Zwei Mal Wacker gegen Batenbrock

Am heutigen Sonntag gab es an der Burgstraße in Gladbeck zwei Mal das Duell Wacker Gladbeck gegen die Batenbrocker Ruhrpott Kicker. Zuerst trafen die Reservemannschaften beider Vereine aufeinander, ehe im Anschluss die Erstmannschaften gegeneinander antraten. In beiden Spielen konnten sich die klassenhöheren Wacker-Mannschaften nicht durchsetzen.

Erstmannschaften

Wacker Gladbeck - Batenbrocker Ruhrpott Kicker 0:0

Sah ein niveauarmes Spiel: Wacker-Trainer Michael Kawohl.
Sah ein niveauarmes Spiel: Wacker-Trainer Michael Kawohl.

Mit siebzehn Mann reisten die Batenbrocker nach Gladbeck, mit Sebastian Jimenez Velasco und Marcel Rudoff waren auch zwei Spieler der dritten Mannschaft an Bord. Und besonders Rudoff machte durch eine starke Leistung auf sich aufmerksam. Durch sein schnelles, ballsicheres Spiel machte er in der zweiten Halbzeit richtig Dampf über die rechte Seite. In der ersten Halbzeit hatten die Pottler Probleme ins Spiel zu kommen. Der A-Ligist machte das Spiel, die Batenbrocker ließen die Gladbecker gewähren. Stürmer Dominik Kroese war bei den wenigen Gegenangriffen oft auf sich allein gestellt. Gegen Mitte der ersten Halbzeit fanden dann die Batenbrocker zwar besser ins Spiel, kamen aber nicht zwingend vor das Tor der Hausherren. Aber auch die Gladbecker konnten sich keine großen Chancen erspielen. Gegen Ende verloren die Pottler den Faden und so war man froh, als es in die Pause ging.

Im zweiten Durchgang spielten dann beide Mannschaften mit offeneren Visier. Die Batenbrocker verschoben sich nun mehr nach vorne und störten den Gegner im Spielaufbau. Damit hatten die Gladbecker große Probleme, beide Spielmacher waren nun aus dem Spiel genommen. Und die Batenbrocker kreierten nun einige Gelegenheiten selbst. Marcel Rudoff und Dominik Kroese tauchten nun immer öfter gefährlich vor dem Gladbecker Tor auf, vergaben aber gute Möglichkeiten. Die Gladbecker versuchten es nun öfter aus der Distanz, trafen dabei aber nur zwei Mal die Latte. Der heute starke Gerrit Kalinasch hätte da keine Chance gehabt. Je länger das Spiel aber dauerte umso häufiger kamen die Pottler nun zu Chancen. Besonders der sonst so treffsichere Dominik Kroese ließ nun richtig dicke Chancen liegen. Bei einem Schuss traf auch er nur die Latte. Am Ende konnten alle Beteiligten mit einem Unentschieden zufrieden sein. "Wir haben in dieser Woche weiter Verbesserungen erzielt, die Leistung war schon erheblich besser als noch in der Vorwoche. Ich bin mit dem Spiel zufrieden, weil die Einstellung und die Stimmung stimmte, auch wenn wir spielerisch weit von dem weg sind, was wir können. So werden wir auch in der Rückrunde punkten", resümierte Daniele Lepori. "Das war ein niveuaarmes Spiel, unterm Strich geht das Unentschieden in Ordnung. Nimmt man die Lattentreffer hätten wir das Spiel auch 2:1 gewinnen können. Naja, für uns war es das erste Testspiel", so Wacker-Trainer Michael Kawohl.

Tore: Fehlanzeige

Text: BRK

Reservemannschaften

Wacker Gladbeck II - Batenbrocker Ruhrpott Kicker II 1:2 (1:0)

Kai-Willi Willert traf zum 1:1.
Kai-Willi Willert traf zum 1:1.

Die Gastgeber begannen druckvoll und agierten feldüberlegen. Folgerichtig erspielte sich Wacker auch einige Torchancen, die jedoch dahin gehend vergeben wurde, dass neben das Tor geschossen wurde. Die Batenbrocker waren im ersten Durchgang nur durch Konter offensiv aktiv, wobei Torchancen Mangelware waren. Kurz vor dem Pausentee konnten die Hausherren dann eine ihrer Chancen nutzen und zum verdienten 1:0 einnetzen - Torschütze war Oruc Balci.

   In der zweiten Halbzeit ergab sich ein anderes Bild. Die Batenbrocker agierten mutiger und offensiver und das Spielgeschehen wurde ausgeglichener, sogar mit leichten Vorteilen für den Bottroper C-Ligisten. Die Wackerreserve leistete sich viele Fehler im Spielaufbau und die Batenbrocker wurden vor dem gegnerischen Tor gefährlicher. Und nach knapp einer Stunde konnte Kai-Willi Willert für die BRK'ler ausgleichen. Die Butendorfer versuchten den Ausgleich sofort wieder in eine Führung umzumünzen, doch sie agierten zu oft mit Weitschüssen, die kaum Gefahr ausstrahlten. Das Spiel ging nun hin und her und in der 75. Minute entschied der gut pfeifende Unparteiische auf Strafstoß für die Batenbrocker, nachdem Kai-Willi Willert zu Fall gebracht wurden. Julian Volmer übernahm Verantwortung und traf zum 2:1 für die Gäste. Das Spiel war somit gedreht. In der letzten Viertelstunde versuchte Wacker Gladbeck noch einmal alles um zum Ausgleich zu kommen, doch die Mannschaft von Trainer Sebastian Schwarz musste sich am Ende mit der 1:2-Niederlage gegen den C-Ligisten aus Bottrop arrangieren.

   "Wir haben den personellen Vorzeichen getrotzt und die Mannschaft hat ein klasse Spiel abgeliefert. Sie hat bis zum Umfallen gekämpft. Obwohl Wacker in Durchgang Eins besser war, geht das Ergebnis in Ordnung, wobei ein Unentschieden wohl gerechter gewesen wäre", resümierte Batenbrocks 2. Vorsitzender David Wirsch. 

Tore: 1:0 Oruc Balci (40.), 1:1 Kai-Willi Willert (61.), 1:2 Julian Volmer (75./Foulelfmeter)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    FCer (Sonntag, 16 Februar 2014 22:01)

    Wacker geht mit allen Teams den Bach runter:nicht mal gegen Bu.C Ligisten gewinnen die.Bei und geht es stark nach oben

  • #2

    Orakel (Sonntag, 16 Februar 2014 22:48)

    Armseelige Vorstellungen beider Gladbecker Mannschaften. Abstieg garantiert.

  • #3

    l (Montag, 17 Februar 2014 14:04)

    spiller bruder in gespräch,als trainer in batenbrock habe ich gehört,wer toll,glaube es aber erst wenn ich es hier lese,mfg marco

  • #4

    Wackerer (Montag, 17 Februar 2014 16:01)

    FC wird mit den Spielertypen auch nicht weit kommen.Und umsonst viel Geld in dehn Sand gesetzt,Gegenwert an Beiträgen Nichts,aber werden oft Klamotten brauchen.Sind froh das die Weg sind.