Auf'm Platz-Analyse: Kreisliga B1

Nach der Analyse der Kreisliga B in Gladbeck folgt nun die der Kreisliga B in Bottrop und Oberhausen. Auf'm Platz Redakteur Steffen Ludwig analysierte das Geschehen der Gruppe 1 nach 16 von 30 absolvierten Spieltagen und präsentiert euch die Tops und Flops. 

Von Steffen Ludwig

Die Teams und ihre Platzierungen

Anmerkung: 16 von 30 Spieltagen absolviert

Platz Mannschaft Punkte
 1. Arminia Klosterhardt III  44
2. BW Oberhausen II 44
3. TB Oberhausen 36
4. Post SV Oberhausen 35
5. Rhenania Bottrop III 30
6. BW Fuhlenbrock 27
7. GA Sterkrade II 23
8. Sterkrade 06/07 II 21
9. SC 1912 Buschhausen II 18
10. Adler Oberhausen 17
11. Arminia Lirich 16
12. SG Oberhausen 92 15
13. TuS 1900 Buschhausen 14
14. Concordia Oberhausen II 12
15. BV Osterfeld 9
16. Safakspor Oberhausen II 8

Es herrscht ein spektakulärer Zweikamof an der Spitze. BW Oberhausen II und Arminia Klosterhardt III ziehen im Gleichschritt vorweg. Die Verfolger TB Oberhausen und Post SV sind mit acht beziehungsweise neun Punkten Rückstand vermeintlich weit abgeschlagen, sodass das sich das Rennen um den Aufstieg lediglich auf diese beiden Mannschaften bezieht und scheinbar früh entschieden ist. Im Tabellenkeller lässt sich das genaue Gegenteil beobachten. So liegen zwischen dem Platz 16 und 12 nur sieben Punkte, die gerade in den unteren Tabellenregionen leicht aufzuholen sind. Somit kämpfen Safakspor II, BV Osterfeld, Concordia II, TuS Buschhausen und SG Oberhausen um den Klassenerhalt, zumal auch noch Arminia Lirich in den Abstiegskampf hineinrutschen kann.

 

Flop in der Hinrunde

Trainer Andre Hülsmann:

"Wir sind sehr optimistisch gestartet und standen am Anfang auch gut da. Wir haben uns sehr viel von den Neuzugängen versprochen, dachten sie würden gut einschlagen und wir könnten etwas Neues aufbauen. Allerdings haben sich die Begeleitumstände negativ für uns entwickelt, so mussten viele Spieler aufgrund von Schule oder Beruf oder halt verletzungsbedingt passen. Wir konnten also nicht in einem Spiel mit der wirklich stärksten Mannschaft auftreten. Unter diesen Umständen ist es einfach nicht möglich, langfristig oben und um den Aufstieg mitzuspielen. Zudem fehlt die Eigeninitiative der Spieler, denn die Trainingsbeteiligung ist mangelhaft. Wir wollen die Spielzeit jetzt vernünftig zu Ende spielen und gleichzeitig eine schlagkräftige Truppe für das neue Jahr aufbauen" 

 

Das sagt Auf'm Platz:

27 Punkte und der sechste Platz sind eher ein durchschnittliches Ergebnis zur Winterpause. Allerdings sind die Fuhlenbrocker mit ganz anderen Ambitionen in die Saison gestartet. So sollte am Ende der Aufstieg in die Kreisliga A stehen. Nach den ersten Spielen sah es auch gut aus, da man ein Spiel nach dem anderen gewinnen konnte. Doch als dann die direkten Duelle gegen TB Oberhausen und BW Oberhausen verloren wurden, konnte man einen Bruch erkennen. Häufig stand am Ende nur ein Unentschieden oder sogar eine Niederlage. Auch wenn man sich die Neuzugänge ansieht, kann man Fuhlenbrock nur als Flop ansehen, weil sie Spieler geholt haben, die die Mannschaft mit ihrer Erfahrung und mit ihrer spielerischen Klasse zum Aufsteig führen sollten. Der Plan ist nicht gut aufgegangen. Die Fuhlenbrocker sind von ihrer Qualität sicherlich in der Lage eine gute Rückrunde zu spielen, aber vom Aufstieg brauchen sie nicht mehr träumen. Der 17-Punkte-Rückstand auf das Topduo ist nicht aufzuholen. 

