Andreadakis beerbt Flamme

Schon seit einigen Wochen ist bekannt, dass der derzeitige RSV-Trainer Bodo Flamme am Ende der Saison sein Amt niederlegen wird. Nun kann der 2. Vorsitzende Martin Zakrzewski den Nachfolger vorstellen, und er ist kein Unbekannter bei den Klosterhardtern. Niko Andreadakis übernimmt die Pflichten des Übungsleiters in der kommenden Spielzeit und wird als Spielertrainer fungieren. Derzeit schürt Andreadakis die Schuhe in der Westfalenliga für den SV Dorsten Hardt. Auf'm Platz sprach mit dem 2. Vorsitzenden und dem neuen Übungsleiter über die Zukunft des Vereins.

Von Peter Piotrowski

Nachdem am neunten Spieltag der laufenden Saison das Handtuch in Klosterhardt geworfen wurde, übernahm Bodo Flamme die Pflichten des Übungsleiters, doch auch ihm wurde schnell bewusst, dass der Abstieg nicht mehr zu verhindern sein würde und der Verein mit schweren Problemen zu kämpfen hat und somit gab Flamme vor einigen Wochen bekannt, dass er kein Interesse an einer Zusammenarbeit über die laufende Saison hinaus hat. Doch ein neuer Trainer wurde schnell gefunden und er ist kein Unbekannter in Klosterhardt: „Niko (Niko Andreadakis, neuer Trainer, d.Red.) ist ein alter RSV'er, er hat bereits diverse Jugendmannschaft hier trainiert und auch selber in der ersten Mannschaft gespielt“, so der 2. Vorsitzende, Martin Zakrzewski.

Verlässt zur kommenden Saison Klosterhardt: Trainer Bodo Flamme.
Verlässt zur kommenden Saison Klosterhardt: Trainer Bodo Flamme.

   Derzeit spielt Andreadakis in der Westfalenliga bei Dorsten-Hardt, ein großer Sprung aus der hohen Liga zurück in die Kreisliga B. Doch dies hat mehrere Gründe: „In erster Linie muss ich aus beruflichen Gründen etwas kürzer treten, auf der anderen Seite möchte ich dem Verein helfen wieder auf die Beine zu kommen“, so der neue Übungsleiter. Das Sagen an der Linie hat er zwar erst nach der aktuellen Spielzeit, doch untätig ist der neue Mann bei Klosterhardt nicht: „Ich bin in den Planungen schon sehr weit, ich komme schon jetzt auf zehn neue Spieler und dazu kommen noch die, die bleiben und zudem führe ich noch weitere Gespräche“, verrät Andreadakis. Doch Zakrzewski ist auf Grund der aktuellen Situation und aus Erfahrung nicht so leicht zu überzeugen: „Wir haben einiges in der Hand und im Endeffekt sind es viele alte RSV'er, doch du weißt erst sicher, dass die kommen, wenn sie unterschrieben haben und dann das erste mal gegen den Ball treten.“

   Bei dem Ziel sind sich Trainer und Vorsitzender jedoch einig: „Wir wollen erstmal einen Neuanfang“, so Andreadakis. „Was dann dabei rauskommt werden wir sehen“, ergänzt Zakrzewski. Der direkte Wiederaufstieg ist nicht die Zielsetzung und die Mannschaft soll keinem Druck ausgesetzt sein: „Den Druck werden wir nicht haben, ich denke schon, dass wir in der Liga mitreden können, aber ich glaube nicht, dass wir direkt wieder durchmarschieren. Denn das ist viel Arbeit und auch ich muss mich erstmal an das Niveau der Kreisliga B gewöhnen“, gab Andreadakis zu Protokoll, doch unmöglich ist nichts: „Wir werden alles versuchen und wenn es am Ende doch klappen sollte, dann sind wir zufrieden, aber den Druck haben wir nicht“, ergänzt der neue Trainer, der selbst auch die Schuhe schnüren wird. „Ich werde der Mannschaft auch helfen und selber spielen.“ Doch damit von Außen „ordentlich koordiniert“ werden kann, wird Christian Rolle Andreadakis unterstützen und als Co-Trainer fungieren. „Christian hat selber in der Landesliga gespielt und stand auch in der Oberliga im Kader, wir werden uns ergänzen“, freut sich Andreadakis, der eine klare Linie verfolgt: „Ich bin ein Fußballer, ich lege sehr viel Wert auf Fußball und möchte auch junge Spieler weiterbringen, damit sie dann auch das Niveau für höhere Ligen erreichen“, so der 31-Jährige abschließend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    Chris (Samstag, 12 April 2014 21:04)

    Viel Erfolg wünsche ich Dir...!!! ;-)

  • #2

    Ich (Samstag, 12 April 2014 21:29)

    Schade, dass der S. geht. Der ist ein klasse Mann und hätte die Mannschaft bestimmt nach vorne gebracht. Dem Bodo alles Gute für die Zukunft und für seine neuen Aufgaben. Mit dem Andreadakis ist endlich mal wieder ein "Alt-RSVer" am Ruder und nicht wieder jemand von außerhalb, der den Verein ruiniert, wie in den letzten Jahren.

  • #3

    Der Peter hier. (Samstag, 12 April 2014 21:46)

    Nico ich wünsche Dir und dem RSV viel Glück und Erfolg in der neuen Saison.

  • #4

    Manuel (Samstag, 12 April 2014 22:44)

    Ja dann mal viel Glück und Erfolg ;);)

  • #5

    Ridvan I. (Sonntag, 13 April 2014 00:01)

    Viel glück mein freund

  • #6

    zu ich (Sonntag, 13 April 2014 09:16)

    Warum schreibst du nicht deinen Namen wenn du so am Feuerlegen bist.So ist das wenn man keine Eier in der Hose hat.Dem Nico wünsche ich viel Glück und Erfolg .

  • #7

    Männe 3 (Sonntag, 13 April 2014)

    Hoffe das der Spielertrainer noch Fussballschuhe für den roten Rasen hat. Mal gucken wieviele alte Bekannte man da so trifft.

  • #8

    Zu #6 (Sonntag, 13 April 2014 15:31)

    Dennis Seifert

  • #9

    Cetin1970 (Sonntag, 13 April 2014 18:39)

    Alles gute wünsch ich Dir bei deinem neuen Verein ! Viel Erfolg !

  • #10

    burkhardt (Montag, 14 April 2014 10:09)

    Die Jugendabteilung des RSV wünscht dem neuen Trainergespann viel Glück und alles gute.

  • #11

    Bottroper (Montag, 14 April 2014 13:13)

    Kenne mich bei euch nicht so aus , wer ist Christian ? Ohne Druck in der neue Saison !

  • #12

    Ich (oder Dennis Seifert, wer mag) (Montag, 14 April 2014 20:58)

    Der Rolle! Guter Typ. Versteht auch was von Fußball. Die beiden machen das. Auf neue, alte Zeiten!

  • #13

    Nico (Mittwoch, 16 April 2014 13:38)

    Stimmt es, dass Dibowski, Görlitz sowie J. Strassek nächstes Jahr in RSV spielen ?