Super-Serie hält dank doppeltem Jansen

Der SC Rot-Weiß Oberhausen gewinnt einfach weiter. Auch in Siegen, wo RWO traditionell in den letzten Jahren eigentlich schlecht aussah, gab es am Ende ein durchaus verdientes 2:1 gegen die Heimmannschaft und somit hält die überragende Serie der Rückrunde. Beide Treffer für die Kleeblätter erzielte Mittelstürmer David Jansen. In der Startformation musste Peter Kunkel auf den verletzten Pascale Talarski verzichten, für ihn rutschte Robert Fleßers nach seinen auskurierten Rückenproblemen wieder ins Team. Ansonsten gab es keine Änderungen.

Einen ersten zaghaften Versuch unternahmen die Oberhausener in der 3. Minute, als eine Flanke an Freund und Feind vorbei ins Toraus flog. Auf der Gegenseite versuchten es die tiefstehenden Hausherren in erster Linie über Konter, beim ersten Versuch stand Alexander Hettich aber deutlich im Abseits. Im direkten Gegenangriff nahm Ralf Schneider aus 25 Metern Maß, verzog allerdings ein wenig, so dass der Ball rechts am Tor vorbei segelte (6.).

 

Nach 13 Minuten gab es dann die erste Ecke von Ralf Schneider, an die Robert Fleßers auch heran kam, die Kugel dann aber geklärt werden konnte. Auch drei Minuten später waren es wieder die Kleeblätter, die mit einem Schussversuch durch Gideon Jung vor das Tor der Hausherren kamen. Sein Abschluss konnte aber geblockt werden und führte stattdessen zu einem Konter, den Felix Haas aber aufmerksam abfangen konnte (16.).

 

Es dauerte weitere drei Minuten, bis sich die Elf von Peter Kunkel für sein mutiges Offensivspiel belohnte. Felix Herzenbruch flankte mustergültig auf David Jansen, der sich hoch schraubte, das Kopfballduell gewann und ins kurze Eck einnickte (19.).

 

Den Gastgebern fiel zunächst nichts ein, bis sich Außenverteidiger Sascha Eichmeier ein Herz nahm und aus gut 20 Meter einfach mal drauf hielt und sein Ziel, den rechten oberen Winkel, nur knapp verfehlte (28.). Besser machten es die Siegener dann fünf Minuten später, als nach einem Abstimmungsfehler zwischen Kapitän Benjamin Weigelt und Patrick Bauder, Maikel Verkoelen auf rechts durchstoßen und auf den nachgerückten Alexander Hettich zurück legen konnte. Der hatte keine große Mühe, den Ball im langen Eck zu versenken und für den etwas überraschenden Ausgleich zu sorgen (33.).

 

Auch die nächste Möglichkeit gehörte den Sportfreunden, nach einem Freistoß von Daniel Grebe köpfte Richard Weber aber direkt in die Arme von Philipp Kühn (39.). Für RWO sorgte erneut Felix Herzenbruch mit einer scharfen Flanke für die nächste nennenswerte Möglichkeit. Leider konnte seine gut getretene Hereingabe zur Ecke geklärt werden, die dann nicht weiter für Gefahr sorgte (41.).

 

Zwei Zeigerumdrehungen später brachte Ralf Schneider eine Flanke in den Siegener Strafraum und es roch stark nach Handspiel, aber er der Pfiff blieb aus (43.). Im direkten Konter erzielte SF-Stürmer Zouhair Bouadoud das 2:1, foulte allerdings vorher Felix Haas im Luftkampf klar, so dass der Treffer nicht zählte (44.). Somit ging es mit dem Remis in die Kabine.

 

Nach der Pause setzte Ralf Schneider den ersten Akzent der zweiten 45 Minuten, bei seinem Solo kam er mit etwas Glück zur Schusschance mit links und verfehlte nur knapp die linke untere Ecke des Tors (48.).

 

Auch die nächste Chance gehörte den Kleeblättern, Patrick Bauder brachte Patrick Schikowski auf außen ins Spiel. Der suchte mit seiner Hereingabe David Jansen in der Mitte, aber die Flanke geriet etwas zu weit und sorgte daher nicht für Gefahr (52.).

 

Acht Minuten später legte Patrick Bauder Youngster Gideon Jung auf, der die Kugel aus gut 25 Metern mit vollem Risiko nahm, ihn dadurch aber deutlich links am Gehäuse vorbei setzte (58.). Vierzehn Minuten plätscherte die Partie danach vor sich hin, ehe erneut Felix Herzenbruch den Kopf von David Jansen suchte, aber nur die Fäuste von Keeper Rauhut fand (72.).

