VfB Bottrop verteidigt den Titel!

Der alte und neue Hallenstadtmeister heißt VfB Bottrop! Der Landesligist gewann am Sonntagnachmittag in einem einseitigen Finale gegen den Überraschungszweiten VfB Kirchhellen mit 4:0, nachdem dieser noch im Halbfinale zuvor eine Wahnsinns-Partie gegen Dostlukspor Bottrop gezeigt hatte. Letztere hingegen konnten die Erwartungen nicht füllen und mussten sich unter dem Strich mit Platz drei begnügen. Den sicherte man sich im vorletzten Spiel des Tages in einer unterhaltsamen Partie gegen die Freunde und einem starken Viertplatzierten Barisspor Bottrop.

Bottroper Hallenstadtmeisterschaft 2014

Tag 3 -> Zwischen- und Endrunde

Zwischenrunde

Gruppe E

In der Zwischenrundengruppe E war die Entscheidung über das Weiterkommen bereits nach dem zweiten Spieltag gefallen. Sowohl der VfB Bottrop, als auch der VfB Kirchhellen konnten aus ihren ersten beiden Partien jeweils sechs Punkte holen und waren somit für das Halbfinale qualifiziert. Die Entscheidung über den ersten Platz sollte das letzte Spiel der Vorrundengruppe E bringen. Die Kirchhellener benötigten einen Sieg, um die Vorschlussrunde gegen den Zweiten der Gruppe F bestreiten zu dürfen, dem VfB von Trainer Mevlüt Ata genügte ein Remis. Letztlich setzte sich der Landesligist aus dem Jahnstadion denkbar knapp durch und schloss die Zwischenrunde erwartungsgemäß als Gruppensieger ab. Die Freude bei den Kirchhellener war dennoch nicht getrübt: Mit dem Halbfinaleinzug hatte der VfB bei der diesjährigen Hallenstadtmeisterschaft mehr als überzeugt.

 

Für die erste echte Überraschung am Finaltag sorgten die Kirchhellener auch gleich im ersten Spiel des Tages. Die Mannschaft von Trainer Christian Gabmair besiegte den Landesligaaufsteiger vom SV Rhenania Bottrop nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1. Auch im Dorfderby gegen den VfL Grafenwald wusste der VfB zu überzeugen. Dabei machte es die Gabmair-Elf in der Schlussphase aber nochmal unnötig spannend. Etwas mehr als eine Minute vor dem Ende führte Kirchhellen mit 4:1 und sah bereits wie der sichere Sieger aus. Doch die Wöller trafen zum 4:2 und witterten noch einmal ihre Chance. 30 Sekunden vor Schluss markierte die Truppe von Trainer Sven Koutcky sogar das 4:3. Zu mehr sollte es aber nicht reichen und die Kirchhellener waren für die Runde der letzten Vier qualifiziert. Zuvor hatte der VfB Bottrop in seinem ersten Spiel am Sonntag deutlich gegen den VfL Graafenwald gewonnen. Anschließend entschied der Vorjahressieger auch das Landesligaduell gegen den SV Rhenania für sich. So hatte die Ata-Elf ebenfalls bereits vorzeitig das Halbfinalticket gelöst. Im Spiel um den dritten Platz in dieser Gruppe setzte sich der SV Rhenania Bottrop dann deutlich gegen den VfL Grafenwald durch. Dennoch musste der Landesligist die Segel nach der Zwischenrunde streichen. Im Finale um den Gruppensieg wurde es nochmal spannend. Kirchhellen ging durch Björn Hinz in Führung, der VfB glich in Person von Marvin Höner aus. Kurz vor dem Ende mussten die Bottroper aber eine 2-Minuten-Zeitstrafe hinnehmen. Die Gabmeier-Elf konnte die Überzahl aber nicht ausnutzen. Wenige Sekunde vor Schluss bekam der VfB Bottrop einen Neunmeter zugesprochen, Marc Wittstamm ließ sich nicht zwei Mal bitten und entschied die Partie durch das 2:1 für den Landesligisten, der somit die Gruppe als Erster abschloss.

 

Gruppe F

Die Überraschungen in Gruppe F am Sonntagmittag sind ebenfalls ausgeblieben. In der zweiten Gruppe der Zwischenrunde setzten sich auch hier die Favoriten um den Bezirksligisten Dostlukspor Bottrop und dem A-Ligisten Barisspor Bottrop am Ende souverän durch. Dostlukspor ließ gar nichts anbrennen und marschierte wie auch schon ein Tag zuvor in der Gruppenphase auch am Sonntag durch die Zwischenrunde. Zunächst kassierten sowohl die Welheimer Löwen als auch der Überraschungserste der Gruppe D vom Vortag, der SV 1911 Bottrop, ein halbes Dutzend Treffer. Dabei zeigte sich vor allem Göksal Yergök wieder von seiner treffsicheren Seite. Wurde er am Samstag anfangs noch nicht von Trainer Sebastian Stempel eingesetzt, traf er im Laufe des Wochenendes dann doch noch in gewohnter Manier und knüpfte somit auch an das Vorjahr an, wo er bei den Bottroper Hallenfußball-Stadtmeisterschaften (HSM) 2013 achtmal traf. Und als es um Platz eins der Gruppe F ging, hatte auch Barisspor im "türkischen" Finale nichts entgegen zu setzen, was die Kaplangiray-Brüder aber sicherlich verschmerzen konnten. Schließlich stand auch so unter dem Strich das Halbfinale. Immerhin traf man aber auch dreimal gegen das Stempel-Team, das in der gesamten Gruppenphase am Samstag nur zwei Gegentreffer hatte hinnehmen müssen. Doch Stempels Team traf gegen Barisspor fünfmal ins Schwarze, so dass der neben dem VfB Bottrop zweite Turnierfavorit die Zwischenrunde ohne Punktverlust überstand. Beim 5:3 im letzten Spiel zeichnete sich vor allem Vitali Schreiner aus, der dreimal traf!

