Der Fohlen-Flüsterer

Dass Arthur Jarzombek ein guter Fußballer ist, das ist bekannt. Aber was die wenigsten Beobachter wissen: Der Kicker des Oberhausener Bezirksligisten Schwarz-Weiß Alstaden kann sich die Tricks und Kniffe des Fußballsports von denen abgucken, die es noch besser können - bei den Profis. Denn Arthur Jarzombek knetet alles wieder fit, was am Wochenende für Borussia Mönchengladbach auf dem Rasen steht. Der Physiotherapeut und aktiver Spieler aus der Kuhle in Alstaden ist der Fohlen-Flüsterer.

Der Fohlen-Flüsterer: SWA-Kicker Arthur Jarzombek.
Der Fohlen-Flüsterer: SWA-Kicker Arthur Jarzombek.

Eines lag dem 25-Jährigen Arthur Jarzombek schon immer Blut: die Leidenschaft für seinen Fußballsport. Ausgebildet in der Jugend des MSV Duisburg, folgten erfolgreiche Jahre bei der A-Jugend und den Senioren aus Homberg, für die der heutige SWA-Kicker auch in der Oberliga dem Leder nachjagte. Gebeutelt und schwer zurückgeworfen durch gleich zwei Kreuzbandrisse, stand für den Duisburger nur noch Reha auf dem Programm - an eine Rückkehr auf den Fußballplatz sollte zunächst einmal überhaupt gar kein Gedanke mehr verschwendet werden. „Zu diesem Zeitpunkt bin ich das erste Mal in Berührung mit dem Beruf des Physiotherapeuten gekommen und war sofort fasziniert davon, wie mit gezielter Arbeit Körper wieder hergestellt und leistungsfähig gemacht werden“, so Jarzombek, der über Umwege gemeinsam mit Tobias Spiegel vor rund zwei Jahren den Weg an die Kuhle zu seinem Coach Guido Contrino gefunden hat. „Klar, meine Knie machen immer noch Probleme, und wahrscheinlich ist auch ein Ende in Sicht. Aber ich bin froh überhaupt noch spielen zu können, das Kribbeln ist noch da“, unterstreicht der Schwarz-Weiße, der natürlich auch in Alstaden bei seinen Teamkameraden gerne mit Rat und vor allem Tat bei den Wehwehchen zur Seite steht. Denn sein Beruf, er ist auch Berufung.

Arthur Jarzombek gemeinsam mit seinem Vater bei einem Heimspiel der Gladbacher.
Arthur Jarzombek gemeinsam mit seinem Vater bei einem Heimspiel der Gladbacher.

„Das ist natürlich ein absoluter Traum, wenn Du Deinen Wunschberuf lernen und ausüben darfst - und dann auch noch bei so einem tollen Verein wie Borussia Mönchengladbach“, sagt Jarzombek, der noch in seiner Ausbildung steckt, gerne aber auch weiterhin für die Jungs vom Niederrhein die müden Knochen massieren möchte. „Es ist sehr abwechslungsreich, dadurch, dass wir verschiedene Physio-Teams haben kommt man ganz schön rum. Egal ob Jugend, Senioren, Reha-Betrieb oder Langzeitverletzte, wir versuchen alle wieder fit zu bekommen“, so der Duisburger, der auch schon den einen oder anderen Profi aus dem Team von Lucien Favre durchgeknetet hat. „Das ist natürlich etwas Besonderes, und ich kann nur unterstreichen dass alle unheimlich nett sind. Aber groß gesprochen wird natürlich nicht während einer Behandlung beispielsweise der Langzeitverletzten. Die Spieler tragen sich ja mit Sorgen rum dass sie möglichst bald wieder fit werden um auf dem Platz stehen zu können“, so der SWA-Kicker, der mit den Fohlen auch schon beispielsweise in Berlin oder auch mit im Trainingslager war. Und was sind die Wünsche für Zukunft? „Also gerne würde ich in Gladbach bleiben, könnte mir aber vorstellen nach meiner Ausbildung woanders hinzugehen. Aber auf jedem Fall sollte meine künftige Aufgabe im Bereich Sport liegen. Und natürlich möchte ich selber noch so lange wie es geht selber auf´m Platz stehen und der Mannschaft helfen, erfolgreich zu sein“, sagt der Fohlen-Flüsterer aus der Kuhle.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0