortlichen aller Halbfinalisten für nächste Woche Dienstagabend eingeladen, um mitzuteilen, welcher Verein neben den beiden Finalisten und RW Oberhausen als vierter Klub im Niederrheinpokal starten darf. Ob es ein Spiel zwischen den beiden Verlierern der Halbfinalspiele gibt oder gar gelost wird, steht indes noch gar nicht fest.

Tore: 0:1 Ümit Ertural (63.), 0:2 David Möllmann (66.)

 

Zweites Halbfinale am Mittwoch, 7. Mai, 19.30 Uhr: 

SV Adler Osterfeld (Bezirksliga) - SpVgg. Sterkrade-Nord (Landesliga)

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    zuschauer (Dienstag, 06 Mai 2014 23:29)

    Das tor von ertural echt bombe...

  • #2

    Oli Kahn (Mittwoch, 07 Mai 2014 01:07)

    Klarer torwartfehler

  • #3

    BWO (Mittwoch, 07 Mai 2014 01:09)

    Ümit ... Wow !!! Den wollte er so machen ... Einfach Weltklasse!!!
    Ganz klar verdient der Sieg.
    Die Mannschaft war kompakt heute die Einstellung passte alles Top.
    Gut die Jungs vorbereitet Thorsten :)

  • #4

    Blau-Weißer (Mittwoch, 07 Mai 2014 08:22)

    Gratulation. Eine geschlossene Mannschaftsleistung reicht um Königshardt diesmal in die Schranken zu weisen. Fairer Verlierer seitens von Königshardt.
    Bin gespannt was nächste Saison passiert. Gerüchte um Gerüchte. Es sollte Ruhe einkehren und dann neue Ziele gesteckt werden. Ob Mölle bleibt oder nicht. Blau-Weiß hat auch so gute Fussballer in seinen Reihen. Sicherlich sind wir stärker mit der gleichen Mannschaft nächstes Jahr, aber Reisende sollte man nicht um jeden Preis aufhalten.

  • #5

    Hala sc20 (Mittwoch, 07 Mai 2014 09:09)

    Schade mölle, dass ihr nicht so gegen hamminkeln und krechting gespielt habt, dann hätten wir jetzt bessere chancen im abstiegskampf. Hoffe nur das Sfk sich wieder steigert sonst kriegen die in hamminkeln die nächste klatsche.

  • #6

    Landesligaedelfan (Mittwoch, 07 Mai 2014 09:24)

    Da liechse eimal mal auf de Mutter weil
    dat Wetter schlecht wa und da gewinnt
    der Mölle mit seine Altstarsss ! !
    Die SFK war wohl mit dem Kopf
    schon wieder in Urlaub oder stand
    etwa der Regen in et Gesicht.
    Aber Weltklassetore vom Gegner können
    auch schon mal inne Beine gehen oder
    war das noch der Rotkäpchensekt
    vonne Meisterschaftsfeier.
    Egal dat Weltmeistertooor vone Erturalh
    kucke ich inne Replay heute Abend
    mit de Olga auf dat Skysofa.

  • #7

    Blauweisser (Mittwoch, 07 Mai 2014 10:01)

    Jetzt ist Möllmann wieder der Held einfach lachhaft in der Presse nur wieder seine jungs zu Lesen.

  • #8

    SFK Fan (Mittwoch, 07 Mai 2014 10:20)

    @2 Was erzählst du hier von Torwartfehler, das war einfach super vom Ümit gemacht er hat den Ball schön in die lange Ecke gelupft. Und der Sieg war gestern nach der zweiten Halbzeit auch verdient. Es war trotzdem ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten und diesmal auch relativ fair, einzig der Schiedsrichter hat sehr oft falsch gelegen. Der SFK hat sein Ziel erreicht und das war ganz klar der Landesliga Aufstieg und nächste Saison zählt der Klassenerhalt in der Landesliga. Und nochmals Glückwunsch an BWO. Gruß Hardter

  • #9

    LIRICHER @8 (Mittwoch, 07 Mai 2014 13:11)

    Danke für die Glückwünsche..;-)
    Aber mal Butter bei die Fische..das hat am Schiri diesmal echt nicht gelegen!
    Ok,wir haben gewonnen,aber der war konsequent und hat euer einsteigen
    immer unterbunden..Ihr wart halt gestern schlecht!;-)
    Gruss Liricher

  • #10

    schiedsrichtergespann (Mittwoch, 07 Mai 2014 13:34)

    Die schiris waren alle super!
    Weiss jeder der neutraler zuschauer gestern war. Null diskusion!!!
    Tor von Ertural war Weltklasse!
    Sascha Möllmann war der super Abräumer im mittelfeld.Aber auch die Abwehr war echt sehr zweikampfstark und immer eher am ball.

  • #11

    SFK Fan (Mittwoch, 07 Mai 2014 15:13)

    @8 Es war damit ja auch nicht gemeint das ihr sonst nicht gewonnenen hättet.

  • #12

    beobachter (Mittwoch, 07 Mai 2014 15:55)

    Ja Mölle, jetzt sinds wieder Deine Männer die gewonnen haben, klar,Ümit sehr starkes tor, aber ansonsten unauffällig, hoffe jetzt im Finale gegen Nord, und da haste ja gute Erinnerungen, ich sag nur 1-4

  • #13

    Oliver Kahn (Mittwoch, 07 Mai 2014 21:17)

    Klar war das stark. Muss er trotzdem halten. Also erzähl kein Kappes, da steht er schon falsch und muss den auf seine Kappe nehmen

  • #14

    Günni (Donnerstag, 08 Mai 2014 10:48)

    Klarer Torwartfehler der das Spiel entschieden hat. Auf dieser Position muss sich Königshardt dringend verstärken.

  • #15

    german jones (Donnerstag, 08 Mai 2014 13:24)

    Also das tor war weltklasse und das zweite hat er vorbereitet mehr kann man und muss man glaub ich von einem angeschlagenem spieler was fur jeden ersichtlich war nicht erwarten. Purer neid aber ümit du hast uber jahre gezeigt was du drauf hast .

  • #16

    Nemo (Freitag, 09 Mai 2014 12:21)

    Ihr habt scheinbar jahrelang in der Kiste gestanden. Wenn Königshardt auf einer Position kein Problem hat, dann auf der des Torhüters.