 

Das Glück Dostlukspors und Barisspors war gleichzeitig das Pech vom SV 1911 und den Welheimer Löwen. Als Außenseiter am Sonntagvormittag gestartet, blieb es auch bei der Außenseiterrolle für beide Teams. Da half es auf "Elfer-Seite" auch nicht, dass Christopher Schröter, seines Zeichens auf dem großen Feld eher Toreverhinderer als Torjäger, wie auch schon am Samstag mit dem Toreschießen zunächst weitermachte, und so am Ende der Bottroper HSM 2014 mehr als die Hälfte aller Tore am Wochenende für das Team aus den Weywiesen schoss. Als die beiden B-Ligisten, die in derselben Gruppe sich in der Rückrunde der Meisterschaft noch Chancen auf den Aufstieg ausrechnen, im letzten Spiel um die goldene Ananas aufeinandertrafen, konnte auch hier keiner der beiden Klubs siegen. Dabei fielen die beiden Treffer zum 1:1-Unentschieden erst in den letzten 60 Sekunden. Daniel Galonska sorgte beim Ausgleich für die "Elfer" immerhin für Standing Ovations in der Dieter-Renz-Halle, als er das einzige Fallrückziehertor der HSM 2014 erzielte. Sowohl die gegnerischen als auch die neutralen Zuschauer spendeten viel Applaus, was aber auch nichts daran änderte, dass 1911 als Dritter und die Löwen als Vierter der Gruppe F ausschieden.

Halbfinale

Äußerst spannend ging es dann in den Halbfinalpartien weiter. Im ersten Spiel der Vorschlussrunde standen sich der Vorjahressieger vom VfB Bottrop und Barisspor Bottrop gegenüber. Die Ata-Elf wurde ihrer Favortienrolle gerecht und setzte sich durch. Allerdings erwies sich Barisspor dabei als eine äußerst schwierige Hürde. Marc Wittstamm brachte die Schwarz-Weißen nach gerade einmal drei Minuten in Front. Sven Bugla fand aber die passende Antwort und glich für das Team von Trainer Cem Kaplangiray aus. Quasi im Gegenzug stellte Marvin Höner seine Torjägerqualitäten einmal mehr unter Beweis und nach vier gespielten Minuten führte der VfB mit 2:1. Tano de Haan erhöhte sogar auf 3:1. Barisspor gab sich aber nicht geschlagen und kam durch den Treffer von Mahmut Candir direkt nach Wiederanstoß zum 3:2-Anschlusstreffer. Auch das 4:2 durch Deniz Yesil bedeutete noch keine Vorentscheidung, Tasin Sahin verkürzte mit dem insgesamt 300. Turniertor auf 4:3. Zu mehr sollte es aber nicht reichen und der Vorjahressieger VfB Bottrop stand erneut im Finale.

 

Im zweiten Halbfinale traf der Sieger der Gruppe F, Dostlukspor Bottrop, auf die Überraschungsmannschaft des Turniers, den VfB Kirchhellen. Die Partie bot die eine oder andere Kuriosität. Daniel Schlak nutzte einen Fehler der Hintermannschaft von Dostlukspor und traf zum 1:0 für die Kirchhellener. Kurze Zeit später musste die Mannschaft von Trainer Sebastian Stempel auch noch eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe wegstecken. Was dann aber folgte, bekommt man wohl auch nicht alle Tage zu sehen. In Unterzahl gelang Dostlukspor durch Georges Nassar der Ausgleich. Doch damit nicht genug: Samet Güldü traf nur wenige Augenblicke später und Dotlukspor hatte den Spielstand mit einem Mann weniger gedreht. Der VfB Kirchhellen gab sich allerdings nicht geschlagen. Benedikt Schnieder sorgte für den Ausgleich. Erneut erhielt Dostlukspor eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe, dieses Mal machte es der VfB besser. Moritz Jansen traf für die Truppe von Trainer Christian Gabmair zur 3:2-Führung. Göksal Yergök egalisierte aber kurz vor dem Ende. So musste das Neunmeterschießen die Entscheidung bringen und erneut sorgten die beiden Teams für eine Kuriosität. Die ersten fünf Schützen verschossen allesamt! Daniel Schlak trat als dritter Schütze für den VfB an. Er machte es besser als seine Vorgänger und verwandelte zum Sieg nach Neunmeterschießen für die Kirchhellener, die somit ins Finale einzogen.

Einlagespiel der Damen

Anders als im letzten Jahr, wo die Auswahlmannschaften der Bottroper und Gladbecker Trainer das Einlagespiel absolvierten, durften sich am heutigen Sonntag die Zuschauer über die Frauenteams des VfB Bottrop und VfL Grafenwald freuen. In einem 15-minütigen Spektakel zeigten die beiden Kreisligisten ihr ganzes Können. Am Ende gewannen die Westfalen dank Alina Fockenberg die Partie gegen den Tabellenzehnten der Frauen-Kreisliga.

Spiel um Platz 3

Im Kampf um die Bronzemedaille trafen die beiden Verlierer der Halbfinalpartien aufeinander. Trotz der Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug zeigten die Mannschaften von Barisspor und Dostlukspor Bottrop ein interessantes und abwechslungsreiches Spiel. Angetrieben vom Spaß am Fussball wollten sich beide nicht lumpen lassen und gaben alles um das Prestigeduell zu gewinnen. Der bessere Start gelang dabei dem A-Ligisten Barisspor Bottrop. Es war nicht mal eine Minute gespielt, da führte die Mannen von BSB-Trainer Cem Kaplangiray schon mit 2:0. Tahsin Sahin und der junge Emre Kilic markierten die Tore. Der frühe Schock ließ den Bezirksligisten wach werden. Und wie im Halbfinale schaffte es Dostlukspor den Rückstand in eine Führung umzudrehen. Christian Jusik, Burak Carkci und der beste Offensivspieler des Turniers, Göksal Yergök machten aus dem 0:2 ein 3:2. Zwar gelang Barisspor noch einmal der Ausgleich, doch Christian Jusik zum zweiten und Vitali Schreiner machten den Endstand perfekt.

