Auch der dritte Titel geht nach Rentfort

Bei den Senioren scheiterten die Teams vom BV Rentfort im Finale der Hallenstadtmeisterschaften, die Junioren der Gladbecker machen es besser. Zum dritten Mal wurde am vergangenen Wochenende um den Hallentitel gespielt, zum dritten Mal setzte sich die BVR-Jugend durch. Nachdem bereits die A- und B-Junioren erfolgreich waren, konnte nun auch die D-Jugend jubeln. Mit sieben Siegen aus sieben Spielen setzten sich die Rentforter letztlich souverän und verdient durch.

Der Ausrichter BV Rentfort holt sich auch den 3. Titel bei den diesjährigen Hallenstadtmeisterschaften. In der Sporthalle Rentfort-Nord dominierte der BV Rentfort das Geschehen und siegte völlig verdient.

   In der Gruppe A hatte man nach der Vorrunde die maximale Punktzahl 15 und 37:2 Tore nach fünf Spielen. Den zweiten Halbfinalplatz holte sich Preußen Gladbeck II die allerdings wohl Ihre stärkeren Spieler in diesem und nicht im Erstteam hatten. Preußen Gladbeck II verlor in der Vorrunde nur gegen BVR I.

   In Gruppe B setzte sich mit sehr guten spielerischen Leistungen der Jungjahrgang des SV Zweckel II vor dem SV Zweckel I durch. Stark wie sie Ihre Erstvertretung fast Chancenlos ließen und mit 3:0 dominierten.

Im ersten Halbfinale traf dann SV Zweckel II auf Preußen Gladbeck II. Man merkte dem Jungjahrgang der Zweckel jetzt an das die Kräfte etwas nachließen, denn es war ein langes Turnier. Am Ende stand es 0:0 und ein Neunmeterschießen musste klären welches Team in das Finale einzog. Hier hatte Preußen Gladbeck das Glück des Tüchtigen und gewann 4:3.

Im zweiten Halbfinale hatte der BV Rentfort das Spiel voll im Griff und gewann nach einer guten Leistung verdient mit 2:0 und stand damit als zweiter Finalist fest.

   Das Spiel um Platz 3 gewann dann der SV Zweckel I gegen den SV Zweckel II mit 2:0.

   Nun kam es zum Finale und dort stellte der BV Rentfort schnell klar, wer den Titel mit nach Hause nehmen wollte. Eine schnelle 2:0 Führung und weitere ausgelassene Chancen unterstrichen dies. Den sicheren Sieg vor Augen bekam das Team vom Trainergespann Hubert Hengstermann und Dieter Slawinski plötzlich wackelige Knie. Eine der wenigen Zeitstrafen in diesem fairen Turnier nutze Preußen zum Anschlusstreffer. Eine weitere Zeitstrafe 130 Sekunden vor dem Ende setzte die Rentforter weiter unter Druck doch ein gut ausgespielter Konter setzte Preußen Gladbeck matt.

Aus Sicht des BVR war es nicht nur wegen des Sieges ein tolles und faires Turnier das von den Schiedsrichtern sehr gut geleitet wurde.

 

Das Siegerteam: Till Tadhöfer, Daniel Kerbstadt, Jan Braun, Julian Grehl, Lukas Tombrink, Ferdinant Koch, Eren Sarigül, Marvin Jorewitz, Robin Slawinski, Donavan Miller, Emre Ata, Paul Nachtigal und Mohammed Arfaoui

Trainer: Hubert Hengstermann und Dieter Slawinski.

Text und Foto: BVR

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Girnt,Carlos Enrique (Dienstag, 11 Februar 2014 09:03)

    Der BV Rentfort wurde als das kompakteste Team verdient Hallenstadtmeister. Herzlichen Glückwunsch nach Rentfort!
    Ebenfalls herzlichen Glückwunsch an den Jungjahrgang des SV Zweckel der mit sehr guten spielerischen Leistungen überzeugte.

  • #2

    Zuschauer (Dienstag, 11 Februar 2014 14:53)

    Naja da hat Rentfort wohl seine eigene Mannschaft den Weg selber frei gemacht zum Titel, wenn Ich mir die Gruppen so angeschaut habe war die Gruppe B wesentlich Stärker. Da haben gleich 4 gleichwertige Mannschaften um 2 Plätze gekämpft, dann noch stolz sein das die eigene Mannschaft 40 Tore in der Vorrunde schießt
    Bravo Rentfort !!!!!!

  • #3

    Insider (Mittwoch, 12 Februar 2014 12:27)

    Lieber Zuschauer,
    alle Hallen und Feldstadtmeisterschaften in Gladbeck werden gelost und dort sind dann auch fast immer alle Jugendleiter anwesend, so war es auch diesmal. Das in Gruppe B vier gleichwertige Mannschaften waren bezweifele ich, da ich auch als Rentforter sagen muss, dass Zweckel II mit Abstand dort das beste Team war aber in der Finalrunde dann Kraft fehlte. Diese Mannschaft wird mit Sicherheit nächstes Jahr 1. oder 2.

  • #4

    made (Mittwoch, 12 Februar 2014 21:05)

    Deshalb spielte Preußen ja auch mit der ersten in der Gruppe 1 als Preußen 2. Sonst wären die Preußen auch nicht weitergekommen weder in Gruppe 1 noch in Gruppe 2

  • #5

    torwatt (Donnerstag, 13 Februar 2014 02:57)

    Dann denk doch mal ein bisschen weiter, wenn du schon so schlau daherredest: Wenn der Erste/Zweite aus Gruppe B aus der stärkeren Gruppe kommt, warum schlägt er dann nicht den BVR? Ab dem Halbfinale ist deine komische Rechnung doch eh für die Tonne.