Deftige Schlappen für Frauenteams

Es war schon fast zu befürchten bei den Frauen-Teams in unserem Einzugsgebiet: 19 Mal klingelte es am vergangenen Sonntag insgesamt im Gehäuse der Oberhausener und Bottroper Landes- und Niederrheinligisten. Heißt auf deutsch: Alle drei Teams kassierten hohe Niederlagen und konnten keine weiteren Punkte einsammeln.

Von Nina Heithausen

Niederrheinliga

CfR Links - RSV Klosterhardt 7:1 (1:0)

Am Ende wurde das Gastspiel des RSV Klosterhardt zu einer deftigen Pleite. Mit 1:7 unterlag das Team beim Düsseldorfer Tabellenführer CfR Links. Allerdings drehte dieser erst in der zweiten Halbzeit so richtig auf. Binnen 22 Minuten gelangen dem CfR dort vier Treffer, mehr als genug um die Klosterhardterinnen endgültig aus dem Tritt zu bringen. Zwar erzielte die Oberhausener Elf durch Britta Mölders noch den Anschlusstreffer zum 1:5 (76.), doch die Düsseldorferinnen legten noch zwei Treffer nach und machten den Kantersieg perfekt.

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (52.), 3:0 (62.) 4:0 (65.), 5:0 (75.), 5:1 Britta Mölders (76.), 6:1 (81.), 7:1 (86.)

 

Die weiteren Ergebnisse in dieser Liga:

SV 1910 Grefrath - SV Rees 2:2

SV Budberg - SV Jägerhaus Linde 4:3

TURA Brüggen - SC Viktoria Krefeld 0:3

Borussia Mönchengladbach II - SV Walbeck 2:0

SV Hemmerden - FSC Mönchengladbach 3:0

TB Heißen - TSV Fortuna Wuppertal 2:1

Landesliga

Blau-Weiß Fuhlenbrock - Spvg. Schonnebeck 0:8 (0:3)

Rein gar nichts zu holen gab es für die Fuhlenbrockerinnen gegen den Tabellenführer aus Schonnebeck. 0:8 hieß es am Ende für das Team aus Essen. Bereits zur Halbzeit lag das ersatzgeschwächte Team aus Bottrop mit 0:3 hinten. In der zweiten Hälfte machten die Schonnebeckerinnen dann schließlich mit dem Toreschießen munter weiter und legten noch fünf Treffer nach. Durch die Niederlage rutschten die Blau-Weißen in der Tabelle auf den sechsten Rang ab.

Tore: 0:1 (21.), 0:2 (25.), 0:3 (38.), 0:4 (57.), 0:5 (67.), 0:6 (75.), 0:7 (80.), 0:8 (89.)

 

Adler Frintrop - Batenbrocker RK 4:1 (2:0)

Für die Batenbrockerinnen wird es immer enger im Tabellenkeller. Auch wenn sich das Team von Trainer Stefan Schulz wieder mal gut verkaufte, fehlten am Ende wie so oft die wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Bereits nach 14 gespielten Minuten waren die Batenbrockerinnen bei Adler Frintrop in Rückstand geraten. Asli Acar gelang in der zweiten Hälfte zwar noch der Anschlusstreffer zum 1:2 (64.), doch die Gastgeber machten die Bottroper Hoffnungen auf eine Punkteteilung zunichte, stellten den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her und erhöhten am Ende noch auf 4:1.

Tore: 1:0 (12.), 2:0 (14.), 2:1 Asli Acar (64.), 3:1 (80.), 4:1 (90.)

