„Hansi“ in die Wüst(e) geschickt

Während Landesliga-Trainer Lars Mühlbauer seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat, wird Johann „Hansi“ Wüst zu Saisonende seinen Hut nehmen müssen. „Der Vorstand hat mir vor zwei Wochen mitgeteilt, dass man in der nächsten Saison nicht mehr mit mir plant“, zeigte sich Wüst enttäuscht. Der 60-jährige kam zu Beginn der Saison von Adler Frintrop und holte jetzt schon mehr Punkte als in der kompletten letzten Saison. Auf’m Platz sprach mit Johann Wüst und dem 1. Vorsitzenden Dietz Walter über die Gründe für das Aus von Wüst.

Johann Wüst, Trainer Sterkrade-Nord II

„Das war natürlich ein ordentlicher Schock für mich, denn es gibt weder sportliche noch finanzielle Gründe für das Aus. Im Januar hat der neue sportliche Leiter, Markus Kowalczak, mir und meinem Co-Trainer, Oliver Hetkamp, noch mündlich eine Verlängerung angeboten und jetzt kommt sowas. Mich hat man nicht mal über die genauen Gründe informiert. Der 2. Vorsitzende, Thorsten Vozar, kam auf mich zu und hat mir gesagt, dass es mit mir nicht mehr weiter geht. Mehr nicht. Vielleicht liegt es daran, dass ich und Markus Kowalczak nicht auf einer Wellenlänge liegen. Und das Argument, dass ich beruflich sehr eingespannt bin und Trainingseinheiten verpasse, stimmt nicht. Es kam ein-, zweimal vor, dass ich nicht konnte, aber das war die absolute Ausnahme. Und nicht nur ich bin enttäuscht, auch die Mannschaft bedauert das Ganze sehr. Sie hat sogar schon mit dem Vorstand gesprochen.“

 

Dietz Walter, 1. Vorsitzender:

„Das Aus für Johann Wüst hat nichts mit der sportlichen Entwicklung zu tun. Ganz im Gegenteil, wir sind sogar hoch zufrieden. Unser Hauptaspekt für die Entscheidung ist der hohe zeitliche Aufwand von „Hansi“ für seinen Beruf. Es kam vor, dass er einige Trainingseinheiten nicht absolvieren konnte und da haben wir andere Ansprüche. Wir sehen unsere zweite Mannschaft als wichtigen Unterbau für die Erste, in der den jungen Spielern die Möglichkeit gegeben werden soll, dass ihr Trainer mehr Zeit für sie hat.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    nordler (Mittwoch, 16 April 2014 19:38)

    Natürlich hat das nur mit dem neuen sportlichen leiter zu tun. Der hatte ihn ja auch schon vor paar wochen für ca.20 min entlassen gehabt. Der verein hat sich da einen ganz dollen reingeholt. Mal schauen wie schnell der verein herunter gewirtschaftet wird

  • #2

    ? (Mittwoch, 16 April 2014 20:36)

    Wer wird neuer Trainer? Die üblichen Verdächtigen Schneider, Szopinski, Jobdral, Hettkamp, Lang....

  • #3

    0815 (Mittwoch, 16 April 2014 22:17)

    @nordler ich lass mich auch weiter überraschen, das jemand mit so guter arbeit gehen muss ist für mich unverständlich, passt zum neuen sportlichen leiter.
    Man sollte auch mal die kirche im dorf lassen und mal schauen wo der verein herkommt.

  • #4

    Antwortet (Mittwoch, 16 April 2014 22:31)

    Ein Interessanter Mann wäre Mohamad von 72

  • #5

    Guido (Mittwoch, 16 April 2014 22:32)

    Heinz Lang soll schon zu Gesprächen im Nordler Park gesichtet worden sein.

  • #6

    Beobachter (Donnerstag, 17 April 2014 07:09)

    Markus Kowalczyk ist nur gewohnt unter Profibedingungen zu arbeiten. Wenn man langfristig Erfolg haben möchte dann braucht man so einen Mann.

  • #7

    Nordler (Donnerstag, 17 April 2014 09:33)

    Auch Lars (Trainer der Ersten) war auch nicht an allen Trainingstagen dabei.... Ein ganz normaler Vorgang, dass die Trainer mal verhindert sind (beruflich, krankheitsbedingt...)

  • #8

    lisztes (Donnerstag, 17 April 2014 14:27)

    Ein ahmed mohamed wird sicherlich niemals trainer in sterkrade nord genau so wenig wie ein heinz lang!!

  • #9

    @Beobachter (Donnerstag, 17 April 2014 16:10)

    Unter Profibedingungen? Na dann sollte er das doch im Profi-Bereich tun und nicht im Amateurbereich. Nord hat die Erste in der Landesliga, die Zweite gesichert in der Kreisliga A und die Dritte spielt/spielte um den Aufstieg in die B-Liga mit. Das ist für einen Amateurverein doch beachtlich. Größenwahnsinn sollte das Ganze jetzt nicht zerstören. Ordentliche Jugendarbeit leisten und die Mannschaften in den jeweiligen Ligen etablieren sollte das Ziel sein. Vielleicht springt der ein oder andere Aufstieg ja noch dabei heraus. Aber nicht auf biegen und brechen versuchen die zweite Kraft in Oberhausen zu werden. Diese Position wird Arminia Klosterhardt die nächsten Jahre innehaben.

  • #10

    blauweiß (Freitag, 18 April 2014 18:10)

    Ich glaube das es ein großer Fehler ist nicht mehr mit Hansi Wüst weiter zu machen. Er hat einen großen An teil an der positiven Entwicklung der 2.Mannschaft und hat eine richtig gute Truppe zusammen. Vielleicht überlegt die sportliche Leitung noch mal wo die 2.Mannschaft vor 2 Jahren stand und wie das Team jetzt da steht.

  • #11

    Vor 2 Jahren (Samstag, 19 April 2014 08:09)

    @blauweiss
    Vor 2 Jahren ist die Mannschaft aufgestiegen. Ganz so schlecht kann die Situation damals also auch schon nicht gewesen sein. ;-)

  • #12

    harry (Montag, 21 April 2014 23:02)

    Die Entscheidung ist gefallen und kaum einer kann sie verstehen. Hoffentlich fällt das junge Team jetzt nicht auseinander, der neue Trainer wird eine schwierige Aufgabe übernehmen. Noch ein Wort zu Hansi Wüst: Gute Arbeit mach weiter so !!