Post Oberhausen bittet zum heißen Tanz

Der Karneval am Wochenende macht's möglich: Diverse Spiele finden diese Woche an anderen Tagen statt, wie auch das ultimative Spitzenspiel in der Kreisliga B. Dort empfängt am heutigen Freitagabend der Tabellendritte und Kreisliga A-Absteiger Post SV Oberhausen den ungeschlagenen Spitzenreiter Arminia Klosterhardt III. Für die Gastgeber ist ein Sieg Pflicht, wenn man in Sachen Aufstieg noch ein Wörtchen mitreden will. An der Herderstraße setzte man auf alle Fälle alle Hebel in Bewegung, um diesem Ziel näher zu kommen. Der Post SV erwartet viele Zuschauer zum Flutlichtspiel!

Von Raphael Wiesweg

Kreisliga B | Vorgezogener 18. Spieltag

Post SV Oberhausen (3.) - Arminia Klosterhardt III (1.) 

Post-Trainer Jörg Hetkamp will auch gar keinen großen Hehl daraus machen, dass es kein gewöhnliches Spiel ist. „Das wird ein Spitzenspiel, da brauchen wir gar nicht drum herum reden. Ansonsten würden wir lügen.“ Und Hetkamp ist es ebenso bewusst, dass der Druck eher bei seinem Team liegt. „Das ist auf jeden Fall ein wichtiges Spiel. Für uns eigentlich sogar das Spiel der Spiele, das richtungsweisend für uns sein wird. Gewinnen wir, würde alles gewohnt weitergehen.“

Post-Trainer Jörg Hetkamp hofft auf viele Zuschauer.
Post-Trainer Jörg Hetkamp hofft auf viele Zuschauer.

   Gewöhnlich ist zumindest für die Gäste am heutigen Abend nicht alles. Denn man muss auf seinen eigenen Trainer an der Seitenlinie verzichten. „Ich habe mir einen Magen-Darm-Virus eingefangen und kann nicht beim Spiel sein. Das trifft mich sehr hart und ärgert ich total. Aber ich hoffe irgendwie 90 Minuten per Telefon dabei sein zu können. Ich werde keine ruhige Minute haben“, so Marc Kallweit vor der Partie. Sein Co-Trainer Giuseppa Minella wird nicht aus dem Vollen schöpfen können. „Die Ausfälle von Dennis Wydra und Marvin Miletta in unserer Abwehr sind schon ein schwerer Schlag. Wir müssen mal schauen, ob wir vielleicht Verstärkung aus der Reserve bekommen.“ Kallweit weiß, dass die Mannschaft alles zeigen muss. „Post ist schon eine hohe Hausnummer, das wird sehr schwer. Zudem haben sie sich in der Winterpause noch verstärkt und haben schon im Hinspiel spielerisch sehr stark dagegen gehalten.“ Die gegenseitige Wertschätzung ist definitiv vorhanden. „Ich schätze Marc sehr und gönne ihm in der ganzen Saison auch alle Punkte. Nur nicht die heute Abend“, so Hetkamp augenzwinkernd. Der kann aus dem Vollen schöpfen. „Eigentlich sind alle Karnevalverrückt. Aber nur einer geht feiern. Das zeigt, dass der Mannschaft die Wichtigkeit des Spiels bewusst ist, was ich phänomenal finde. Jetzt fehlen nur noch viele Zuschauer und alle können sich auf das Spiel freuen“, so Hetkamp weiter. Dabei sind die Gäste nicht unbedingt dazu gezwungen, zu gewinnen. „Das Spiel ist dennoch sehr wichtig für uns. Wir wollen einen Konkurrenten weiter distanzieren und somit die Stimmung weiter hochhalten. Dafür wollen wir mindestens ein Unentschieden erreichen. Aber klar, der Druck liegt eher bei Post“, so Kallweit.

Anstoß: 19.30 Uhr

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Armine (Freitag, 28 Februar 2014 10:16)

    Post hat gegen keine Mannschaft von oben gewonnen auch heute nicht.

  • #2

    Postler (Freitag, 28 Februar 2014 15:25)

    wir werden heute siegen!