5 Fragen an ... Uwe Büns

Die A-Jugend von Arminia Klosterhardt startete brilliant in diese Spielzeit. Nach den zuletzt etwas schwächeren Spielen steht Arminias höchste Jugendmannschaft mit 17 Punkten auf einem beachtlichten sechsten Tabellenplatz in der Niederrheinliga. Ein großer Anteil an diesem Erfolg liegt natürlich bei Trainer Uwe Büns, der zusammen mit Michael Keiser die Mannschaft betreut. Seit nunmehr über einem Vierteljahrhundert ist Büns nun ein fester Bestandteil bei den Oberhausenern. Im Gespräch mit Auf´m Platz spricht Büns über die aktuelle Spielzeit seiner Mannschaft, die Jugendarbeit im Verein Arminia Klosterhardt und was ihm dieser Klub bedeutet.

Von Steffen Ludwig

5 Fragen an ... Uwe Büns

... A-Jugend-Trainer bei Arminia Klosterhardt

Uwe Büns (rechts) und Michael Keiser - ein eingespieltes Duo.
Uwe Büns (rechts) und Michael Keiser - ein eingespieltes Duo.

Auf'm Platz: „Hallo Uwe. Wie bewertest du die bisherige Spielzeit und ihren Verlauf?“

Uwe Büns: „Von der Tabellensituation her müssen wir zufrieden sein. Wir stehen auf dem sechsten Platz und müssten, wenn wir am Ende der Saison immer noch auf diesem Platz stehen, nicht in die Relegation, um die Klasse zu halten. Wir haben einen echt guten Start erwischt und waren zwischenzeitig noch in höheren Regionen vertreten. Allerdings haben wir in den letzten Spielen einige Punkte liegen lassen. Aber ich kann aus Erfahrung sprechen und das ist einfach normal. Keiner kann eine ganze Spielzeit perfekt meistern.

 

Auf'm Platz: „Welche weiteren Gründe lassen sich noch für die kurze "Schwächephase" nennen?

Uwe  Büns: „Zum einen hat es ein wenig an der Einstellung gelegen. Wir haben super gespielt und viele Punkte geholt. Dann glaubt man, dass man ein Spiel auch mal mit links gewinnen kann. Aber wir mussten halt auch einige Ausfälle verkraften. So waren immer mal wieder ein paar Spieler verletzt und das sieht man einfach, auch wenn wir "nur" in der A-Jugend-Niederrheinliga sind. Außerdem darf man auch unsere Gegner aus den letzten Spielen nicht unterschätzen. Die Reserve von Fortuna Düsseldorf hat natürlich gerade im technischen Bereich Topspieler und auch KFC Uerdingen war spielerisch gut. Wir freuen uns, dass wir so gut mithalten können, aber man verliert halt auch Mal ein Spiel. Wir haben den ein oder anderen Punkt glücklich gewonnen, dafür aber auch einige unglücklich verloren, wie gegen Uerdingen, wo wir in der 92. Minute das Gegentor bekommen. Aber insgesatm gleicht sich das im Laufe einer Saison aus. Insgesamt bin ich mit der Leistung und auch mit der Ausbeute der Jungs zufrieden.

 

Auf'm Platz: „Wie sieht euer Plan für die kommende Rückrunde aus? Was wollt ihr noch erreichen?“

Uwe Büns: „Unser großes Ziel ist in erster Linie der Klassenerhalt. Weil wir auch die Relegationsspiele vermeiden möchten, wollen wir den sechsten Platz erreichen. Dafür müssten wir dann bestimmt noch einmal die gleiche Punktzahl holen wie in der ersten Hälfte der Saison. Vor allem freuen wir uns über einen Neuzugang. Taner Alaz vom TV Jahn Hiesfeld wir demnächst bei uns spielen. Er wird eine Verstärkung sein, hat schon bei RWO in der Bundesliga gespielt. Wir hoffen, dass er sich gut bei uns einfindet.

