Anpfiff in 2014: Gladbeck greift nun auch ein

Endlich geht es am kommenden Sonntag wieder los! Nach einer sehr langen Vorbereitung dürfen auch die Gladbecker A- und B-Ligisten wieder um Punkte kämpfen. Während der Oberligist SV Zweckel bereits einige Spiele im Jahr 2014 auf dem Buckel hat und im Heimspiel TuS Ennepetal mit dem Ex-Dortmunder Giovanni Federico empfängt, kommt es in der Kreisliga zum Derby zwischen Wacker und Preußen. Ein ganz schweres Spiel erwartet den BV Rentfort II beim Aufsteiger VfL Grafenwald. In der Kreisliga B empfängt FC Gladbecks Zweitvertretung Schwarz-Blau und sowohl Wacker II als auch die DJK Alemannia haben schwere Aufgaben vor der Brust.

Vorschau auf den 16. März 2014

Oberliga

SV Zweckel (12.) - TuS Ennepetal (14.)

Während die Kreisligisten an diesem Sonntag erst in das Fußball-Jahr 2014 starten, ist der SV Zweckel schon längst wieder mittendrin, statt nur dabei. Der Oberligist absolvierte schon drei Spiele (0:1 in Sprockhövel, 1:1 gegen Rhynern, 1:3 in Bielefeld), eines fiel den Witterungsbedingungen zum Opfer. Die bisherigen Ergebnisse zeigen es schon: Die Mannschaft von der Dorstener Straße erwischte keinen guten Start in das neue Fußball-Jahr. Zumindest im Heimspiel gegen Rhynern hätten die Gladbecker mehr punkten müssen, enttäuschten aber vor eigener Kulisse, was nun wieder korrigiert werden kann. Dabei sieht es Zweckel-Trainer Günter Appelt gar nicht als so negativ an. "In Sprockhövel haben wir zu Zehnt stark gespielt und unglücklich verloren. Gegen Rhynern hätten wir uns in der Hinrunde nicht beschweren können, wenn wir wesentlich deutlicher als 2:4 verloren hätten und haben nun im Rückspiel einen Punkt geholt, womit man auch mal zufrieden sein muss. Und in Bielefeld haben wir uns gut präsentiert. Da wurden wir in der Hinrunde auch noch vorgeführt, so dass man deutlich Fortschritte bei der Mannschaft erkennt." Allerdings ist am kommenden Sonntag Vorsicht geboten, der Tabellenstand von Ennepetal wirkt trügerisch. Nicht nur, weil die TuS sich mit dem ehemaligen Bundesligaspieler Giovanni Federico (spielte unter anderem bei Borussia Dortmund und dem VfL Bochum) verstärkte. "Ennepetal hat sich insgesamt gut verstärkt", warnt auch Zweckels Cheftrainer Günter Appelt. Der kann am Sonntag wieder auf Jonas Schmidt zurückgreifen, der zuletzt wegen einer Knie-Reizung fehlte. Dafür sind Christian Kaminski und Norman Seidel angeschlagen. Beide konnten diese Woche nicht trainieren. Allerdings will Appelt noch das Abschlusstraining abwarten. Dafür machen andere Fortschritte. So ist Johannes Poloczek wieder im Lauftrainig. Bei optimalem Verlauf könnte sich Appelt vorstellen, dass J. Poloczek sogar noch Ende März wieder zum Kader dazustößt. Darauf muss Markus Poloczek noch etwas länger warten, dafür ist Daniel Schmitz wieder seit eineinhalb Wochen im Training und zählt zum Kader. Ramadan Ibrahim geht auch schon wieder ins Fitnessstudio, um an seinem Comeback zu arbeiten. "Die Verletzten-Liste wird endlich mal etwas kürzer", freut sich daher auch Appelt, der aber ebenso seine Mannschaft fordert: "Es wäre sehr schön, wenn es jetzt mal mit drei Punkten klappt." Vorwerfen kann der Cheftrainer aber seiner Mannschaft nichts. "Läuferisch und kämpferisch zeigt die Mannschaft bisher immer alles und zieht toll mit. Und wir haben ja auch schon 25 Punkte gesammelt." Weitere drei am Sonntag wären nicht nur die ersten in 2014, sondern auch ganz wichtige für das Ziel Klassenerhalt. Ganz nebenbei würde der SV Zweckel einen direkten Konkurrenten sogar weiter distanzieren.