 

Top in der Hinrunde

Trainer Marc Kallweit:

"Wir spielen eine überragende Saison. Ich freue mich sehr, dass wir bisher ungeschlagen sind, das ist echt gut. Außerdem hatte ich die gesamte Spielzeit nicht als so gut erwartet. Klar, wir wollten oben mitspielen, aber dass wir jetzt auf dem ersten Platz stehen, ist echt genial. Ich bin positiv überrascht. Unsere Stärke ist natürlich unser Mannschaftsgefüge. Alle halten zusammen, jeder kämpft für jeden. Auch wenn wir mal zurückliegen, können wir zurückkommen. Unsere mannschaftliche Geschlossenheit macht uns neben unseren spielerischen Stärken verdammt gut. Wir wollen in der Rückrunde da weitermachen, wo wir jetzt aufgehört haben und auch so lange wie möglich ungeschlagen bleiben.Wenn wir jetzt oben stehen, wollen wir das am Ende auch, also einfach gesagt, wir wollen aufsteigen."

 

Das sagt Auf'm Platz:

Arminias Drittvertretung spielt eine klasse Saison. Sie stehen mit 44 Zählern auf dem ersten Platz und sind noch ungeschlagen. Sie haben auch das beste Torverhältnis. Denn neben ihren torgefährlichen Offensivspielern verteidigt die ganze Mannschaft gut, sodass nur 22 Gegentreffer hingenommen werden mussten. Gerade als für eine dritte Mannschaft ist das eine grandiose Leistung, zumal es der guten Jugendarbeit von Arminia entgegen kommen würde. In der Rückrunde ist kein Einbruch zu erwarten, denn die Mannschaft kann Ausfälle auch ohne größere Probleme kompensieren. Insgesamt wird auch die Rückrunde erneut sehr positiv verlaufen und am Ende könnte der Aufstieg stehen. Sehr interessant wird das Duell mit dem Konkurrenten BW Oberhausen, die im Gleichschritt an der Tabellenspitze mitziehen.

 

Überraschung der Hinrunde

Trainer Carsten Kemnitz:

"Wir sind hoch zufrieden, gerade weil es eigentlich gar keine Zweite geben sollte. Mir hatte es als Co-Trainer bei der Ersten nicht so gut gefallen und dann hab ich ein paar Leute zusammengeholt und die zweite Mannschaft gemacht. Wir haben eine gute Mischung aus jungen Spielern und auch Erfahrenen, die immer wichtig sind. Ich finde, wir spielen überraschend weit vorne. Das hätte ich gar nicht erwartet, weil wir ja ein ziemlich durchgewürfelter Haufen sind. Jetzt stehen wir oben und dann wollen wir auch aufsteigen. Wir werden es versuchen, aber wenn es nicht klappt, ist es auch nicht schlimm. Der Aufstieg wird sich dann zwischen Arminia III und uns entscheiden. Um dann den ganz großen Coup zu landen, helfen uns noch mein Neffe Patrick Kemnitz, der uns bestimmt weiterhilft."

 

Das sagt Auf´m Platz:

Mit 44 Punkten stehen sie auf dem zweiten Platz und sind punktgleich mit dem Tabellenführer Arminia. Diese Dominanz ist ziemlich überraschend, denn in der Vorbereitung sah es noch so aus, als würde BWO keine zweite Mannschaft stellen. Doch Carsten Kemnitz holte ein paar Spieler nach Lirich und baute sich kurzfristig ein Team auf. So konnte man mit keinen hohen Zielen in die Saison gehen, doch das Kemnitz-Team überzeugte immer mehr. Nach den ersten zehn Spielen standen dann zehn Siege und im Duell mit Arminia Klosterhardt konnte das Überraschungsteam ein Unentschieden erringen. Nun stehen neben zwei Unentschieden 14 Siege und nicht einmal mussten die Blau-Weißen als Verlierer vom Platz gehen. Mit nur 18 Gegentoren stehen die Oberhausener noch als beste Defensive da. Etwas Nachholbedarf besteht höchstens in der Torausbeute, wo man Klosterhardt III etwas hinterherhinkt. Für die Rückrunde kann man sicherlich wieder ein gutes BWO erwarten, die durch einige Neutugänge verstärkt werden. Wenn sie weiter konstant spielen, wird der Aufstieg im direkten Duell mit Arminia entschieden.