Finale der Hallenstadtmeisterschaft 2014

Axel Stauder, Willi Herren und die berühmte Staudercouch waren u.a. die Stargäste bei der Siegerehrung.
Axel Stauder, Willi Herren und die berühmte Staudercouch waren u.a. die Stargäste bei der Siegerehrung.

Das Finale hatte leider keinerlei Spannung. Wie auch hinterher alle Beteiligten aller Seiten, Zuschauer, Verantwortliche und auch Funktionäre bestätigten, war Kirchhellen praktisch zu keinem Zeitpunkt in den 15 Minuten in der Lage, dem Landesligisten Paroli zu bieten. Beim 0:4 war das Gabmaier-Team am Ende ihrer Kräfte. Zu viele Körner hatte man im Halbfinale zuvor beim dramatischen, aber ebenso auch für den neutralen Zuschauer atemberaubenden Finish gelassen. Am Ende musste man sich mit dem zweiten Platz begnügen, mit dem die Kirchhellener aber unter dem Strich insgesamt mehr als zufrieden waren. Für die Anwesenden in der Dieter-Renz-Halle aber hätte man sich sicherlich zu diesem Zeitpunkt zumindest ein anderes Finale gewünscht, was allerdings die Leistung des vermeintlich kleinen VfB in den Runden zuvor aber keinesfalls in den Schatten rücken soll. Doch als Kevin Wagener bereits nach nicht einmal 180 Sekunden den Torreigen eröffnet hatte, ahnte man für Kirchhellen Übles. Doch man hielt insgesamt Stand und ließ sich nicht abschlachten. Wagener selbst freute sich ganz besonders. Nicht nur wegen des wichtigen 1:0, sondern vielleicht auch noch mit dem Hintergedanken, dass er vor einem Jahr an selber Stelle mit der roten Karte beinahe noch seinem Team den Titel gekostet hätte. Nur leitete er aber die Titelverteidigung ein, die Deniz Yesil, Samet Sadiklar und Burak Öktem perfekt machten. Damit gewann der VfB Bottrop wie auch schon im Vorjahr die Hallenstadtmeisterschaft und bleibt damit das Maß aller Bottroper Dinge.

Ehrungen bei der HSM 2014

Bester Torwart: Josua Garz (VfB Kirchhellen)

Bester Mittelfeldspieler: Marc Wittstamm (VfB Bottrop)

Bester Stürmer: Göksal Yergök (Dostlukspor)

Bester Torschütze mit 12 Treffern: Marvin Höner (VfB Bottrop)

Marvin Höner (2. von links) traf insgesamt 12 Mal ins Netz.
Marvin Höner (2. von links) traf insgesamt 12 Mal ins Netz.
Alle Ergebnisse und Tabellen der HSM 2014 im Überblick
Spielplan HSM 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 665.2 KB
Die Torjägerliste der HSM 2014
Stadtmeisterschaft- Tor-Statistik.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.0 KB

Stimmen

Mevlüt Ata, Trainer VfB Bottrop:

"Wenn man den Pokal hat, dann ist man zufrieden und das Finale war sehr gut und wir haben überzeugt. Aber ansonsten können wir noch mehr und man hat gemerkt, dass die Nervosität im Spiel war. Das Finale haben wir natürlich dominiert, aber wir hatten uns Dostlukspor als Gegner gewünscht. Darauf haben wir uns vorbereitet und dann wäre es auch ein Endspiel auf gleicher Höhe gewesen. Leider sollte es nicht so sein."

Christian Gabmair, Trainer VfB Kirchhellen:

„Der VfB Bottrop ist verdienter Stadtmeister! Im Finale liefen wir auf dem Zahnfleisch, hatten nur noch sieben Spieler und davon waren zwei sogar angeschlagen und dann konnten wir die Leistungen der letzten Partien nicht mehr so ganz abrufen. Wer am Ende im Finale der Hallenstadtmeisterschaft steht, steht dort auch verdient. Wir haben teilweise schönen Fußball gezeigt und mit viel Leidenschaft gekämpft. Dass wir mit dem VfB Bottrop mithalten können, haben wir ja schon gezeigt, als wir nur knapp 1:2 in der Zwischenrunde verloren haben. Ein Klassenunterschied war dort nicht zu erkennen. Wir konzentrieren uns jetzt wieder auf die Rückrunde auf dem Platz, aber solche Ereignisse nimmt man natürlich mit und sind gut für das Selbstvertrauen und das Mannschaft rückt immer näher zusammen.“

Sebastian Stempel, Trainer Dostlukspor Bottrop:

"Ersteinmal Glückwunsch an den VfB. Wir sind natürlich total enttäuscht, müssen uns aber in erster Linie an die eigene Nase packen. Doch der Schiedsrichter trägt eine Teilschuld, denn wir kriegen drei Zeitstrafen und bekommen einen klaren Siebenmeter nicht zugesprochen. Wir haben das Spiel gegen Kirchellen kontrolliert und auch in Unterzahl noch ein Tor geschossen doch in erster Linie müssen wir bei uns selber suchen, aber die Schiedsrichter müssen eine klare Linie verfolgen. Ich meine zwie von drei Zeitstrafen waren berechtigt, ich weiß nicht warum man in der Halle grätschen muss, aber im Spiel gegen Barisspor gibt ein anderer Schiedsrichter für das gleiche Foul keine Zeitstrafe, die Schiedsrichter sollten schon eine klare Linie verfolgen. Aber mit der Leistung war ich eigentlich zufrieden und wir wären auch gerne im Endspiel und ich denke gegen uns hätte VfB nicht mit 4:0 gewonnen, aber da kann man nichts machen."

