In 15 Tagen zum Schiedsrichter

Am kommenden Freitag, 24. Januar, 19 Uhr, beginnt der diesjährige (kostenlose) Schiedsrichter-Neulingslehrgang des FVN-Kreis 10 im Kreisjugendheim (Teutoburgerstr. 168; Ecke Volksgartenweg, 46119 Oberhausen). Die Interessenten können sich innerhalb von 15 Tagen zum Fußball-Schiedsrichter ausbilden lassen. Die Prüfung findet am Samstag, 8. Februar statt. Mindestalter ist 14 Jahre. Wer Interesse an der Ausübung des Schiedsrichteramtes hat und Verantwortung auf dem Platz übernehmen möchte, sollte sich angesprochen fühlen.

Die Bereitschaft zur Übernahme einer gewissen Anzahl an Spielleitungen pro Saison ist Voraussetzung. Auch die Besuche der 1x im Monat stattfindenden Schulungen gehören dazu. Diese dienen der Weiterbildung. Anmeldung zu Lehrgangsbeginn am Freitag vor Ort genügt. Wir freuen uns auf eure Teilnahme. Auch wer eher kritisch gegenüber Schiedsrichtern eingestellt ist; sollte es mal selbst versuchen.

 

Weitere Daten zum Lehrgang finden sie auf www.schiedsrichter-online.org

Maximilian Fischedick (VfB Bottrop), Martin Ulankiewicz (Arminia Lirich) und Florian Nakot (TB Oberhausen, v.l.), die als Spielleiter der Endrunde um die Oberhausener Stadtmeisterschaft am vergangenen Wochenende im Einsatz waren.
Maximilian Fischedick (VfB Bottrop), Martin Ulankiewicz (Arminia Lirich) und Florian Nakot (TB Oberhausen, v.l.), die als Spielleiter der Endrunde um die Oberhausener Stadtmeisterschaft am vergangenen Wochenende im Einsatz waren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Hallo (Donnerstag, 23 Januar 2014 03:40)

    Hallo zusammen , kann mir bitte einer sagen wie und was ich da genau machen muss , würd gerne telnehmen .

  • #2

    Wenn.... (Donnerstag, 23 Januar 2014 08:01)

    ....ich die Schiedsrichter auf dem Bild sehe glaube ich wirklich, dass nur 15 Schulungstage waren, um die Pfeiffe in die Hand zu kriegen. Und davon war der 15. Tag wahrscheinlich noch ein Lehrgang zum Thema "Wie trete ich arrogant auf".

    Tut mir Leid aber Fussballspielen erlernt man auch nicht in 15 Tagen, aber jetzt wird mir einiges klar und ich denke über die katastrophalen Schiedsrichterleistungen anders ;-)

  • #3

    Auslaufmodell (Donnerstag, 23 Januar 2014 12:54)

    Kritik ist sicher immer mal wieder angebracht.

    Sag wer du bist und ich werde mir dein Fußballspiel anschauen. Ich gehe davon aus das du keinen Zweikampf verlierst, kein Fehlpass spielst und sämtliche Laufwege richtig läufst.
    Also, fehlerfrei, genau so wie Du es erwartest.
    Wer im Glashaus sitze sollte nicht mit Steinen werfen.

  • #4

    Zu 2 (Donnerstag, 23 Januar 2014 22:28)

    Man kann vielen Schiedsrichtern Arroganz vorwerfen,aber den drei auf dem Bild mit Sicherheit nicht! Sie gehören in Oberhausen eindeutig zu den besseren Schiedsrichtern.
    Allerdings stimme ich dir zu,in 15 Tagen kriegt man keinen vernünftigen Schiri geformt,das brauch Zeit und vor allem Erfahrung.

  • #5

    zu 4 (Samstag, 25 Januar 2014 12:35)

    in welcher Zeit man den Lehrgang absolviert ist doch eigentlich egal. Der Umfang der Einheiten und der abschließenden Prüfung ist doch mit Sicherheit identisch.Die Erfahrung sammelt man beim Pfeifen. Das ist wie mit dem Auto fahren. Wer die Führerscheinprüfung bestanden hat ist deshalb noch lange kein erfahrener Autofahrer.