RWF mit alten und neuen Gesichtern

Fuhlenbrock vertraut weiterhin auf die Geschicke von Sascha Haberstroh. Auf der JHV wurde er erneut einstimmig zum ersten Vorsitzenden wiedergewählt. Wie auch in den vergangenen Jahren möchte er weiter am Aufbau des Vereines arbeiten und vor allen Dingen im Jugendbereich mit dem Jugendleiter einen Grundstein für die Zukunft legen.

„Natürlich sind mir alle Mannschaftsteile wichtig. Von der Jugend bis hin zu den Alte Herren. Keiner soll sich hier vernachlässigt fühlen. Jedoch liegt in der Jugendarbeit das Potenzial von morgen und ohne Nachwuchs ist es schwierig, Mannschaften weiter zu entwickeln und Ihnen ein eigenes Gesicht zu verpassen. Es gibt doch für die Mitglieder nichts schöneres, wenn man sich später über seine Eigengewächse erfreuen kann.“, erklärte der Vorsitzende Haberstroh.

   Gregor Hartmann wurde ebenfalls in seinem Amt als Kassierer bestätigt und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem kompletten Vorstand. „Ich hoffe auf gute Unterstützung. Was mich besonders freut ist, dass wir auch wieder eine junge aufstrebende Dame mit in unseren Reihen haben.“, hieß es von Hartmann.

    Die Erweiterung des Vereinshäuschens soll ebenfalls voran getrieben werden. „Wir wollen dort Hand in Hand arbeiten. Wir werden mit den möglichen Mitteln versuchen dem Verein ein schönes Gesicht zu verleihen. Wir haben viele Ideen und hoffen auch, diese zügig umsetzen zu können. Ich bin für diese Aufgabe bereit und freue mich auf eine neue Herausforderung.“, so der neue Geschäftsführer Sascha Auth, der gleichzeitig auch Trainer der Senioren ist.

   Den weiterten Vorstand bilden Serafim Ferreira (Jugendleiter), Vanessa Knott (Abt.-Leiterin Damen), Sebastian Krauß (Abt.-Leiter Herren) und Michael Bittner (Abt.-Leiter der Alte Herren). Für Vanessa Knott und Sebastian Kraus ist dieser Aufgabenbereich absolutes Neuland, aber sie haben deutlich gemacht, dass sie dem Verein mit gewissenhafter Arbeit Ihren Stempel aufdrücken mögen.

   Auch die Alte Herren kann sich demnächst auf Verstärkung freuen. So sind sich der Obmann Bittner und der Trainer Auth einig, Spieler aus dem Kreisligateam der Alten Garde zu zu sprechen um auch hier nicht in Notstand zu geraten. Rot-Weiß Fuhlenbrock wünscht allen Mitgliedern eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Text: Sascha Haberstroh, RWF

Kommentar schreiben

Kommentare: 0