Cem Kaplangiray, Trainer Barisspor Bottrop:

„Ich bin mit dem Turnierverlauf rundum zufrieden. Wir haben die Endrunde erreicht und sind im Halbfinale gegen den VfB Bottrop nur unglücklich ausgeschieden. Wir waren ein gleichwertiger Gegner und das Finale war sogar drin. Ansonsten war das Spiel um Platz drei nur noch um die goldene Ananas und es war für meine Truppe eine gute Trainingseinheit. Insgesamt war es für alle Beteiligten ein schönes und faires Turnier und jetzt konzentrieren wir uns auf die Meisterschaft; das ist auch wichtiger. Mit unserer jungen Mannschaft greifen wir in den nächsten Jahren bei den Stadtmeisterschaften wieder an.“

Spenden für Hospiz Bottrop voller Erfolg

Vielen war es aufgefallen, viele spendeten - so mancher sogar, ohne ein Los zu kaufen, sondern um einfach eine gute Sache zu tun. Am Eingang der Dieter-Renz-Halle wurde das ganze Wochenende gesammelt. Spenden für das Hospiz Bottrop. Am Ende kamen insgesamt stolze 608,74 Euro zusammen, die vom Stifter der Preise, Gerd Daniel (auf dem Foto rechts zu sehen) auf 650,00 Euro aufgestockt wurde! Auch die Preise fanden selbstverständlich am Sonntagnachmittag glückliche Gewinner. So wurden zwei unterschriebene Fußbälle (einmal von der Deutschen Nationalmannschaft und einmal vom letztjährigen Kader des FC Schalke 04, unter anderem mit der Unterschrift von Raúl) sowie ein von allen Nationalspielern unterschriebenes Nationalmannschaftstrikot verlost. Als Glücksfee fungierte Anna-Lena Sandhoff (2.v.l.), Betreuerin vom VfB Kirchhellen, die Pierre Weyerhorst (Schalke-Ball), Svenja Sünderkamp (DFB-Ball) und Andreas Niesporek (DFB-Trikot) als Gewinner zog. Auf dem Foto sind zudem noch Alexandra Schmeier (l., Team Auf'm Platz), Holger Czeranski (Sparte Bottrop, 3.v.r.) und Peter Stadtmann (Förderverein, 2.v.r.) zu sehen. Allen Spendern wollen auch wir über diesen Wege noch einmal ganz herzlich danken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 56
  • #1

    Zuschauer (Sonntag, 05 Januar 2014 19:28)

    Leider hatte der Schiedsrichter was dagegen.

  • #2

    Bottroper (Sonntag, 05 Januar 2014 19:48)

    Sebastian Stempel ist einfach ein schlechter Verlierer. Auch für den Gegner, VFB Kirchhellen, gab es nicht immer optimale Entscheidungen durch die Schiedsrichter. Die Leistungen der Unparteiischen waren sicherlich sehr durchwachsen. Man muss auch anerkennen, dass der VFB Kirchhellen sich für einen A-Ligisten gut verkauft hat.

  • #3

    jugend spielet (Sonntag, 05 Januar 2014 19:49)

    Muss echt mal sagen top leistung von der sparte bottrop.essen top.mit spenden fur hospitz find ich supet.jetzt leider.das negative.find es nicht gut das kinder zahlen mussen.mein freund ist11 jahre und musste bezahlen.ich habe ihn das noch gegeben.sonst echt top

  • #4

    .. (Sonntag, 05 Januar 2014 19:52)

    Schlechter Verlierer !

    Egal : STEMPEL drauf und abheften.

  • #5

    zuschauer 2 (Sonntag, 05 Januar 2014 19:54)

    Dsb ganz klar verpfiffen. Glückwunsch vfb!

  • #6

    Libero (Sonntag, 05 Januar 2014 19:54)

    Ersteinmal Glückwunsch VFB. Dann muss ich sagen, dass der Stempel 9meter schießen üben muss mit seinem Team :):) ( nur Spaß) und zu Rhenania, ich fande sie haben sich eigentlich " gut" verkauft jedoch im 1. Spiel hat man gesehen das die abgeklärtheit fehlt man hätte es einfacherer spielen müssen und im Spiel gegen VFB war man selber Schuld indem man durch inakzeptablem verhalten sich selber schwächt indem man nach dem Pfiff fuer sich den Ball weg schießt. Und Fortuna hatte am meisten in meinen Augen enttäuscht. Viel Glück an alle fuer die Rückrunde

  • #7

    Zuschauer (Sonntag, 05 Januar 2014 19:58)

    Ich muss hier einfach mal den VFB Kirchhellen loben, die haben sich heute wirklich gut präsentiert. Natürlich sind Bezirks- oder Landesligisten spielerisch, taktisch usw. besser. Aber das ist doch normal. Schon im Sommer waren die Kirchhellener bei den Stadtmeisterschaft im Halbfinale. Man erkennt deutlich, dass dort etwas aufgebaut wird. Da sind scheinbar im letzten Jahr Leute in den Vorstand gekommen, die richtig Ahnung vom Fussball haben. Auch auf dem Feld haben sie nach einem holprigen Start zuletzt überzeugt. Man hat auch mit Gabmaier einen richtig guten Trainer geholt. Ich denke, dass der VFB Kirchhellen sich weiter verbessern wird und in ein paar Jahren wieder mit den Topteams in Bottrop auf Augenhöhe spielt.

  • #8

    Kenner (Sonntag, 05 Januar 2014 20:03)

    Dsb hat immer ausreden am Start. Bei VfB wäre sowieso Endstation gewesen!!

  • #9

    Sven (Sonntag, 05 Januar 2014 20:03)

    Glückwunsch an VfB Bottrop.
    Freut mich das unser Dorfnachbar es bis ins Finale geschafft hat. Glückwunsch!
    Was mich aber tierisch aufgeregt hat ist die Leistung des Schiedsrichter.......Bektas Bicici
    Was er in unserem Spiel VfL gegen VfB gepfiffen hat und die Leistung dostlukspor gegen barisspor, war ein Witz. Supertalent 2014
    Das Team von Auf'm Platz möchte ich ein großes Lob aussprechen,habt ihr wieder super gemacht.