Neben der Liga haben wir neulich das Kreispokalfinale erreicht. Mit Sterkrade 06/07 steht uns dann ein interessanter Gegner gegenüber, da sie in der Leistungsklasse äußerst gut spielen. Allerdings sind sie schwierig einzuschätzen, aber wir wollen den Pott holen. Auch für den Niederrheinpokal haben wir uns jetzt im Entscheidungsspiel gegen Schonnebeck souverän qualifiziert. In diesem Wettbewerb wollen wir dann von Spiel zu Spiel schauen. Zwar haben wir letztes Jahr das Finale erreicht, doch das wollen wir keinesfalls als Ziel ausgeben. Wir wollen natürlich soweit kommen, wie es geht und jede neue Runde ist ein Highlight.

 

Auf'm Platz: „Viele Spieler aus dem letzten A-Jugend-Jahrgang haben den Sprung in den Seniorenbereich gut gemeistert und sich in der Landes- oder Bezirksligamannschaft etabliert. Wie schätzt du die Chancen deiner Spieler ein, im nächsten Jahr vielleicht sogar Landesliga spielen zu dürfen?“

Uwe Büns: „Ich spreche aus Erfahrung und meiner Meinung nach ist Arminia der einzige Verein in Bottrop und Oberhausen, der wirklich große Stücke auf die Jugendarbeit setzt. Wir haben hier in den letzten Jahren viele gute Spieler ausgebildet, die jetzt auch in unseren Herrenteams am Ball sind. Im letzten Jahr schafften insgesamt vier Mann den Sprung in die Landes- und fünf Spieler den Sprung in die Bezirksliga. Unser Paradebeispiel ist ja Raphael Steinmetz, der letztes Jahr noch in der A-Jugend gespielt hat und jetzt die Torschützenliste in der Landesliga anführt. Unseren jetzigen Spielern rechne ich auch hohen Chancen zu. So könnten zwei bis drei einmal den Sprung in die Landesliga schaffen und drei weitere sich in der Bezirksliga etablieren. Die anderen werden dann in der dritten Mannschaft aufgefangen, die auf einem guten Weg ist, in die Kreisliga A aufzusteigen. Insgesamt sind ja alle drei Teams sehr jung und unsere konstant gute Jugendarbeit trägt endlich Früchte. Die Zweitvertretung wird ja immer weiter verjüngt und wir sind auf einem guten Weg, eine U23 zu schaffen, die dann noch von erfahrenen Spielern unterstützt wird. Aber wir haben halt auch kein Geld. Hier, in Klosterhardt, kann man kein Geld verdienen, ich würde uns eher als Sprungbrett bezeichnen.

 

Auf'm Platz: „Was bedeutet dir der Verein Arminia Klosterhardt?“

Uwe Büns: „Arminia Klosterhardt ist mein Herzensverein. Ich bin nun schon seit 27 Jahren im Verein. Zwar war ich auch kurz bei RWO, aber Mitglied war ich immer. Als mein Sohn damals angefangen hat, Fußball zu spielen, wurde mir gesagt, schick ihn nach Arminia, da wird gute Jugendarbeit gemacht. Es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Natürlich macht auch Arminia mal Höhen und Tiefen mit, aber insgesamt ist das kontinuierliche Arbeit. Mein guter Partner Michael Keiser, der mit mir zusammen die A-Jugend trainiert ist aber auch schon lange im Verein. So arbeiten wir jetzt schon knapp zehn Jahre zusammen. Um Arminia in einem Wort zu beschreiben: Herzensangelegenheit.

 

 

 Wir bedanken uns bei Uwe Büns für das Gespräch und wünschen ihm und Arminia Klosterhardt alles Gute für die Zukunft!

 

Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an ..."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ibrahim Akkaya (Donnerstag, 26 Dezember 2013 01:55)

    Uwe und Michael,
    ich wünsche euch eine Erfolgreiche Ruckrunde und meine zeit in arminia war die beste.
    Vielen Dank uwe und dir ein Dankeschön michael.

    Gruß
    ibii