Wer steigt ab? Wer steigt auf? - Die Auf- und Abstiegsregelung in Gladbecks Kreisligen

Es sind die wohl spannendsten Fragen, die sich die Amateurfußballer in Gladbeck zum Ende einer Saison stellen und so richtig aufgeklärt ist eigentlich niemand: Wer steigt in die höhere Spielklasse auf und wer muss den bitteren Gang in die darunterliegende Liga gehen? Auf'm Platz-Redakteur Ben Tautz erkundigte sich beim Kreis Gelsenkirchen und bekam Antwort. Wie sollte es auch anders sein, gibt es auch in dieser Spielzeit wieder einmal kleine Änderungen gegenüber dem Vorjahr.

Von Ben Tautz

Kreisliga A

Wie in den letzten Jahren zuvor auch, ist das Abschneiden der Bezirksliga-Teams des Kreises Gelsenkirchen von enormer Priorität und es kommt darauf an, wie viele "Gelsenkirchener" den bitteren Gang in die Kreisliga A wahrnehmen müssen. Darauf basieren schließlich auch alle anderen Ligen.

Tabelle Bezirksliga. Quelle: fußball.de
Tabelle Bezirksliga. Quelle: fußball.de

Derzeit ist nur eine Gelsenkirchener Mannschaft (in Gladbeck gibt es derzeit kein Team in der Bezirksliga) vom Abstieg bedroht. Der SC Schaffrath belegt mit 19 Zählern aus 23 Spielen den 14. Tabellenplatz, welcher am Ende der Saison Abstieg bedeuteten würde. Doch noch sind es (siehe Tabelle) nur zwei Pünktchen Rückstand auf die Rettung und es ist noch alles drin für die Gelsenkirchener.

   Steigt der SC Schaffrath jedoch ab, müssen aus den Kreisligen A1 und A2 insgesamt drei Teams in der kommenden Spielzeit Kreisliga B spielen. Die jeweiligen Tabellenschlusslichter steigen in jedem Fall der Fälle ab. Bei Abstieg des SCS ermitteln die beiden Vorletzten in einem Relegationsspiel auf neutralem Geläuf den dritten Absteiger. Mit Wacker Gladbeck, dem BV Rentfort II, Adler Ellinghorst und auch noch dem FC Gladbeck stecken satte vier Teams mitten im Abstiegskampf. Ob es hinterher alle schaffen und wer in die mögliche Relegation muss, bleibt wohl bis zum letzten Spieltag unbeantwortet. Die besten Karten hat sicherlich der FC Gladbeck, welcher im Jahr 2014 noch ungeschlagen ist und sich immer weiter von den Abstiegsrängen entfernt.

Kurios: Meister der Kreisliga A nicht automatisch aufgestiegen

Tabelle Kreisliga A1. Quelle: fußball.de
Tabelle Kreisliga A1. Quelle: fußball.de

   Für Gladbecks einzige Mannschaft, welche noch um den Aufstieg in die Bezirksliga spielt, wird es diese Saison sehr kurios. Geht man davon aus, dass SG Preußen Gladbeck den knappen zwei Punkte-Vorsprung vor Genclerbirligi Resse hält und man die Saison als Meister beendet, ist die Saison für die SGP längst nicht beendet und man ist noch lange nicht aufgestiegen. In einem Entscheidungsspiel auf neutralem Platz spielen der Erste der Kreisliga A1 (in diesem Fall der SG Preußen) und der Erste der Kreisliga A2 (die SpVgg. Erle 19 hat als Tabellenführer fünf Zähler Vorsprung auf Platz zwei) den ersten Aufsteiger in die Bezirksliga aus. Das unterlegene Team hat jedoch weiterhin noch die Möglichkeit, den Traum nicht platzen zu lassen. Gegen eine Mannschaft aus dem Kreis Recklinghausen wird schließlich in einem Hin- und Rückspiel der zweite Aufsteiger ermittelt. Sollte es soweit kommen, dass zwei Mannschaften aus unserem Kreis Gelsenkirchen in die Bezirksliga aufsteigen, steigt automatisch eine Mannschaft aus der Kreisliga B auf.

