Es lief fast alles nach Plan

Die erste Hälfte der Vorrunde ist geschafft und die ersten acht der heut angetretenen 18 Teilnehmer stehen für die Finalrunde am nächsten Sonntag fest. Dabei blieben die Zuschauer der Hallenstadtmeisterschaft in Oberhausen am heutigen Samstag weitestgehend von Überraschung verschont. Morgen ab 10.30 Uhr rollt dann erneut der Ball in der Willy-Jürissen-Halle. Dann startet auch Titelverteidiger Arminia Klosterhardt ins Rennen.

Von Thomas Illguth

Dirk Wißel.
Dirk Wißel.

Das Turnier begann direkt mit einer kleinen Sensation als der SC 1912 Buschhausen den Bezirksliga-Spitzenreiter SF Königshardt schlug und damit schon den ersten Platz der Gruppe A festigte. Das beide Teams weiter gekommen sind, war aufgrund der anderen beiden Teams in der Gruppe keine Überraschung. Dementsprechend war Königshardt-Trainer Dirk Wißel heute nur als interessierter Zuschauer da und überließ seinem Co, Kai Romboy, die Arbeit: „Mein Blutdruck war relativ niedrig heute, denn für mich hat die Halle kein so großen Stellenwert. Unser Anspruch war weiter zu kommen und das haben wir erreicht. Ein weiteres Ziel haben wir uns nicht gesetzt. Klar lief heute nicht alles ganz sauber, aber wir hatten jetzt auch nicht die ausgeprägten Hallenspieler dabei.“ Und auch bei den Schwarz-gelben vom SC 1912 Buschhausen war der Einzug in die Finalrunde nichts außergewöhnliches: „Das Königshardt und wir weiter kommen, damit hat jeder gerechnet. Nichts gegen die Qualität unserer Gegner, aber laut Ligazugehörigkeit war es so zu erwarten. Uns freut dass wir Königshardt geschlagen haben und als Gruppenerster eine Runde weiter sind.“

Ahmed Mohamad.
Ahmed Mohamad.

Und auch in Gruppe zwei setzen sich an diesem Samstag die Favoriten in der Fünfer-Gruppe durch. Allerdings geschah dies wesentlich enger als erwartet und auch wie in der ersten Gruppe war die Rollenverteilung bei den ersten beiden Plätzen auf den Kopf gestellt. Mit RW Oberhausen trat einer der Favoriten auf den Turniersieg an. Zwar war es die Reserve der Kleeblätter, aber die sind in der Oberliga beheimatet, weswegen man von einem einfachen Durchmarsch gegen zwei A-Ligisten, einem C-Ligisten und einer „Hobbyliga“-Mannschaft ausgegangen ist. Dies wiederlegte sich aber sofort im ersten Spiel als der Oberligist nicht über 1:1 gegen SuS 21 Oberhausen hinaus gekommen ist. Und auch gegen den 1. FC Hirschkamp gab es nach zehn Minuten nur eine Punkteteilung. Besser machte es der Aufsteiger FC Sterkrade 72, der sich mit zwei Siegen an Spitze setzte und im entscheidenen Spiel gegen RWO ein 0:2 aufholte. Folgerichtig war FC-Trainer Ahmed Mohamad mehr als zufrieden: „Wir stehen vor RW Oberhausen. Das reicht eigentlich schon als Aussage. Ich bin glücklich, mit dem was die Mannschaft heute gezeigt hat. Insbesondere als unser Neuzugang Sven Salewski in letzter Sekunde das 2:2 gegen RWO köpfte.

Reimar Basenau.
Reimar Basenau.

Für Alstadens Trainer Guido Contrino, der an diesem Samstag von seinem Co-Trainer Martin Schulte vertreten wurde, besitzt die Hallen-Stadtmeisterschaft zu keiner Zeit einen großen Stellenwert. Daraus hatte der Trainer des Bezirksligisten zu keiner Zeit einen Hehl gemacht. Und dementsprechend unaufgeregt dürfte Contrino auch die Nachricht entgegen genommen haben, dass seine Schützlinge als Tabellendritter der Gruppe eins die Segel bei der diesjährigen Hallen-Stadtmeisterschaft streichen mussten. Die überzeugendste Leistung am heutigen Samstag zeigte BW Oberhausen. Die Möllmann-Truppe, die mit zu den Titelaspiranten gehört, marschierte ohne Probleme durch die Gruppe. Gleich das 4:0 zum Auftakt gegen Alstaden zeigte wohin die Liricher wollen. Es gab lediglich gegen SG Osterfeld Gegentore. Dessen sportlicher Leiter, Reimar Basenau, hatte durch das Weiterkommen nichts negativ anzumerken, bezeichnete die Leistung seiner Osterfelder aber nur als guten Durchschnitt. Gleichzeitig richtete er auch ein Dank an Alstaden aus: „Sie haben uns TBO vom Hals gehalten und uns mit dem 3:0 die Tür für die Finalrunde geöffnet. Zugleich muss ich aber auch sagen, dass Alstaden nicht wirklich in Form war.“

Lars Mühlbauer.
Lars Mühlbauer.

