D1-Jugend verliert unglücklich

Am gestrigen Dienstag kam es zur Stadtmeisterschaftspartie der D-Jugendteams von Arminia Lirich und SW Alstaden. Rechnete sich SWA-Trainer Raphael Wagner vor der Partie eigentlich nicht viel für aus, wurde es am Ende dennoch sehr knapp und spannend. Zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen sollen schließlich dafür gesorgt haben, dass Lirich in der fünften Minute der Nachspielzeit den 3:2-Siegtreffer erzielen konnte.

Da wir das Hinspiel in der Meisterschaft sehr deutlich verloren hatten, hatte ich mir für das Pokalspiel nicht viel ausgerechnet, aber es wurde spannender als ich dachte. Es war ein echter Pokalkrimi!

   Das Spiel wurde geleitet von Herrn Lothar Brock, der später noch zum entscheidenden Knackpunkt werden sollte. Wie erwartet ging es mit Vorteilen für Lirich los. Ich hatte meinen Jungs vor dem Spiel gesagt, dass sie sich nicht verstecken müssen Über Kampf und Einsatzbereitschaft wollten wir ins Spiel finden und das hat ganz wunderbar funktioniert. Arminia hat zwei-drei überragende Fußballer in der Mannschaft, die wir ausschalten mussten. Das schafft man nicht über die komplette Spielzeit, aber die Jungs haben richtig gute Arbeit geleistet und wurden entsprechend belohnt. Durch zwei Tore von Timo Mrozek führten wir zur Halbzeit 2:0. Lirich hatte zwar mehr Torchancen, aber so richtig gefährlich wurde es im ersten Durchgang nicht.

    Wir wussten, dass sich das in der zweiten Halbzeit ändern würde und so war es dann auch. Arminia machte viel Druck und erspielte sich einige Torchancen. Durch den hohen Einsatz meiner Mannschaft ließen nach 45 Minuten die Kräfte nach und Lirich kam zum verdienten 1:2-Anschlusstreffer. Auch nach dem Tor haben meine Jungs nicht aufgehört zu kämpfen, allerdings wurden die Schiedsrichterentscheidungen immer kurioser. Nach einem bereits ausgeführten Freistoß pfiff der Schiedsrichter und alle dachten das Spiel wäre unterbrochen. Dem war aber anscheinend nicht so. Der Ball prallte von der Latte ab und der stark abseitsverdächtige Spieler von Arminia schob den Ball zum 2:2 ins Tor. Meine Abwehr inklusive Torwart hatten den Pfiff als Abseits gewertet und nicht weiter gespielt und waren entsprechend erstaunt als der Schiedsrichter plötzlich zum Mittelpunkt zeigte. Das war aber leider noch nicht alles. Kurz vor Spielende zeigt der Schiedsrichter eine Minute Nachspielzeit an. Aus dieser Minute wurden fast fünf und so kam es dazu, dass Lirich in der fünften Minute der völlig unberechtigten Nachspielzeit den 3:2 Siegtreffer erzielen konnte. Ich äußere mich nicht gern dazu, aber wenn selbst die Eltern wegen der Schiedsrichterleistung nur mit dem Kopf schütteln können und auch der gegnerische Trainier die Nachspielzeit für bedenklich hält, sollte man sich mal ernsthafte Gedanken machen. Der völlig lückenhaft ausgefüllte Spielbericht ist dabei nur eine kleine Randnotiz.

   Die Kinder waren super traurig und nur mit viel Lob für den tollen Einsatz zu beruhigen. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft auch wenn es leider nicht gereicht hat. Jetzt heißt es wieder kämpfen für den Klassenerhalt in der Leistungsklasse. Wenn meine Jungs in den nächsten Spielen so kämpfen, packen wir das!

Text: Raphael Wagner

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Trainer D1 Glück-Auf Sterkrade (Mittwoch, 12 März 2014 21:01)

    Tja...irgendwie scheint Armina Lirich den Fußball(Schiri)Gott in der D- Jugend gepachtet zu haben. Am vergangenen Samstag beim Stande von 0:0 in einem völlig ausgeglichenen Spiel rollt der Ball knapp 1 Meter ins Toraus. Unser Torwart wollte den Ball zum Abstoß aufnehmen und alle unsere
    Verteidiger drehten zurecht ab. Da schoss ein Lirich Spieler den Ball einfach in Richtung unser Tor und ein anderer Liricher Jung drosch den Ball ins leere Tor. Alle dachten, dass es eine Ermahnung wegen Unsportlichkeit gibt...NEIN der Schiri hat ein Tor für Lirich gegeben. UNFASSBAR stand ich an der Seitenlinie und meine Jungs hatten Tränen in den Augen. Leider brachte das anschließende Spiel auf ein Tor und ungefähr 10 Ecken keine Gerechtigkeit...Dem Schiri war es nach dem Spiel sichtlich unangenehm, weil er seinen Fehler einsah. Aber wenn ein ca. 50 Jahre alter Schiri beim Anstoß die Spieler fragt was er zu machen hat, weil er noch nie ein D- Jugendspiel gepfiffen hat, dann heißt das wohl alles und es ist auch zu verstehen, dass er den Ball nicht aus gab. Er dachte wohl, dass die D-Jugend über das gesamte große Feld spielt...Da wir nächsten Samstag kurioser Weise gegen SWA spielen, hoffen wir, dass der Kreis einen Schiri schickt...der die Regeln kennt.




  • #2

    Ferdi L. (Mittwoch, 12 März 2014 22:42)

    Rafael,
    mach dir nichts draus!
    Irgendwann gewinnst du auch mal gegen Lirich,
    egal gegen welche Mannschaft !!!!!!!!!

  • #3

    R. W. (Donnerstag, 13 März 2014 10:50)

    @ Ferdi... Raphael, nicht Rafael...

  • #4

    SWA Junge (Freitag, 14 März 2014 07:33)

    Also , ich halte von dem Schiri eher nicht viel , denn am Dienstag hatten wir ein Stadtmeisterschafts Spiel in Lirich (3:2)
    und wenn man schon anzeigt 1 Minute Nachspielzeit , dann muss man das auch durchziehen. Nach dem Spiel habe ich mal auf meine Handy-Uhr geguckt undgesehen das es 19:10 war , es wurden also aus 1 Minute Nachspielzeit 8 Minuten .
    Zur Halbzeit stand es 0:2 für Alstaden.
    Das 1:2 war völlig in Ordnung.
    Das 2:2 etwas komisch denn ein Spieler der Liricher stand geschätzte 3 Meter im Abseits.
    Na dann ciao

  • #5

    Kai .W (Freitag, 14 März 2014 09:31)

    So ist er halt der Colina, immer für eine Überraschung gut. Trotzdem kann man euren Ärger verstehen.

    @ Glück Auf: Mal gewinnt man, mal verliert man. Habt doch schon an anderer Stelle in dieser Saison Punkte bekommen, die ihr nicht verdient habt, so gleicht sich alles aus.

  • #6

    Patrick W. (Freitag, 14 März 2014 09:33)

    Ich muss sagen das mir Lothar oft lieber ist als andere Jungspunde, die einfach nicht kommen oder noch nie selbst gespielt haben. Trotzdem sehr schade für euch, ihr seid eine prima faire Mannschaft aus Alstaden .