Kleeblätter sammeln fleißig weiter

Der SC Rot-Weiß Oberhausen kommt erneut mit drei Punkten im Gepäck von einer Auswärtsfahrt wieder. Dank eines Treffers von David Jansen in der 31. Minute siegten die Kleeblätter auch bei der U23 von Fortuna Düsseldorf und die überragende Rückrunde wird weiterhin erfolgreich fortgesetzt. Das und mehr rund um den Regionalligisten findet ihr hier.

Auch in der Landeshauptstadt bot das Oberhausener Trainergespann wieder die gleiche Startformation auf wie beim letzten Heimspiel gegen die U23 von Bayer Leverkusen. Auf Düsseldorfer Seite setzte Trainer Taskin Aksoy neben den „jungen Wilden“ auch wieder auf Routinier und Ex-Kleeblatt Jens Langeneke, der im Hinspiel im Stadion Niederrhein einen Elfmeter verschossen hatte.

   Nach einem ersten Abtasten beider Teams kamen die Hausherren erstmals in der 12. Spielminute richtig gefährlich vor das Tor von Philipp Kühn. Nach einer schnellen Kombination musste der Keeper nach einem Querpass zur Mitte und einem Schuss aus fünf Metern sein ganzes Können aufbieten, um einen frühen Rückstand zu vermeiden.

   Auf der Gegenseite hielt RWO-Kapitän Benjamin Weigelt aus fast 35 Metern einfach mal auf drauf, konnte Fortuna Keeper Kevin Birk aber letztlich nicht in Verlegenheit bringen (14.).

   Es dauerte weitere zwölf Minuten, bis es wieder eine nennenswerte Strafraumszene gab, Patrick Bauder suchte von der Strafraumgrenze den Abschluss, wurde aber zur Ecke geblockt (26.). Auch die nächste Möglichkeit gehörte den Kleeblättern und resultierte aus einem Freistoß aus 30 Metern, die aber direkt in den Armen des Schlussmannes landete (28.).

   Trotzdem kontrollierten die Rot-Weißen von der Lindnerstraße weiterhin das Geschehen und erspielten sich Chancen. Deswegen dauerte es auch nur weitere drei Minuten, bis der Ball in den Maschen zappelte. Nach einem Musterangriff, der links hinten begann, dann über die Stationen Tyler, Bauder und Schneider nach rechts vorne lief und letztlich mit einer punktgenauen Hereingabe von „Ralle“ auf Jansen fortlief, konnte der Mittelstürmer den Ball aus kurzer Distanz verwerten (31.).

   Kurz darauf bot sich Patrick Schikowski nach einer schönen Einzelaktion sogar die Möglichkeit, die Führung auszubauen, aber sein Versuch wurde geblockt, so dass es weiter bei der knappen Führung blieb (34.). Trotzdem hatte Düsseldorfs Coach auf einer Position scheinbar genug gesehen und tauschte bereits in der 37. Minute Jörn Zimmermann gegen Adin Civa aus.

   Drei Minuten vor dem Pausentee waren es dann aber doch noch einmal die Gastgeber, die die Doppelchance zum Ausgleich hatten. Aliosman Aydin setzte sich gegen Benjamin Weigelt durch und kam aus spitzem Winkel gleich zweimal zum Abschluss. Aber erneut sorgte Rückhalt Philipp Kühn mit zwei Reflexen dafür, dass die Führung weiterhin Bestand hatte (42.).

   Nach dieser letzten Aufregung ging es mit der bis dato verdienten Führung in die Halbzeit. In dieser gab es auf Düsseldorfer Seite einen weiteren Wechsel, für Mathis Bolly kam Diego Rodriguez-Diaz in die Partie.

 

Aus der Kabine kamen die Kleeblätter mit mächtig Schwung. Die erste gute Aktion gehörte Youngster Gideon Jung, der sich auf dem rechten Flügel durchsetzte und die Flanke zur Mitte brachte. Ralf Schneider kam im Strafraum zum Abschluss, der aber etwas zu harmlos geriet (49.).

   Nach 55 Minuten gab es dann aber auch mal wieder eine gefährliche Situation im Oberhausener Strafraum zu überstehen. Einen Schuss von Eren Taskin konnte Philipp Kühn nur zur Mitte abwehren und so blieb er in der Gefahrenzone, bis er letztlich doch geklärt werden konnte. Im unmittelbaren Gegenzug hatte David Jansen plötzlich und unerwartet ganz viel Platz und stürmte alleine auf Schlussmann Birk zu. Er entschied sich für einen Lupfer, eigentlich keine schlechte Idee, allerdings verfehlte er damit um etwa einen Meter.

