Zweckel sehnt Ligastart herbei

Der SV Zweckel unternimmt am morgigen Sonntag den zweiten Versuch, ins Fußballjahr 2014 zu starten. Nach wie vor ist der Gladbecker Oberligist der einzige Verein in unserem Einzugsgebiet, der dann im Einsatz sein wird - zumindest bis nächste Woche. Zweckels Trainer Günter Appelt war nach der Absage von SuS Neuenkirchen am vergangenen Wochenende aufgrund der Umstände stocksauer, richtet den Blick nun aber natürlich auf das nächste Auswärtsspiel, das morgen bei der TSG Sprockhövel stattfindet. Die TSG, die bereits letzte Woche im Einsatz war und mit 0:3 in Erkenschwick verlor, sammelt wenn dann fast ausschließlich auf heimischen Terrain ihre Punkte.

Von Raphael Wiesweg

Oberliga Westfalen

19. Spieltag

TSG Sprockhövel (14.) - SV Zweckel (12.)

Zweckels Trainer Günter Appelt nutzte natürlich den eigenen Spielausfall letztes Wochenende und schaute sich das Spiel der TSG Sprockhövel in Herne bei Erkenschwick an. „Eine unnötige und auch unverdiente Niederlage. Sprockhövel hatte mindestens einen Punkt verdient, auch wenn das 0:3 sich deutlich anhört. Aber sie haben einen, in meinen Augen, unberechtigten Elfmeter gegen sich kassiert und am Ende natürlich auf gemacht, das kann im Fußball passieren. Sie waren aber spätestens nach den ersten Gegentreffern tonangebend.“ Nicht nur deswegen warnt Appelt vor der morgigen Partie. „Die TSG trainiert und spielt ständig auf ihrem Kunstrasen. Das ist etwas anderes, als wenn man wie wir - na ja, zu dem Untergrund will ich nicht Naturrasen sagen - auf etwas anderem spielt. Sprockhövel ist sehr heimstark und wir haben bislang auswärts noch nicht glänzen können und zählen in der Statistik zum unteren Drittel. Da wollen wir etwas gegen tun.“

   In der Tat ist die TSG extrem heimstark, was auch schon der eine oder andere Aufstiegsfavorit zu spüren bekommen hat. Nichtsdestotrotz steht Zweckels nächster Gegner unten drin und muss um den Klassenerhalt kämpfen. „Das gilt für uns ja auch noch. Auch, wenn wir noch ein paar Punkte Vorsprung haben. Wir werden deswegen sehr gut dagegen halten müssen, was wir aber sowieso auch vorhaben. Die Jungs sind heiß und freuen sich auf den Ligastart. Schließlich war ja jetzt auch lange genug Pause“, so Appelt. Der war nach dem letzten Wochenende sehr sauer aufgrund der Spielabsage Neuenkirchens. „Freitagabend hieß es, das Spiel fällt aus. Samstag hieß es dann, man müsste abwarten, während auf der vereinseigenen Homepage dann stand, dass das Spiel ausfällt. Dann sagte man, dass man die Nacht zum Sonntag abwarte wegen eventuellen Niederschlags. Es fiel keiner, und dennoch wurden wir Sonntagmorgen um 9.30 Uhr angerufen, dass das Spiel um 15 Uhr ausfällt. Das ist ein Unding, so geht das nicht in der Oberliga. Ich hoffe, dass Neuenkirchen auch noch einmal zu uns kommen wird“, war Zweckels Trainer Anfang der Woche ungehalten ob des Vorgehens und des Verhaltens. Der Ausfall hatte aber immerhin etwas Gutes: „Einige angeschlagene Spieler konnten sich weiter auskurieren. Ich hatte erst überlegt noch ein Testspiel unter der Woche zu absolvieren. Aber wir haben dann lieber die Zeit genutzt, um unseren Kader weiter zu schonen.“ Mit Erfolg. So gut wie derzeit war der Kader zumindest quantitativ noch nicht ein einziges Mal in dieser Oberliga-Saison. Einzig die schwer verletzten Poloczek-Brüder und auch Ibrahim fallen nach wie vor aus. Ansonsten sind alle anderen zumindest nicht mehr verletzt. „Jetzt gilt es, alle Spieler in den nächsten Wochen aus dasselbe Fitness-Level zu bekommen“, schaut Appelt schon positiver drein, als noch vor einigen Wochen.

Anstoß: 15 Uhr

 

Die weiteren Paarungen am Sonntag in der Oberliga Westfalen:

TuS Erndtebrück - Hammer SpVg *Bereits Samstag, 14.30 Uhr*

VfB Hüls - FC Gütersloh

Rot Weiss Ahlen - SC Westfalia Herne

SV Westfalia Rhynern - SpVgg Erkenschwick

DSC Arminia Bielefeld II - TuS Heven

TuS Ennepetal - SC Roland Beckum

FC Eintracht Rheine - SV Rödinghausen

TuS Dornberg - SuS Neuenkirchen

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    John (Samstag, 15 Februar 2014 13:01)

    Man nimmt an zwei Stellen ein gewisses Maß an Arroganz war

  • #2

    Nur der SVZ (Montag, 17 Februar 2014 14:44)

    1. Wenn man keine Ahnung von der Materie hat, einfach mal die Finger von der Tastatur lassen...

    2. Der SVZ darf das in Gladbeck ;-)