Gladbeck schlägt Bottrop

Am heutigen Freitagabend trafen mit SG Preußen Gladbeck II und den Batenbrocker Ruhrpott Kickern zwei B-Ligisten aufeinander. Die BRK'ler reisten dabei mit einer Mischmannschaft aus erster und dritter Mannschaft an. Die Preußen um Trainer Michael Sandmann zeigten eine starke Leistung und gewannen am Ende hochverdient mit 3:1.

Testspiel, 7. Februar

SG Preußen Gladbeck II - Batenbrocker Ruhrpott Kicker 3:1 (0:0)

Dominik Kröse erzielte den Ehrentreffer für BRK.
Dominik Kröse erzielte den Ehrentreffer für BRK.

Auf der schönen neuen Kunstrasenanlage stand für die Batenbrocker ein echter Härtetest gegenüber. Die Heimmannschaft von Trainer Michael Sandmann zählt schließlich zu den Auftsiegsfavoriten in der Gladbecker Kreisliga B.

Die Preußen übernahmen von Anfang an das Kommando und ließen den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren. Die Pottler hatten in der Anfangsphase kaum Ballbesitz und wenn, dann wurde der Ball duch Unkonzentriertheiten schnell wieder verloren. Trotz der optischen Überlegenheit konnten sich die Schwarz-Gelben keine klaren Torchancen erarbeiten, ebenso wie die Batenbrocker, die hauptsächlich durch Konter Offensivakzente setzen konnten. Nach knapp 25 Minuten wurden die Offensivbemühungen der Preußen ernster. BRK-Keeper Gerrit Kalinasch klärte einen Kopfball noch so gerade eben und nur wenig später vergan Semih Kabasakal freistehend per Kopf. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Den besseren Start in Durchgang Zwei erwischten die Batenbrocker. Dominik Kröse hatte zwei gute Chancen zur Gästeführung, doch das Glück war ihm nicht hold. Besser machten es die Preußen. Nach Zuspiel über außen war Torjäger Christoph Kartschall zur Stelle und traf zum 1:0 für die SG Preußen II. Nach dem Führungstreffer blieben die Hausherren weiter die spielbestimmende Mannschaft, während die Batenbrocker vor allem durch den "pfeilschnellen" Dominik Kröse, wie ihn Preußens Trainer beschrieb, gefährlich.

SGP-Trainer Michael Sandmann.
SGP-Trainer Michael Sandmann.

Nach knapp 73 Minuten fiel das zweite Tor für die Gladbecker - eine Kopie des ersten Tores: Flache Hereingabe über die Außen und Christoph Kartschall war erneut zur Stelle - 2:0. Doch die BRK'ler konnten sich für ihren Einsatz und Kampf noch belohnen: Dominik Kröse konnte per abgefälschtem Schuss auf 1:2 verkürzen (76.). Drei Minuten später stellte Preußens Polat Akgün den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Am Ende blieb es beim 3:1-Erfolg der Preußen über die Batenbrocker. Einziger Wehmutstropfen waren die Verletzungen von Semih Kabasakal und Benjamin Dyrschka. Nach einem Schuss seines Mitspielers war Kabsakals Hand im Weg und er brach sich den Finger. Die Batenbrocker wünschen ihm eine gute und schnelle Genesung. Auch Neuzugang Benjamin Dyrschka verletzte sich und musste ausgewechselt werden. Gute Besserung auch an den Neuen der 3. Mannschaft.

"Für mich war es wichtig, dass der Defensivverbund steht. Wir haben teilweise nicht gut verteidigt und zu viele Freistöße in Strafraumnähe gegen uns bekommen. Nichtsdestotrotz bin ich zufrieden, zumal wir im Vergleich zur vorangegangenen Testspiel mehr gefordert wurden", resümierte Preußens Trainer Michael Sandmann. "Wir haben bewusst die Preußen als Testspielgegner gewählt, um den Jungs zu zeigen, wie einfach Fußball sein kann. Die Preußen haben das Spiel breit gemacht und den Ball gut laufen gelassen. Gerade bei Ballverlust war ihnen der Wille, den Ball sofort wieder zu erobern anzusehen. Ich hoffe, dass sich unsere Jungs etwas abgeguckt haben", erklärte David Wirsch, 2. Vorsitzender der Batenbrocker, und er führte fort: "Wir haben uns heute richtig gut verkauft. Wir sind mit einer Mischmannschaft angetreten und haben super dagegen gehalten. Die Jungs haben gegen eine ambitionierte und starke Mannschaft gekämpft und alles gegeben. Das sind nunmal die Grundtugenden, die man normalerweise in jedem Spiel abrufen sollte. Den Preußen wir wünschen wir für die Rückrunde viel Erfolg."

 

Tore: 1:0/2:0 Christoph Kartschall (52./73.), 2:1 Dominik Kröse (76.), 3:1 Polat Akgün (79.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    der erik (Samstag, 08 Februar 2014 11:30)

    Wann hat denn mal die erste von Preußen ein Testspiel? Alle anderen Mannschaften sind schon längst dabei. Oder sind die so gut das die keine spiele brauchen??

  • #2

    @1 (Sonntag, 09 Februar 2014 00:59)

    liegt eindeutig am Trainer.Die Spieler jedenfalls wollen zocken.

  • #3

    saA (Montag, 10 Februar 2014 17:55)

    Wer behauptet das??