Sterkrade-Nord über Meseck: "Jung, erfahren, ehrgeizig"

Das sind die Worte, mit denen der erste Vorsitzende von Sterkrade-Nord, Dietz Walter, den neuen Mann für die eigegne Reserve-Mannschaft beschreibt. Seit Mittwochmittag ist bekannt, dass Ralf Meseck, der von den Sportfreunden Königshardt II kommt, der Nachfolger von Johann "Hansi" Wüst wird. Meseck wird die laufende Spielzeit bei den Sportfreunden zu Ende bringen, bevor er ab Sommer an der Lütticher Straße anfängt. Um Klarheit zu schaffen, sprach Auf'm Platz mit den Verantwortlichen von Königshardt und Nord sowie Ralf Meseck selbst.

Von Steffen Ludwig

Sportlicher Leiter bei Könisghardt: Marc Schwan.
Sportlicher Leiter bei Könisghardt: Marc Schwan.

„Es hat sich in den vergangenen Wochen angedeutet und deswegen trifft uns Ralfs Entscheidung nicht wie ein Blitz“, erklärt Marc Schwan, Sportlier Leiter bei den SF Königshardt, von der Absehbarkeit eines Meseck-Abschieds. Vor zwei Jahren übernahm Ralf Meseck die Reservemannschaft von Königshardt mit dem Ziel, den Wiederaufstieg zu schaffen. Im letzten Jahr scheiterten die Oberhausener erst am letzten Spieltag gegen Sterkrade 72 und auch in diesem Jahr ist der Aufstieg kein Thema mehr. Spätestens seit der bitteren Niederlage gegen den Tabellenführer Dostlukspor Bottrop II glaubt niemand mehr in Könisgshardt an einen Aufstieg in die Kreisliga A. „Wir haben unser Ziel, wieder in die A-Liga aufzusteigen, leider nicht erreicht. Trotzdem hatten wir zwei gute Jahre mit Ralf, in denen er ordentliche Arbeit geleistet hat. Nun hat Ralf seine Konsequenzen daraus gezogen“, so Schwan. Meseck bestätigt Schwans Einschätzungen: „Es waren zwei super Jahre, aber wir hatten gewisse Ziele, die haben wir nicht erreicht. Es sprang am Ende nicht das heraus, was ich mir vorgestellt hatte.“

Im nächsten Jahr bei Sterkrade-Nord: Ralf Meseck. Foto: Michael Ketzer
Im nächsten Jahr bei Sterkrade-Nord: Ralf Meseck. Foto: Michael Ketzer

   Nun zieht es Meseck an die Lütticher Straße nach Sterkrade- Nord. Dort wird er mit offenen Armen empfangen. „Er ist ein junger und ehrgeiziger Trainer und hat trotzdem schon viel Erfahrungen gesammelt. Er war sowohl im Seniorenbereich als auch im Juniorenbereich tätig“, freut sich Dietz Walter, Vorstandsvorsitzender bei der Sportvereinigung Sterkrade-Nord, über den Neuzugang. Auch Meseck hat seine Beweggründe für seinen Wechsel nach Nord mit dem Verein geteilt: „Nord ist als Verein sehr gut aufgestellt und es ist auch vom Sportlichen her eine reizvolle Herausforderung. In Königshardt wäre es im nächsten Jahr sogar schwieriger geworden, weil einfach der Nachschub aus der A-Jugend fehlt, den eine schlagkräftige Reserve benötigt. In Nord sieht es da anders aus. Jährlich stellen sie eine A-Jugend, dessen Talente dann gut in die Seniorenteams eingebunden werden. Dort ist der Unterbau besser, so dass auch die Arbeit als Trainer der Zweitvertretung angenehmer ist. Das hat letztlich den Ausschlag gegeben.“ Auch Schwan versucht die Entscheidung nachzuvollziehen: „Ich denke, Ralf wollte auch einfach mal eine Veränderung und kann dort auch eine Liga höher trainieren. Insgesamt hat er die Entscheidung für sich getroffen und wir wissen auch, dass er alt genug ist, so dass er weiß, was er tut. Ich gönne ihm diesen Schritt und wünsche ihm alles Gute für seine neue Zukunft.“

1. Vorsitzender bei Sterkrade-Nord: Dietz Walter.
1. Vorsitzender bei Sterkrade-Nord: Dietz Walter.

   Ein weiterer Vorteil für Meseck wird wohl sein, dass er nicht auf unbekannte Bekannte trifft. So kennt er nahezu alle Verantwortlichen persönlich: „Ich kenne die Verantwortlichen in Nord. Dietz Walter hat mich mal trainiert und Lars Mühlbauer ist ein alter Schulfreund von mir. Zudem habe ich mit mehreren anderen zusammengespielt.“ Gerade durch die gemeinsame Vergangenheit bei Königshardt kann Walter den neuen Coach gut einschätzen: „Er war schon als Spieler immer sehr akribisch. Ich denke, dass die Spieler Vieles von ihm lernen und mitnehmen können.“ Auch das Konzept der Nordler war ein Grund für den Wechsel: „Es gibt klare Vorgaben und klare Angaben, das finde ich gut“, so Meseck. Eine Sache möchte Meseck aber noch klarstellen: „Ich weiß natürlich um die Konkurrenz von Nord und Königshardt. Deshalb möchte ich ganz klar sagen, es war keine Entscheidung für Nord oder gegen Königshardt.“ Auch für die Sportfreunde gibt es eine Zukunft. Ein neuer Chef der Reserve soll in den nächsten Wochen vorgestellt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Ramos (Donnerstag, 01 Mai 2014 10:31)

    Folgt Timm Marquardt seinen Trainer und schließt sich Sterkrade Nord an oder ist Westfalia Herne weiterhin sein Ziel ?

  • #2

    Sterkrader Jung (Donnerstag, 01 Mai 2014 12:10)

    Vitamin B war ausschlaggebend für die Verpflichtung....

  • #3

    Dsb (Donnerstag, 01 Mai 2014 18:22)

    Mann wer ist dieser tim.?? Der spielt Kreisliga B ist der Superstar da .?

  • #4

    Juppek (Donnerstag, 01 Mai 2014 19:26)

    Sorry aber Westfalia Herne ist fast pleite. Die werden die Senioren Manschaft zurückziehen und nur noch in der Kreisliga spielen

  • #5

    Ramos (Freitag, 02 Mai 2014 12:24)

    Timm Marquardt ist ein Spieler den viele Vereine auf dem Bildschirm haben, weil er vielfältig einsetzbar ist. Auch für den DSB sicherlich ein interessanter Spieler.