  • #10

    Wöller (Sonntag, 05 Januar 2014 20:04)

    Der VFL Grafenwald hat sich am Sonntag blamiert. Nicht vom sportlichen, sondern wie man aufgetreten ist. Der Trainer muss sich einfach im Griff haben. Seine Entgleisungen wirken sich auf die Mannschaft aus. Für mich ist es nur eine Söldnertruppe, die bestimmt irgendwann auseinander brechen wird. Die Verpflichtungen aus Zweckel bringen kurzfristigen Erfolg, aber langfristig wird das nicht passen.

  • #11

    Tuddy (Sonntag, 05 Januar 2014 20:14)

    Glückwunsch deinem Team und dir zur Stadtmeisterschaft,und drück dir die Daumen für eine erfolgreiche Rückrunde

  • #12

    zu Stempel (Sonntag, 05 Januar 2014 20:19)

    Ein super Faires Spiel mit einem leider schlechtem Schiedsrichter. Die Jungs von Kirchhellen Top!!! Aber der Schiedsrichter war ein Flop!!!!

  • #13

    Der Neutrale (Sonntag, 05 Januar 2014 20:20)

    Verdienter Sieger VfB Bottrop. Mehr kann man dazu einfach nicht sagen!!! Keiner konnte den Schwarz Weißen ernsthaft Paroli bieten wenn man ganz ehrlich ist. Achja eins noch, die VfB er können sich glücklich schätzen wieder den Höhner in Ihren Reihen zu haben. Ein echt klasse Fußballer. Mit großen Abstand der beste Spieler dieser Stadtmeisterschaft. Kann man gar nicht verstehen warum die Schonnebecker den wieder ziehen lassen???

  • #14

    sebo (Sonntag, 05 Januar 2014 20:21)

    Im Spiel dsb gegen kirchhellen hat der schiri alle zeitstrafen zu recht gegeben. Alle drei Spieler von dsb packten ne grätsche aus, die auch den gegenspieler arg verletzen konnte.
    Dsb hatte selber genug gute Möglichkeiten für das entscheidene tor gehabt. Man sollte nicht immer auf die schiris schimpfen. Sie haben in der halle es immer schwer, aber unter dem strich eine gute Leistung gebracht.
    Zum Niveau der hsm muss man ganz klar sagen, dass es nicht das beste turnier war. Überraschung war die finalteilnahme von kirchhellen.
    Zum Schluss Glückwunsch an den vfb!

  • #15

    Liebe Kirchhellner (Sonntag, 05 Januar 2014 20:41)

    euch wollte kein Zuschauer im Finale sehen. Aber danke für das 0:4. Liebe Grüsse

  • #16

    Bottroper (Sonntag, 05 Januar 2014 21:03)

    Weil der Marvin Höner rausgeflogen ist, sehr guter Fußballer aber im TON muss er sich ändern gegenueber verantwortliche und in schönnebeck spielen welche fuer richtig Geld und die lassen sich das dann nicht gefallen. Deswegen spielt er jetzt wieder beim VFB ganz einfach

  • #17

    @liebe Kirchhellner (Sonntag, 05 Januar 2014 21:10)

    Ist uns eigentlich ob uns jemand im Finale sehen wollte!
    Wir sind ja nicht beim Supertalent wo per Zuschauervotum entschieden wird, wer im Finale spielen darf. Wir haben uns sportlich qualifiziert für das Finale. Zum einem macht es doch die Hallenturniere spannend wenn ein Underdog gegen höherklassige Mannschaften gewinnt!
    Von den Kommentaren der Trainer Stempel und Ata bin ich enttäuscht, so geht man als Sportsmänner nicht mit dem Gegner um!
    Da hätten die sich einige Äußerungen Sparen können!
    VG aus dem Dorf

  • #18

    4:0? (Sonntag, 05 Januar 2014 21:13)

    Stempel, hast Recht. Vfb hätte niemals 4:0 gegen euch gewonnen. Die hätten mindestens 5 gegen euch gemacht ;)

  • #19

    Ebel (Sonntag, 05 Januar 2014 21:32)

    Glückwunsch aus Ebel an VFB Bottrop..Und noch ein Glückwunsch an unseren Ebler Jung Marvin Höner..

  • #20

    Kirchhellener (Sonntag, 05 Januar 2014 22:02)

    @15: Tja, dumm nur das weder der Landesligist Rhenania sowie der Bezirksligist Dostlukspor uns stoppen konnten vor dem Finale ;)

  • #21

    Zuschauer (Sonntag, 05 Januar 2014 22:06)

    TOR des Turniers!
    Edin Kovac #9

  • #22

    DSB (Sonntag, 05 Januar 2014 22:07)

    Glückwunsch nach VfB Bottrop!!!!

    DSB Kopf hoch geht weiter.

    Am 18.01.2014 mit dem PORTAS CUP wieder in der Dieter Renz Halle

  • #23

    DSB (Sonntag, 05 Januar 2014 22:09)

    AM Sonntag 19-01-2014 geht es weiter mit dem

    AMANDA CUP

    die interne Hallenstadtmeisterschaft für die Reserve Mannschaften!!!!!!!

  • #24

    Toller VFL Grafenwald (Sonntag, 05 Januar 2014 22:19)

    Scheint ja ein super Konzept zu sein, ständig von auswärts Spieler zu verpflichten. Die heutigen Torschützen waren bis auf eine Ausnahme Gladbecker:-) Und das der Trainer weiter im Gladbecker Raum auf Spielerfang geht ist natürlich auch ein konsequent verfolgtes Ziel. Oder es ist einfach bequem, wenn man in der Stadt bereits arbeitet. Glückwunsch an den VFB, zum Titelgewinn.

