Demontage für den RSV

Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel setzte es eine ordentliche Klatsche für den Tabellenletzten der Kreisliga A RSV Klosterhardt. 0:8 hieß es am Ende aus Sicht des Schlusslichtes. Damit setzte Gegner SC 1912 Buschhausen sein Scheibenschießen weiter fort. 26 Buden schoss der SC in den letzten drei Partien und kassierte dabei nicht ein Gegentor. Damit katapultierten sich die Hausherren mindestens für 24 Stunden auf den zweiten Tabellenplatz. Bei Klosterhardt herrscht dagegen weiterhin Tristesse.

Kreisliga A

SC 1912 Buschhausen – RSV Klosterhardt 8:0 (3:0)

Ziel von SC-Trainer Andre Nowak ist es, so lange wie möglich oben mitzuspielen. Das gelang ihm und sein Team auf beeindruckende Weise. Das 8:0 war der elfte Saisonsieg für die Gelb-Schwarzen, die nun punktgleich mit Sterkrade 06/07 und Arminia Lirich sind, aber natürlich ein Spiel mehr auf dem Konto haben. Die Konkurrenz zieht heute Nachmittag nach. Die Vorentscheidung am gestrigen Samstag fiel bereits nach elf Minuten. Michael Gebhard und Christian Thönissen brachten ihre Farben mit 2:0 in Front. Michael Gebhard traf in der 33. Minute zum 3:0, was zugleich auch der Halbzeitstand war. In Halbzeit zwei gelangen noch weitere fünf Treffer gegen die nicht gerade stark aufspielenden Gäste aus Klosterhardt. „Wir wollten uns nicht blamieren und das ist uns auch ganz gut gelungen. Es war schon ein Klassenunterschied zu erkennen, auch wenn der Gegner versucht hat, nach Kräften mitzuspielen. Wir haben uns zwar nicht immer so Verhalten, wie ich es mir gewünscht habe, doch die Mannschaft hat von sich alles abverlangt.“, so Nowak.

Auch RSV-Trainer Bodo Flamme musste eingstehen, dass es ein Klassenunterschied war: „Das war eine klare Angelegenheit. Wir hatten keinerlei Chance und dürfen uns nicht beschweren, wenn wir zweistellig verlieren. Ein Dankeschön geht an die Spieler der Alt-Herren Mannschaft, die uns gestern unterstützt haben.“ Die gestrige Niederlage  war schon die 15. insgesamt und die siebte in Folge. Das der RSV als erster Absteiger der Kreisliga A fest steht, scheint jedem klar zu sein.

Tore: 1:0/3:0 Michael Gebhard (10./33.), 2:0/4:0/8:0 Christian Thönissen (11./50./77.), 5:0 Tim Krause (58./FE), 6:0 Rouven Link (73.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0