Anstoß: 15 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Oberliga:

Hammer SpVg. - DSC Arminia Bielefeld II *bereits am Sa., 15. März, 14 Uhr*

VfB Hüls - FC Eintracht Rheine

SC Westfalia Herne - SV Westfalia Rhynern

FC Gütersloh 2000 - TSG Sprockhövel

SuS Neuenkirchen - TuS Erndtebrück

TuS Dornberg - Rot Weiss Ahlen

TuS Heven 09/67 - SC Roland Beckum

SpVgg 1916 Erkenschwick - SV Rödinghausen

Kreisliga A

SSV Buer II (10.) – SV Zweckel II (8.)

Nicht gerade berauschend verlief die Wintervorbereitung für die zweite Mannschaft vom SV Zweckel. Unter anderem gab es Niederlagen gegen den C-Ligisten BV Rentfort III (3:4) und den B-Ligisten SG Preußen Gladbeck II (3:6). Zum Auftakt des Pflichtspieljahres 2014 ist die Oberliga-Reserve am Sonntag, 16. März, bei der Zweitvertretung vom SSV Buer zu Gast.

   Immerhin, das letzte Testspiel in der Vorbereitung auf die Rückrunde konnte das Team vom Trainerduo Sören Schürer/Rene Ewald am letzten Wochenende gegen SuS Hervest Dorsten (Vierter der Kreisliga B) mit 2:1 für sich entscheiden. Rene Ewald aber hat einige Bedenken vor der Partie am Sonntag: „Wir sind auf einem Tiefpunkt der Vorbereitung, was die Beteiligung angeht. So mussten Sören und ich am vergangenen Wochenende selbst spielen. Die Vorbereitung lief alles andere als gut, beispielsweise mussten wir immer wieder einige personelle Wechsel vornehmen.“ Der Gegner aus Gelsenkirchen überwinterte auf dem zehnten Tabellenplatz. Im Hinspiel konnte sich der SVZ durch ein Tor von Pascal Meinberg mit 1:0 durchsetzen.

   „Wir lassen uns überraschen, was am Sonntag auf uns zukommt. Allzu große Erwartungen habe ich nicht an das Spiel, es ist möglich, dass Sören und ich wieder spielen müssen“, legt Rene Ewald die Personalsituation offen dar. „Nichtsdestotrotz wollen wir natürlich versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen“, so Ewald weiter. Mit einem Erfolg könnte der SVZ den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten.

Anstoß: 13 Uhr

 

Viktoria Resse II (9.) – BV Rentfort (4.)

Für den BV Rentfort geht es am Sonntag zum Auftakt nach Gelsenkirchen. Die Mannschaft vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen gastiert bei der Zweitvertretung von Viktoria Resse. Dabei ist der Ausgang der Partie für die Rentforter direkt richtungsweisend.

   Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer, SG Preußen Gladbeck. Will der BVR nochmal ins Titelrennen einsteigen, benötigen die Gladbecker zum Rückrundenstart in jedem Fall einen Sieg. Die Wintervorbereitung spiegelte dabei die Leistungsschwankungen der Schäfer-Elf in den letzten Jahren wieder. Mal zeigte die junge Mannschaft von der Hegestraße starke Testspiele, wie gegen die SpVgg. Herten, mal präsentierte man sich aber auch von der schwachen Seite, wie gegen die TuS Gahlen oder den SV Fortuna Bottrop. Zum Abschluss der Vorbereitung gab es zuletzt zwei 1:1-Unentschieden gegen den Landesligisten SV Rhenania Bottrop und den Bezirksligisten SC Schaffrath. Der Gegner vom kommenden Sonntag, Viktoria Resse II, ist so etwas wie eine Wundertüte. So gab es beispielsweise in den letzten drei Spielen in 2013 zwei Siege gegen den VfL Grafenwald und SG Preußen Gladbeck, aber auch eine Niederlage gegen Wacker Gladbeck. „Wir gehen als Favorit ins Spiel, sollten aber gewarnt sein. Wir müssen unsere Qualitäten abrufen und die nötige Konsequenz im Abschluss zeigen. Resse wird uns nichts schenken, darauf müssen wir vorbereitet sein“, so Marc Schäfer. Verzichten müssen die Rentforter bei ihrem Auswärtsauftritt neben den längerfristig Verletzten Jason Hengstermann und Dominik Menze auch auf Fabian Krämer und Timo Tenk.

Anstoß: 13 Uhr

 

Wacker Gladbeck (15.) – SG Preußen Gladbeck (1.)