  • #25

    KönigPilsener (Sonntag, 05 Januar 2014)

    zum Stempel Statement: Ich glaube, dass im Spiel um Platz Drei deshalb für ein gleiches Foulspiel keine Strafe gegeben wurde, da es wohl nur um die goldene Ananas ging. Eigentlich muss der Spieler von Barisspor sogar wegen einer Glanzparade auf der Linie vom Platz fliegen. Bicici behielt hierbei "Fingerspitzengefühl" und zeigte nur zwei Minuten. Fanden auch alle cool in dem Moment.

    Aber muss dem Sven Recht geben, dass die Leistung von Bektas eine absolute Katastrophe im Dordderby war.

  • #26

    Dsb (Sonntag, 05 Januar 2014 23:21)

    Was willst du von ein Schirie erwarten der aus LIRICH kommt???
    Ist doch klar das er gegen DSB pfeift

  • #27

    Jonas (Sonntag, 05 Januar 2014 23:56)

    Grafenwald,schenkt dem Trainer mal Doppelherz.Sollte auch sein benehmen überdenken,darf sich sonst nicht wundern,wenn die Spieler im nacheifern.Pausenlose Schirikritik!

  • #28

    @ liebe kirchhellener (Montag, 06 Januar 2014 01:22)

    Kinder die was wollen, kriegen....

    Wein bitte nicht dein Kissen voll

    Viel Glück für die Rückrunde dostlucksport

  • #29

    Bottroper (Montag, 06 Januar 2014 04:33)

    Kirchellen bekommt Finalteilnahme vom Schiedsrichter geschenkt und hat im Finale kein Mumm. Kamen einmal in des Gegeners Hälfte, das in der Halle. Finale war. DankKirchellen. wohl das einseitigste und langweiligste seit es die Stadtmeisterschaft gibt.

  • #30

    VFB (Montag, 06 Januar 2014 04:48)

    Der einzige Gegener (DSB) wurde euch durch Fehlentscheidungen genommen.
    Spart euch doch das Turnier und gebt dem VFB gleich die Krone.

  • #31

    zu Höner (Montag, 06 Januar 2014 08:22)

    Zweifeksfrei ein sehr guter Fussballer, doch in Schonnebeck hatte er große Konkurenz und konnte sich nicht durchsetzen, so kam er nur auf ein paar Jokereinsätze.

  • #32

    @Neider (Montag, 06 Januar 2014 08:47)

    Vfb hat ein tolles Tunier gespielt!Warum wird immer nur gemeckert und gestichelt?Meine Güte Herr Stempel kommen Sie mal runter!Auch Ihr hätte den Vfb nicht gestoppt!!Glückwunsch an den Vfb-Bottrop verdienter Stadtmeister tolle Spiele und tolle Tore!Glückwunsch auch an Marc Wittstamm schön dich wieder tolle Tore schiessen zu sehen!Glückwunsch auch an Marvin,tolle Tore gemacht!Und nun noch was!!
    Mitleid bekommt man geschenkt, aber Neid muss man sich erarbeiten!!

  • #33

    Fairplay wäre nicht Schlecht (Montag, 06 Januar 2014 09:04)

    Zu 15 .
    Eingemeindung nach Bottrop am 1. Juli 1976 wollte auch kein Kirchhellener sehen, um die Stadtkasse der Stadt Bottrop zu füllen.....
    Mein Gott seid IHR hier alle schlecht, Fairplay ist hier ein Fremdwort....
    jeder ist hier sein Feind gut das ich nicht mehr Spiele, weil wir haben uns alles noch Persönlich Freitags abend im Swing gesagt.... :-)

  • #34

    Stefan (Montag, 06 Januar 2014 09:39)

    Ich fand das Verhalten von dem Trainer aus Grafenwald gegen Kirchhellen eine Katastrophe!!Wie er seine Spieler gegen den Schiedsrichter angegiftet hat..Da kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln...!Fand den Schiedsrichter Bicici trotz der angeheizten Stimmung besonnen..Da wäre sonst die eine oder andere rote Karte drin gewesen..Fazit: Schiri Top-Trainer Flop!

  • #35

    wenn, dann richtig (Montag, 06 Januar 2014 10:19)

    Wenn man schon i.welche Sachen über Personen erzählt, dann auch richtig. fragt Marvin oder Verantwortliche von Schonnebeck oder VfB doch mal selbst wieso er da nicht mehr spielt!
    Er hat schon in der Sommervorbereitung um Vertragsauflösung gebeten und mehrfach drauf gedrängt den Verein wieder verlassen zu dürfen. Was er für den VfB darstellt, haben wir ja wohl alle gestern gesehen...

  • #36

    Holzköpfe (Montag, 06 Januar 2014 11:07)

    Was ist los mit euch? Ihr beschwert euch hier über ein langweiliges Finale?? Was ist mit euern ach so tollen Vereinen? Fortuna in der Vorrunde raus! Rhenania kriegt es nicht hin Kirchhellen in der Zwischenrunde raus zu werfen, Dostlukspor genau so wenig..und hört auf von wegen ihr wurdet ja so verpfiffen, EINE unberechtigte Zeitstrafe, nur weil die Landesligisten und Bezirksligisten es nicht auf die Kette kriegen, prangert man hier einen A-LIGISTEN so an…wo soll die Qualität denn da her kommen um mit nem Landesligisten mit zu halten? Das ist nicht so ein zusammen geholter Haufen wie bei den anderen Vereinen

  • #37

    Fair Play (Montag, 06 Januar 2014 11:31)

    In Bottrop kennt man kein Respekt !
    Ihr hattet genug Möglichkeiten kirchhellen zu schlagen, dass im finale mal die Puste ausgeht ist menschlich !
    Man hat in der Zwischenrunde gesehen zu was der VfB kirchhellen imstande ist.

    Und geschenkt vom Schiedsrichter haben wir schon mal gar nix bekommen, sonst hätten wir vfb schon in der Zwischenrunde geschlagen .