 

Nur eine Minute darauf, im unmittelbaren Gegenzug, hatte der kurz zuvor eingewechselte Sinisa Veselinovic die ganz große Einschussmöglichkeit, traf in der Mitte, zum Glück der Kleeblätter, das Leder aber nicht richtig (73.).

 

Elf Minuten vor dem Schlusspfiff knallte Ralf Schneider einen direkten Freistoß zunächst in die Mauer, aber nur Sekunden danach schickte Robert Fleßers mit einem wunderbaren Pass in die Tiefe erneut David Jansen in eine perfekte Schussposition, die sich Oberhausens Nummer 9 nicht nehmen ließ und vorbei an Torhüter Rauhut zum 2:1 einschob (80.).

 

In der Folge ließen die Kleeblätter hinten nichts mehr anbrennen und der eingewechselte Marcel Landers hätte vier Minuten vor dem Ende sogar noch erhöhen können, scheiterte aber frei vor dem Siegener Schlussmann an dessen Fußabwehr (86.).

 

Einen letzten „Aufreger“ gab es noch unmittelbar vor dem Schlusspfiff, als Manuel Glowacz einen Freistoß aus 17 Metern Richtung Siegener VIP-Zelt schoss, was durchaus sinnbildlich für die zweite Hälfte der Gäste gesehen werden konnte.

 

 

Stimmen:

 

Peter Kunkel (Trainer RWO): „Wir haben hier ein richtig gutes Spiel abgeliefert und unsere Angriffe gut von hinten heraus gespielt. Nach der Führung hat unser einziger wirklicher Fehler zum Ausgleich geführt, was uns aber nicht weiter beeindruckt hat. In der zweiten Hälfte ging es zwar hin und her, trotzdem haben wir wenig zugelassen. Ich bin sehr froh, dass mit dem zweiten Treffer unsere Serie gehalten hat.“

 

Matthias Hagner (Trainer SF Siegen): „Das war heute für uns eine unnötige Niederlage. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und durchaus verdient in Rückstand geraten. Nach dem Ausgleich hätten wir aber auch die Führung erzielen können, dann wäre das Spiel wahrscheinlich anders gelaufen. So wurde unsere Serie zwar unterbrochen, trotzdem können wir mit der Rückrunde bisher sehr zufrieden sein. Nächstes Wochenende wollen wir dann eine neue Serie starten.“

 

 

Aufstellungen

 

Sportfreunde Siegen: Rauhut, Koronkiewicz (54. Maouel), Eichmeier, Hettich, Grebe, Zeh, Bouadoud (62. Veselinovic), Dej (78. Glowacz), Weber, Verkoelen, Tipuric

 

RWO: Kühn, Tyler, Herzenbruch, Haas, Weigelt, Schneider (89. Smykacz), Jung, Bauder (78. Landers), Fleßers, Schikowski (71. Pollasch), Jansen

 

 

 

Schiedsrichter/Assistenten: Brüggemann – Westbeld, Negri

 

Tore: 0:1 Jansen (19.), 1:1 Hettich (33.), 1:2 Jansen (80.)

 

Karten: Bouadoud (Gelb, 45.), Eichmeier (Gelb, 79.)

 

Zuschauer: 1436

 

Thiel-Elf erwartet den Tabellenvierzehnten

Die Mannschaft von Peter Kunkel hat am Dienstagabend mit dem Auswärtssieg bei den Sportfreunden Siegen in der Regionalliga eindrucksvoll vorgelegt, am Mittwochabend soll die Oberligamannschaft nachlegen. Um 19.30 Uhr ist auf dem Kunstrasen am evo-Jugendleistungszentrum der VfB Hilden zu Gast.

Der Tabellenvierzehnte reist mit eine starken Offensivabteilung an, die trotz der Platzierung im unteren Drittel der Tabelle bisher für eine positive Torbilanz von plus neun Toren gesorgt hat. Insgesamt 58 Treffer konnten die Hildener in 28 Spielen bisher erzielen und könnten mit dieser Quote auch deutlich besser im Klassement platziert sein.

 

Daher dürfte der jungen Elf von Thomas Thiel erneut alles andere als ein „Spaziergang“ bevorstehen, wenn der Anpfiff zu der Partie ertönt ist. Zumal die RWO-U23 zuletzt eine bittere 0:3-Schlappe bei ETB SW Essen einstecken musste und der VfB mit dem 0:0 gegen den SV Sonsbeck zumindest einen Teilerfolg verbuchen konnte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0