 

Der Aufsteiger

Trainer Ralf Reichert:

"Unser Ziel war der Klassenerhalt und wir haben uns schon gedacht, dass wir keine großartigen Probleme haben werden. Die Hinrunde ist natürlich super verlaufen, viel besser als erwartet. Allerdings haben wiir einige Punkte liegen gelassen, weil wir den Gegner unterschätzt haben. Denn es ist in der Mannschaft eine gewisse Überheblichkeit vorhanden, weil alle schonmal höher gespielt haben. Trotzdem ist es sehr wichtig, dass wir hart arbeiten. Ein Problem ist, dass unser Torwart nur noch zu den Spielen kommen und deswegen seine Form wohl nicht halten kann. Aber vielleicht bekommen wir Unterstützung vom Schlussmann der Dritten von Arminia, das fördert dann den Konkurrentkampf. Insgesamt haben wir unser Ziel bisher übertroffen. Der Aufstieg war zwar nicht als Ziel ausgegeben, aber wäre beziehungsweise ist vielleicht sogar noch möglich."

 

Das sagt Auf'm Platz:

Rhenanias Drittvertretung steht als Aufsteiger mit 30 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Das ist eine sehr gute Leistung und auch etwas überraschend. Als Ziel wurde der Klassenerhalt festgelegt, die aber auch von den Verantwortlichen schon vor der Saison als geschafft abgestempelt worden. So hieß es zwar kleine Brötchen backen, aber in der Hinrunde überzeugten die Rhenanen häufig. Zwar gewinnen die Bottroper viele Mannschaften, aber häufig nur sehr knapp. Ihre 42 Gegentore sind für ihren Tabellenplatz schwach, aber man ist natürlich vollkommen zufrieden. Ambitionen für den Aufstieg brauchen sie nicht mehr haben, denn 14-Punkte-Rückstand sind einfach zu groß, um aufzuholen, gerade wenn man bedenkt, dass BWO und Arminia im Gleichschritt gehen. Eine große Frage ist, ob de erfahrenen Rhenanen bis zum Ende der Saison weiter konstante Leistungen bringen können oder ob sie einbrechen. Außerdem stellt sich die Frage, ob Reichert die Überheblichkeit, die sie schon so manchen Punkt gekostet hat, bekämpfen kann. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Krass (Mittwoch, 25 Dezember 2013 14:47)

    Dsb2 wird wieder mal nicht erwähnt man man mann

  • #2

    Armine (Mittwoch, 25 Dezember 2013 15:59)

    Kemnitz und Kallweit zwei gute Trainer viel glûck euch beiden.

  • #3

    micha (Mittwoch, 25 Dezember 2013 16:49)

    Bwf hat sich echt verschätzt mit den neuzugängen. Ich hoffe der trainer kommt zur Vernunft und setzt auf nicht so große namen, dafür auf die jungs aus dem letzten Jahr. Die haben mir besser gefallen, als diese Baustelle! Viel Erfolg euer micha

  • #4

    Aufstieg (Mittwoch, 25 Dezember 2013 21:17)

    Bwo und Arminia haben eine tolle Serie gehabt, aber auch sehr viel Glück bei späten Treffern teilweise in der Nachspielzeit. Darum würde ich TBO und Post noch lange nicht abschreiben, beides richtig gute Mannschaften, gerade in Bestbesetzung.
    Eine starke Gruppe und ich bin gespannt wer das Rennen macht

  • #5

    Zu Bwf (Donnerstag, 26 Dezember 2013 00:00)

    Habe gehört das man sich von einigen Leuten trennt und das mit dem Strehle ein sehr wichtiger Spieler zur Rückrunde wieder ins spielgeschehen eingreift. Kann das jemand bestätigen?
    Denke er würde der Jungen Mannschaft gut tun und der Spiller hätte mal ne Anspielstation! Gruß von einem Ex'ler

  • #6

    @Krass (Donnerstag, 26 Dezember 2013 16:14)

    Es geht hier auch ausschließlich um die Gruppe 1!!!!!!!!
    Dsb2 spielt in Gruppe 2!!!