Alles andere als ruhig verliefen die letzten Wochen bekanntlich bei Wacker Gladbeck. Nachdem es in einem internen Testspiel gegen die eigenen Zweitvertretung eine deutlich 1:5-Schlappe gab, legten Michael Kawohl und Carlos Gomes ihre Trainerämter nieder. Ein langfristiger Nachfolger für das Trainerduo ist noch nicht gefunden. „In den nächsten Tagen wissen wir Genaueres“, meint Alexander Jagielski, sportlicher Leiter, gegenüber Auf’m Platz. Aktuell leitet Christian Goronczy das Training. „Es ist natürlich eine schwierige Situation in der wir uns befinden. Es wird sicherlich noch einige Zeit dauern bis wir die endgültige Mannschaft zusammen haben. Nichtsdestotrotz werden wir alles geben und uns nicht abschlachten lassen“, so Jagielski weiter.

   Zum Auftakt geht es für Wacker direkt mal gegen den Tabellenführer. SG Preußen Gladbeck gastiert am Sonntag an der Burgstraße. Die Mannschaft von Trainer Dennis Wroblewski absolvierte derweil ergebnistechnisch eine gute Vorbereitung. In den letzten beiden Testspielen gab es zwei deutliche Siege gegen den A-Ligisten Eintracht Erle (9:1) und den Bochumer B-Ligisten Concordia Wiemelhausen II (5:0). Doch Dennis Wroblewski warnt: „Wir hatten mit vielen Ausfällen zu kämpfen und haben auch am Sonntag einige personelle Probleme.“ So werden neben den Langzeitverletzten Dennis Goronczy, Aaron Jenko und Valton Mehmeti auch Alexander Goronczy, Marvin Schulz sowie Andre und Daniel Becker fehlen. Dennis Wagner und Kodor Saado sind angeschlagen. Die Preußen haben mit Wacker auch noch eine Rechnung offen. So gab es im Hinspiel eine 1:3-Niederlage für die Schwarz-Gelben.

   Mit einem Sieg will SG Preußen die Tabellenführung weiter verteidigen. Für Wacker geht es darum, nach den Unruhen zuletzt, möglichst positiv in das neue Pflichtspieljahr zu starten.

Anstoß: 15 Uhr

 

Preußen Sutum (14.) - FC Gladbeck (13.)

Zum absoluten Kellerduell kommt es am kommenden Sonntag in Preußen Sutum. Dort reist die Erstvertretung vom FC Gladbeck hin. Beide Mannschaften sind punktgleich mit 16 Zählern liegend im Tabellenkeller. Lediglich das bessere Torverhältnis lässt den FC den 13. Tabellenplatz einnehmen. "Der Tabellenplatz heißt aber gar nichts", meint Klaus Kokott, Trainer der Kleeblätter vor der Partie. Seine Mannen kamen bis jetzt gut ins Jahr 2014. Kokott: "Wir haben nicht ein Vorbereitungsspiel verloren und uns vor allem in der Defensive verbessert und ich seh dem Spiel positiv entgegen." Allerdings weiß Kokott, dass es schwer ist, aus der Winterpause herauszukommen. "Wir müssen schauen, wie wir das hinbekommen, aber wir fahren nach Sutum und wollen auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen." Damit meint der Trainer mindestens einen Punkt, lieber wärem ihm aber drei. Sicher nicht dabei sein wird Ayyoub Affani, der sich vergangenen Sonntag im letzten Test gegen Lippramsdorf verletzte. "Am Sonntag werden wir aggressiv spielen, wollen unsere Zweikämpfe gewinnen und warten dann auf die Fehler vom Gegner und so holen wir auch mindestens einen Punkt", prophezeit 'KK'.

Anstoß: 15 Uhr

 

Vfl Grafenwald (6.) - BV Rentfort II (16.)

Wenn man einen Blick auf die Tabelle wirft, sollten drei Punkte für den VfL Grafenwald am kommenden Sonntag gar kein Problem werden. Zu Gast in Grafenwald ist die Zweitvertretung vom BV Rentfort, welcher auf dem letzten Platz in der Kreisliga A rangiert. Gerade einmal neun Zähler konnte die Elf um das Trainerduo Rainer Czichi und Michael Terwellen in der Hinrunde sammeln, aber es soll alles besser werden. Die Stimmung in der Rentforter Mannschaft ist gut und zuletzt konnte man in einigen Testspielen ordentlich Selbstvertrauen tanken. Dem Vorweg geht Sebastian Weller. Schossen die Rentforter in der Hinserie gerade einmal 21 Tore, so konnte Weller sich den internen Titel des Vorbereitungstorschützenkönigs mit insgesamt zehn Treffern holen. "Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt und freuen uns, dass es endlich wieder losgeht", so Rainer Czichi vor der Partie.