In Gruppe vier lief alles nach Plan. Landesligist Sterkrade-Nord und Bezirksligaabsteiger Sterkrade 06/07 setzten sich gegen Fortuna Alstaden und Neuling SG Kaprys durch. Zufrieden war aber nur 06er-Coach Dirk Rovers: „Wir wollten weiterkommen und das ist uns gelungen. Alles was jetzt kommt ist Zucker. Das 2:3 gegen Nord war unnötig, vor allem wenn du kurz vor Schluss mit 2:1 führst und auch gegen Alstaden haben wir glücklich gewonnen. Aber unsere Priorität lag und liegt auch in der Liga, dementsprechend hatte ich heute nicht alle mit an Bord.“ Lars Mühlbauer, Trainer von Sterkrade-Nord, hatte schon besseres von seiner Mannschaft gesehen: „Das war absolut nicht zufriedenstellend. Wir haben dreimal knapp gewonnen und auch nicht überzeigend gespielt. Es fehlte an Wille und Laufbereitschaft. Mit so einer Leistung wird es schwer in der Finalrunde. Als Ziel haben wir uns das Halbfinale gesetzt, aber da muss noch mehr kommen.“

 

=> Hier geht es zu den Ergebnissen von Samstag

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Sepp Maier (Sonntag, 12 Januar 2014 08:26)

    Leider kein Liveticker und ansonsten wenig Niveau in OB

  • #2

    Ruhrpott (Sonntag, 12 Januar 2014 09:16)

    Schwache Spiele. Nur BWO füllte immer wieder die Halle. Vereine kommen mit ihrer zweiten Garde. Traurig Traurig. Ich hoffe die Finalrunde wird besser. Vielleicht sollte man ja die alte Herren Stadtmeisterschaft schauen gehen. Glückauf

  • #3

    bwo ultra (Sonntag, 12 Januar 2014 09:26)

    schade das ihr aus Oberhausen keinen liveticker macht. woran liegt es?

  • #4

    ... (Sonntag, 12 Januar 2014 10:05)

    Wenn man sich die HSM von Bottrop und Oberhausen anschaut muss man schon sagen das einige Mannschaften aus OB die ausgeschieden sind in Bottrop nur 4 stärkere Mannschaften gefunden hätte. Der Bodensatz in BOT ist viel größer und mit Fussball hat das meiste nichts zu tun!

    Und dazu spielt in OB stellenweise nur die zweite Garde!

  • #5

    BW Oberhausen (Sonntag, 12 Januar 2014 12:22)

    http://www.fupa.net/liga/hallenstadtmeisterschaft-oberhausen-8167/turnier_spielplan.html


    Liveticker halle oberhausen

  • #6

    zuschauer (Sonntag, 12 Januar 2014 12:56)

    Schwaches spiele. Einzig bwo zeigt guten fussball. Schade das dies durch arrogantes auftreten zu nichte gemacht wird oder warum hält ein trainer eine nachbesprechung auf dem platz ab so das andere mannschaften ihr spiel nicht beginnen können. Dazu kommt dann noch das provozierende verhalten der söhne des trainers. Na ja deswegen reicht es halt nicht für regionalliga oder höher. Schade den talent ist zweifellos vorhanden. Aber wenn der vater das so vorlebt, woher sollen die es dann besser wissen.

  • #7

    Sepp Maier (Sonntag, 12 Januar 2014 14:20)

    Liveticker bei Reviersport

  • #8

    Zuschauer (Sonntag, 12 Januar 2014 16:42)

    Hier für BWOler und Sepp:

    http://www.fupa.net/liga/hallenstadtmeisterschaft-oberhausen-8167.html#Hauptrunde

    Meckern ist alles!!!

  • #9

    @4 (Sonntag, 12 Januar 2014 19:45)

    Warum vergleicht man sich mit bottrop!?
    Was hat eurer Turnier, mit dem aus Bottrop zu tun ?
    In Bottrop ist es das Highlight der Saison, in Oberhausen irgendein uninteressantes turnier.

  • #10

    ultra bwo (Sonntag, 12 Januar 2014 22:19)

    Fupa ist der letzte scheiß.
    die tickern zeitversetzt und falsch.


    nett aber müssen noch viel üben

  • #11

    Zuschauer (Montag, 13 Januar 2014 11:12)

    Sterkrade 72 ganz stark

  • #12

    @ultra bwo (Montag, 13 Januar 2014 20:31)

    Ja dann sag doch mal was falsch getickert wurde und versetzt kann nicht sein da ich es gemacht habe und schneller als die Reviersport war;)

  • #13

    @ultra bwo (Dienstag, 14 Januar 2014 09:50)

    das ist der totale quatsch was du sagst!

  • #14

    @12 und 13 (Dienstag, 14 Januar 2014 15:34)

    Bwo ultra... der Name sagt doch schon alles oder?