Zweckel schrammt an Überraschung vorbei

Der SV Zweckel ist ganz knapp an einer Überraschung vorbeigeschrammt. Beim unangefochtenen Spitzenreiter Arminia Bielefeld II verloren die Gladbecker denkbar unglücklich mit 1:3. Da half auch das absolute Traumtor von Can Ucar zum zwischenzeitlichen Ausgleich nicht, denn auch in der Oberliga werden Fehler knallhart bestraft. So auch der totale Aussetzer von Abwehrchef Norman Seidel, der nach seiner abgesessenen Rot-Sperre wieder spielte, sich aber einen kapitalen Bock vor dem 1:3 leistete.

Von Raphael Wiesweg

Oberliga | 21. Spieltag

DSC Arminia Bielefeld II - SV Zweckel 3:1 (1:1)

Das Spiel begann für die Gäste in Ostwestfalen denkbar schlecht. Bereits nach vier Minuten ging die Zweitliga-Reserve, bei der heute sechs Spieler aus dem Lizenz-Kader dabei waren, mit 1:0 in Führung. „Wir standen dummerweise schon früh unter Druck durch dieses Tor. Vor allem auch noch sehr unnötig. Denn dem Tor ging ein langer Ball voraus, den wir problemlos hätten klären können“, haderte Zweckels Trainer Günter Appelt mit dem Gegentor. Dennoch zeigte er sich mehr als nur einverstanden mit der Reaktion seines Teams. „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben bis zur Halbzeit keine einzige Chance mehr zugelassen“, so Appelt weiter, der dann für seine Begriffe schon fast ins Schwärmen geriet, als er an den Ausgleich zurückdachte. „Der Spielzug ging sehr schnell über drei, vier Stationen. Als Aldin Hodzic sah, dass Can Ucar auf der anderen Seite mitgelaufen ist, brachte er den Ball wunderbar rein, und Can Ucar nahm den Ball volley und knallte ihn ins Tor.“ Und das alles zu einem Zeitpunkt, den man sich nicht hätte besser aussuchen können. Denn nur zwei Minuten nach dem 1:1 pfiff der Unparteiische Florian Visse zum Pausentee. 

Can Ucar traf mit einem Traumtor zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Foto: SV Zweckel
Can Ucar traf mit einem Traumtor zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Foto: SV Zweckel

   „In der zweiten Halbzeit waren wir die ersten 15 Minuten klar besser. Wir haben jeden Zweikampf gewonnen, waren tonangebend und hatten sogar gute Chancen. Wir waren drauf und dran, das 2:1 zu schießen. Allein Tim Helwig scheiterte einmal nur ganz knapp an der Unterkante der Latte, von wo aus der Ball wieder zurück ins Spielfeld sprang. Wenn der Ball reingegangen wäre, wäre ich gespannt gewesen, wie Bielefeld reagiert hätte“, trauerte Appelt 30 Minuten nach Spielschluss noch immer dem Aluminium-Treffer hinterher. So kam es aus Gladbecker Sicht leider, wie es kommen musste. „In der 68. Minute sind wir selbst in der Vorwärtsbewegung. Jan Trampe wird dann für meine Begriffe gefoult, doch der Schiedsrichter hat das Spiel weiterlaufen lassen, wodurch wir uns einen Konter und das 2:1 fangen“, gab Appelt zu Protokoll. Und nur zwei Minuten später entschied der Gastgeber das Spiel mit einem ganz kuriosen Treffer. Zweckels Abwehrchef Norman Seidel führte einen Freistoß aus und wollte diesen zu seinem wiedergenesenen Torhüter Dennis Grüger spielen. Doch stattdessen spielte er in den Lauf vom Bielefelder Pascal Schmidt, der in der Eins-gegen-Eins-Situation gegen Grüger eiskalt blieb und zum 3:1 traf (70.). „Wir haben die letzten acht Minuten natürlich noch einmal alles probiert, aber es hat nicht sollen sein. Ich kann der Mannschaft aber nur ein großes Kompliment aussprechen. Wir haben heute zwar nichts gewonnen. Aber auf die Leistung können wir aufbauen“, so Appelt abschließend.

Tore: 1:0 (4.), 1:1 Can Ucar (43.), 2:1 (68.), 3:1 (70.)

 

Die weiteren Ergebnisse in dieser Oberliga:

SV Westfalia Rhynern - Hammer SpVg 1:1

TuS Erndtebrück - FC Gütersloh 3:1

TSG Sprockhövel - SC Westfalia Herne 1:3

TuS Ennepetal - SpVgg Erkenschwick 2:3

SV Rödinghausen - TuS Heven 4:0

FC Eintracht Rheine - SC Roland Beckum 0:0

VfB Hüls - TuS Dornberg 1:0

Rot Weiss Ahlen - SuS Neuenkirchen 4:1

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    04er (Sonntag, 09 März 2014 19:36)

    Warum hat Applet nicht nach dem 3:1 alles Auf eine Karte gesetzt und die Niederlage geduldet. 3:1 oder 5:1 es wäre doch besser noch mal alles vorne reinzuwerfen

  • #2

    Beobachter (Sonntag, 09 März 2014 20:04)

    wo ist den überhaupt der so hoch gelobte Neuzugang von dem hört und sieht man ja mal gar nix

  • #3

    23er (Montag, 10 März 2014 07:01)

    Weil es dann vieleicht so wie in Wolfsburg oder gegen Deine o4er geendet hätte, Du Fußball-Experte...

    Das ist kein Kreisliga-Fußball, auch wenn es Euch schwer fällt, es einzusehen...

  • #4

    Jürgen Fehst (Montag, 10 März 2014 12:52)

    Ich weis gar nicht, was es hier überhaupt noch zu meckern gibt. Die Zweckeler Jungs haben gegen einen Tabellenführer verloren, der SECHS Lizenzspieler eingesetzt hat. Das ist doch wohl so eine Niederlage kein Beinbruch. Seit doch mal so Ehrlich, wer hat denn in Bielefeld mit einem Sieg gerechnet?
    Ich nicht. Und trotzdem sage ich, dass die Jungs eine starke Leistung gezeigt haben und sind nicht blindlinks auf die Schlachtbank zugelaufen.
    Ich kann das Trainerteam Günter Appelt und Marc Bahl in ihrer Arbeit nur unterstützen und die Jungs werden alles dafür tun um das erste Jahr in der Oberliga zu überstehen und somit den Klassenerhalt zu ermöglichen.

  • #5

    04er (Montag, 10 März 2014 15:12)

    Danke für deinen sinnvollen Kommentar 23er aber so Spezialisten wie dich gibt es leider genug auf dieser Welt. Blau und Weiss ein lebenslang

  • #6

    04er (Montag, 10 März 2014 15:40)

    So soll jeder seine eigene Meinung haben. Glück Auf allen Blau Weissen und Schwarz Grünen

  • #7

    23er (Montag, 10 März 2014 15:48)

    Genau deswegen spielt Ihr Blauen, in schwarz-grüne Trikots bei Auswärtsspielen und bekommt ne Klatsche ;-)

    Ohhh, Schwarz und Grün, Spielverein allein, kein anderer soll es sein,
    Hipp-Hipp-Hurra, Zweckel allein :-D

  • #8

    Zeuge (Dienstag, 11 März 2014 12:39)

    Der Neuzugang war verletzt. Wenn man dort keine Ahnung hat sollte man ruhig sein. Es geht beim SVZ um eine Mannschaftsleistung und keine Einzelspieler. um Spieler und Fans.