   Nach einer guten Stunde kam der aufgerückte Felix Haas nach einer Ecke am kurzen Pfosten zum Kopfball, zielte aber über das Tor (61.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später landete eine Hereingabe von Patrick Schikowski auf dem Fuß von Rechtsverteidiger Rhys Tyler. Aber der Engländer in Diensten der Kleeblätter verzog seinen Abschluss ein wenig, so dass er nicht Richtung Tor flog (63.).

   Auch in der Folge behielt RWO das Heft weitestgehend in der Hand, ohne aber den zweiten Treffer nachzulegen. Düsseldorf bemühte sich, konnte sich aber keine klaren Möglichkeiten erarbeiten. Nach 69 Minuten brachte Peter Kunkel mit Marcel Landers für Ralf Schneider frischen Wind in die Partie.

   Es gab aber zunächst Freistoß für die Fortunen, die aber mit ihrem Versuch den Kasten von Philipp Kühn um fast zehn Meter verfehlten (70.). Doch drei Minuten später legte sich der eingewechselte Civa erneut den Ball hin und versuchte es aus 30 Metern direkt. Aber wieder stellte der Schuss kein Problem für Philipp Kühn dar (73.).

 

Eine Viertelstunde vor Schluss fiel Aliosman Aydin im Strafraum und wollte einen Elfmeter haben, den der Unparteiische Benjamin Bläser zu Recht verweigerte. Im direkten Gegenzug konnte Kevin Birk einen Schuss von Robert Fleßers nur nach vorne abwehren, Marcel Landers setzte den Nachschuss aber neben den Pfosten (76.).

   In Minute 80 war es aber wieder das Oberhausener Urgestein, das mit einer Flanke Patrick Bauder suchte und auch fast fand. Der Oberhausener Kreativspieler verpasste allerdings denkbar knapp. Fünf Minuten vor dem Ende versucht es Bauder dann aber erneut, dieses Mal mit einem Kunstschuss von der Mittellinie, als er gesehen hatte, dass Keeper Birk zu weit vor seinem Kasten stand. Auch dieses Mal fehlte allerdings die Präzision.

   Auch die letzte gute Gelegenheit, in einer in der zweiten Hälfte ausgeglichenen Partie mit besseren Szenen auf Oberhausener Seite, gehörte noch einmal den Kleeblättern. Nach einem gelungenen Flankenlauf legte Marcel Landers die Kugel zurück auf Patrick Schikowski, der den Ball etwa einen halben Metern am langen Eck vorbei schoss.

   So blieb es letztlich beim knappen, aber definitiv nicht unverdienten 1:0-Auswärtssieg der Rot-Weißen aus Oberhausen.

 

Aufstellungen

Fortuna: Birk, Zimmermann (37. Civa), Goralski, Urban, Langeneke, Jusuf, Aydin, Taskin, Fritsch, Bolly (46. Rodriguez-Diaz), Müller

 

RWO: Kühn, Tyler, Herzenbruch, Haas, Weigelt, Schneider (69. Landers), Jung, Fleßers, Bauder (87. Pollasch), Schikowski, Jansen

 

Schiedsrichter/Assistenten: Bläser – Olligschläger, Sauerbier

Tore: 0:1 Jansen (31.)

Karten: Urban (Gelb, 57.)

Zuschauer: 300

 

Positives Feedback von allen Seiten

Einen Tag voller Spiel, Spaß und Überraschung hatten die 120 für den 1. evo-Kidsday angemeldeten fußballbegeisterten Jungen und Mädchen am evo-Jugendleistungszentrum. Als es ab 9.30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein mit der Anmeldung der Kinder vor Ort richtig los ging, war alles schon hergerichtet für einen tollen Fußballtag. Bereits ab 6.30 Uhr waren die Mitarbeiter von RWO und der Agentur CONTACT vor Ort, um den VIP-Raum, das Turnierbüro, das Leistungszentrum und den Parcours auf dem Kunstrasenplatz vorzubereiten.

