Rhenania siegt im Nachholspiel

Der SV Rhenania Bottrop III konnte am Donnerstagabend das Nachholspiel gegen die Zweitvertretung von Arminia Lirich mit 3:1 für sich entscheiden. Das Kreisliga B-Spiel sollte eigentlich schon am Karnevalswochenende stattfinden, wurde dann aber auf heute Abend verschoben. Zwei Liricher Platzverweise ab der 69. Spielminute sorgten für eine Vorentscheidung in einem bis dahin ausgeglichenem Spiel.

Von Steffen Ludwig

Kreisliga B | Verlegter 18. Spieltag

SV Rhenania Bottrop III – Arminia Lirich II 3:1 (1:0)

„Das war ein klasse Tor“, freute sich Christian Hoffmann von Rhenania III über den „25 Meter-Kracher“ von Christian Mende. Nach einer Ecke traute sich der Mittelfeldmann aus der Ferne und brachte den Ball zur 1:0 Führung im Liricher Tor unter. Doch auch schon vor dem Tor in der 20. Minute war schon viel los am Blankenfeld. Es war ein spannendes Spiel mit vielen Torraumszenen. „Es gab viele Möglichkeiten für beide Seiten“, drückt es Hoffmann aus. Allerdings konnte bis auf Mende keiner den Ball entscheidend über die Linie drücken. „Wir haben wieder eine gute Leistung gezeigt und sehr gut mitgespielt. Vor allem dir mannschaftliche Geschlossenheit hat mich erneut überzeugt“, lobt Hoffmann sein Team.

   Allerdings hatte wohl Andre Tyrasa in der Kabine die richtigen Worte gefunden. Denn nach dem Pausentee spielten die Gäste druckvoller. „Wir gerieten etwas in Bedrängnis. Lirich ist aggressiv und mutig aus der Kabine gekommen“, so Hoffmann. So standen die Oberhausener kurz vor dem Ausgleich, bevor sie sich selbst durch einen Platzverweis schwächten. Erst hatten knapp 25 Minuten Druckphase nicht zum verdienten Ausgleich geführt und die letzten zwanzig Minuten mussten die Gäste nun auch noch in Unterzahl zu Ende bringen. Rhenania kam wieder besser ins Spiel. Es dauerte knapp zehn Minuten, bevor der nächste Platzverweis folgte. Dieses Mal wurde der Armine allerdings „nur“ mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Die zahlenmäßige Überlegenheit nutzten die Gastgeber nun aus und Akay Uzal erhöhte fünf Minuten vor dem Ende auf 2:0. Doch die Bottroper machten es selbst nochmal spannend. Kurz vor dem Ende waren sie in der Hintermannschaft unaufmerksam und Manuel Simek nutzte die Chance, um seine Mannschaft wieder ran zu bringen. Doch der Abstand währte nicht lange. Denn Ümit Karadayi überlupfte den Liricher Schlussmann von der Mittellinie aus und stellte den alten Toreabstand wieder her.

   Das war dann auch der Schlusspunkt dieser äußerst unterhaltsamen Partie. Hoffmanns Fazit: „Wir haben gut gespielt und letztlich verdient gewonnen. Die Tore, die wir heute geschossen haben, sind unglaublich. Beides sind eigentlich Tore des Monats. Ich freue mich außerdem, dass der Zusammenhalt weiterhin so großartig ist und ich denke, wir sind voll im Soll. Ich kann nur erneut ein Lob an die Mannschaft aussprechen. Wir hoffen nun, dass wir den Schwung aus den letzten zwei Spielen mit in die Begegnung am Sonntag gegen BV Osterfeld nehmen.“

   Andre Tyrasa von Arminia Lirich war für die Auf´m Platz-Redaktion nicht erreichbar.

Tore: 1:0 Christian Mende (20.), 2:0 Akay Uzal (84.), 2:1 Manuel Simek (89.), 3:1 Ümit Karadayi (90.)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte Arminia Lirich (69.), Gelb-Rote Karte Arminia Lirich (82.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Upps (Donnerstag, 06 März 2014 23:28)

    Und der Mille war dabei,,sauber Kleiner Coach

  • #2

    Beobachter (Freitag, 07 März 2014 23:15)

    Zwei ausgeglichene Teams beide hätten es verdient gehabt zugewinnen !
    Der Schiedsrichter hätte aber mindestens auch 2 rehnanen mit rot bestrafen müssen ! Und als unpataischen konnte man ihn auch nicht bezeichnen eher als rehnanen Fan vllt !?

  • #3

    Bottroper (Samstag, 08 März 2014 21:05)

    Ich bin als neutraler Fan gucken gekommen und was ich da gesehen habe war ein spannendes Spiel was von einem in meinen Augen "parteiischen Schiedsrichter " geleitet wurde .So gegen die Gäste zu Pfeifen war regelrecht asozial das hat selbst als gebürtiger Bottroper weh getan .Trotzdem Glückwunsch an die Rhenania aus Bottrop