Kreisliga B

Tabelle Kreisliga B1. Quelle: fußball.de
Tabelle Kreisliga B1. Quelle: fußball.de

In der Kreisliga B müsste es schon mit dem Teufel zu gehen, wenn sich die Anzahl der Aufsteiger ändert, es sei denn ein zweiter A-Ligist - wie bereits beschrieben - steigt in die Bezirksliga auf. Erst wenn vier Mannschaften aus der Kreisliga A absteigen, und das ist nur der Fall wenn zwei Gelsenkirchener Teams aus der Bezirksliga absteigen, dürfen nur noch zwei Teams in der kommenden Saison in der höheren Spielklasse kicken. Ansonsten steigen aus der Kreisliga B1 und B2 jeweils eine Mannschaft auf und die beiden Tabellenzweiten ermitteln, wiederum auf einem neutralen Platz, den dritten Aufsteiger in die Kreisliga A. Beinahe aufgestiegen ist in der Kreisliga B1 schon der SC Hassel II. Mit zehn Punkten Vorsprung und noch nicht einem verlorenen Spiel von bislang 23 gespielten, können die Hasseler den Sekt schon einmal kalt stellen. Spannender wird es um den zweiten Platz. Die besten Karten hat SG Preußen Gladbeck II, doch der TSV Feldhausen lauert auf dem dritten Tabellenplatz mit nur drei Punkten Rückstand. In der anderen Kreisliga B hat der SV Horst 08 III wohl die geringste Quote auf den Aufstieg und auch um den zweiten Platz ist es enorm eng.

   Extrem eng wird es für die Gladbecker Mannschaften im Abstiegskampf. Aus beiden Ligen steigen jeweils die letzten beiden Mannschaft in die Kreisliga C ab; der Drittletzte muss nur in die Relegation wenn zwei Bezirksliga-Teams absteigen. Mit Wacker Gladbeck II und der DJK Alemannia Gladbeck müssen zwei Gladbecker Vereine um den Nichtabstieg hoffen und bangen. Dass es hinterher beide mit dem Nichtabstieg schaffen, ist zwar rechnerisch noch möglich, aber dafür müssten die Wackeraner satte 14 von 21 möglichen Zählern holen.

Kreisliga C

Tabelle Kreisliga C1. Quelle: fußball.de
Tabelle Kreisliga C1. Quelle: fußball.de

   Eines vorweg: In der Kreisliga C kann bekanntermaßen niemand absteigen. Derzeit spielen 52 Mannschaften in drei Gruppen in der untersten Spielklasse des Kreis Gelsenkirchen. Die jeweiligen Tabellenersten der einzelnen Gruppen stehen nach dem letzten Spieltag als Aufsteiger fest. Die drei Tabellenzweiten ermitteln in einem Turniermodus die weiteren zwei Aufsteiger. Hierbei ist zu beachten, dass es kein Hin- und Rückspiel gibt. Sollte eine zweite Mannschaft aus der Kreisliga A den Aufstieg in die Bezirksliga packen, entfällt diese Aufstiegsrunde und alle drei Mannschaften steigen sofort auf.

   Derzeit sieht alles nach einem Aufstieg des BV Rentfort III aus. Mit drei Zählern Vorsprung und noch einem Spiel weniger belegt die Elf von Trainer Daniel Griese den ersten Tabellenplatz der Kreisliga C1. Auch gute Chancen hat die Drittvertretung vom SG Preußen, welche den zweiten Platz inne halt, allerdings von Schaffrath II, SW Buer-Bülse und Genclerbirligi Resse II dicht gefolgt wird. In der Kreisliga C3 hat die Viertvertretung von Wacker Gladbeck noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Mit 50 Zählern und einem Spiel weniger als der Tabellenzweite hat man nur sechs Punkte Rückstand.