  • #38

    alter 5er (Montag, 06 Januar 2014 15:15)

    Kann nur sagen das es ein gutes turnier.war leidet sehen leute immet nur das schlechte.essen ear gut leider war die gute frau alleine und es hat lange gedauert.zum eintritt
    4euro
    Fand.ich noch gerade ok.aber dad kinder10sind geht nicht bezahlen mussten die erst

  • #39

    ! (Montag, 06 Januar 2014 15:55)

    Es gibt eien Spruch den man wurderbar auf die "Legionäre" des VFB Bottrop aussprechen kann.
    "Wer immer das macht was er kann, bleibt auch das was er schon ist."
    Nämlich ein Lokalmatador.
    Siehe Tim Strickerschmidt (SV Fortuna) hat die Herausforderung nicht angenommen.
    Siehe Marvin Höhner, Dennis Yesil etc...
    Na klar sind das alles persönliche Gründe. Da is bei einem der Geburtstag aufm Donnerstag gefallen und beim anderen hat im Training die Sonne geblendet und deswegen kam es zu einen NICHT Stammplatz.
    Aus diesem Grunde wechselt man ja in sein gewohntes, wohlgemerkt KONKURENZLOSES Umfeld.
    Sollte man solchen Spielern Respekt zollen? Muss jeder selbst entscheiden. Ich für meinen Teil habe eine ganz klare Meinung dazu.

    Nehmt mal einen Stempel.. wo hat der gespielt? Genau... da wo es herausfordernd war. PUNKT. Oder aktuell eine Jürgen Adolf...

    Da kann es schon sein, dass man mal auf die Bank muss. Aber immer direkt den Schwanz einziehen. Spricht für sich.....

    LG!

  • #40

    Zuschauer Löwen (Montag, 06 Januar 2014 16:14)

    Das Spiel Dostlukspor gegen vfb kirchellen war ein witz jede grätsche zwei Minuten.... in allen 60 spielen der Halle gab es soviele Zeitstrafen nicht naja ich bin der Meinung das man ganz klar gegen Dostlukspor war die ganze Halle hat es gesehen .....ein Spieler von dsb kommt zum abschluss und der Spieler rettet das tor mit einem Handspiel ....warum kein elfmeter und keine rote Karte ganz klar 100 prozentige tor chance verhindert warum ? Eine Minute später läuft ein Spieler von Dsb alleine aufs Tor zu steht ganz alleine 3 meter vor dem Tor und wird gefoult ....ist das nicht Rot und Elfmeter ? Nein die Spieler von Dsb haben schwarze Haare ;)

  • #41

    Howard Web (Montag, 06 Januar 2014 18:34)

    Die Schiedsrichter urteilen bei der HSM mit zweierlei Maß. Wenn unser einer beim Unparteiischen Hayretin den Mund aufmacht, schickt er einen sofort vom Feld. Ein Höner darf ihn anschreien mit den Worten "Pfeif' mal vernünftig" und alles ist gut.
    Zudem frage ich mich, wie oft man eigentlich noch sagen möchte, dass der eine Schiri Samstag von RWO kam?! Der hat sein Geld nicht verdient, der kannte ja noch nicht einmal die Regeln. Hat jedes mal abgepfiffen, wenn der Torwart den Ball aus dem Spiel heraus (!) über die Mittellinie schoss. Erst nach vehementen Protesten regelkundiger Experten auf den Tribünen (nicht die in den Sprecherkabinen) hat er damit aufgehört.
    Zu den Preisen: Freitagabend für eine Gruppe genau so viel Eintritt zu verlangen wie am ganzen Samstag ist eine bodenlose Frechheit und mit nichts zu begründen.
    Auch noch von Kindern Geld zu verlangen und diese ggf. wegzuschicken schlägt dem Fass den Boden aus.

  • #42

    zu35 (Montag, 06 Januar 2014 18:35)

    Amateurvertrag, geleastet Auto, da ist ihm bei Schonnebeck schnell etwas zu Kopf gestiegen, die haben auf der Position 3 bis 4 Leute die noch stärker sind was er unterschätzt hat.Also Konkurenzkampf scheuen und lieber wieder zum VFB, wo sie ja angeblich keine Knöppe bekommen und nur aus Spass an der Freude spielen.
    Da war der Späth schon ein anderes Kaliber, trotz mehrerer Verletzungen hat er sich da durchsetzen können und übrigens die spielen auch nur LL.
    Ich denke an Probetraining bei Schalke oder Zweckel, da muss man sagen sollte er auf dem Teppich bleiben. Er ist ein sehr guter Fusballer , aber Oberliga oder höher wird er mit seiner Einstellung niemals schaffen.

  • #43

    zu 35 (Montag, 06 Januar 2014 18:41)

    Habe die Aufstellung und Spiele von Schonnebeck verfolgt, da hat Marvin gar nicht gespielt oder wurde meist in den letzten Minuten eingewechselt.Wenn man ehrlich ist, verliert man dann schnell die Lust wenn man kein Land sieht, was auch nachvollziehbar ist. Ansonsten wenn er dort besser als andere gewesen wäre, hätte er auch gespielt.Ich glaube nicht das er nicht oder nur wenige Minuten spielen wollte, denn der Wechsel zum VFB war eh erst jetzt in der Winterpause möglich.
    Also ehrlich sein, keine Märchen erzählen. Beim VFB ist er gesetzt, hat keine Konkurenz. Mit regelmäßiger Spielpraxis wird er dem VFB sicher weiter helfen.