   Die Hausherren hingegen haben mit einigen verletzten Spielern zu kämpfen. Sven Koutcky ist vor den Rentfortern mehr als gewarnt: "Klar, sieht man das Ergebnis aus der Hinrunde, sind wir der Favorit, aber schaut man sich unseren momentanen Kader und unsere Ergebnisse an, dann nicht. Rentfort braucht die Punkte gegen den Abstieg und wird sicher alles geben." Aber dennoch werden die Wöller als Favorit in die Partie gehen. "Wir brauchen auch noch ein paar Punkte um den sicheren Nichtabstieg feiern zu können und um oben dran zu bleiben. Wir spielen zu Hause und geben alles."

Anstoß: 15 Uhr

 

Adler Ellinghorst (11.) – VfB Kirchhellen (7.)

Ein interessantes Duell steht zum Auftakt des neuen Pflichtspieljahres am Sonntag im Ellinghorster Kröger Park an. Die Adler empfangen ab 15 Uhr den VfB Kirchhellen. Es ist das Duell zwischen dem Tabellenelften und dem Siebten. Das Hinspiel hatte es dabei in sich.

   Bis zur 80. Minute führten die Ellinghorster in Kirchhellen mit 2:1. Doch Daniel Schlak avancierte in der Schlussphase zum Matchwinner. Erst erzielte der Bottroper den Ausgleich, um dann in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer den Spielstand komplett zu drehen. „Da haben wir noch eine kleine Rechnung offen“, ist Simon Kokoschka von Adler Ellinghorst heiß auf die Partie am Sonntag. Beide Trainer erwarten eine enge und umkämpfte Partie. „Das wird ein schweres Spiel für uns. Ellinghorst hat sich stabilisiert und wird alles daran setzen auf heimischem Geläuf die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren“, meint Kirchhellens Trainer Christian Gabmaier. In der Wintervorbereitung des VfB lief es anfangs schleppend. So verlor die Mannschaft von Trainer Christan Gabmaier gegen ETuS Haltern (0:6) und SG Osterfeld (2:3). Gegen den B-Ligisten Sickingmühler SV gab es ein 2:2-Unentschieden. Danach ließ die gute Leistung beim 1:1 gegen den Bezirksligisten SV Lippramsdorf aber aufhorchen. Zuletzt unterlag der VfB bei BVH Dosten knapp mit 0:1. „Besonders die beiden Spiele gegen die höherklassigen Teams haben gezeigt, dass wir stabiler und kompakter geworden sind. Jetzt gilt es, weiter am Torabschluss zu feilen“, so Gabmaier. Der Gegner am Sonntag ist die bislang positivste Überraschung der Kreisliga A Saison. Viele hatten das Team vom Trainerduo Juan Perez/Simon Kokoschka als ersten Absteiger auf dem Zettel. Doch mit 19 Punkten rangieren die Adler auf Platz elf. Der Vorsprung auf die abstiegsbedrohte Zone ist aktuell komfortabel. „Ich hoffe, dass wir erfolgreich starten. Nach den letzten Eindrücken befinden wir uns auch in einer guten Verfassung“, meint Simon Kokoschka.

   Die Kirchhellener gehen leicht favorisiert in das Auswärtsspiel bei Adler Ellinghorst. Dabei muss Christian Gabmaier auf Andre Surmann und Jan Große-Kreul verzichten. Jan Mettler hingegen soll nach seiner langwierigen Verletzung langsam wieder herangeführt werden. Bei den Adlern werden Marcel Dörnemann, Jens Dreger und Christopher Jungnickel nicht dabei sein können. Die Perez-Elf wird alles daran setzten etwas Zählbares im Kröger Park zu behalten und so den Vorsprung auf die Abstiegszone so groß wie möglich zu halten.

Anstoß: 15 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A:

YEG Hassel II - Genclerbirligi Resse

SuS Beckhausen - Horst 08 II

Kreisliga B

Wacker Gladbeck II (15.) - VfL Grafenwald II (10.)