Besonderheiten

   Sollten nach Abschluss der Saison mehrere Mannschaften punktgleich sein, wird über den Auf- und Abstieg in einem Entscheidungsspiel auf neutralem Platz entschieden. Die Anzahl der erzielten Tore bzw. die Tordifferenz wird nicht  berücksichtigt.

Sollte eine Situation eintreten, die in der beschriebenen Auf- und Abstiegsregelung nicht geregelt ist, entscheidet der Kreisvorstand.

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Gekas (Mittwoch, 23 April 2014 09:17)

    Totaler Murks die neue Regelung, dass nicht einmal der Tabellenerste der Kla A direkt aufsteigt.
    ... Anhand von 2 Spielen kann so eine ganze Saison für die Katz gewesen sein... Aber naja, wenn dem so ist.. lassen wir es drauf ankommen ;-)

  • #2

    beobachter (Mittwoch, 23 April 2014 09:36)

    hammer, erzählen die vom fc und vom abstieg, lächerlich ....

  • #3

    Totaler Murks (Mittwoch, 23 April 2014 09:52)

    ist, dass wenn zwei Mannschaften in die Bezirksliga aufsteigen, automatisch einer aus der B-Liga mehr aufsteigt. dann sollen die da halt, wenn es eh 1000 relegationsspiele gibt, noch eins zwischen dem verlierer der relegationsspiele in der A-Liga machen. Aber nein, man gönnt im Endeffekt nem C-Ligisten den direkten Aufstieg

  • #4

    Soviel ich weiß... (Mittwoch, 23 April 2014 10:39)

    ...wurden die Vereine vor der Saison gefragt ob Sie mit einer Reform Einverstanden wären. Man wollte aus den beiden A-Ligen eine machen. Die unteren Mannschaften in den A-Ligen haben sowieso kein gutes Niveau also hätte man Sie in eine dritte B-Liga packen können. Dann hätten wir eine A-Liga, drei B-Ligen und drei C-Ligen. Somit hätten sich alle Relegationsspiele erledigt und kein Verlierer hätte sich eine Saison kaputt gemacht. Ein oder vielleicht zwei A-Liga-Aufsteiger, drei Absteiger, die Meister der B-Ligen steigen auf, die letzten ab usw., usw.
    Aber die vereine waren fast alle dagegen. Es hätte ja so einfach sein können.

  • #5

    Jürgen Fehst (Mittwoch, 23 April 2014 12:04)

    Wenn der Meister nicht automatisch aufsteigt, dann sind diese Herren, die diese Regelung ausgeknobelt haben und keinen direkten Aufstieg für die Meister hinbekommen, nicht würdig im Verband tätig zu sein.
    Das gleiche Dilemma gilt auch für die Meister der Regionalliga. Das ist doch ein totaler Witz, dass diese auch eine Aufstiegsrunde absolvieren müssen, um die endgültigen Aufsteiger zu ermitteln. In jeder Saison muss der Meister aufsteigen, alles anderer ist Kokolores.

  • #6

    Tuddy (Mittwoch, 23 April 2014 13:33)

    Das Regelwerk muss geändert werden.Grundsätzlich,hat die Mannschaft, die nach einer langen Saison Meister ist,auch das Recht,aufzusteigen!Und das in allen Klassen!

  • #7

    Kompliziert geschrieben (Mittwoch, 23 April 2014 14:30)

    Lieber Autor!
    Bedeutet dies im Falle eines Aufstiegs beider Gelsenkirchener A-Ligisten (sprich aktuell Preußen und Erle), dass es vier Aufsteiger aus der B-Liga gibt?

  • #8

    Danny (Donnerstag, 24 April 2014 13:59)

    Hätte FC auf jeden Fall den Abstieg gegönnt,nach dem Was die mit Knappi und Wacker abgezogen haben