 

Die weiteren Ergebnisse in dieser Liga:

Borussia Bocholt II - SGS Essen III 3:1

SpVgg Steele - DJK Barlo 6:4

GSV Moers II - VFR SW Warbeyen 3:0

Eintracht Emmerich - DJK Hommersum-Hassum 4:1

HSC Berg (spielfrei)

Kreisliga

Diese Partien fanden in der Kreisliga statt:

VfR Ebel - SG Osterfeld 0:2

TB Oberhausen - SF Königshardt 2:1

SV Concordia Oberhausen - RSV Klosterhardt II 3:2

VfB Bottrop - RW Fuhlenbrock 6:0

Arminia Klosterhardt - GA Sterkrade 10:0

GW Holten - Spvgg. Sterkrade-Nord 1:0

SuS Merklinde - VfL Grafenwald 1:4

Arminia Klosterhardt II (spielfrei)

 

Kampf- und Arbeitssieg für Holten

Eingereichter Spielbericht von Grün-Weiß Holten

GW Holten - Sterkrade-Nord 1:0 (0:0)

Der 16. Spieltag sollte ein sehr spannendes Spiel in der Frauen-Kreisliga in Oberhausen/Bottrop liefern. GW Holten hatte die Damenmannschaft der Spvgg. Sterkrade-Nord zu Gast. Nachdem das Hinspiel in Nord mit einem Remis endete, wollten die Damen des GW Holten unbedingt einen Sieg einfahren und auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken.

   Es war von Beginn an ein sehr umkämpftes Spiel und die Mannschaften schenkten sich gegenseitig nichts. Packende Laufduelle, köperbetonte Zweikämpfe und schöne Spielkombinationen umrahmten das Spiel. Die erste Halbzeit war geprägt von Spielanteilen auf beiden Seiten und nur einigen wenigen Torabschlüssen. Nachdem zum Ende der ersten Halbzeit ein Tor der Grün-Weißen-Kickerinnen nicht gegeben und die Situation abgepfiffen wurde, heizte dies die Stimmung noch etwas weiter an. Bis zur Halbzeit änderte sich nichts am Spielstand, so dass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

„Kämpferisch seid ihr Nord überlegen“, so Trainer Mike Wilhelms zu seinem grün-weißen-Team in der Kabine. „Es fehlt lediglich die letzte Konsequenz im Torabschluss. Das wird in der zweiten Halbzeit besser und wir holen uns hier die drei Punkte.“ Also nach regnerischer Halbzeitpause wieder raus auf´s Spielfeld, kämpfen und siegreich vom Platz gehen, war das Ziel. Obwohl die Gast-Mannschaft die ersten paar Minuten etwas mehr Spielanteile hatte gelang es GW Holten das Spiel wieder nach und nach in die Hand zu nehmen und mehr Offensiv-Aktionen anbieten zu können.

Den viel umjubelten Führungstreffer erzielte Denise Mäder in der 70. Minute. Nun war klar, wer Herr im Hause des Emscherstadions war. Die Torchancen in den letzten Minuten zeigten nochmals, dass Holten die Nase ein wenig vorn hatte. Sie waren einem Ausbau der Führung näher, als das Nord hätte den Ausgleich erzielen können. Dieses Spiel wurde nicht mehr aus der Hand gegeben und die Führung behauptet.

Somit wurde die Partie nach 90.Minuten verdient mit einem 1:0-Sieg abgepfiffen. Die Damen des GW Holten konnten nun mit zwei Punkten Vorsprung an der Konkurrenz aus Nord vorbeiziehen und sich an den zweiten Tabellenplatz setzen.

 

In der folgenden Woche haben die Damen aus Holten spielfrei, am 6. April empfangen sie die Mannschaft von Glück-Auf-Sterkrade.

 

Aufstellung:

Nadine Grund, Hannah Henske, Jaqueline Lukas, Angela Böhm, Natascha Kabbeck, Sabrina Kollmann, Denise Stahl, Denise Mäder, Jessica Kalthoff (68. Christiane Kanz), Jasmin Kocks (46. Michelle Feldkamp), Virginia Tacke

 

Tor: 1:0 Denise Mäder (70.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Beobachter (Dienstag, 25 März 2014 17:39)

    War abzusehen, BRK kann nicht! und BWF will nicht?