   Eingeteilt in zehn Teams, die nach den RWO-Vorbildern aus der Regionalligamannschaft benannt wurden, ging es nach einer kurzen Begrüßung mit der Erläuterung der Spielregeln mit den Betreuern aus der U19-Bundesligamannschaft auf den Platz. Dort konnten die Kids bei Stationen wie Torwandschießen, Dribbel-Parcour oder „Lupf it like Terranova“ ihre Fähig- und Fertigkeiten zeigen. Kurz vor der Mittagspause gab es dann ein ganz besonderes Highlight für die Teilnehmer, als die „Mannschaftspaten“ und auch die weiteren Spieler aus dem Team von Peter Kunkel selbst vorbei schauten und eine Station mit ihrer Truppe absolvierten.

   Während des anschließenden Mittagessens gab es dann in zwei Gruppen reichlich Autogramme für alle Kids, ehe es gestärkt weiter ging. Auch die Eltern kamen nicht zu kurz und konnten sich in der gesamten Zeit mit Kaffee und Kuchen am Verkaufsstand im VIP-Raum versorgen.

   Regen Zulauf hatte auch der „Tattoo-Stand“ der evo, der dafür sorgte, dass die Kinder standesgemäß mit RWO-Schriftzügen und Kleeblättern auf den Armen verziert wurden. Immer dabei war natürlich auch Rasmus, das Dino-Maskottchen der Energieversorgung Oberhausen.

   Die Siegerehrung um 15.00 Uhr nahm schließlich der kaufmännische Vorstand der evo und RWO-Aufsichtsratsvorsitzende Hartmut Gieske vor, dem die Freude über das bunte Treiben und den tollen Ablauf sichtlich anzumerken war. Zum Ende bekam jeder Teilnehmer neben einer Urkunde und einem kleinen Rasmus-Stofftier auch noch eine Freikarte für die RWO-Partie gegen Alemannia Aachen. Die beiden Teams mit den meisten Punkten erhielten zudem noch eine Einladung als Einlaufmannschaft für das Aachen-Spiel.

   Erster Sieger wurde übrigens das „Team Haas“, was aber letztlich völlig nebensächlich war, denn eigentlich waren alle Teilnehmer Gewinner dieser tollen, von der evo und seinen Partnern CONTACT und RWO ins Leben gerufenen Veranstaltung, die definitiv nach einer Wiederholung schreit!

 

Leistungszentrum kooperiert mit dem SC Phönix Essen

Die Jugendabteilung der Kleeblätter hat mit dem SC Phönix Essen e.V. einen weiteren Kooperationspartner gefunden. Nach den Sportfreunden Königshardt im Oberhausener Norden und DJK Vierlinden in Duisburg wird somit ab sofort auch mit einem Verein hinter der Essener Stadtgrenze zusammen gearbeitet.

   Der Gesamtverein von Phönix hat circa 900 Mitglieder und ist speziell in der Fußball-Jugend mit 10 Nachwuchsteams gut aufgestellt. Durch die Kooperation wollen die beiden Vereine in Bereichen wie der Ausbildung von Jugendspielern und Trainern, der Vereinfachung von Sichtungstrainings, Turnieren und Freundschaftsspielen die Zusammenarbeit intensivieren.

   Fabian Weitkämper, Leiter des RWO-Jugendleistungszentrums: „Wir freuen uns, dass wir einen weiteren Club aus der Region für eine Kooperation gewinnen konnten. Von dem regelmäßigen Austausch können beide Seiten nur profitieren. Wir haben eine weitere Möglichkeit, Talente zu sichten und gleichzeitig aber auch mit Know-How behilflich zu sein.“

 

Duell gegen den Tabellendreizehnten

Sechs Partien stehen für die Reserve der Kleeblätter in der Oberliga Niederrhein noch an. Im Gegensatz zur Regionalligamannschaft, die bereits am Gründonnerstag in Düsseldorf antreten muss, bleibt der Elf von Thomas Thiel eine Partie an den Ostertagen nicht erspart. Denn mit dem SV Sonsbeck kommt der nächste Gegner bereits am Ostermontag, dem 21.04.2014, zum evo-Jugendleistungszentrum.

   Die Sonsbecker rangieren derzeit auf Tabellenplatz 13 jenseits von Gut und Böse und spielten am vergangenen Wochenende genauso unentschieden wie die Jungkleeblätter. Während es für den SV zu Hause nur zu einem 0:0 gegen die Sportfreunde Baumberg reichte, nahmen auch die Oberhausener in Meerbusch beim TuS Bösinghoven nur einen Zähler mit.

   Das Hinspiel in Sonsbeck konnte die RWO-U23 mit 4:1 für sich entscheiden. Anstoß am Montag ist um 15.00 Uhr an der Lindnerstraße.

Texte: RWO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0