5 Fragen an ... Marvin Schulz

Als Spitzenreiter der Kreisliga A1 geht die SG Preußen Gladbeck in die Rückrunde. Gegen die direkten Konkurrenten um die Meisterschaft konnte die SGP gewinnen. In den Spielen gegen vermeintlich schwächere Teams taten sich die Gladbecker allerdings das eine oder andere Mal schwer. In dieser Saison soll es endlich mit dem Aufstieg klappen. Anfang Januar geht es zunächst aber wieder um die Hallenstadtmeisterschaft. Die Preußen gehen als Titelverteidiger an den Start. Auf’m Platz sprach mit Marvin Schulz, Spieler der ersten Mannschaft der SG Preußen über die Hinrunde, die Stadtmeisterschaften und die Rückserie.

Von Felix Hülskemper

5 Fragen an ... Marvin Schulz

... Spieler der SG Preußen Gladbeck

Auf’m Platz: Hallo Marvin, 37 Punkte konntet ihr in den bisherigen 17 Spieltagen der Kreisliga A1 sammeln und seid damit Wintermeister. Dazu erst einmal Glückwunsch! Wie fällt dein Fazit aus?

Schulz: Erstmal vielen Dank für die Glückwünsche, aber gewonnen ist ja leider noch nichts nach 17 Spielen. Ich denke es wäre aber vermessen zu behaupten, dass wir unzufrieden sind mit dem bisherigen Verlauf der Saison. Schließlich sind wir Tabellenführer in der Kreisliga A1. Allerdings sollte man die 17 bestrittenen Spiele trotzdem mit gemischten Gefühlen betrachten. Denn wenn wir ehrlich zu uns sind, war häufig noch viel Luft nach oben und wir haben leider nicht immer unser Spiel konsequent aufgezogen. Ansonsten könnte man ein schönes Polster zu unseren Konkurrenten aufweisen.

 

Auf’m Platz: Gegen die direkten Konkurrenten wie Beckhausen, Horst, Rentfort und Genclerbirligi habt ihr gewonnen. Gegen Teams von unten habt ihr euch aber ab und an schwer getan. Tut ihr euch gegen spielerisch stärkere Mannschaft grundsätzlich leichter?

Schulz: "Vermutlich wird mir keiner widersprechen, wenn ich behaupte, dass Fußball einfacher ist, wenn man die Räume zum Spielen bekommt. Und das ist ganz klar gegen Teams, die selber ihr Spiel aufziehen möchten, gegeben. Aber das große Problem bei uns gegen vermeintlich schwächere Gegner ist einfach, dass wir manchmal einfallslos auftreten und nicht den nötigen Biss wie der Gegner haben. Aber man muss auch ganz klar sagen, dass häufig Pech in vielen Szenen vorhanden war, sodass die Punktverluste sehr häufig nicht unbedingt den Spielverlauf wiedergespiegelt haben."

Auf’m Platz: Ihr seid bärenstark in die Saison gestartet. Im Spätherbst gab es dann aber vier Spiele ohne Sieg und den Verlust der Tabellenführung. Woran hat es in dieser Phase gehapert?

Schulz: "Wie schon gesagt, hat der Gegner in dieser Phase mehr in das Spiel investiert als wir. Wir haben aber häufig eben auch mit dem nötigen Glück in manchen Situationen gehadert. Vor allem waren es ja größtenteils Unentschieden, sodass diese Spiele auch schnell zu unseren Gunsten hätten enden können."

 

Auf’m Platz: Anfang Januar steht die Hallenstadtmeisterschaft auf dem Programm, ihr geht als Titelverteidiger an den Start. Was erwartest du dir von der Auflage 2014?

Schulz: "Ich freue mich riesig auf diese Veranstaltung! Das, was wir bei der Hallenstadtmeisterschaft 2013 erlebt haben, war einfach super. Das Schöne an der Halle ist ja, dass jeder jeden schlagen kann. Natürlich geht Zweckel als absoluter Favorit in das Turnier. Aber warum soll nicht wieder ein Kreisligist wie Rentfort oder auch wir für eine Überraschung sorgen können? Ich freue mich jedenfalls auf den Januar, natürlich auch wieder auf eure Berichterstattung."

 

Auf’m Platz: Zum Abschluss noch einen kurzen Ausblick: Klappt es in dieser Saison mit der Meisterschaft für die SG Preußen?

Schulz: "Das ist die Mutter aller Fragen, wenn es zur Rückrunde in der Kreisliga A geht und Preußen oben steht. Aber wahrscheinlich auch eine Frage, um die man nicht herum kommt. Klar ist, dass die Vergangenheit nicht unbedingt für uns spricht. Ich bin dennoch frohen Mutes und behaupte, dass wir oben stehen werden! Unsere Mannschaft wird alles daran setzen, dass wir gestärkt aus der Pause kommen und direkt fleißig Punkte sammeln können. Wichtig wird sein, dass wir uns nicht bekloppt machen lassen und einfach unser Spiel spielen und die Spiele dann auch zu unseren Gunsten entscheiden. Dann darf kein Weg an uns vorbeiführen, wenn es um die Meisterschaft geht. Zum Abschluss möchte ich natürlich allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen."

 

 

Wir bedanken uns bei Marvin Schulz für das Gespräch und wünschen ihm und der SG Preußen Gladbeck alles Gute für die Zukunft!

 

Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an ..."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    .. (Donnerstag, 26 Dezember 2013 18:25)

    Von kirchhellen an die Wand gespielt worden ..