Wie in der Kreisliga A geht es am kommenden Sonntag auch in der Kreisliga B wieder um Punkte. Im ersten Pflichtspiel des Jahres 2014 empfängt Wacker Gladbeck II die Zweitvertretung vom VfL Grafenwald. Die Wackeraner spielten keine gute Hinrunde. Nach 17 Partien hat man gerade mal zehn Punkte auf dem Konto, doch Sebastian Schwarz, der Trainer der Butendorfer ist vor dem Spiel relativ zuversichtlich: "Wir haben einiges aus der Hinrunde wieder gut zu machen und wollen Sonntag endlich wieder anfangen zu punkten." Die Vorbereitung der Wackeraner lief bis dato gut. "Die Spieler haben gut mitgezogenen und wir haben viele Gespräche geführt, sodass die Mannschaft eigentlich richtig eingestellt sein sollte", so Schwarz. Höhepunkt der Vorbereitung war mit Sicherheit der 5:1-Erfolg gegen die eigene Erstvertretung.

   Der kommende Gegner VfL Grafenwald II hatte keine gute Vorbereitung auf die Rückserie. "Wir hatten nicht viele Spiele und hatten personalmäßig einige Probleme. Aber wir spielen ja auch nur Kreisliga B und da geht Privates und Beruf selbstverständlich vor. Wir sind nur zum Spaß hier", resümiert Stefan Kreul, Übungsleiter der Wöller, vor dem Rückrundenstart. Doch für kommenden Sonntag ist er sehr positiv eingestellt: "Wir sind Favorit und wir denken immer optimistisch. Ich bin zuversichtlich."

Anstoß: 13.15 Uhr

 

SG Preußen Gladbeck II (2.) – TSV Feldhausen (3.)

Ein absolutes Topspiel zum Auftakt des neuen Pflichtspieljares steigt am Sonntag an der Gladbecker Konrad-Adenauer-Allee. Der Tabellenzweite, die Reserve von SG Preußen Gladbeck, empfängt den Dritten, den TSV Feldhausen. Um doch nochmal ein Wörtchen im Kampf um den Aufstieg mitreden zu können, benötigen die Bottroper einen Sieg zum Auftakt. Doch die Preußen sind in einer äußerst guten Verfassung.

   Die Truppe von Trainer Michael Sandmann gewann in der Vorbereitung unter anderem auch gegen den A-Ligisten SV Zweckel II mit 6:3. Zuletzt gab es einen deutlichen 9:0-Sieg gegen die Reserve vom SV Gelsenkirchen Hessler 06. „Wir wollen natürlich an die gute Vorbereitung anknüpfen. Ich denke, dass Feldhausen auch auf Angriff spielen und sich nicht so leicht geschlagen geben wird. Wir wollen unsere Chance nutzen und sind fit“, freut sich SGP-Coach Michael Sandmann auf das Spitzenspiel. Verzichten muss Sandmann dabei auf Kevin Czygan, der in der ersten Mannschaft aushelfen wird. Der TSV Feldhausen konnte zum Abschluss der Hinrunde ordentlich Boden gut machen. Mit Kevin von Rauchhaupt und Normal Ohl konnten sich die Bottroper in der Winterpause nochmal verstärken. Am letzten Wochenende siegte der TSV bei der Generalprobe gegen den FC Marbeck II mit 5:2. Allerdings sieht die personelle Situation nicht gerade rosig aus. Unter anderem sind die Einsätze von Manuel Manuelyan und Fabian Ebbing fraglich, Daniel Platzköster fällt aus. Hinzu kommen noch weitere Fragezeichen. „Nichtsdestotrotz werden sich die Spieler am Sonntag zerreißen und alles geben. Es wird mit Sicherheit heiß hergehen. Das Spiel wird über die Zweikämpfe entschieden. Ich hoffe, dass wir dieses Mal das nötige Glück auf unserer Seite haben“, meint TSV-Coach Ralf Reiprich.

   Es darf in jedem Fall mit einer spannenden und hart umkämpften Partie gerechnet werden. Sollte es den Feldhausenern gelingen einen Auswärtssieg einzufahren, wäre die Reiprich-Elf wieder mittendrin im Aufstiegskampf. Andererseits droht bei einem Preußen-Sieg aber auch ein Neun-Punkte-Rückstand.

Anstoß: 13:15 Uhr

 

FC Gladbeck II (8.) - SuS Schwarz-Blau Gladbeck (11.)

