GSV Oberhausen zu Gast in Karlsruhe

Am vergangen Samstag nahm der GSV Oberhausen am internationalen Futsal-Turnier in Karlsruhe teil. 24 Teams aus Deutschland, Belgien, Niederlande und der Schweiz kämpften um die Krone des vom GSV Karlsruhe zum sechsten Male ausgetragenen Wettbewerbes. Und auch wenn sich die Oberhausener bereits in der Vorrunde als Tabellenvorletzter verabschiedeten und somit vom Ziel Viertelfinale weit entfernt war, konnte man eine Menge Erfahrungen sammeln.

Dabei machten sich die Kicker von der Knappenstraße bereits am Freitagnachmittag mit dem Zug auf nach Baden-Württemberg. Abends gut eingetroffen ging es weiter zur Unterkunft, wo man bis Sonntag Schlafplätze reserviert hatte. Nach stundenlanger Plauderei mit alten Bekannten bis tief in die Nacht, teilte man sich am nächsten Morgen einen gemeinsamen Bus zur nahegelegten Sporthalle. Den ersten Auftritt hatte man um 9.24 Uhr gegen den GSC Nürnberg. Unglücklicherweise ging die Partie mit 0:3 verloren. Ebenfalls Pleiten gab es die Teams aus Heidelberg, Hildesheim und dem ASV Vaudois aus der Schweiz. Lediglich gegen Paderborn konnte man sich mit 4:0 durchsetzen. Am Ende standen drei Punkte und einer Torverhältnis von sechs zu zehn zu Buche. „Unser Ziel war mindestens das Viertelfinale, doch leider war unsere Erfahrung im Futsal zu niedrig. Doch davon ließen wir uns unsere Stimmung nicht verderben“, so der Kapitän Christopher Helten. So hatte man nach dem Turnier die Innenstadt erkundigt und abends die Sau raus gelassen. Am nächsten Morgen ging es dann wieder zurück ins Ruhrgebiet. Das Fazit von Helten: „Es war eine schöne Reise, bei der man neue Leute und Orte kennen gelernt und auch neue Erfahrungen gesammelt hat.“

 

Text & Fotos: GSV Oberhausen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0