    Erst lesen, dann denken, dann schreiben. Bitte in Zukunft das denken nicht vergessen.

  • #7

    neutraler (Donnerstag, 26 Dezember 2013 18:06)

    Es werden mit Sicherheit noch Post Tbo und auch Rehnania drei oben mit angreifen super Gruppe eins viel stärker als Gruppe zwei und Fuhlenbrock nicht zu vergessen.

  • #8

    Zuschauer (Freitag, 27 Dezember 2013 10:41)

    Ohne Verstärkung aus der 1 Mannschaft wäre blau weis Oberhausen und Klosterhard gar nicht soweit oben..aber es gibt noch eine Rückrunde ..

  • #9

    lll (Freitag, 27 Dezember 2013 17:59)

    spiller ist echt zu schade für euch

  • #10

    @ Zuschauer (Samstag, 28 Dezember 2013 16:28)

    Bisher war nicht ein Spieler aus der 1.Mannschaft von Klosterhardt bei der 3.Mannschaft dabei, manche Mannschaften spielen sogar die gesamte Saison mit der 1.Mannschaft (Post, TBO, BWF etc....)

  • #11

    dsb (Samstag, 28 Dezember 2013 22:52)

    Dsb II würde auch in der Gruppe oben dabei sein!

  • #12

    Richtig ! (Dienstag, 31 Dezember 2013 15:18)

    Man muss einfach mal sehen das oben an der Spitze eine super dritte Mannschaft von Arminia steht dahinter steht eine 2 Mannschaft von Bwo punktgleich! und mit oben dabei die dritte Mannschaft von Rhenania zwar mit Abstand aber wo sind denn die ganzen ersten Mannschaften tbo Post Bwf.Das ist einfach nur schlecht was die ersten manachaften in der Gruppe so leisten.

  • #13

    Jo-Jo (Mittwoch, 01 Januar 2014 14:36)

    Dieser Simon Steinberg Kevin schmeroly Pierre nienerza alle Spieler aus einer höheren Mannschaft ..;)

  • #14

    Zu richtig (Donnerstag, 02 Januar 2014 17:02)

    Tbo ist 3 kannst du nicht lesen .?

  • #15

    @ Jo-Jo (Freitag, 03 Januar 2014 09:26)

    Die drei genannten Spieler sind aber nicht von der 1.Mannschaft.
    Nienerza war sehr lange Verletzt und hat GERADE Mal ein paar Minuten für die 3.Mannschaft gespielt.
    Bei Steinberg und Schermoly sieht es nicht anders aus, beide haben ein paar mehr Minuten auf den Buckel, sind aber auch eine längere Zeit verletzt gewesen und da sammelt man halt Spielpraxis in der unteren Mannschaft.

    Hat sich aber, wenn man Fupa anschaut, jetzt erledigt, Steinberg und Nienerza sind feste Spieler der 3.Mannschaft von Klosterhardt.

    In jedem Verein wo die Chemie stimmt wird dieses immer so vorkommen.

  • #16

    papalapap (Freitag, 03 Januar 2014 10:43)

    Steinberg und P.Nienerza sind Spieler der III-Mannschaft von Arminia .......
    und der Herr Schermoly spielt in der Bezirksliga Mannschaft das ist richtig aber war auch langzeitverletzt, hatte auch nur zwei Spiele dort ausgeholfen.
    Und obgleich der ein oder andere Spieler von einer Höheren Mannschaft runterkommt um dort wieder Spielpraxis zuerhalten,sagt noch bei weitem nichts darüber aus ob sich dieses Positiv bemerkbar macht.....da diese Spieler sich auch erstmal einfinden müssen (Mitspieler,Spielphilosophie...usw.)wen es auf anhieb funktioniert Top ansonsten für die Mannschaft eher schlecht ,da diese ihr funktionierendes Team auseinander reissen muss!Dieses gilt für Arminia III, BWO II und für viele weitere Mannschaften auch.Ist also nicht immer ein Segen Leute von oben zubekommen

  • #17

    Jo-Jo (Dienstag, 07 Januar 2014 11:05)

    Dann soll Mann nicht schreiben das Klosterhard keine Verstärkung von oben bekommen hat..mir auch egal ..bessere steigt auf ..