Blau-Weißer Feiertag

Was ein Festtag für Blau-Weiß Oberhausen-Lirich. Beim eigenen Hallenturnier am vergangenen Sonntag standen sich im Finale beide Seniorenmannschaften gegenüber. Bei der 25. Auflage des BWO-Cups entschied der Bezirksligist die Partie dann mit 7:4 gegen den B-Ligisten aber am Ende deutlich für sich. Dennoch wusste der Außenseiter zu überzeugen. Nicht nur beim Überraschungssieg gegen die U23 von RW Oberhausen, die auch beim Spiel um Platz 3 dem VfR 08 Oberhausen im Neunmeterschießen unterlag.

Von Raphael Wiesweg

Carsten Kemnitz konnte sich aber auch sicherlich nicht beklagen. Der Trainer des einzigen B-Ligisten beim BWO-Cup am Sonntag, BW Oberhausen II, hatte für einen B-Ligisten sehr starke Spieler in seinen Reihen. Zu dem sowieso schon bislang in der Hinrunde der Meisterschaft so überzeugenden Team stießen nicht nur Oliver Nözel und Eric Link vom eigenen Bezirksligisten für die Hallenspiele zum Team dazu. Auch Marcel Kielczewski oder Efe Özkan spielten für Kemnitz. Unter anderem striff auch Elvis-Prince Grohmann zum ersten Mal sein neues, blau-weißes Trikot über. Der Mittelfeldspieler wechselte in der Winterpause vom Spielclub 20 Oberhausen an die Tiroler Straße.

   So setzte sich die Kemnitz-Truppe in ihrer Gruppe souverän gegen VfR 08 Oberhausen, Adler Osterfeld, Titelverteidiger SC 20 Oberhausen und die Arminia Lirich durch. Letztere enttäuschten und waren chancenlos, während auch der Spielclub und Titelverteidiger unter dem Strich nicht zu überzeugen wusste, der neben Grohmann aber auch noch vier weitere Abgänge in der Winterpause verdauen musste/muss. Die 08er qualifizierten sich am Ende knapp vor Adler Osterfeld, wobei ein Tor hier ausschlaggebend war. In der anderen Gruppe hatten BW Oberhausen und RW Oberhausen U23 keinerlei Probleme sich durchzusetzen. Der direkte Vergleich ging auch mit 3:3 Unentschieden aus, wobei beide Teams hier den anwesenden Zuschauern tollen Budenzauber auf technischem hohen Niveau zeigten. SC Buschhausen 1912, SW Alstaden, Fortuna Alstaden hatten dafür hier das Nachsehen.

   Das hohe Niveau wurde in der Endrunde beibehalten, die wie schon anfangs erwähnt dann aus Sicht des Veranstalters ein perfektes Ende hatte. Der Vorstandsvorsitzende und auch gleichzeitige Moderator der Veranstaltung, Frank Kielczewski, sah "seine" Teams im Finale, das die Erstvertretung dann gewann. Die i-Tüpfelchen setzten dann auch noch die Spieler Ümit Ertural und Sascha Möllmann, die zum Spieler beziehungsweise Torjäger (sieben Treffer) des Turniers gewählt wurden. Als bester Torwart wurde Lars Müting von RWO ausgezeichnet. Damit gewann zwar mit BWO auch nach dem SC 20 Oberhausen ein neues Team den BWO-Cup. Doch ein Sieger blieb: Trainer Thorsten Möllmann, der in der letzten Saison noch am Knappenmarkt tätig war.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Spieler (Dienstag, 07 Januar 2014 17:50)

    Das ist doch nicht normal wenn man den Reviersport liesst hört man nur wieder super Sascha super Ûmit super David das ist langsam langweilig wie dumm kann ein Trainer nur sein Hut ab vor den anderen Spielern die unter so einen Trainer noch Spielen und ûbrigens auch ein Marcel.K.hat mitgespielt und das sehr gut.

  • #2

    Rudi (Dienstag, 07 Januar 2014 17:52)

    Fussballerisch war es auf sehr schwaches Niveau. Vereine wie Concordia, Nord, Königshardt und Arminia Klosterhardt hätten dem Turnier mehr als gut getan. Blau Weiß 2 war ja eine Farce das einzige was diese Mannschaft von der 2.ten hatte war der Trainer sonst waren nur Spieler aus der 1.Mannschaft wie Nözel, Kilczewski,Link,Özkan.

  • #3

    Optimist (Dienstag, 07 Januar 2014 18:58)

    Und jetzt??

  • #4

    ex spieler (Dienstag, 07 Januar 2014 21:31)

    Die Spieler bei Blau Weiss werden schon bald sehen wie der Möllmann ist fûr ihn zählen nur seine Söhne und Ûmit alle anderen sind ihm egal.