  • #44

    zuschauer (Montag, 06 Januar 2014 18:59)

    Langweiliges Turnier ,kein Feuer in den Spielen ! Kenne ich anders aus Gelsenkirchen

  • #45

    Keine Ahnung von Fußball (Montag, 06 Januar 2014 19:41)

    Marvin Höhner , Marc wittstamm und sonst wer alles bekannte Namen ! Deswegen werden die so gelobt ? Spieler von rhenania oder Dsb die ein tolles Turnier gespielt haben werden hier nicht erwähnt echt Arm ! Typisch Amateure keine Ahnung von Fußball hier . Klar haben die Jungs gut gespielt , dennoch waren da einige die genau so gut gespielt haben , aber vom Namen niemand kennt ! Viel Spaß noch , mit euren Kommentaren die OHNE fussballverständnis hier verfasst werden

  • #46

    bottroper (Montag, 06 Januar 2014 20:49)

    @kirchellen !!ihr erzählt was von respekt? Dann schert nicht alle über einen Kamm. Ich respektiere es sehr wohl das ihr ein top Turnier gespielt habt. Respekt zum 2ten Platz aber im Finale hattet ihr keine chance und in der Vorrunde war der vfb schon mit dem kopf im Halbfinale. Bei allem Respekt der vfb bottrop kauft sich die Spieler auch nicht zusammen ihr solltet mal sehen was die mannschaft dafür arbeitet das es so gut wie möglich funktioniert. Und das von kirchhellen zu hören mit zusammen kaufen ist natürlich lustig. Vor ein paar jahren haben die bei euch bestimmt nicht für Äpfel gespielt.

  • #47

    Naja (Montag, 06 Januar 2014 20:56)

    Alles schön und gut mit Kirchhellen auch die Leistung Hut ab.... Natürlich kann man stolz sein auf die eigenen Jungs... Aber das liegt ehr daran das der Vfb sparen muss das keine anderen Spieler geholt werden oder??? Als die Spieler in der zweiten gespielt haben hat sich keine sau darum gekümmert ...also lass mal die Kirche im Dorf das sagt man doch in Kirchhellen so...

  • #48

    Macht eure Augen auf (Dienstag, 07 Januar 2014 00:49)

    Es kann nicht sein , dass eine Mannschaft im spiel DSB-Kirchhellen so verpfiffen wird. So ein Faires spiel wird so runtergezogen. Der Schiedsrichter hat alles getan um DSB zu dezimieren. Die Leistung des Schiedsrichters war wirklich fragwürdig! Wieso kommen aufeinmal wieder Schiedsrichter vom Kreis 10 eigentlich zu den endspielen? Jedes Jahr wenn Schiedsrichter vom Kreis 10 da sind gibt es fragwürdige entscheidungen. Komisch. Natürlich hat DSB auch ein teilschuld ,dass Sie die chancen nutzen müssen . Aber Leute es geht so nicht! Es sind (junge)Spieler , die Ihr Wochenende opfern und Ihren A.....reißen... Warum nicht mehr Fingerspitzengefühl ? Ich wünsche Kirchhellen immerhin alles gute. Sind super klasse kämpfer !

  • #49

    @36 (Dienstag, 07 Januar 2014 16:59)

    Als neutraler Zuschauer fand ich das Kirchhellen schon sehr bevorzugt wurde. Im Spiel gegen Grafenwald war der Schiri Weltklasse ( Ironie) . Und im Spiel gegen Dostlukspor springt ein Spieler von Kirchhellen wie ein TW in den Ball und klärt mit der Hand und der schiri sieht nichts. Anschließend foult ein Kichhellene rüde und bekommt keine 2 Minuten, vorher hatten Dostlukspor für nicht so harte vergehen 3x 2 Minuten bekommen. Kirchhellen Glückwunsch zum 2. Platz aber ohne Hilfe....

  • #50

    Frage (Dienstag, 07 Januar 2014 17:19)

    Mal ne Frage an das Team
    Bektas ist an Bord hies es im Juli 2013. Der fiel mir bei der Stadtmeisterschaft in Bottrop sofort negativ auf. Ist er nun im Team bei euch ?

  • #51

    Alles klar (Mittwoch, 08 Januar 2014 11:51)

    Wie legen jetzt Einspruch ein wir sind bevorteilt worden sind jetzt 4. und ihr 2. und jetzt kauft euch alle ein Eis... Gruß an den verdienten stadtmeister VFB Bottrop bei uns war die Luft raus....Sorry die Jungs aus dem Dorf....
    Ps: ab nächste Jahr schlägt der DFB vor nur noch zur Voten fürs Finale dann brauch man wenigstens Union Berlin , MSV Duisburg oder wie in den 90er RWE nicht mehr im Pokalendspiel sehen.... Ihr schlauen Leute .... Geil nur Fußballprofis hier.. Und das im Fußball Mekka Bottrop ...

  • #52

    Brauni (Mittwoch, 08 Januar 2014 14:10)

    @48
    Letztes Jahr hieß es die Schiedsrichter kommen alle aus Westfalen.
    Natürlich war das ein klares Handspiel bei dem Spiel aber was will man machen?
    Immer wat zu kacken.

  • #53

    Der kleine Nils (Mittwoch, 08 Januar 2014 14:12)

    Treffen sich zwei Vögel, fragt der Eine den Anderen: "na, heute schon gemenschelt?"

  • #54

    zu 44 (Mittwoch, 08 Januar 2014 14:17)

    Dan bleib demnächst in GE... In Bottrop hat die Hallenstadtmeisterschaft zwar einen hohen Stellenwert,trotz alledem muss man sich nicht die Knochen kaputt kloppen.Ich wette du spielst nie in der Halle weil du dich bewegst wie ein Hammer.

  • #55

    @50 (Donnerstag, 09 Januar 2014 08:43)

    Nur als Info für Dich Hauptschüler:
    Auf der Startseite von dieser Internetseite gibt es eine Rubrik "Team".
    Du drückst auf den Button "Team" und schon siehst Du wer "on Board"
    bei "Aufmplatz" vertreten ist.
    Lieber Gott lass es Hirn regnen..
    Gruss
    Dein Freund ;-)

  • #56

    @55 (Freitag, 10 Januar 2014 11:12)

    War nur ne Frage weil es im Sommer hies der Bektas machtes . Weil du ja so schlau bist .