Am ersten Spieltag im neuen Jahr kommt es an der Roßheidestraße in Brauck zum Derby zwischen der Zweitvertretung vom FC Gladbeck und der Erstvertretung von Schwarz-Blau Gladbeck. "Wir wollen drei Punkte", gibt Christian Görlitz, Spielertrainer der Kleeblätter, die Marschroute für kommenden Sonntag vor, "wir haben eine durchwachsene Vorbereitung gespielt. Schlecht angefangen und uns dann immer weiter gesteigert, so dass am Ende auch die spielerischen Akzente zum Vorschein kamen. Wenn wir daran anknüpfen und auch da weiter machen, wo wir 2013 aufgehört haben, sind drei Punkte drin", so der Übungsleiter weiter. 

   Aufgehört hat man schließlich relativ gut auf einem achten Tabellenplatz. Görlitz: "Bis zum Wendepunkt, dass es endlich gut läuft hat es gedauert, aber er kam zum Glück rechtzeitig. Auch kennt er die Stärken des kommenden Gegners Schwarz-Blau Gladbeck: "Die sind vor allem in der Offensive stark." Die Truppe von Sascha Reimann traf in der Hinrunde 26 Mal ins Eckige und belegt mit 17 Zählern den elften Tabellenplatz. Nicht die Ansprüche des Trainers, das weiß jeder, aber genau das soll sich nun ändern.

Anstoß: 13.15 Uhr

 

DJK Alemannia Gladbeck (14.) - VfB Kirchhellen II (12.)

Lediglich zwei Plätze liegen diese beiden Mannschaften auseinander. „Wenn ich mir das alles angucke, liegt es alles sehr knapp aneinander“, so VfB-Trainer Oliver Wittig. Beide Mannschaften spielen um Punkte für den Klassenerhalt und beide gehen nach der langen Winterpause mit dem gleichen Ziel in die Partie. „Wir möchten dahin fahren und gewinnen. Wir wissen zwar das Alemannia sich verstärkt hat, aber das haben wir auch“, so Wittig weiter. Aus dem Lager der Heimmannschaft hört man ähnliche Worte: „Wir sind alle schon in die Jahre gekommen und schon fast eine Alt-Herren Mannschaft vom Alter her, aber spielerisch ist es dennoch gut und wir wollen das nicht verlieren“, so der Spieler der Gladbecker Akki Winkel. Mit der Vorbereitung waren beide Seiten nicht gänzlich zufrieden: „Die Vorbereitung war ganz in Ordnung, nur die Ergebnisse haben nicht gepasst, aber wenn ich sehe wie die Spiele gelaufen bin, bin ich ganz zuversichtlich“, gab Wittig zu Protokoll. „Es war nicht alles positiv und die Vorbereitung war wirklich nicht die beste“, so Winkel. Doch diese lassen beide Mannschaften nun hinter sich und es beginnt die Punktejagd.

   Die Hausherren prägt allerdings ein anderes Problem, mit welchem sie schwer zu kämpfen haben: „Dadurch das unsere Platzanlage bald weg ist, wissen wir nicht wie es weitergeht, keiner weiß wie es mit uns weiter gehen wird, da ist es schwer die Moral der Spieler aufrecht zu halten. Ich habe gehört wir sollen auf die Anlage von Ellinghorst kommen, mir ist es eigentlich auch egal, wo wir Fußball spielen, aber der Großteil und auch der Verein möchte das wohl nicht, das ist eine schwierige Situation“, beschreibt Winkel das Platzproblem der Gastgeber. Dennoch konzentrieren sich die Alemannen auf ihre Spiele und haben ein klares Ziel: „Wir wollen natürlich die Klasse halten, das sind wir uns selber schuldig“, so Winkel weiter. Personell sieht es bei den Hausherren jedoch besser aus, als mit der Platzanlage: „Wir sind am Sonntag komplett“, so Winkel abschließend. Sein Gegenüber hingegen kann och nicht aus dem Vollen schöpfen: „Bei uns fehlen noch zwei, drei Spieler, aber soweit sind alle am Bord und im Laufe der nächsten zwei, drei Wochen kommen auch die Verletzen wieder dazu und wir können aus dem Vollen schöpfen“, so Wittig.

Anstoß: 15 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga B:

YEG Hassel III - Arminia Hassel

SuS Beckhausen II - BV Horst-Süd

FC Horst 59 - Hansa Scholven

Westf. Buer - SC Hassel II

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Korrektur (Sonntag, 16 März 2014)

    Bei den Pollo's ist es eher anders herum :-)